Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77
  1. User Info Menu

    Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Liebe Bri-Gemeinde,

    wir werden heiraten - beschlossen, verkündet und abgehakt.
    Wir sind 62 und 60 Jahre alt, haben uns spät gefunden, sind uns sehr sicher dass wir den "Rest des Lebens" teilen wollen.

    Kennengelernt 2018. jetzt am 1.1..2021 verlobt, klingt kindisch für mich, mein Mann nennt es romantisch .

    Verloben war so eher die Verzweiflung dass wir wegen Corona nicht heiraten können.

    Jetzt zu meinen Gedanken- wozu ich gerne Eure Gedanken möchte.

    Eine bling-bling-Hochzeit mit 200 Gästen wird es nicht geben.
    Eine: wir gehen mal auf Standesamt und unterschreiben .... für MICH vorstellbar, für IHN eher nicht
    ( wie gesagt, hier ist ER der Romantiker)

    Aufgrund unseres Alters, ist auch die Variante: gehen wir erstmal unterschreiben und feiern dann noch mal in großem Staat und großem Saal... auch blöd und sinnfrei.

    Beim Schreiben muss ich fast überlegen: um WAS geht es mir denn ?
    Einerseits, das Verbindliche, rechtliche und das Gegenseitige Abgesichert sein (also unromantisch, pragmatisch in dem Alter)
    Andererseits: eine schöne Feier, mit allen Menschen die uns wichtig sind und am Herzen liegen, die dabei sein können wenn wir JA zueinander sagen und mit uns das Fest feiern. (Eher Gartenparty als Sterne-Lokal)


    Mir würde fürs erste schon helfen wenn ich meine Gedanken sortieren könnte und mich jemand
    - vielleicht in ähnlicher Situation, versteht

    Das wir (dann halt doch wegen Corona) so gar nicht planen können...
    Corona ist keine Grund zum "verschieben" aber ganz klar ein Hindernis zum Feiern.
    Für den 1. Gedanken kann ich nichts,
    ab dem 2. Gedanken bin ich dafür verantwortlich.

  2. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Ist es für Euch keine Option zu sagen 'Jetzt warten wir, bis wieder normaler Umgang und Feiern möglich sind und dann heiraten wir - so wie es uns gefällt.'?

    Gibt es einen Grund zur Eile?
    Wenn nicht, dann würde ich gelassen abwarten und derweil die schöne Zweisamkeit genießen.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  3. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Das hier
    Aufgrund unseres Alters, ist auch die Variante: gehen wir erstmal unterschreiben und feiern dann noch mal in großem Staat und großem Saal... auch blöd und sinnfrei.
    verstehe ich nicht: Ist es wegen eures Alters "blöd und sinnfrei"? Was hat das mit dem Alter zu tun? Oder ist es aus einem anderen Grund für dich nicht akzeptabel, oder für deinen Verlobten?

  4. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Behaltet den guten Plan im Auge, im Hinterkopf oder wo auch immer. In dem Alter läuft einem eigentlich nix weg.
    Ihr koennt jetzt aufs Standesamt gehen und fuer den Herbst planen. Ihr koennt alles im Herbst machen. Jetzt sofort geht es ebend nicht mit Party. Meine Tochter hat unter Coronabedingungen geheiratet, mit 4 Personen ausser ihnen. Wir haben das beste draus gemacht.

    Frag dich: was ist uns wichtig ? Koennen wir das umsetzen ?
    Die Antworten kommen
    Geändert von farfalle61 (15.04.2021 um 22:39 Uhr)
    Lizzy 27.11.2019 Mama 08.11.2020

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Wie Puls frage ich, muss das jetzt sein? Betonung liegt auf "jetzt".

    Und mit roderic frage ich, warum den gesetzlichen Akt nicht jetzt allein durchführen.
    Wenn dann wieder alle Möglichkeiten offen sind, eine kirchliche/freie Trauung feiern?

    Es muss ja nicht ein Gartenfest "einfach so" nachgeschoben werden. Ihr könnt das ganze mit erneutem Eheversprechen wiederholen.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  6. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    Verloben war so eher die Verzweiflung dass wir wegen Corona nicht heiraten können.
    Die Standesämter sind nicht geschlossen ...

    Ich verstehe das nicht. Wichtig ist doch die Eheschließung, und nicht die Feier.

    Für mich wäre völlig klar - wenn wir uns entschlossen haben, dann wird geheiratet.
    Wenn ich dann gerade nicht feiern kann, dann ist das eben so - aber das hält mich von der Eheschließung nicht ab.

    Feiern kann man auch den 1. oder den 3. Hochzeitstag, so z.B.


    (Wir waren jung und zwischen dem Entschluss, dass wir heiraten wollen, und der Hochzeit lagen 4 Monate. Worauf warten, wenn man entschlossen ist?)

  7. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Ich verstehe dich, Eva.
    Natürlich will man diesen besonderen Tag mit lieben Menschen feiern - und nicht einen drögen Behördengang daraus machen

    ABER!
    Mir wäre jetzt die Eheschließung wichtiger.
    Ich finde den Vorschlag von Marta-Agatha gut, feiert it euren Freunden ein unbeschwertes (!) Fest zB. zum 1. Hochzeitstag.

    Und wenn es um die Romantik geht - das kriegt ihr auch zu Zweit hin!


    Alles Gute!

  8. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    Andererseits: eine schöne Feier, mit allen Menschen die uns wichtig sind und am Herzen liegen, die dabei sein können wenn wir JA zueinander sagen und mit uns das Fest feiern.
    Wenn Euch dieser Aspekt wichtig ist - und das scheint er ja zu sein, verständlicherweise -, dann tendiere ich zu der Meinung von @Puls ... gelassen "bessere Zeiten", die ja absehbar sind, abwarten.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    ....
    Beim Schreiben muss ich fast überlegen: um WAS geht es mir denn ?
    Einerseits, das Verbindliche, rechtliche und das Gegenseitige Abgesichert sein (also unromantisch, pragmatisch in dem Alter)
    Andererseits: eine schöne Feier, mit allen Menschen die uns wichtig sind und am Herzen liegen, die dabei sein können wenn wir JA zueinander sagen und mit uns das Fest feiern. (Eher Gartenparty als Sterne-Lokal)

    ....
    Erstmal herzlichen Glückwunsch.


    Da es doch auch durchaus rechtliche Gründe für die Hochzeit gibt, würde ich jetzt einen Termin beim Standesamt machen und zu zweit heiraten ohne Glanz und Gloria aber doch Glanz in den Augen - ich habe mir berichten lassen (ich kenne mehrere Paare, die alleine beim Standesamt waren, teilweise auch "heimlich") dass es unerwarteterweise doch einen Unterschied macht ob verheiratet oder nicht.


    Und sobald Feiern dann wieder eine Option ist, ladet ihr alle ein, die dabei sein sollen und macht dann vielleicht nochmal eine "Trauung" mit einer begabten Rednerin, die zwar keine rechtliche Befugnis hat, aber vor der ihr euch dann nochmal symbolisch das Jawort im Kreise von Familie und Freunden gebt.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. User Info Menu

    AW: Wir werden heiraten - fragt sich nur wann

    Guten Morgen Eva,
    herzlichen Glückwunsch und ich kann nachvollziehen, was Dir oder Euch, so für Gedanken kommen.

    In dem Alter... da hat mensch auch schon mal Gedanken, was ist wenn. Auch weil man schon so einige Schicksale im Umfeld vielleicht gesehen hat.
    Da kann es um Witwenrentenansprüche, Erbe und was weiß ich um Themen gehen, wo es auf einen bestimmten Stichtag am Ende geht.

    Ich würde mal sortieren nach bürokratisch-pragmatischen und nach romantisch-emotionalen Gewichtungen.
    Angesichts Corona und das man einfach noch nicht wirklich planen kann, würde ich jetzt die standesamtliche Eheschließung mit der Anzahl Menschen planen und auch machen, die aktuell erlaubt sind.

    Und ein richtiges Fest, mit einem schönen Ehe-Ritual, vielleicht mit einem Redner/Rednerin, der sich darauf spezialisiert haben, nachholen. Dieses Fest würde ich aber terminlich erst planen, wenn alles wieder frei machbar ist.
    Man weiß ja jetzt auch nicht, welche Lokalitäten die Coronazeit überleben.

    Der klare Vorteil wäre, man hätte den extra geplanten Feierfesttag richtig Zeit und müsste als Brautpaar mit Festgemeinde nicht erst zum Standesamt, dann Transfer zur Lokalität. Ist ja auch irgendwie entspannter.
    Vielleicht lässt sich die standesamtliche Trauung z. B. dieses Jahr im Frühjahr und die Feier im nächsten Frühjahr zum gleichen Datum organisieren. So hättet Ihr „einen“ Hochzeitstag.

    Das Ganze soll Euch Freude bringen, macht kein Stressthema draus.
    Alles Gute für Euch, Pumpernickel

Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •