+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. Inaktiver User

    Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Hallo zusammen!

    Ich möchte bei aller Baby-Vorfreude hier mal ein ernsteres Thema ansprechen.

    Meine Freundin ist 38 und schwanger. Ihr Mann ist 42. Nun stehen sie vor der Frage, ob sie eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen sollen oder nicht.

    Natürlich muss man sich im klaren sein, was passiert, wenn man nicht das erhoffte Ergebnis bekommt - schließlich ist die Schwangerschaft dann schon recht weit fortgeschritten und ein Abbruch ist ja auch dann eine Abtreibung, mit der man sich moralisch auseinandersetzen muss. Sie und ihr Mann tendieren jetzt dazu, keine Untersuchung machen zu lassen und das Kind dann so zu nehmen wie es ist.

    Mich lässt dieser Gedankengang nicht los. Wenn man die medizinischen Möglichkeiten hat, vorher zu erfahren, ob man ein gesundes Kind bekommt - soll man das dann nicht nutzen? Aber wie fühlt man sich im umgekehrten Fall - wenn man ein behindertes Kind erwartet und das dann abtreibt?

    Wer hat Erfahrungen damit?

    Marie


  2. Registriert seit
    01.12.2001
    Beiträge
    878

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Hallo Marie,

    genau dieses Thema hatten wir aus gegebenem Anlass vor kurzem im "Baby 2004"-Strang. Vielleicht hilft es Dir, dort mal nachzulesen. Los geht es auf Seite 170. Allerdings hat(te) unsere Freundin einen Befund, der es u.U. sinnvoll erscheinen ließ, die Amnio zu machen. Aber lies am Besten selbst. Ich habe Gott sei Dank bis jetzt keinen Anlass gehabt, für mich über das Thema nachzudenken, daher kann ich Dir auch schlecht raten.

    LG, Beni

  3. Inaktiver User

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Danke für den Tipp, Beni ... aber wie komme ich dort hin? Stehe vielleicht auf der Leitung ...!?

  4. Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Mir war gerade langweilig, also hab ich es rausgesucht
    Hier ist der Link:
    http://www.brigitte.de/forum/showfla...t=170&vc=1

  5. Inaktiver User

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Das ist lieb - danke, Lakritze!

  6. Avatar von Sonnensterne
    Registriert seit
    18.08.2003
    Beiträge
    357

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Hallo Marie,

    ich habe keine eigenen Erfahrungen damit, aber ich würde Deiner Freundin den dringenden Rat geben, sich nicht nur über die Untersuchungen und die Risiken zu informieren, was ja selbstverständlich ist, sondern auch darüber, welche Entscheidung zu welchen Folgen führt. Sprich, wenn das Ergebnis so oder so ist, was machen wir dann, und wie läuft das dann ab. So eine Abtreibung in der Mitte der SS ist nämlich mit einer in den ersten Wochen nicht mehr zu vergleichen. Und da wird einem nicht unbedingt immer alles freiwillig gesagt! Also: fragen, fragen, fragen!!!

    Alles Gute für Deine Freundin,
    Sonnensterne

  7. Avatar von Marie_128
    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    312

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Hallo Marie,

    ich persönlich habe mich gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden. Natürlich hat man so die Möglickeit vorher zu erfahren, ob das Kind gesund ist oder nicht. Aber das ist keine Garantie, dass man dann WIRKLICH ein gesundes Kind bekommt. Auch durch einen Sauerstoffmangel während der Geburt kann ein Kind geschädigt werden.

    Zudem fand ich das Risiko einer Fehlgeburt (1:100) recht hoch, ja das ist bei fast allen Frauen höher als das Risiko ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen. Wenn ich mich recht erinnere liegt das z.B. bei einer 38 bei 1:350. Zudem ist eine Abtreibung in diesem STadium der Schwangerschaft alles andere als einfach ... schließlich kann es gut sein, dass man das Kind schon gespürt hat.

    Ich denke eine Fruchtwasseruntersuchung sollte man dann in Anspruch nehmen, wenn es durch die vorhergehenden Untersuchungen ernsthafte Bedenken bzw. medizinische Notwendigkeiten gibt. Oder es der Hintergrund der Familie (Erbkrankheiten) notwendig macht.

    Alleine das Alter einer Frau ist hier für mich kein "ausreichender" Grund, sich dieser Strapaze zu stellen. Ich kenne insgesamt 4 Frauen, die es haben machen lassen und keine hat auch nur annähernd gute oder auch nur "neutrale" Erinnerungen. Und KEINE würde es wiederholen.

    Und wie gesagt glaube ich nicht, dass man so unbedingt 100 % sicherstellt ein gesundes Kind zu bekommen.

    Ich hab mal einen schönen Satz gelesen ... Kinder haben bedeutet Angst zu haben ... Angst, nicht schwanger zu werden ... Angst vor einer Fehlgeburt ... vor Missbildungen ... vor der Geburt ... vor dem plötzlichen Kindstod ... vor Verkehrsunfällen ... Schulversagen ... Liebeskummer ... Ausbildung .. Job ... und je eher man lernt mit dieser Angst umzugehen, desto eher kann man mit Kindern LEBEN

    Gruß
    Marie

  8. Avatar von Rubysoul
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    732

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Hallo,

    wir haben uns auch gerade mit dem thema auseinandergesetzt, und uns gegen ersttrimester-screening und dann (eigentlich klar) auch gegen die frauchtwasser-U;

    Gründe sind schon genannt - eine abtreibung zu dem zeitpunkt ist einfach nicht mehr wie "nicht schwanger gewesen", usw.;
    trotzdem - allgemein bekannte pro-und contra-argumente helfen als solche nicht so richtig weiter, man muss es sich einfach für sich selbst und sein leben vorstellen;
    nur darüber nachdenken, über die Folgn in den jeweiligen Fällen, sich informieren und so, da kommt man oft nicht so richtig drum rum, um eine entscheidung zu fällen;
    letztlich bleibt es auch eine entscheidung, die nicht allein mit rationalen argumenten zu fällen ist.
    und eine schwierige.

    (wobei, kleine korrektur - ich glaube die fehlgeburtsquote ist geringer - 1:200 im durchschnitt, und in guten praxen/kliniken noch mal deutlich niedriger; hilft einem aber natürlich auch nichts, wenn man selbst der eine fall ist)

  9. Avatar von Sonnensterne
    Registriert seit
    18.08.2003
    Beiträge
    357

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    Ich hab mal einen schönen Satz gelesen ... Kinder haben bedeutet Angst zu haben ... Angst, nicht schwanger zu werden ... Angst vor einer Fehlgeburt ... vor Missbildungen ... vor der Geburt ... vor dem plötzlichen Kindstod ... vor Verkehrsunfällen ... Schulversagen ... Liebeskummer ... Ausbildung .. Job ... und je eher man lernt mit dieser Angst umzugehen, desto eher kann man mit Kindern LEBEN

    Gruß
    Marie

    Danke Marie!

    Sonnensterne

  10. Avatar von Marie_128
    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    312

    Re: Fruchtwasseruntersuchung ... was ist, wenn .....?

    .. Bitte Sonnensterne ... das ist ein Satz, den ich mir immer wieder gerne vor Augen halte, wenn mich irgendwas "schaluu" macht. Angefangen von Berichten über Giftstoffe in Babyflaschen, Statistiken, Testmöglichkeiten ...

    Und dann kann ich mir die Sache in Ruhe ansehen ...

    Cu
    Marie

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •