+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

  1. Registriert seit
    09.04.2014
    Beiträge
    1.138

    Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß gar nicht wie ich das Thema richtig anfangen soll..

    Im Freundeskreis kommen grad die 2. Kinder bzw. sind die süssen auch schon da

    Ich wollte irgendwie eigentlich nie selbst Kinder haben, dann bekam die Schwester meines Ex eines und da ich viel Zeit mit der Kleinen verbringen konnte, änderte sich diese Einstellung.

    Als ich 20 war, teilte der FA mir in der 8. Wo mit, dass ich schwanger sei.. die Beziehung zu meinem Ex war ok, aber eine SS war eigentlich nicht so unbedingt zu dem Zeitpunkt gewollt. Als ich aber davon erfuhr, freute ich mich wahnsinnig und liebe meine tochter 9 J.) über alles.

    In den 9 Jahren Beziehung zu ihrem vater war für mich immer klar, dass es bei dem einen Kins bleiben soll. Was gut war, denn wir trennten uns da war sie 4 Jahre.

    Ich lernte meinen Mann (44) kennen (wir sind mittlerweile 5 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet) und er baute auch eine tolle Beziehung zu meiner Tochter auf, sie nennt ihn von sich aus Papa und verstehen sich beide sehr gut.

    Mein Mann hat keine eigenen Kinder und sagte bereits nach 1 Jahr Beziehung, dass er gern auch ein Kind mit mir hätte - ein Geschwisterchen auch für meine Tochter. Darüber haben wir kurz gesprochen, da ich zu dem Zeitpunkt nicht wußte, wie ernst das alles zwischen uns werden würde usw.

    Vor der Hochzeit sagte ich ihm nochmal, dass ich nicht wüßte ob bei mir sich der wunsch nach einem weiteren Kind einstellen würde viell und das es im moment so wie es ist, für mich gut ist - es war für ihn ok.

    nun ist es so, dass er zwar nicht direkt mit dem "Babythema" anfängt, aber er schon häufiger auf das Thema indirekt zu sprechen kommt.. und bei mir ist es so, dass ich mich unter Druck gesetzt fühle und innerlich zerrisen bin.. auf der einen Seite hab ich auch einen bruder u würde es schön finden für meine Tochter, auf der anderen Seite genießen wir unser Leben (sie schläft mal bei Oma usw.) wir haben Zeiten zu 2. und genießen diese auch und Zeiten zu 3. die auch total schön sind.. Er kann auch wahnsinnig gut mit Kindern, die lieben ihn alle sofort :-)

    Viell liegt es daran, dass ich sie halt sehr früh bekommen habe und mich auch sehr eingeschränken musste (meine ausbildung hab ich gemacht, da war sie 2,5) und ich innerlich '"angst" habe für ein weiteres Kind, alles was wir jetzt haben aufgeben zu müssen.. die Beziehung zu dem kindvater ging auch direkt nach der Geburt bergab und ich hab auch Ängste, dass ich falls das bei uns nicht klappen sollte mit 2 kindern alleine stehen würde irgendwann.. mit einem hab ich es mir immer zugetraut.. aber mit zweien?

    Im Moment ist es so, auf der einen Seite würde ich gern ein 2. Kind bekommen auf der anderen seite, wozu..es ist doch alles gut bei uns so wie es ist.. und kann man sich denn heutzutage wirklich mehr als 1 Kind leisten?

    Viell. gibts ja paar mütter o. Väter die so ähnlich gedacht haben oder sie bewusst dann doch für das 2. entscheiden haben?

    LG

    Glimmer
    Geändert von Glimmer_of_Hope (05.05.2014 um 14:06 Uhr)


  2. Registriert seit
    09.01.2012
    Beiträge
    2.069

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Ich verstehe deine Frage "wozu, es ist doch alles gut?" nicht. Ein Kind bekommt man doch nicht dann, wenn in der Beziehung etwas nicht in Ordnung ist.
    Deinen Mann kann ich übrigens sehr verstehen. Es gibt viele Männer mit starkem Kinderwunsch und ein eigens Kind ist da tatsächlich einfach was anderes.
    Deine Bedenken kann ich auch verstehen. Ich glaube da könnt ihr nur zu zweit einen Weg finden. Die Beziehung kann es sehr belasten, wenn dein Mann unglücklich ist, weil er sich ein eigenes Kind wünscht.
    Und eure Situation ist jetzt ja auch eine völlig andere als deine mit Anfang 20. Ich nehme an du hast einen Job, er hat einen Job. Ihr seid eine Familie und würdet ein Wunschkind bekommen. Ihr könnt euch alles teilen, was du bei der Großen alleine managen musstest.

  3. Avatar von Sonnenschnuppe
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    2.027

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Ich verstehe die Frage insofern, als es mir im Bezug auf meine große (2 Jahre 2 Monate) alte Tochter zunächst so gind, dass ich mich durch den Kinderwunsch meines Mannes in die Enge gedrängt fühlte. Bei ihm war der Wunsch schon früh sehr ausgeprägt, bei mir war es eher so, dass ich zwar Kinder wollte, aber bitte nicht jetzt.
    Mir waren mein Job, mein Sport, Reisen, Zeit mit Freunden sehr wichtig und ich hatte Sorge, dass das alles mit Kind zu kurz kommen würde. Außerdem wollte ich selbst aus mir heraus einen richtigen Kinderwunsch verspüren, bevor ich zu Verzichten bereit bin. Mein Mann hat darunter sehr gelitten, weil Kinder (und zwar möglichst viele) für ihn einfach ein sehr wichtiger Wunsch in seinem Leben waren.
    Ich hatte auch immer Angst vor einer Schwangerschaft und dachte mir- hach, so ein adoptiertes Kind wäre doch auch was.

    Heute haben wir ein bezauberndes kleines Mädchen und Nummer 2 kann jeden Tag kommen. Ich habe irgendwann den Sprung ins kalte Wasser gewagt und wir haben ohne dringlichen KiWu meinerseits "losgelegt". Es hat auf Anhieb geklappt, wir haben uns beide riesig gefreut, alle Zweifel waren wie weggeblasen. Leider ging es dann 11 Wochen später schief. Ab da hatte ich einen ganz ausgeprägten KiWu (und leider noch 2 weitere FG), bevor wir dann unser Mädchen in den Armen halten durften.
    Meine Befürchtungen haben sich alle zu 100 % bestätigt:
    In meinem Job war ich vorher vorne dran, mit spannendem Tätigkeitsfeld und guten Beförderungsaussichten, Sport war die letzten 2 Jahre zeitlich absolut nicht möglich, Reisen sind nun anders als vorher, Zeit mit Freunden findet nun völlig anders statt. ABER ich habe mich auch verändert und meine Prioritäten anders geordnet (andernfalls wäre alles natürlich trotzdem noch möglich, dann müsste die Kleine zurückstecken, so verzichte ich gerne, bzw. sehe es nicht mal als Verzicht, weil ich einfach jetzt andere Bedürfnisse und Wünsche habe und mir vieles, was mir früher wichtig war, heute total oberflächlich und lächerlich erscheint.

    Wie Federfrau schreibt, Du darfst Deine Situation von heute nicht mit der von damals vergleichen.
    Man bekommt ein Kind nicht NUR dem anderen zu Liebe, trotzdem- hier im Forum gibt es so viele Stränge, in denen es darum geht, dass Frau Kind will, Mann aber nicht und wie man damit umgehen soll.
    Für Frau wie Mann kann ein unerfüllter Kinderwunsch fürchterlich sein.


  4. Registriert seit
    09.04.2014
    Beiträge
    1.138

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Zitat Zitat von Federfrau Beitrag anzeigen
    Ich verstehe deine Frage "wozu, es ist doch alles gut?" nicht. Ein Kind bekommt man doch nicht dann, wenn in der Beziehung etwas nicht in Ordnung ist.
    Deinen Mann kann ich übrigens sehr verstehen. Es gibt viele Männer mit starkem Kinderwunsch und ein eigens Kind ist da tatsächlich einfach was anderes.
    Deine Bedenken kann ich auch verstehen. Ich glaube da könnt ihr nur zu zweit einen Weg finden. Die Beziehung kann es sehr belasten, wenn dein Mann unglücklich ist, weil er sich ein eigenes Kind wünscht.
    Und eure Situation ist jetzt ja auch eine völlig andere als deine mit Anfang 20. Ich nehme an du hast einen Job, er hat einen Job. Ihr seid eine Familie und würdet ein Wunschkind bekommen. Ihr könnt euch alles teilen, was du bei der Großen alleine managen musstest.
    ja, du hast recht.. das war ein seltsamer Satz.. dass man Kinder nicht bekommt, wenn die Beziehung nicht in Ordnung ist, so meint ich das auch gar nicht.. eher war es so gemeint, wir sind doch auch so glücklich genug.. also das ist jetzt schweirig zu umschreiben

    Er sagt ja nicht, dass er unglücklich ist weil er kein eigenes Kind hat.. sondern nur er könnte es sich sehr gut mit mir halt vorstellen. Ja er ist slbstständig und ich arbeite bei ihm als Angestellte - also jobmäßig wäre das alles sicherer als damals


  5. Registriert seit
    09.04.2014
    Beiträge
    1.138

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Danke Sonnenschnuppe für die sehr private Einsicht bei Dir

    Das mit den FG tut mir sehr leid und freue mich für euch, dass es doch nochmal geklappt hat :-)

    Ich denke viell auch einfach zuviel nach.. bei der Großn hieß es.. Herzlichen Glückwunsch - sie sind schwanger.." und gut wars.. ich hab mir damals gar keine gedanken gemacht, wass da auf mich zukommt, was das alles kosten wird und so weiter..

    Heute sieht man das natürlich aus einem anderen Blickwinkel.. und zudem hab ich auch naülich angst dass es bei uns scheitern könnte (meine Eltern haben sich in meiner Kindheit 2x getrennt - 1x war ich 7 da gabs die große Scheidung und einmal als ich 16 war meinten die große Gefühle füreinander zu haben, obwohl mein Vater nur die Kinder wieder im Hau wollte - u das ging ohne Mutter nicht - also ging er fremd für seine Bedürfnisse, da er meine Mutter ja beim 2. nichtwirklich liebte..)

    Ich will auch kein Kind nur meinem Mann zuliebe bekommen.. sowas funktionert nicht u da wäre das Scheitern wahrschl. gleich besiegelt mit.. ich kann mir das schon vorstellen.. wenn meine Regel mal verspätet kommt, was seit Monaten öfters der Fall ist spiel ich ja auch mit dem Gedanken, was u wie es wäre, wenn sie ganz wegbliebe.. ich bin nich "abgeneigt" sondern eher sehr rational viell da auch.. wobei viele sagen, wo ein Kind satt wird wird ein 2. das auch b.

    Als wir das mal so durchgesprrochen haben, mein Mann wäre auch bereit seine Abeitszeit zu minimieren oder ganz die Elternzeit zu übernehmen, er meint, es würde sich ja nicht wirklich viel ändern, ob er nun auf die Große mal aufpasst (alle 8 Wochen mal, wenn ich mit der besten Freundin bummeln gehe, was essen, ins Kino etc) oder 2 wäre doch kein Unterschied..

    Das Frau, wenn der Mann nicht will, es einfacher hat (von wegen ach ich setz mich über seinen Wunsch hinweg u werde schwanger - komme was wolle..) find ich auch absolutes no-go..


  6. Registriert seit
    02.12.2013
    Beiträge
    1.067

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Ich denke viell auch einfach zuviel nach.. bei der Großn hieß es.. Herzlichen Glückwunsch - sie sind schwanger.." und gut wars.. ich hab mir damals gar keine gedanken gemacht, wass da auf mich zukommt, was das alles kosten wird und so weiter..
    Da gings dir ja wie mir :-)
    Das ist leider meistens der größte Fehler... zuviel grübeln. Ich habe damals auch mit 20 gesagt bekommen, dass ich schwanger bin. Zu der Zeit hätte ich damit am wenigsten gerechnet. Ich hab mir keine Gedanken gemacht wie sich das Leben verändern könnte, was das finanziell heißt etc. Für mich kam abtreiben nicht in Frage. Zum Glück, obwohl mein Freund (jetzt mein Mann) damals eher für abtreiben war (zu kurz zusammen, zu wenig Geld etc.) hat unsere Beziehung gehalten und sind glücklich, das es so gekommen ist. Natürlich gibt es immer Probleme. Aber ich muss sagen, auch wenn es sich kitschig anhört, wir haben bis jetzt alle Probleme bewältigen können.
    Bis vor kurzem war ich diejenige die von einem 2. Kind Abstand genommen hatte und mein Mann der immer sagte er wolle kein Einzelkind. Letztes Jahr hat sich das geändert, da ich wegen Angstzuständen "nur" bei meiner Schwester arbeite und sehr flexible bin und wir der Meinung sind, dass es jetzt der bessere Zeitpunkt ist.
    Jetzt wo ich total dahinter stehe, nimmt mein Mann nicht so daran teil. Ich mach mir auch zuviel Gedanken und somit entstehen bei mir auch immer weiter Ängste, es nicht hinzu kriegen.... Hab insofern das Gefühl, dass ich mit meinen ganzen Ängsten und Mutmaßungen meinem Mann auf den Keks gehe. Daher beneide ich jede Frau, deren Mann so dahintersteht und mitfiebert.

    Ich kann auch verstehen, dass er ein eigenes Kind mit dir zusammen möchte. Ich finde eigentlich das das nochmal die Beziehung zueinander stärkt. Wenn nach der Geburt eine Beziehung kaputt geht, denke ich war diese eh schon nicht intakt.
    Natürlich musst du das auch wollen. Wenn du dann mit einem 2. Kind nicht "glücklich" bist und evtl. überfordert, hat auch keiner was davon. Aber du darfst dir nicht nur Gedanken machen, was alles auf dich zukommt sondern denk doch auch insofern an deine Tochter. Denn je älter desto eher könnte es passieren, dass sie kein Interesse am Geschwisterchen hat.
    Aber auf keinen Fall solltest du es nur zuliebe deines Mannes machen.
    Geändert von Chris85 (05.05.2014 um 17:35 Uhr) Grund: blöder Fehlerteufel :-)

  7. Avatar von Wiesenkraut
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    4.361

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    vielleicht kann ich dir helfen, auch wenn es bei mir nicht ganz sooo war wie bei dir.

    Ich hab meine ersten Kindern auch recht früh bekommen, das erste mit 24, das 2. mit 26. Mein Exmann war 3 Jahre jünger und für ins beide wars die erste richtig feste Beziehung.

    Mein erstes Kind kam direkt nach der mündlichen Diplomprüfung. Meine festzugesagte Stelle beim Jugendamt hatte sich somit wieder erledigt und ich war die ersten 5 Jahre mit den kids in einem Kuhkaff allein.

    Ich habs extrem als einschränkend empfunden, zumal ich sehr viel Freiraum brauche und definitiv nicht den Wunsch nach einem eigenen Kind gehabt.

    Mit 30 hatten wir uns beide auseinander gelebt. Ich war dann kurz allein um in eine Fernbeziehung zu gehen..damit war icha uch recht zufrieden und ich fing an mein eigenes Leben wieder aufzubauen. Die Kids waren recht selbständig und die Zeit der Einschränkung vorbei.

    Blenden wir 10 Jahre weiter.. inzwischen war ich 40, meine Kids beide in der Pubertät als ich überraschend erfuhr schwanger zu werden. Auch wenn ich mir eigentlich kein Kind mehr gewünscht habe, war ich von Anfang an froh - ich erlebe meine Kind nicht mehr als dermaßen einschränkend wie damals.
    Was sicher daran liegt, dass ich älter und ruhiger geworden bin (heute würde ich meine Tochter nicht mehr von einem Open Air zum nächsten schleppen, nicht weil ichs nicht mehr tun würde, sondern weil ich einfach nicht mehr zu Open Airs gehe...nur mal so als Beispiel). Die Große ist 13 Jahre älter und schon eine schöne Hilfe.

    Natürlich gibts immer mal wieder Momente, wo ich denke "boa warum hast du dir das angetan, du hattest es doch geschafft", aber wenn ich die Entscheidung noch mal treffen müsste, würde ich dieses Kind jederzeit wieder bekommen

    Manchmal ist das ganz große Glück ganz klein



    meine Binometten waren Kapuzinerkresse und Diadora.
    einen dicken an die Beiden




  8. Registriert seit
    09.01.2012
    Beiträge
    2.069

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Ich habe beim späteren Lesen auch gedacht, dass du es bestimmt anders gemeint hast, als ich es verstanden habe

    Ich glaube das wirklich entscheidende ist, dass du dich heute in einer so anderen Situation, mit völlig anderer Unterstützung befindest. Wenn ein möglicher Zwerg (nehmen wir mal an er käme in 1,5 Jahren) 1 ist, kann die große Schwester schon auf ihn aufpassen. Das ermöglicht euch eine völlig andere Art von Freiraum und Paarbeziehung als das bei deiner Tochter für dich der Fall war. Und das ist nur ein Aspekt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es für dich ein sehr schönes Erlebnis sein kann, noch einmal ein Baby zu bekommen, aber diesmal mit einem Partner, der dich immer und zu jeder Zeit unterstützt, mit einer anderen Sicherheit und Ruhe im Leben. Du weißt ja heute sicher auch viel besser was du brauchst und willst. Wenn du weißt, dass du regelmäßig Zeit für dich brauchst kannst du das von Beginn an einplanen. Mit einem Partner der hinter einem steht und einen unterstützt und sich seine Zeit auch noch frei einteilen kann, ist ja wirklich vieles möglich.


  9. Registriert seit
    09.04.2014
    Beiträge
    1.138

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    @ Federfrau
    Wahrscheinlich sollte ich mir das wirklich in ruhigen Moment mal mehr bewusst machen, das ich jetzt auch jemand ganz anderen an meiner Seite habe, wo ich u. a. viel mehr Unterstützung sicher sein könne ls damals.. und ich sollte auch aufhören, alles mit damals zu vergleichen, die Zeiten sind vorbei.. gsd..
    und mein Mann sagte auch, dass sich die Zeiten mit der Freundin nicht ändern müssten, wenn ich es nicht selbst wollte.. die Vorstellung nochmal ein Baby ist eigentlich eine schöne

    @ Wiesenkraut
    Hast Du denn auch daran gedacht - "jetzt sind die anderen gro und aus den gröbsten raus u jetzt fang ich nochmal von vorne an?"

    @ Chris85
    und wie ist es jetzt zwischen deinem Mann und Dir? Seit ihr fleißig am "üben" Mein Mann hat auch gesagt, es könne irgendwann auch so sein, dass ich dann viell. will u er u.U. dann halt nicht mehr
    ich bin eigentl. mehr der emotionale Typ aber in dieser Hinsicht grübel ich einfach zu viel.. viel zu viel..

  10. Avatar von Wiesenkraut
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    4.361

    AW: Frage an Mamas/ Papas mit 2 und mehr Kindern

    Glimer-of-Hope
    natürlich hab ich das gedacht und kurz vor der Geburt auch echte Panikanfälle deshalb bekommen,
    aber das "Erleben" ist ein anderes. Ich bin eben nicht mehr Anfang mitte Zwanzig und im Vergleich zu damals auch wirklich ruhig geworden.
    Nur eins gleicht sich wieder.
    Damals war ich die erste die Kinder bekam...und meine Freunde eben nicht
    jetzt haben meine Freunde endweder auch schon große kinder oder weiterhin gar keine.

    Aber auch hier ist meine Tochter nicht mehr "störend", wie ich das damals empfunden habe und, anders als damals, wo ich 3 Jahre zuhause bleiben musste, weil der Kindergarten eben erst mit 3 losging...bin ich diesmal schon nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen. Was (unglaublich aber wahr) mir dieses Mal extrem schwer gefallen ist, sich aber dann als goldrichtig erwiesen hat.

    Manchmal ist das ganz große Glück ganz klein



    meine Binometten waren Kapuzinerkresse und Diadora.
    einen dicken an die Beiden



+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •