Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38
  1. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Ich war mittlerweile auf einigen Hochzeiten. Bei allen hat der/die Standesbeamte den Moment feierlich gestaltet. Kerzen und Blumenschmuck waren auch dabei. Viele Standesämter bieten mittlerweile besondere Locations an: Schloss, Tropenhaus, Pavillon im Freien usw. Die Redner (Standesbeamte) waren mal besser, mal schlechter, aber das trifft ja genauso auf Geistliche zu. Wenn das Paar nicht kirchengebunden religiös ist, wäre eine solche Standesamtliche Trauung in meinen Augen (als Gast oder Braut) romantisch und besonders genug.

    Eine zusätzliche freie Trauung bietet sich an, wenn man eine „anders-religiöse“ Komponente reinbringen möchte, die sonst nicht vorgesehen ist. So naturnahe Bräuche, übers Feuer springen o.ä.

    Wer kirchensteuer zahlt, “darf“ in meinen Augen kirchlich heiraten, wobei ich es nicht so schön finde, wenn man merkt, dass weder das Brautpaar noch die Gemeinde im normalen Leben freiwillig eine Kirche von innen sieht. Ich finde, das spürt man als Gast auch. Eine reine Kulisse sollten Kirche und Religion nicht sein. Ok, in sehr traditionellem Umfeld kann ich verstehen, wenn die Brautleute die Kirche als einen Pflicht-Punkt mit abhaken, weil‘s halt immer so war. Doof finde ich, wenn halt die gesamte Gemeinde aus „Laien“ besteht :-)

    (Noch vorsorglich, weil das gern als Argument gebracht wird: Braut darf auch auf dem Standesamt Schleier und Schleppe tragen. Und Weiß. Letzteres war schon immer eine reine Modefrage und hat nichts mit Religion zu tun.)
    Geändert von Helme (07.05.2020 um 20:22 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Ich kann mich da meine Vorrednern anschließen... eine kirchliche Trauung sollte man nur durchführen, wenn man sich der Kirche auch verbunden fühlt... von daher solltest du selbst am besten wissen, was zu dir und deinem Partner passt. Eine freie Trauung spricht für euch, wenn ihr volle Freiheit bei der Gestaltung eurer Trauung haben möchtet. Die hat man bei einer kirchlichen nicht.

  3. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    das habe ich bei meiner Recherche gefunden: https://www.freieredner.com/freie-trauung-kirchliche-trauung vielleicht hilft dir das bei der Entscheidungsfindung.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Ich denke wirklich auch, der Knackpunkt ist, welche spirituellen / zeremoniellen / kreativen / dekorativen (-und ich meine das nicht abwertend!-) Elemente Ihr Euch wünscht.
    Eine atheistische Freundin von mir interessierte sich vor ihrer Hochzeit für einen freien Theologen. Zugegebenermaßen schreckten die Kosten sie ab.
    Aber als sie sich damit auseinandersetzte, was sie eigentlich wollte, wurde klar, dass sie einen Theologen/Redner/Zelebranten gar nicht brauchte.
    Sie wollte eine schöne, festliche Lokalität: war das schön gelegene, historische Standesamt.
    Sie wollte ein weißes Kleid tragen und von ihrem Vater zur Trauung geführt werden: ging auf dem Standesamt.
    Sie wollte gern ihre eigene Musik und Blumenschmuck: ging auf dem Standesamt.
    Sie wollte eine persönlich gehaltene Ansprache zur Feier: das konnte ihr Vater viel besser als ein Fremder.

    Ich finde auch, Marisapr hat gute Punkte genannt.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  5. Inaktiver User

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie jetzt: Der Pfarrer war gleichzeitig Schauspieler??? Oder hat ein Schauspieler einen Pfarrer gespielt und das Paar gesegnet, obwohl ihm das nicht zusteht? Das fände ich, gelinde gesagt, sehr seltsam, weil es religiöse Rituale veralbert.
    Die Userin lebt in einem anderen Land, in dem so etwas möglich ist.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Userin lebt in einem anderen Land, in dem so etwas möglich ist.
    Ist hier zwar OT, aber nun bin ich doch neugierig, worauf Du das konkret beziehst? Verboten ist das ja in Deutschland auch nicht, nehme ich an. Aber die Frage bleibt doch, warum man etwas schauspielert, wozu man keinen echten Bezug hat, voellig unabhaengig von der Rechtslage. Und annakathrin schrieb, es habe so gut zum Brautpaar gepasst, weil sie Schauspieler sind (und die anderen Teilnehmer halt auch), also ging es ja sehr wohl um das "Spiel"-Element? (Gern auch weiter per PN, weil es hier echt OT ist. )
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  7. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Wie hier schon einige schrieben, mittlerweile ist es Gang und gäbe, auch aufm Standesamt mit viel Tamtam zu heiraten. Finde ich super und wir haben es auch so gemacht. Du bist in der Gestaltung sogar sehr viel freier als in der Kirche. (Meiner Schwester wurde vom Pfarrer ein Lied untersagt).

    Ich habe eine freie Trauung erlebt. Das Paar fand leider kein Standesamt, das die Trauung am Wunschort durchführte.
    Mir hat die freie Zeremonie wenig gegeben. Ich hatte den Eindruck, die freie Rednerin hörte vor allem sich selbst gerne reden (naturlich ist sie super auf die Geschichte des Paares eingegangen, aber es waren auch so viele öde Allgemeinplätze dabei. Und etwas übertrieben, als hätte es noch nie solch ein perfektes Paar gegeben).
    Für mich fehlte da einfach dieses “amtliche“ oder “kirchliche“ Besiegeln.

    Das ist Geschmackssache.

  8. Inaktiver User

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Mir fiele dazu noch ein: falls es sich um Geschiedene handelt könnte ich mir eine "Freie Trauung" gut vorstellen.

    Ich finde nämlich, nicht nur öffentlich bestellte Pfarrer/rinnen können segnen.
    Kirchlich heiratet man wohl nur einmal im Leben.

    Für mich ist eine kirchliche Trauung auch immer gleich mit teuer verbunden, leider, wenn ich was im Leben bereue dann niemals so dieses Bramborium erlebt zu haben. Mit nem Vater der einen an den Altar führt.

    Wem solche Riten aber wichtig sind - und nicht religiös gebunden ist, der kann das doch so ähnlich in einer "Freien Trauung" zelebrieren.

    Kirchlich zu heiraten hat auch für meinen Geschmack nur Sinn - wenn Beide religiös sind.
    Alles Andere käme einer Vergewaltigung nahe....

    Ich hatte damals eben nur das Standesamt, ehrlich gesagt, es fehlt was.
    In einer "Freien Trauung" erzählen sich manchmal die Brautleute ihre Geschichte.
    Eine Freie Trauung muss man wohl mehr selbst gestalten als die kirchliche.

    Das hat eben auch seinen Reiz.

  9. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von MissMangan Beitrag anzeigen
    Mir hat die freie Zeremonie wenig gegeben. Ich hatte den Eindruck, die freie Rednerin hörte vor allem sich selbst gerne reden (naturlich ist sie super auf die Geschichte des Paares eingegangen, aber es waren auch so viele öde Allgemeinplätze dabei.
    Das kannst du aber auch bei einer kirchlichen Trauung erleben.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  10. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Naja, die "öden Allgemeinplätze" sind halt Teil der Zeremonie - was ja dem Sinn nach eine "in bestimmten festen Formen bzw. nach einem Ritus ablaufende feierliche Handlung" ist.

    Bedeutet: Im Großen und Ganzen ist genau DAS der Teil, der die Trauung ausmacht, in der Kirche wie bei der freien Trauung und sogar auf dem Standesamt.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •