+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Avatar von Nele-72
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    48

    verwirrt Mache ich mich verrückt?

    Hallo liebe Bri-Coms!

    Ich wäre dankbar für euren Rat!

    Ich bin 34 Jahre alt, mein Freund ist 36 und wir sind seit 4 ½ Jahren ein Paar. Wir haben vor etwas über einem Jahr aufgehört zu verhüten. Ich habe 18 Jahre lang die Pille genommen und hatte während dieser Zeit meine Periode absolut regelmäßig. Nach dem Absetzen im August letzten Jahres blieb meine Periode aus und es dauerte bis Februar diesen Jahres, bis ich wieder meine Tage hatte. In diesem Zeitraum wurden meine Hormone gecheckt und meine Gebärmutterschleimhaut untersucht, alles ist in Ordnung. Kurz nachdem mein Arzt das erste mal das Wort "unfruchtbar" in den Mund nahm, stellte sich meine Periode ein. ;-)

    Meine Periode kommt seither sehr pünktlich, ich habe einen Zyklus von 28 Tagen. Da ich nicht sehr zuverlässig bin, was exakte Zeitpunkte für Temperaturmessungen etc. angeht, haben wir uns den Fertilitätsmonitor von Clearblue zugelegt. Ich wollte wissen, ob ich überhaupt meine fruchtbaren Tage bekomme und nach diesem Monitor habe ich zuverlässig an einem bestimmten Zyklustag meine(n) fruchtbare Tag(e). Mein Freund und ich haben sehr häufig und regelmäßig Geschlechtsverkehr und achten natürlich auch darauf, insbesondere um die fruchtbaren Tage sexuell aktiv zu sein.

    Ich werde aber leider nicht schwanger. Ich versuche wirklich locker zu bleiben und mich nicht auf das Thema zu versteifen, aber natürlich denke ich viel daran. Wenn ich mich teste, wenn meine fruchtbaren Tage anstehen und natürlich, wenn ich meine Periode bekomme. Ich mache mich gewiss nicht verrückt, trotzdem schmerzt es monatlich, wenn es mal wieder nicht geklappt hat.

    Ich bin nun "schon" 34, gehe langsam auf die 35 zu und ewig Zeit habe ich nicht mehr.

    Ich habe meinen Freund nun gebeten, sich auch einmal untersuchen zu lassen. Vielleicht liegt es ja auch an ihm. Ich hätte gerne geklärt, ob es an ihm liegt, bevor ich den nächsten Termin beim Frauenarzt mache.

    Meine Frage, meine Bitte um Rat an euch: mache ich mich verrückt, sollten wir vielleicht noch ein paar "Übungszyklen" warten oder ist es im meinem Alter besser eher zu früh als zu spät zum Frauenarzt zu gehen?
    Wie sind eure Erfahrungen?

    Liebe Grüße
    Nele

  2. Inaktiver User

    cool AW: Mache ich mich verrückt?

    Noe, Du bist nicht verrueckt. Wir werden uns nochmal beide Anfang naechsten Jahres untersuchen lassen, da wir ja auch nicht juenger werden
    Ich wuensche Euch gute Ergebnisse und eine baldige Schwangerschaft!

    Sonnige Gruesse
    Pischti

  3. Avatar von Marseille1
    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    2.550

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Hallo,

    Nein, verrückt machst Du Dich in meinen Augen nicht.
    Ich bin normalerweise stille Mitleserin des 'Die Hoffnung auch ...' Stranges und neuerdings des 'monatliche Enttäuschung ...', weil ich auch betroffen bin.
    Zu Deiner Frage mit dem Arztbesuch des Partners möchte ich aber gerne kurz erzählen, was bei uns das Ergebnis war.
    Vor ca 3 Jahren fiel mir auf, dass sich bei mir Scheideninfektionen häuften, obwohl ich immer denselben Partner hatte (sind seit über 7 Jahren ein Paar).
    Irgendwann hatte ich auf ständige Arztbesuche und Medikamente keine Lust mehr und habe mal angedeutet, dass ER vielleicht eine Entzündung hat, die dann bei mir ständig Schmerzen verursacht, ohne dass er was merkt.
    Bingo - so war's dann auch und bei diesen Untersuchungen wurde dann auch festgestellt, dass er evtl ein Problem hätte bekommen können, wenn wir da schon angefangen hätten 'zu üben'. Der Kinderwunsch kam ungefähr in derselben Zeit auf (bei ihm eher als bei mir) und da wir ja nun wussten, dass bei ihm (dank Medikamenten und 3 kleineren OP's) alles in Ordnung war, konnte man davon ausgehen, dass bei mir irgendwas 'nicht stimmt'.
    Nach vielen Untersuchungen (Blutabnahme, Ultraschall) teilte mir meine FA mit, dass ich eine Gelkörperschwäche hätte und Hormone brauche, um den Eisprung auszulösen.
    Das alles zog sich über 2 Jahre hin und die Enttäuschungen ob der Tage jeden Monat und die Unsicherheit, 'was ist eigentlich los' kann ich so gut nachvollziehen.
    Ich habe im Bekanntenkreis mehrere Freundinnen, die auch nicht alle ruck-zuck schwanger werden/wurden und zum Glück kann man da offen drüber reden. Das hilft uns sehr, weil dieses 'Versteckspielen' ein Ende hat. Wir sind auch Anfang/Mitte 30 und irgendwann läuft die Zeit tatsächlich davon.
    Ausserdem habe ich manchmal ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht sofort auf Kommando einen Kinderwunsch verspürte. Aber geändert hätte das auch nichts, denn als es dann so weit war (also ich 'bereit' für ein Kind), hatten wir bereits gute Ärzte.
    Ich fange mit den Hormonen nächsten Monat an und hoffe das Beste.
    Ist bisschen lang geworden, aber ich wollte Dir nur aufzeigen, dass es wichtig ist, wenn beide sich untersuchen lassen.
    Die Entzündung meines Partners hätte später unentdeckt schlimme Folgen haben können.
    Also - nur Mut !
    LG
    Marseille

  4. Avatar von Columbine
    Registriert seit
    21.07.2006
    Beiträge
    615

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Schliesse mich Marseille, unseren "stillen Mitleserin" vom "seit Jahren-Strang" an. Kann doch nichts schaden, und die Untersuchung der Männer ist normalerweise schnell, einfach, und schmerzfrei.... Man macht sich doch eher verrückt, wenn man nichts unternimmt (hab ich lange gemacht, hat die höheren Mächte leider nicht umgestimmt). Also, lass abchecken, was einfach geht (an beiden, sorry, hab ich das überlesen, ob du eine Hormonanalyse gemacht hast, nachdem du die Mens wieder bekommen hast? Ist ja auch nur einmal Blut abnehmen), vielleicht ist die Lage dann klarer. Ich finde es auch gut, wenn die Männer eingebunden sind in die "Problemanalyse." Sonst sitzt du alleine rum und denkst dir aus, was alles sein könnte.

    Alles Gute, Columbien

  5. Inaktiver User

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Liebe Nele,

    hier wurde schon einiges vorgeschlagen, aber als kleinen Tipp am Rande (mit vielleicht großer Wirkung):

    laß Deine Schilddrüsenwerte untersuchen!

    Habe im Bekanntenkreis zwei Frauen, die nach der Diagnose Schilddrüsenfehlfunktion und der anschließenden Behandlung endlich schwanger geworden sind...

    Ich bin selbst in einer Unterfunktion, zwar noch ohne Nachwuchspläne, aber ich habe bei eigener Recherche über die Schilddrüse und ihre viel zu wenig beachtete Funktion viel gelesen über unerfüllten Kinderwunsch!

    Lies mal hier:
    http://www.aerztezeitung.de/docs/200...5/201a1103.asp


    Viele Grüße
    Lena
    Geändert von Inaktiver User (27.10.2006 um 16:52 Uhr)

  6. Avatar von Hutzeltopolino
    Registriert seit
    26.10.2006
    Beiträge
    36

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Ach, ich kann dich so gut verstehen. Auch ich warte schon seit über 6 Monaten darauf schwanger zu werden. Nach der Geburt meines Sohnes habe ich wieder die Pille genommen und seit April diesen Jahres habe ich sie abgesetzt, da wir ein zweites Kind wollen! Im Mai bekam ich meine Periode nicht und ich dachte noch:"Mensch das ging ja schnell!" ALso bin ich zum Arzt und der stellt keine Schwangerschaft fest. Er meinte, dass könne schonmal nach Pillenabsetzung geschehen, ich solle noch etwas warten. Im nächsten Monat immer noch nichts, also bin ich wieder zum Arzt. Er konnte nichts feststellen und daraufhin hat er Blut abgenommen um meine Hormone zu überprüfen und siehe da, ich hatte zu viele männliche Hormone und zu wenig weibliche Hormone. Ich mußte drei Monate Tabletten nehemn und nun habe ich meine Periode zwar wieder, aber nun kommt sie alle zwei Wochen und nur für einen Tag (und sehr, sehr wenig). Also bin ich wieder zum Arzt. Er kann nichts feststellen und findet es auch merkwürdig, also haben wir heute nochmal Blut abgenommen. Ich hoffe dieses ganze Theater hat bald ein Ende, denn so weiß ich gar nicht ob ich überhaupt einen Eisprung habe und wenn doch, dann kann es sich nicht einnisten, da ich zu wenig Schleimhaut habe. Am besten wäre es, wenn meine Hormone wieder normal funktionieren würden und ich meine Periode ganz regelmäßig alle 4 Wochen bekommen würde. Mal abwarten, was das Blutbild sagt, nächsten Dienstag weiß ich mehr.
    ABER WAS ICH SAGEN WOLLTE,DIE SPRECHSTUNDENHILFE MEINTE AUCH ICH SOLLE MEINE SCHILDRÜSE UNTERSUCHEN LASSEN!
    Das werde ich nächste Woche auch tun, man weiß ja nie und ich will alles versuchen.Klar darf man sich auf den Kinderwunsch nicht so versteifen, aber ich wil das mein Körper wieder richtig funktioniert!

    Ich drücke uns allen die Daumen und ich danke euch, dass ihr hier so ehrlich mit dem Thema umgeht! Sonst bekommt man ja nur dumme Sprüche zu hören wie :"Stell dich nicht so an, es wird schon noch irgendwann passieren." Niemand will mich so richtig verstehen. Danke euch, dass ihr anders seid!
    Liebe Grüße Hutzeltopolino


  7. Registriert seit
    30.01.2006
    Beiträge
    626

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Liebe Nele!

    Kann Dich nur zu guz verstehen.

    Ich selber bin zwar "erst" 31 Jahre alt, aber mein Mann doch 10 Jahre älter. WIr versuchen auch seit einiger Zeit Nachwuchs zu produzieren, was nicht klappt bisher. Durch andere gesundheitliche Schwierigkeiten ist bei mir die Schilddrüse untersucht worden, und siehe da, ich habe Hashimoto. Das ist eine unheilbare chronische Schilddrüsenentzündung. Dazu habe ich, wohl für immer, eine Unterfunktion. Nehme nun seit September Schilddrüsenhormone. Haben erst einmal probiert, ohne Erfolg bisher.

    Lange Rede, kurzer Sinn : Lass Dich gründlich untersuchen, vielleicht von einem Endokrinologen. Bei mir ist sonst auch alles ok (Zyklus, Eisprung, Hormone...). Aber die Schilddrüse kann einem alles vermasseln. Wir fangen im Prinzip jetzt bei ÜZ 1 wieder an, wobei meine Nerven sich nicht so anfühlen

    Ich wünsche Dir alles Gute und eine baldige Schwangerschaft!
    Keja

  8. Avatar von Nele-72
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    48

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Vielen Dank für Eure lieben Antworten und noch mehr Dank für die guten Ratschläge!

    2 Aspekte, die Schilddrüse wie auch eine Hormonuntersuchung nachdem ich wieder einen Zyklus hatte, habe ich überhaupt nicht in Erwägung gezogen.
    Die Schilddrüse wird diese Woche noch mittels Blutuntersuchung beim Hausarzt gecheckt und auf eine Hormonuntersuchung werde ich meinen Gyn beim nächsten Termin ansprechen.
    Mein Freund hat auch mittlerweile einen Termin beim Urologen vereinbart und wird sich in Kürze untersuchen lassen.

    Ich werde dann berichten, was die Untersuchungen ergeben haben. (Hoffentlich gutes!)

    Ich bin froh, dass ich mich hier austauschen kann, denn in unserem Freundeskreis wissen nur 2 ganz enge Freundinnen von mir von unserem Kinderwunsch.
    Wir haben damals überlegt, ob wir offen dazu stehen sollen oder ob wir uns doch lieber bedeckt halten. Ich habe mich für das Verheimlichen entschieden, da ich mich nicht dem "gesellschaftlichen" Druck aussetzen will. Ich/Wir werden auch so schon oft genug angesprochen, wann wir denn mal starten wollen. Ich will nicht wissen, was ich mir anhöre dürfte wenn wir sagen würden, dass wir uns schon seit längerem an der Produktion versuchen.

    Nochmals Danke und viele liebe Grüße
    Nele

  9. Avatar von Marseille1
    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    2.550

    AW: Mache ich mich verrückt?

    Hallo,

    Die Taktik hatten wir am Anfang auch gewählt, aber irgendwann war es hauptsächlich mir zu nervig, ständig daraufangesprochen zu werden, wann wir denn nun endlich mal anfangen wollen, uns um Nachwuchs zu kümmern.
    Wir gehen da inzwischen sehr viel offener und auch offensiver um (wer mich ungefragt ausquetschen will, der muss mit Gegenfragen rechnen) und damit komme ich besser klar, meinem Partner war's egal, ob so oder so.
    Das hat nun zur Folge, dass man auch mal Erfahrungsberichte bekommt, denn es sind mehr Pärchen betroffen, als man so dachte.
    Dieser Spruch - entspannt euch, dann klappt's von ganz allein, kann mich jedes Mal wieder auf die Palme bringen !
    Ich bin entspannt, mein Partner mal mehr, mal weniger aber wir sind nicht verkrampft bei der Sache.
    Es ist aber wichtig, dass sich beide Partner mit den eigenen Gedanken und Ängsten nicht allein gelassen fühlen - darum : reden, reden, reden.
    Über Zweifel, Gefühle, usw.
    Viel Glück für die Untersuchungen.
    Marseille

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •