Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Du machst das extrem kompliziert.

    Was soll die Trauzeugin für dich tun?

    Einen Verwaltungsakt bezeugen? Frag die Person, die du lieber dabeihaben willst.
    Dich psychologisch durch den Hochzeitsstreß betreuen? Frag die Person, bei der du dich besser betreut fühlst.
    Das komplette Eventmanagement einer Großhochzeit? Frag die Person, die eher imstande ist, das erfolgreich abzuziehen. (Wobei, die Person, die eher imstande ist, das erfolgreich zu machen, hat wahrscheinlich genug Erfahrung, um sich zu weigern...)

    Wenn beide sauer auf dich sind, wenn sie nicht unterschreiben oder Eventmanagement machen dürfen, wär vielleicht eine Alternative, durchzubrennen und ohne Trauzeugen zu heiraten.

    Du heiratest doch nicht deine Trauzeugin. (Wenn du das tätest, sollte es schon auf Gegenseitigkeit sein.)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Ich denke, wenn Dir Deine Freundin Tamara bei der Hochzeit hilft und Debbie vielleicht zur Hochzeit herfliegen darf, dann ist es logischer, Tamara zu Deiner Trauzeugin zu machen. Schliesslich steht die ganze Gemeinde hinter der Hochzeit und verpflichtet sich, Euch bei Eurer Eher zu helfen, so gut sie es können.

    Nicht nur die Trauzeugen. In solchen Fällen habe ich oft gesehen, dass Bräute dann ihre Schwester oder eine eng befreundete Cousine gefragt hat, wenn sie sich zwischen zwei Trauzeuginnen nicht entscheiden kann. Oder die Schwester ist die Trauzeugin und die beiden Freundinnen die Brautjungfern.

    Ich denke, dass wenn Du Debbie nimmst, dass es bei Dir in der Gegend eine schlecht Stimmung zwischen Dir und Tamara geben würde. Besonders, wenn Dir Tamara viel bei den Hochzeitsvorbereitungen hilft. Das finde ich das Entscheidende.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Erstmal Glueckwunsch zur Verlobung!

    Ich finde das Problem auch nicht so dramatisch, nach dem ersten Post. Kannst Du nicht beide zu "Brautjungern" machen? Ich hatte jeweils 3! Und glaub mir, nichts ist ein groesseres Prinzessinnengefuehl am Hochzeitstag, als den ganzen Tag lang den A...Popo hinterhergetragen zu kriegen. Himmlisch! Und das haben meine Brautjungfern - Brautfuehrerinnen kann man auch sagen - hervorragend hingekriegt. Sich einfach gekuemmert um das, wofuer ich keinen Kopf oder keine Zeit oder keine Hand frei hatte.

    Ich nehme jetzt mal an, dass Ihr schon groesser feiern wollt, da Du Dir auch Hilfe bei der Vorbereitung wuenschst. Ich hatte fuer meine Brautjungfern kleine Handstraeusschen, sozusagen als "Amtsabzeichen", was sie auch schoen fanden. Das ist natuerlich eine Frage des Geschmacks, ob man das nett findet oder etwas "too much", aber meine Freundinnen fuehlten sich damit ein bisschen "ausgezeichnet". Und da gab es auch ueberhaupt keine Konkurrenz zwischen ihnen!
    Ach, ich war bei keiner von Ihnen Trauzeugin oder Brautjungfer. Aus ganz unterschiedlichen Gruenden, aber ich bin noch nie darauf gekommen, mich deshalb schlecht zu fuehlen. Das musst Du natuerlich fuer Dich entscheiden. Aber denke auch daran, was Promethea gesagt hat: Wenn das nur auf Gegenseitigkeit ginge, was macht man dann bei Mehrfacheinsaetzen als Trauzeugin?

    Also, ich finde, Du kannst Dich entweder ganz ohne schlechtes Gewissen fuer diejenige entscheiden, die Dir passender erscheint, oder halt beide fragen. Ich wuerde Dir nur raten, dass Du Deine Wuensche ganz offen kommunizierst und nichts fuer selbstverstaendlich haelst, vor allem, wieviel praktische Hilfe Du gern haettest! So oft gibt es sonst elenden und voellig unnoetigen Krach. Sag einfach deutlich, was Du Dir wuenschst und schau, ob Du Dich mit Deinen Freundinnen einigen kannst. Deren Entscheidung musst Du dann auch unbeleidigt hinnehmen.

    Ich habe einer engen Freundin mal feuchten Auges die Patenschaft fuer mein Kind angetragen, und sie lehnte geruehrt und dankend ab. Aus Gruenden, die hier nichts zur Sache tun, fuerchtete sie, nicht adaequat fuer das Kind da sein zu koennen. Ich fand das gar nicht, aber natuerlich habe ich das akzeptiert und sie hat auch ohne Patenschaft ein tolles Verhaeltnis zu meinen Kindern. Aber da siehst Du, dass sich vermeintliche Selbstverstaendlichkeiten bei verschiedenen Personen ganz unterschiedlich anfuehlen koennen.



    Was ich uebrigens gar nicht verstanden hab: Welche potentielle Trauzeugin ist denn wo und wann kindisch (gewesen)?
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Und ich fand nie einen Titel treffender....
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  5. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Meine allerbeste Freundin war auch meine Trauzeugin. Ich war aber nicht ihre Trauzeugin - das war ihre Schwester.

    Wir sind trotzdem immer noch allerbeste Freundinnen - denn : Das hat mit dem Trauzeugenamt so gar nichts zu tun.

    Ich gebe zu bedenken : Ich habe meinen Mann recht früh, mit 18, kennengelernt und war 20,als ich geheiratet habe. Wir sind über 30 Jahre verheiratet.
    In dieser Zeit waren wir, einzeln und als Paar, zusammengezählt 12x Trauzeugen.
    Wir könnten uns gar nicht entsprechend revanchieren - so viele Ehescheidungen und Hochzeiten bekämen wir ja schon altersmässig gar nicht mehr hin (sind jetzt 50 und 52).

  6. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Was ich uebrigens gar nicht verstanden hab: Welche potentielle Trauzeugin ist denn wo und wann kindisch (gewesen)?
    War mein erster Gedanke. Der zweite ist nicht nub-konform

  7. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Eine Trauzeuging plant z.B. oft den Polterabend mit dem Trauzeuge. Ausser es gibt bei Euch getrenntes Feiern. Der Bräutigam mit seinen Freunden, die Braut mit ihren. Aber ehrlich: ein gemischten Polterabend finde ich viel lustiger.

    Und dann kümmert sie sich auch um alles mögliche, was bei einer Hochzeit so passieren kann: dass Leute die Geschenke mitbringen und wo man sie hin tut (und wie man sie auf einer Liste festhält, sonst weiss man später nicht, von wem die Geschenke sind - Kärtchen reissen oft ab).

    Oder sie findet Vasen für Blumen, wenn jemand Blumen auf eine Hochzeit bringt und weiss auch, wo die Damentoilette ist und ob es da eine Möglichkeit gibt, sich Sicherheitsnadeln, Tampons und Pflaster zu holen. Gegebenenfalls redet sie auch mit dem Caterer wann welcher Gang zu servieren ist und wer das vegetarische Menu bekommt. Sie hat auch etwas zu Essen und zu Trinken für die Band organisiert. Halt viele Sachen, die sonst eine Hochzeitsplanerin macht.

    Das kann also zu einer grossen Aufgabe werden oder wenn es eine kleine Hochzeit ist dann kann sie auch nur ihre Unterschrift hergeben und eine Rede halten. Aber sie sollte sich bewusst sein, was die Braut erwartet bevor sie zusagt. Und deswegen fände ich Tamara besser weil sie sicher besser Deutsch redet und sich im Ort und mit den Besuchern auskennt.

  8. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Flaus Idee mit den Brautjungfern ist doch in Ordnung.
    Oder andere "Jobs" mit schildernden Namen für beide (gleichwertig) finden
    Oder einfach machen wie DU möchtest.

    Ich wollte (vor 36 Jahren) da keinen Streit als mein Schwiegervater in spe drohte, er käme nicht zur Hochzeit,
    wenn er nicht Trauzeuge ist, das wäre in seiner Familie so Sitte.

    Heute würde ich sagen: okay, dann bleib halt zuhause, bei MIR ist es Sitte und mein WUNSCH dass meine beste Freundin und der beste Freund meines Mannes das macht.
    So standen wir dann mit unseren beiden Vätern da - mein Vater war da entspannt, ihm wäre mein Wunsch wichtiger gewesen.
    Für den 1. Gedanken kann ich nichts,
    ab dem 2. Gedanken bin ich dafür verantwortlich.

  9. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Das hört sich für mich wirklich nicht erwachsen an.
    Nö. Nach dem Eingangsposting würde ich so auf ungefähr 15 schätzen, aber nach 10 Jahren Partnerschaft dürfte es wohl mindestens 30 sein.

    Aber schön, wenn Leute selbst heutzutage solche Probleme haben können.

    In D. braucht man überhaupt keine Trauzeugen mehr, dazu würde ich raten.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  10. User Info Menu

    AW: Kindische Trauzeugin Entscheidung?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Nö. Nach dem Eingangsposting würde ich so auf ungefähr 15 schätzen, aber nach 10 Jahren Partnerschaft dürfte es wohl mindestens 30 sein.

    Aber schön, wenn Leute selbst heutzutage solche Probleme haben können.

    In D. braucht man überhaupt keine Trauzeugen mehr, dazu würde ich raten.
    du. schreibst Klartext, was ich nur zart angedeutet habe

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •