+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

  1. Registriert seit
    30.05.2005
    Beiträge
    736

    Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Hallo!

    ich wollte mal nachfragen, wie ihr babywunsch mit der finanziellen absicherung vereinbart!

    ich hatte vor 2 monaten eine fehlgeburt, ich möchte so gern in etwa einen halben jahr wieder schwanger werden versuchen. leider hat sich bei meinem freund jüngst herausgestellt, dass er bald arbeitslos sein wird. wir führen schon seit anbeginn unserer beziehung eine fernbeziehung und wir wollten eigentlich zum jahreswechsel zusammenziehen, ich hatte vor meinen job aufzugeben und zu ihm zu ziehen, eigentlich war alles in sack und tüten, aber da er nun bald wahrscheinlich auch arbeitslos sein wird und womöglich nicht so schnell wieder was finden wird, haben wir alles rückgängig gemacht und ich bleibe nun erst mal in meinem job und in meiner stadt, damit wir demnächst nicht beide arbeitslos an seinem ort hocken und wenigstens ich noch meine (sichere) arbeit und finanzielle absicherung habe.....

    meinen babywunsch möchte ich aber trotzdem nicht aufgeben.

    wie seid ihr "abgesichert"? oder meint ihr, es geht immer irgendwie?

    wir wollten ein halbes jahr unsere zweisamkeit genießen und es dann noch mal versuchen. mein freund war auch dafür, aber nun weiß ich überhaupt nicht wie alles werden wird, aber meine gedanken kreisen eigentlich ständig darum, unbedingt in nicht allzu langer zeit wieder schwanger werden zu wollen. gerade auch weil ich solche angst habe, dass es vielleicht nicht wieder so einfach klappen könnte.

    mein freund und ich haben überlegt, dass er dann vielleicht in meine stadt zieht, wir uns zusammen eine wohnung suchen und er von hier aus auf jobsuche geht...wie lange es dauern würde, bis er was neues hat, wissen wir natürlich nicht...würdet ihr das "risiko" eingehen und einen schwanger-werden-versuch starten, ob er vielleicht keine arbeit hat? was sind eure "kriterien" dafür, sich für ein baby zu entscheiden? babywunsch hin oder her, es geht ja auch darum, ob man es sich leisten kann, oder?

    hoffe auf antworten, lg von honigmilch.
    Carpe Diem - Nutze den Tag!


  2. Registriert seit
    03.03.2003
    Beiträge
    543

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    also mir persönlich wäre eine abgesicherte Zukunft für mein Kind sehr wichtig. Ein bissel möchte ich ja auch meinem Kind bieten können. Und etwas auf die "Hohe Kante" würde ich auch noch legen wollen.
    An deiner Stelle würde ich mit dem Nachwuchs noch etwas warten (wenn es nicht gerade bestimmte Gründe gibt, jetzt unbedingt schwanger werden zu müssen/sollen). Ein, zwei Jahre gehen auch schnell vorbei ... Dann sieht Vieles schon wieder anders aus ...
    es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sonden es ist viel Zeit die wir nicht nutzen


  3. Registriert seit
    30.05.2005
    Beiträge
    736

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    finn, danke für deine antwort.

    klar möchte ich meinem kind was bieten können, aber muss das immer mit einer finanziellen absicherung so stark verbunden sein? sicher hat das auch damit zu tun...was ich meine ist, ich habe letztens von einer kollegin ihre story gehört: sie war mit ihrem partner zwei monate zusammen, plötzlich war sie schwanger, beide elternteile noch am studieren und trotzdem klappte es irgendwie. ich finde das unheimlich mutig unter solchen umständen ein kind zu bekommen. und diese kollegin macht keinen asozialen oder abgewrackten eindruck. sie hat heute zwei kinder, ist noch mit dem mann zusammen -verheiratet....

    was heißt "ich möchte meinem kind was bieten können"? welches ausmaß muss/sollte das haben?
    ich bin in bürgerlichen verhältnissen aufgewachsen, meine eltern hatten auch nie die mordskohle, da wird auch kein erbe sein oder so, richtig finanziell und sorglos abgesichert werde ich im grunde nie sein. aber da ist halt die frage, was das im detail bedeutet.....

    ich sehne mich so danach und ich möchte irgendwie nicht einsehen, dass nur weil mein partner vielleicht keinen festen job haben wird, dass wir uns deshalb kein kind leisten können! versteht ihr was ich meine?
    wer weiß, ob er überhaupt je einen festen job haben wird? soll ich vielleicht vergebens lange darauf warten, wenn am ende doch bloß irgendwann festgestellt wird, dass wir nie eine wirkliche finanzielle absicherung haben werden?

    ich habe angst, dass man so lange aus angst vor "armut" wartet, bis ich vielleicht gar keine kinder mehr haben kann....

    versteht einer, was ich meine? ich hab das gefühl, das ist alles furchtbar wirr...
    Carpe Diem - Nutze den Tag!


  4. Registriert seit
    03.03.2003
    Beiträge
    543

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    ich verstehe dich schon.
    Meinem Kind möchte ich auch Hobbies bieten können oder vlt. einen Urlaub. Meine Eltern konnten/wollten mir keine Hobbies bezahlen, Kleidung bekam ich eher wenig, ebenso Essen. Schullandheime - jedesmal ein Drama wg. dem Geld. Am Schulanfang immer das Gleiche Problem mit den Schulbüchern und die Fahrkarten. Genauso auch Brille + Zahnspange.
    Ich hatte lange Jahre das "Geldknausern". Das zehrt an mir. Jetzt geht es mir soweit ganz gut, finanziell gesehen.

    Es tut mir leid, ich wollte dich jetzt nicht so beunruhigen oder aus der Fassung bringen (mir fallen da immer noch nicht die richtigen Wörter ein).

    Natürlich muss das jeder selbst entscheiden.

    Und natürlich kannst du auch ein Kind großziehen wenn beide Elternteile studieren oder generell in der heutigen Arbeitssituation. Ich sprach ja hauptsächlich von mir, meinen Erfahrungen, meinen Werten, meinen Vorstellungen.
    Ich glaube aber auch, dass du und dein Freund, ihr beide es schafft, zusammen ein Kind zu haben. Wichtig ist eben auch der Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen.

    Ich fühlte mich angesprochen mit :"wie seid ihr "abgesichert"? oder meint ihr, es geht immer irgendwie? "

    So, leider muss ich jetzt schnell zum Ende kommen ...

    LG
    finn
    es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sonden es ist viel Zeit die wir nicht nutzen

  5. Inaktiver User

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Hallo Finn,

    könntet Ihr denn zu dritt von Deinem Gehalt leben? Dann könnte ja auch Dein Freund erstmal Zuhause bleiben und auf das Baby aufpassen. Ich kann Dich gut verstehen. Bei mir war der Kinderwunsch auch sehr stark. Mein Freund (jetzt Ehemann) wurde arbeitslos, als ich im 2. monat schwanger war. Er hat dann auch gesagt, wenn er das gewusst hätte, dann hätte er erstmal kein Kind gewollt. Jetzt ist unser sohn drei Monate alt und mein Mann hat endlich wieder einen Job. Soweit meine Geschichte.
    Ich mache mir aber auch Gedanken über diese finanzielle Absicherung. Mein Job ist befristet und sein neuer auch nicht so sicher, sehr viel verdienen wir beide nicht..trotzdem bin ich froh, dass wir nicht noch länger gewartet haben mit dem Kinder kriegen.
    Ich denke, es gibt viele Sachen, die viel Geld kosten, und die man nicht unbedingt braucht (teure Urlaube, Markenklamotten etc.).
    Babykleidung, Kinderwagen etc. kannst du alles gebraucht kaufen. Außerdem gibt es auch vom Staat Geld.
    Meine Eltern hatten/haben viel Geld, dafür war mein Vater nie Zuhause. Es hat alles zwei Seiten..
    Viele Grüße
    cat

  6. Inaktiver User

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Oh pardon Finn, ich meinte eigentlich "hallo Honigmilch!"


  7. Registriert seit
    30.05.2005
    Beiträge
    736

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    hallo cat!

    danke für deine worte.
    so wie deine situation ist, an sowas hatte ich eigentlich gedacht. dein mann meinte, hätte er das vorher gewusst mit dem job, hätte er erstmal kein kind gewollt.

    sehen das alle so? gehen die meisten eher auf nummer "sicher"? "sicher", geht das heute überhaupt noch? was ist schon "sicher"?

    ich denke da wie du, dass vieles viel geld kostet, was man sich aber auch verkneifen kann. man muss doch nicht in saus und braus leben. aber hat wohl jeder so seine eigenen ansichten von "saus und braus".

    klar, wenn das so extrem ist, dass sogar essen, kleidung und gesundheit (brille, zahnspange) drunter leiden, dann ist das heftig. aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass bei so essentiellen dingen, der staat nicht hilft?!

    ich glaube, mein freund würde auch lieber warten in so einer situation, wenn das alles nicht so sicher ist. aber wie lange soll man da warten? es kann unter umständen sehr lange dauern, bis was halbwegs sicheres in sicht ist. wir werden auch nicht jünger.....

    mich beruhigt deine aussage, cat, dass du trotzdem froh bist, dass ihr jetzt ein kind habt!

    lg, honigmilch!
    Carpe Diem - Nutze den Tag!


  8. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    101

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Mir ist finanzielle Sicherheit und die Möglichkeit auf "eigenen Beinen" zu stehen und von niemandem abhängig zu sein sehr wichtig, daher würde ich in der von Dir geschriebenen Situation niemals ein Kind bekommen...ich hätte schlaflose Nächte und könnte mich nicht freuen...

    Ich würde Euch raten, daß sich Dein Partner erst einen neuen Job sucht und Ihr dann weiter an Kinder denkt, wenn er jetzt schon weiß, daß sein jetztiger Job bald endet, dann kann er sich ja bereits der Suche widmen. Vielleicht findet Ihr ja was, was ein Zusammenleben ermöglichst...

    Es ist was anderes wenn man in so einer Situation bereits schwange ist ok, aber bewußt ein Kind planen ohne finazielle Absicherung NEVER!

  9. Inaktiver User

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Hallo Honigmilch!

    Wenn Dein Kinderwunsch so stark ist, würde ich ihn glaube ich nicht mehr allzu lange aufschieben. Wie gesagt, Du hast ja einen Job, und falls Dein Partner nicht so schnell was findet, musst Du eben bald wieder einsteigen. Früher war es auch total normal, dass die Frauen Zuhause geblieben sind, auch wenn das Geld knapp war, und Ihr müsstet es dann eben umgekehrt machen.
    Ich kenne übrigens einige, die trotz finanzieller Unsicherheit Kinder bekommen haben (waren noch im Studium)- und bei allen hat es sich dann irgendwie geregelt. Ein Baby kann ja auch ein Ansporn sein, sich besonders zu bemühen!
    Dein Argument, dass Ihr ja schließlich auch nicht jünger werdet, finde ich auch wichtig. Was nützt es Euch dann, wenn Ihr in fünf Jahren vielleicht tolle Jobs und eine Eigentumswohnung habt, aber Du nicht schwanger wirst??
    Alles Gute für Euch und lass Dir nichts einreden!
    cat

  10. Avatar von Bobbys
    Registriert seit
    13.08.2004
    Beiträge
    555

    AW: Wie seht ihr es mit der finanziellen Absicherung?

    Seh das eigentlich genauso wie lov100.
    Ich finde schon auch, daß man nicht super reich sein muß um Kinder zu bekommen, aber wenn die zukünftige Arbeitslosigkeit des Partners im Raum steht, würde ich auf keinen Fall schwanger werden wollen. Denke schon, daß ein gewisse Absicherung erforderlich ist, zumindest eben ein "sicherer Arbeitsplatz". Man kann sich doch nicht einfach auf Vater Staat verlassen und denken der wird das schon bezahlen. Wenn jeder so denken würde. Außerdem sind die Staatskassen auch leer.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •