Antworten
Seite 3 von 244 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 2433
  1. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Hallo zusammen,

    dann melde ich auch mal zaghaft Interesse an

    Bin 31, mein Mann ist 33 und so langsam gehen uns die Ausreden aus Wir sind seit 8 Jahren zusammen, die letzen 3 davon verheiratet.
    Bei uns soll es noch nicht sofort losgehen, aber 2014 würde aus verschiedenen Gründen v.a. beruflicher Natur ganz gut passen, allerdings nicht zu früh im Jahr, eher ab der Jahresmitte.

    Ich gehe zwar nicht davon aus, dass es sofort einschlägt bei uns, trotzdem werden wir mit dem Produktionsbeginn noch bis August warten. Sicher ist sicher!

    Mein Zyklus ist momentan in Aufruhr, wohl stressbedingt. Ich hoffe aber, dass es sich bald wieder reguliert, normalerweise bin ich relativ regelmäßig mit 24-26 Tagen. Die Pille nehme ich seit Jahren nicht mehr, habe eine Zeitlang NFP gemacht, das aber - aufgrund Stress/sehr unregelmäßigen Lebensrhythmus - schon vor längerem unterbrochen. Seitdem verhüten wir mehr oder weniger (aber eher mehr) gewissenhaft mit Kondom. Im nächsten Zyklus will ich wieder mit NFP anfangen, dann sollte auch mein allgemeiner Rhythmus wieder ruhiger werden.

    Es sah bei uns vor 2 Jahren so aus, als würden wir es bald auf eine Schwangerschaft anlegen, damals kam aber eine berufliche Großchance dazwischen. Ich hatte da schon die diversen Tests (großes Blutbild, Titer...) machen lassen (bin privat versichert, da war meine FÄ ziemlich erpicht drauf ). Damals war alles i.O., ich bin noch unschlüssig, ob ich nun erneut testen lassen soll...

    @lalionne: Eierstockzysten hatte ich auch schon öfter, seit meiner Teenie-Zeit immer wieder. Dass das den Eisprung unterdrückt habe ich noch nicht gehört bzw. während der NFP-Zeit auch nicht feststellen können. Oder bekommst du Ovulationshemmer (=die Pille)? Damit wurde ich auch mal behandelt. Meiner Erfahrung nach geht das aber schnell weg, ich drücke die Daumen.

    @alle: Wie sehen eure beruflichen Pläne aus? Das würde mich interessieren. Insbesondere die Erfahrungen der Schon-Mütter unter euch.

    Vielleicht kurz zu mir: Ich habe keine Ahnung .
    Meinen Beruf aufzugeben kommt nicht in Frage. Da wo ich arbeite gibt es keine Elternzeit, keine Elternteilzeit, kein Elterngeld, keine...äh...ich weiß gar nicht, wie das alles heißt. Was es gibt, ist ein kurzer Mutterschutz und die Möglichkeit, sich eine gewisse Weile lang unbezahlt beurlauben zu lassen. Eine gut ausgearbeitete Klein(st)kindbetreuung gibt es aber auch nicht.
    Bei meinem Mann sieht das immerhin etwas besser aus. Er muss dann 'ran!
    Naja, wir werden sehen wie wir das aufteilen. Familie, die man diesbezüglich verplanen könnte, haben wir nicht hier in der Gegend.
    Ich habe immerhin (wie mein Mann auch) die Möglichkeit zum Homeoffice, die Möglichkeit, Arbeitszeiten zu konzentrieren/kumulieren, ein (nennen wir es mal) stark saisonkonzentriertes Arbeitsjahr, außerdem eine verständnisvolle Chefin/Mentorin - daher bin ich ganz zuversichtlich.
    Wird schon zu schaffen sein (müssen).

    Ich freue mich auf den Austausch hier, drücke die Daumen und verabschiede mich für heute

    LolloBionda
    Geändert von LolloBionda (12.06.2013 um 00:18 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Zitat Zitat von huppsi Beitrag anzeigen
    nur kurz reingehüpft...

    bei Neigung zu blasenentzündung nach dem Sex immer direkt Blase entleeren. viele Ärzte weisen darauf nicht hin aber ist bei Frauen häufig die
    Ursache. […]
    Nur ganz kurz noch:
    Das kann ich bestätigen, weiterhin habe ich mal bei wiederholten Harnwegsinfekten ein Präparat mit pflanzlichen Wirkstoffen aus Kapuzinerkresse und Meerrettich (Angocin) über einen längeren Zeitraum eingenommen, das hat sehr gut angeschlagen. Ist auch, glaube ich, nicht verschreibungspflichtig.
    Und Cranberrys, klar

  3. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Zitat Zitat von LolloBionda Beitrag anzeigen

    @alle: Wie sehen eure beruflichen Pläne aus? Das würde mich interessieren. Insbesondere die Erfahrungen der Schon-Mütter unter euch.

    LolloBionda
    Hallo LolloBionda,

    ich nehme an, Du lebst nicht in Deutschland, oder gibt es tatsaechlich Branchen, wo es keine Elternzeit etc. gibt? Ich lebe auch nicht in Deutschland, und wuerde 16 Wochen bezahlten Mutterschutz kriegen mit eventuell der Moeglichkeit, auf maximal ein Jahr unbezahlten Urlaub auszudehnen. 16 Wochen kaemen fuer mich sowieso nicht in Frage, und auch sonst wuerde ich mich nicht festlegen wollen und auf jeden Fall wieder eine laengere Pause machen wollen. Sprich: Job kuendigen. Bei meiner Tochter konnte ich mir erst nach ca. 20 Monaten wieder vorstellen zu arbeiten und war dann auch froh, als der Wiedereinstieg schnell klappte. Ich weiss, dass ich diesbezueglich damals etwas unruhig war, aber jetzt wuerde ich mir da nicht mehr so grosse Sorgen machen - das wird schon wieder klappen. Was ich allerdings diesmal gern auch schon recht bald machen wuerde, waere stundenweise von zu Hause zu arbeiten, was u.U. auch ginge..

    Momentan ist es so, dass ich die beruflichen Ziele, die ich mir fuer die letzten zwei Jahre gesetzt hatte, erreicht habe - und fuehle mich eigentlich vollkommen (baby)urlaubsreif

  4. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Hallo zusammen und herzlich willkommen LolloBionda, Christine & Nachtsommer!

    vielleicht zu den beruflichen Plänen als Schon-Mama: Ich habe vor der Geburt meiner Tochter sehr viel gearbeitet (ca. 60 Stunden-Wochen waren der Durchschnitt über ca. 4 Jahre). Da kam mir die Elternzeit als Babypause gerade recht. Hatte beruflich erreicht, was ich vor dem ersten Kind wollte und dachte, ich könnte einfach nach einem Jahr an der Stelle wieder einsteigen. Und dann kam alles anders: Mein Mann hat beruflich gewechselt und ohne Partner in der gleichen Stadt war es mir nicht möglich, meinen alten Job wieder anzutreten. Ich hätte noch nicht mal die normalen 8,2 Stunden/ Tag in die Kinderbetreuungszeiten bekommen. Downgraden wollte ich beruflich nicht, Teilzeit war in der Firma nicht möglich. Also habe ich während der Elternzeit gekündigt, wir sind alle umgezogen und dann hat es ca. 6 Monate gedauert, bis wir einen Krippenplatz hatten (Wartelisten!). Ich hatte dann Riesen-Glück und habe auch gleich meinen Wunschjob in der neuen Stadt bekommen, momentan arbeite ich 4 Tage/ Woche (80%), weil der Job einfach so ist. Insgesamt war ich durch den Umzug 14 Monate mit meiner Tochter zuhause und würde es nicht wieder machen. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber ich musste feststellen, ich bin einfach keine Mama für das erste Jahr. Das fand ich ganz furchtbar. Versteht mich nicht falsch, ich würde die Maus keinen einzigen Tag hergeben wollen! Aber seit sie ca. 1 Jahr alt ist, kann ich wirklich jeden Tag in vollen Zügen geniessen. Mir ist mein Job genauso wichtig wie vorher - entgegen aller Prophezeiungen. Und seit ich wieder arbeite, haben wir unser Gleichgewicht wiedergefunden - als Familie und auch als Paar. Das war ein ziemlich Umbruch und Sturm im ersten Jahr.
    Hier gibt es auch kein Elternjahr und Elterngeld - man arbeitet bis zur Geburt und dann gibt es vom Arbeitgeber 14 Wochen bezahlten Mutterschutz. Mein Mann und ich haben uns geeinigt, dass ich beim 2.Kind 6 Monate zuhause bleibe (den Rest der Zeit eben unbezahlt) und dann wieder arbeiten gehe. Ich habe die Maus 6 Monate gestillt und das möchte ich beim 2. Kind auf jeden Fall wieder tun. Allerdings ist mein Job aus verschiedenen Gründen nicht unbegrenzt, sodass es mir passieren kann, dass ich mir nach der Babypause einen neuen suchen muss. Das ist aber beruflich gesehen okay. Ich habe jetzt die beiden wichtigsten beruflichen Schritte hinter mir (vor dem ersten Kind und aktuell). Es gibt noch ein grosses berufliches Ziel, aber das hat keinen Zeitplan. Ausserdem gefällt mir (wider Erwarten) die 4-Tage Woche extrem gut. So haben die Maus & ich eine Tag in der Woche ganz für uns. Nach dem 2.Kind könnte ich mir vorstellen, beruflich in mein altes Feld zurückzukehren oder eben Schritt 3 anzugehen.

    Wie sieht es bei euch aus? Was machen eure beruflichen Pläne? (Sorry für den langen Beitrag)

  5. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Hallo an alle und herzlichen willkommen den Neuzugangs-Wunsch-Mamas!

    Möcht mich auch kurz zu den Berufsplänen äußern: Ich selbst hab in den letzten 6 Jahren extrem Gas geben müssen um dort hin zu kommen wo ich jetzt bin (arbeite übrigens in einer Männerdomäne und muss deswegen 200% geben, damit ich mithalten kann).
    Weil meine Arbeitsstelle gut 65km von daheim entfernt ist und nochmals ca. 45km bis zu meinem Partner werd ich diese wohl nach einem Kind aufgeben müssen. Deshalb stell ich mir natürlich die Frage, ob ich in der Nähe unserers Wohnortes bzgl. Arbeit neu anfangen soll (es gäbe eine sehr lukrative und interessante Möglichkeit in ungfähr dem selben Tätigkeitsbereich). Wenn ich das tun würde, dann wärs aber so, dass ich das Projekt "Baby" antakta legen würde und erstmal mit mindestens 2 Jahre Einarbeitung rechne. Wenn ich dann erst mal gut drin bin und mich profiliere, dann wärs sozusagen auch an der Zeit für ein Baby. Und das find ich irgendwie schade... Allerdings bestünde dann eher die Möglichkeit, dass ich nach der Babypause wieder dort anfangen könnte. Selbstverständlich könnte ich auch einfach nur die Probezeit abwarten und dann schwanger werden. Find ich aber nicht ganz fair dem Unternehmen gegenüber... Was haltet ihr davon?

    Bei uns in Österreich ist es so, dass 2 Monate vor der Geburt bzw. 2 Monate nach der Geburt Mutterschutzgeld bezahlt wird inkl. Freistellung. Anschließend kann man wählen, ob man gerne 1Jahr, 2 Jahre oder 2,5 Jahre beim Kind zu Hause bleiben will. In dieser Zeit kriegt man lediglich das Kindergeld. Nach Ablauf dieser Zeit ist das Unternehmen verpflichtet, die Mama wieder einzustellen. Es besteht dann ein Kündigungsschutz von 6 Monaten.
    Aus welchen Ländern kommt ihr?

    LG

  6. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Aktuell Schweiz. Hier gibt es eben nur die 14 Wochen Pause nach der Geburt. Danach muss man kündigen oder mit dem AG unbezahlten Urlaub vereinbaren. Aber das wäre dann auf einer loyalen Ebene des Arbeitgebers. Beim ersten Kind war ich noch in Deutschland.
    Ich habe übrigens im beruflichen Sinne sehr positive Erfahrungen mit dem Arbeitswechsel über die Babypause gemacht. Daher schreckt mich das nicht für das 2. Kind.

  7. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Zitat Zitat von Rosalilabraun Beitrag anzeigen
    Aktuell Schweiz. Hier gibt es eben nur die 14 Wochen Pause nach der Geburt. Danach muss man kündigen oder mit dem AG unbezahlten Urlaub vereinbaren.
    Da bin ich auch
    Mein Mann arbeitet Aber (vorerst) noch in D.


    Vielen Dank für eure Erfahrungen, das macht mit Mut! Insbesondere, dass ihr jeweils nach dem Kind weitergemacht habt. Ich muss gestehen, mir fehlen etwas diese positiven Vorbilder. Sehr häufig sind Kolleginnen von mir (oder auch Freundinnen, Bekannte, Verwandte) nach der Geburt schlicht aus dem Beruf verschwunden bzw. haben sehr ausgiebige Kinderpausen gemacht (3-6 Jahre) und danach war an ein Anknüpfen an die vorher eingeschlagene Laufbahn oft nicht mehr zu denken.

    Was den Jobwechsel angeht, bin ich in einem ziemlich spezialisierten Feld (und zudem noch an einem der besten/renommiertesten Standorte/Arbeitgeber), daher ist meine Flexibilität nicht so groß.
    Aber mal schauen, was sich ergibt/ergäbe!

    Ich freue mich auf den weiteren Austausch!


    LolloBionda

  8. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Mensch, hier wirds ja richtig voll! Das ist ja unglaublich!!!!!!!! Juhu!

    1. Beruf: Ich habe zum Glück einen Beruf, der sich sehr gut mit dem Kinderwunsch und Kindererziehung verbinden lässt. Ich werde natürlich nach der Geburt ein Jahr aussteigen und dann wieder anfangen. Kann im Grunde auch da wieder anfangen, wo ich aufgehört habe. Das ist natürlich echt eine Erleichterung.

    2. Blasenentzündungen: Habe die Entzündungen bereits seit 10 Jahren und habe echt schon ALLES ausprobiert. Mal hilft's, mal hilft's nicht. Auf die Toilette nach dem Sex mach ich schon seit Jahren.
    Pro Jahr habe ich mindestens 4x eine Entzündung. Dementsprechend viele Antibiotika habe ich in meinem Leben schon genommen. Mein Urologe fand das alles nicht weiter schlimm. Deswegen geh ich jetzt auch nicht mehr zu ihm, sondern bin jetzt erst einmal bei einer Homöopathin. Ob die was hilft, wird man sehen.

    3. Die Zyste: Hab mich mittlerweile wieder beruhigt.Ich hoffe, sie geht von selbst weg. Und das möglichst schnell. Und klar hoffe ich insgeheim ein bisschen, dass ich vielleicht doch schwanger bin. aber die Hoffnung ist im Moment Gott-sei-Dank nicht mehr so präsent!!!! ;-)

  9. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Hallo Leute,

    ist jemand schon am Hibblen?

    Ich bin grad total genervt, weil ich schon wieder eine bloede Halsentzuendung habe. Gerade vor zwei Monaten war ich schon erkaeltet, wollte aber keine Antibiotika nehmen, obwohl der Arzt meinte, es sieht nach bakterieller Entzuendung aus ... mag AB im Allgemeinen nicht, und erst recht nicht jetzt!! Aber nun nehme ich sie doch, will die Sache ein fuer allemal ausmerzen und mich nicht noch weitere Wochen damit herumschlagen. Habe heute angefangen mit den Tabletten und muss 5 Tage nehmen.. direkt uebers Wochenende mit ES!! Wuerdet ihr deswegen diesen Zyklus aussetzen? Habe mal gegoogelt und konnte nichts finden, dass AB waehrend der Emfpaengnis schlecht sind.. natuerlich sollte man sie nach Moeglichkeit nicht waehrend der Schwangerschaft nehmen, aber so ganz am Anfang sollte noch OK sein. Hmpf

    Nehmt ihr sonst noch was? War gestern so frustriert.. wenn schon so viele Tabletten, dann auch gleich Folsaeure, habe mir eine Packung gekauft

    Schoenes WE allerseits,
    Christine

  10. User Info Menu

    AW: Wunschbaby 2014

    Zitat Zitat von lalionne81 Beitrag anzeigen
    3. Die Zyste: Hab mich mittlerweile wieder beruhigt.Ich hoffe, sie geht von selbst weg. Und das möglichst schnell. Und klar hoffe ich insgeheim ein bisschen, dass ich vielleicht doch schwanger bin. aber die Hoffnung ist im Moment Gott-sei-Dank nicht mehr so präsent!!!! ;-)
    lalionne81, was ich Dir noch sagen wollte: bei meiner letzten Schwangerschaft hatte ich auch eine Zyste am Eierstock, sogar eine recht grosse. Sie war beim ersten Ultraschall mit sichtbar, und hat sich dann aber waehrend der SS ganz schnell von allein zurueckgebildet. Will sagen: bin mit Zyste schwanger geworden! Zysten habe ich auch immer mal wieder, inzwischen schreckt mich das nicht mehr und mein FA findet es auch nicht weiter beunruhigend. Viel Glueck!

Antworten
Seite 3 von 244 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •