Antworten
Seite 49 von 52 ErsteErste ... 394748495051 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 490 von 511
  1. User Info Menu

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Mal den Fokus weg von Deiner eigenen Hochzeit - bei einer angenommenen Hochzeitsfeier (ohne Hochzeitsliste im Geschäft) von sagen wir 80 Personen (alles Paare ;) fändest Du persönlich es gut, wenn das Brautpaar 40 individuelle Geschenke bekommt?

    Und wenn Du auf eine Hochzeit eingeladen bist, bei der sich das Brautpaar Geld wünscht für zB die Hochzeitsreise, dann beteiligst Du Dich nicht. Was schenkst Du statt dessen?
    das kommt doch sehr auf die Konstellation an.
    Wie ich zu den Menschen stehe, wie sie sind.

    Nein, ich würde nie Geld schenken, und habe das auch noch nie gemacht.
    Und habe eben auf eine Hochzeitseinladung in der schon stand: es wird Geld gewünscht abgesagt.

    Es gibt ja wohl noch keine Verpflichtung als Gast zuzusagen.
    Zu meiner Hochzeit hatte übrigens auch ein Verwandter abgesagt.

    Es waren auch nicht alle Verwandten eingeladen.

    So ist das doch wohl immer.

    PS: die größte Hochzeit war die meiner Schwester, und selbst da hatte keiner Geld geschenkt, wurde auch nicht gewollt.

    Als ob das nun soo unmöglich ist ohne Geldgeschenke feiern zu können?
    Ich hatte meiner Schwester sehr schöne Ohrringe geschenkt, ich kenne sie doch und ihren Geschmack. Man kann ja auch zwei paar Ohrringe besitzen, oder nicht?
    Mode kann man kaufen.
    Stil muss man haben.

    Edna Woolmanchase
    Chefredakteurin, Vogue, 1914 - 1952

  2. User Info Menu

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von Daliah- Beitrag anzeigen
    Und habe eben auf eine Hochzeitseinladung in der schon stand: es wird Geld gewünscht abgesagt.

    Es gibt ja wohl noch keine Verpflichtung als Gast zuzusagen.
    Ja, klar, das steht einem natürlich frei.

    Wenn es zB die erwähnte Hochzeitsliste gibt, an der man sich beteiligen soll - dann ist das Geschenk aber auch nicht persönlich ausgesucht. Man muss sich zwangsläufig an den Wünschen und am Geschmack des Paares orientieren.


    Ich hatte meiner Schwester sehr schöne Ohrringe geschenkt, ich kenne sie doch und ihren Geschmack.
    Das finde ich gut.
    Der Bräutigam hat aber hoffentlich aus etwas bekommen?

  3. Inaktiver User

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von Daliah- Beitrag anzeigen
    Würdest du nun wirklich behaupten, es gäbe keine faszinierenden Bücher mehr?
    .
    Unsinn.
    Das habe ich doch nie geschrieben, nicht mal ansatzweise.
    Ich lese sehr viel, einige Sachen finde ich besonders gut.
    Aber sie werden doch dadurch nicht besser, dass sie in meinem Bücherschrank stehen, während ich längst etwas Anderes lese.

    Nie weggeben würde ich Gedichtbände (wenn ich sie inhaltlich gut finde) und Gesamtausgaben, manche Sachbücher sowie besonders gute wissenschaftliche Bücher zu mich interessierenden Themen.
    Weggegeben werden Romane. Wenn ich sie selbst kaufe lade ich sie auf mein E-Book. Wenn ich sie von Freunden im Papierformat geschenkt bekomme, werden sie nach der Lektüre weiter verschenkt.

  4. User Info Menu

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von Daliah- Beitrag anzeigen
    Und habe eben auf eine Hochzeitseinladung in der schon stand: es wird Geld gewünscht abgesagt.
    Das kann doch wirklich nicht dein ernst sein..

  5. Inaktiver User

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Das kann doch wirklich nicht dein ernst sein..
    Das macht deutlich um wen es ihr geht. Um sich und nicht um den Einladenden. Wie egozentrisch. Das Brautpaar wirds überleben und sich seinen Teil denken.

  6. Inaktiver User

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Das kann doch wirklich nicht dein ernst sein..
    Das dachte ich auch.

    Auf den Hochzeiten, auf denen ich die letzten etwa 20 Jahre eingeladen war, haben sich, von einem Paar abgesehen, alle Geld gewünscht. Und bei uns selbst war das auch nicht anders.
    Bei dem einen Paar hatte ich mich auch gewundert, da sie schon länger zusammen gewohnt haben, aber das war ja ihr Ding. Es gab einen Hochzeitstisch und somit war sichergestellt, dass sie genau das bekommen haben, was sie auch wollten und nicht einfach irgendwas.

  7. Inaktiver User

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Was ich allerdings auch nicht verstehe ist, dass um die Geschenke generell so ein großes Aufsehen gemacht wird. Mein Exmann und ich hatten in der Einladung stehen, dass uns niemand etwas schenken braucht, da uns die Anwesenheit der Personen wichtig ist. Wenn jemand aber etwas schenken möchte, eben ein Geldbeitrag zu den Flitterwochen super wäre. Und das war unsererseits auch ernst gemeint. Kein Geschenk wäre uns lieber gewesen als (aus unserer Sicht) Trödel, den wir nicht nutzen bzw. wollten und mit uns als Paar nichts zutun hat.

    Ich finde auch die Unsitte Buch darüber zu führen, wer wie viel geschenkt hat, ganz ganz schlimm. Das wollten unbedingt meine damalige Schwiegermutter, damit man eben schauen kann, dass man bei einer möglichen Gegeneinladung mindestens genauso viel schenkt, alles andere wäre ja peinlich. Das empfinde ich dann auch als unnötige Geld hin- und herschieberei. Hab mich damals dagegen geweigert und nur aufgeschrieben, für wen wir eine Dankeskarte benötigen, völlig unabhängig von Geschenk etc.

  8. User Info Menu

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich finde auch die Unsitte Buch darüber zu führen, wer wie viel geschenkt hat, ganz ganz schlimm.

    Hab mich damals dagegen geweigert und nur aufgeschrieben, für wen wir eine Dankeskarte benötigen, völlig unabhängig von Geschenk etc.
    Ich empfinde es überhaupt nicht als Unsitte, festzuhalten, was man von wem bekommen hat im Rahmen einer größeren Feier.

    Dankeskarten sind zwar eine höfliche Sache, aber wirklich persönlich werden sie nur, wenn man auch mit ein paar Worten das Geschenk als solches erwähnt. Ist zwar ein bisschen Aufwand, aber den finde ich angebracht.

    Bei nur Geld ist es natürlich etwas anderes. Aber selbst hier würde ich ein paar Worte für zB eine aufwändige und/oder liebevolle, kreative Verpackung und Gestaltung finden.

  9. Inaktiver User

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Dankeskarten sind zwar eine höfliche Sache, aber wirklich persönlich werden sie nur, wenn man auch mit ein paar Worten das Geschenk als solches erwähnt. Ist zwar ein bisschen Aufwand, aber den finde ich angebracht.
    gekürzt von mir

    Mein Exmann und ich haben damals beim Geschenke auspacken die Schenkenden kurz angerufen und uns persönlich bedankt oder eine VM per Whats App geschickt, wenn wir sie nicht erreicht haben.

    Das ist bei uns im Freundes-/Bekanntenkreis eher der Umgang damit. Die Dankeskarten sind tatsächlich alle recht oberflächlich mit sehr wenig Text und vielen Bildern. Ich liebe sie aber sehr als Erinnerung. Oft kommen die Dankeskarten ja auch erst einige Monate nach der Hochzeit an.

    Mir ging es aber mehr um des Aspekt, dass ich mir aufschreiben soll, dass Hans-Dieter mir 150€ geschenkt hat, damit ich ggf. in 5 Jahren mindestens das Gleiche schenke. Das passt für mich auch null mit dem Gedanken des Schenken zusammen.

  10. User Info Menu

    AW: Geldgeschenke - wieviel ist ZUWENIG?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Exmann und ich haben damals beim Geschenke auspacken die Schenkenden kurz angerufen und uns persönlich bedankt oder eine VM per Whats App geschickt, wenn wir sie nicht erreicht haben.
    Perfekt!


    Oft kommen die Dankeskarten ja auch erst einige Monate nach der Hochzeit an.
    Ja, das gibt es.
    Wobei jeder Verständnis dafür aufbringt, dass das Paar nach der Hochzeit andere Dinge im Kopf hat.

    Aber alles, was nach mehr als acht Wochen nach der Hochzeit eintrudelt, finde ich dennoch seltsam. Da ist die Feier bereits wieder im Verblassungs-Modus.


    Mir ging es aber mehr um des Aspekt, dass ich mir aufschreiben soll, dass Hans-Dieter mir 150€ geschenkt hat, damit ich ggf. in 5 Jahren mindestens das Gleiche schenke. Das passt für mich auch null mit dem Gedanken des Schenken zusammen.
    Da gebe ich Dir völlig recht.

Antworten
Seite 49 von 52 ErsteErste ... 394748495051 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •