Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass mein Cousin und seine Frau bei der Geburt des ersten, zu früh und leider nicht gesund geborenen Kindes sehr darunter gelitten haben, dass viele Bekannte und Verwandte das Mädchen quasi erstmal nicht "wahrnahmen", als wäre sie existent unter Vorbehalt.
    Ja genau das kann ich mir nämlich gut vorstellen! Und das Gefühl möchte ich ihnen eben nicht geben!
    Nur, wenn die Eltern nicht von sich aus die Geburt des Kindes verkünden und man erst eine Woche später auf Nachfragedavon erfährt, weiß man auch nicht, wie man das einordnen soll. Ich meine damit keinesfalls, dass ich ihnen das übel nehme!!! Nur es irritiert!

  2. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    im brutkasten braucht das kleine nichts. kleidung von aussen wird nicht gern gesehen- könnte keime einschleppen.

    was ich tun würde- kochen, backen, verpacken- vor die tür stellen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  3. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Die hiesigen Frühchen (ab etwa Woche 30,alle Extremfrühchen werden nach außerhalb verlegt) bekommen ihre eigenen kleinen Mützen als Geschenk des örtlichen Landfrauenvereins. Sind auch selbstgestrickt /gehäkelt. Je nach Können und Vorliebe.
    Ich les' hier gerade rein - das ist so süß und treibt mir nur beim Lesen sie Rührungstränen in die Augen!🥰
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Dialektfreiheit ist kein kulturelles Verdienst

    (Ulrich Maly)

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.
    (wieder mal ein wunderbares Zitatgeschenk vom Wusel)


  4. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von bioladen Beitrag anzeigen
    Nur es irritiert!
    alles, was nicht "Norm"al ist irritierend und verunsichert jeden- auch die Eltern!
    Geändert von 1a2b (29.03.2020 um 12:00 Uhr)

  5. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen

    was ich tun würde- kochen, backen, verpacken- vor die tür stellen.

    also ich würde das nicht wollen ohne Absprache und würde es als aufdringlich und übergriffig empfinden...

    wenn da Sachen vor meiner Tür stehen- außer es wurde nachbarschaftlich bisher bereits so gehandhabt

  6. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    also ich würde das nicht wollen ohne Absprache und würde es als aufdringlich und übergriffig empfinden...

    wenn da Sachen vor meiner Tür stehen- außer es wurde nachbarschaftlich bisher bereits so gehandhabt
    Ja, das haben wir schon öfter gemacht! Von daher: gute Idee!

  7. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    so unterschiedlich sind die menschen.


    ich habe es vor jahren als wohltuend empfunden. als mitfühlend.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  8. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Ich habe jetzt mal gegoogelt und gesehen, dass Kraken gehäkelt werden für Frühchen. Sogar Krankenhäuser regen das an. Der Greifreflex sei schon sehr ausgeprägt bei den Kleinen und so können sie sich festhalten.
    Das mache ich!

  9. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von bioladen Beitrag anzeigen
    Ja, das haben wir schon öfter gemacht! Von daher: gute Idee!
    wenn klar ist, von wem es kommt- niemals würde ich was vor meiner Tür steht essen wollen....

    könnte ja vergiftet sein

  10. User Info Menu

    AW: Nachbars Baby krank- wie unterstützen?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    so unterschiedlich sind die menschen.


    ich habe es vor jahren als wohltuend empfunden. als mitfühlend.
    wenn es ganz klar in einem persönlichen Beziehungskontext steht, dann ja

    bei uns hier sind "Nachbarn" trotzdem Fremde…..

    und aus dem Eingangspost stand nicht , wie "eng" sie miteinander waren..außer dass es nett war

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •