Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38
  1. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Dazu gehören dann durchaus auch ein paar Traugespräche mit dem Pfarrer (je nach Konfession, manchmal auch ein Ehe-Seminar).
    Ein Gespräch mit dem trauenden Priester reichte schon vor über 40 Jahren und Eheseminar kann machen wer will.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  2. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Ich hätte auch gerne nach dem Standesamt eine freie Trauung gehabt. Leider waren die Trauredner auf mindestens 1 Jahr im Voraus ausgebucht.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  3. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Man kann die beiden Optionen wohl kaum gegeneinander "abwägen".

    Wer gläubig ist heiratet kirchlich, alle anderen können eine freie Trauung wählen. Oder belassen es bei der Rede des Standesbeamten. Ob die einem dann gefällt, ist Ansichtssache: bei den zwei Hochzeiten, bei denen ich in den letzten beiden Jahren dabei war waren sie eine Katastrophe, aber da gingen die Meinungen durchaus auseinander . Bei einem vorab "engagierten" Trau-Redner kann man mitgestalten, sofern man das möchte.

    Bei einer freien Trauung werden halt auch irgendwelche "Rituale" ausgeführt nach Wunsch des Brautpaares, in der Kirche ist einiges (nicht alles) der Zeremonie bereits vorgegeben.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  4. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Wenn nur die kirchlich heiraten würden, die gläubig sind, hätte eine kirchliche Trauung mittlerweile Seltenheitswert.

    Muss die standesamtliche Trauung immer noch zwingend vor der kirchlichen/ freien/ whatsver stattfinden? Gab es da nicht auch mal eine Änderung?

  5. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Entweder fühlt man sich der Kirche verbunden, dann stellt sich die Frage gar nicht, oder man fühlt sich der Kirche nicht verbunden, dann sollte man das auch nicht als Heiratskulisse benutzen.
    Volle Zustimmung.

  6. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Wenn nur die kirchlich heiraten würden, die gläubig sind, hätte eine kirchliche Trauung mittlerweile Seltenheitswert......
    Wer Kirchensteuern zahlt kann auch kirchlich heiraten, so ist das nunmal. Eine "Glaubensprüfung" wird meiner Kenntnis nach nicht gemacht . Die TE hat die Frage gestellt, ob sie gläubig ist kann ich nicht beurteilen, ich kenne sie nicht.

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    ....Muss die standesamtliche Trauung immer noch zwingend vor der kirchlichen/ freien/ whatsver stattfinden? Gab es da nicht auch mal eine Änderung?
    Nicht dass ich wüsste. Maßgeblich für die Gültigkeit der Ehe ist in Deutschland nach wie vor aussschließlich die Unterschrift am Standesamt.

    Soviel ich weiss verlangen die Kirchen ausdrücklich die Bestätigung der standesamtlchen Trauung vor der kirchlichen. Auch wenn man das ja durchaus voneinander unabhängig sehen könnte: das eine ist die rechtliche/geschäftliche Grundlage einer Beziehung (Standesamt, könnte aber auch etwas anderes sein), das andere eine eher ideelle, also der Segen oder das Sakrament für die Beziehung.

    Das Standesamt ist zwingend nötig für die Rechtsverbindlichkeit der Ehe, die Kirche nicht.

    Gruß Elli
    Geändert von elli07 (06.05.2020 um 17:55 Uhr)
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Fionavdh Beitrag anzeigen
    Was spricht eurer Meinung nach für eine freie Trauung?
    Erstmal wünsche ich Euch, dass Ihr Euch möglichst bald mit relativer Sicherheit und mit Vorfreude an die Hochzeitsplanung machen könnt .
    Deine Frage kann man so ja nicht beantworten. Aus meiner rein persönlichen Sicht spricht nichts für eine freie Trauung, da ich gläubig bin, ein gutes Verhältnis zu meiner Kirchengemeinde habe, und mir den christlichen Segen für unsere Ehe wünschte.
    Aber dafür kannst Du Dir ja nun nichts kaufen.
    Objektiv stelle ich mir vor, dass eine freie Trauung schön ist, wenn man spirituell ist, jedoch keiner etablierten Religion anhängt. Oder wenn man religiös ist, sich jedoch den etablierten Organisationen nicht verbunden fühlt.

    Schön und nicht nur rein bürokratisch sind auch standesamtliche Trauungen, hab ich jedenfalls schon oft so erlebt, auch mit (weißem) Brautkleid, Blumenschmuck und einer persönlich gehaltenen Ansprache. Also Festlichkeit als solche kann man da durchaus auch reinbringen.

    Bei einer Hochzeit war ich einmal, da war das Brautpaar eher natur-spirituell unterwegs, ganz lose gesagt. Sie sind in keiner Gruppe oder Gemeinschaft, aber in der Natur finden sie eben ihre Spiritualität. Da ging die ganze Hochzeitsgesellschaft zusammen sozusagen über Land spazieren und es gab 2 oder 3 "Stationen", wo Freunde etwas zu Elementen sagten, also eine sprach kurz (!) über das Wasser und einer über die Luft usw. Das kann man sich jetzt ganz schlecht vorstellen, aber es war einfach nur fröhlich und passte zu den beiden und jeder konnte sich so einlassen oder einfach höflich zuschauen, wie er wollte, also es war in keiner Weise extrem oder seltsam oder lächerlich. Da muss man halt seinen eigenen Weg finden. Mir hat es sehr gefallen, eben weil es so authentisch war.

    Du siehst es gibt viele Möglichkeiten, Hochzeit zu feiern.

    Für uns ganz wichtig zu wissen: Was spricht denn aus Deiner Sicht, und der des Bräutigams, für und gegen eine kirchliche- bzw für und gegen eine freie? Welche Elemente hättet Ihr gern in Eurer Hochzeit?

  8. User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Ich finde es gut, wie Flau schon sagte, wenn die Hochzeit zum Paar passt. Also wenn man jeden Sonntag in die Kirche geht, dann will man der Gemeinde und den Pfarrer wohl auch bei der Hochzeit dabei haben. Wenn man zu einer anderen Glaubensgemeinschaft gehört, dann halt die Gruppe. Wenn man gar keine Vorlieben hat, dann reicht das Standesamt

    Freunde von mir haben einmal sehr traditionell in einem Park geheiratet. Mit Pfarrer und Gott und allem drum und dran. Der Pfarrer war ein Schauspieler-Freund von ihnen und auch alle ihre Freunde waren Schauspieler. Und die Grosseltern waren auch begeistert! Ich würde das nicht so machen aber ich bin ja auch kein Schauspieler.

  9. Inaktiver User

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen

    Freunde von mir haben einmal sehr traditionell in einem Park geheiratet. Mit Pfarrer und Gott und allem drum und dran. Der Pfarrer war ein Schauspieler-Freund von ihnen und auch alle ihre Freunde waren Schauspieler. Und die Grosseltern waren auch begeistert! Ich würde das nicht so machen aber ich bin ja auch kein Schauspieler.
    Wie jetzt: Der Pfarrer war gleichzeitig Schauspieler??? Oder hat ein Schauspieler einen Pfarrer gespielt und das Paar gesegnet, obwohl ihm das nicht zusteht? Das fände ich, gelinde gesagt, sehr seltsam, weil es religiöse Rituale veralbert.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kirchlich heiraten oder lieber eine Freie Trauung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie jetzt: Der Pfarrer war gleichzeitig Schauspieler??? Oder hat ein Schauspieler einen Pfarrer gespielt und das Paar gesegnet, obwohl ihm das nicht zusteht? Das fände ich, gelinde gesagt, sehr seltsam, weil es religiöse Rituale veralbert.
    Ja, hab ich mich ehrlich gesagt auch gefragt, ob das nicht ein bissl... naja ist. "Hochzeit spielen", ich mein, sind ja keine Sechsjährigen. Und halt tendenziell auch respektlos, für jemanden, für den eine Segnung halt nicht nur Zeremonie ist. Aber annakathrin schrieb es unter dem Aspekt "authentisch und zum Brautpaar passend", deswegen war es vielleicht etwas anders, als wir es uns gerade vorstellen.
    Ich schrieb ja auch, der "Naturspaziergang", den ich erwähnte, lässt sich total schlecht beschreiben ohne mega ins Detail zu gehen. Vielleicht ist das hier auch so.

    Jetzt bin ich mal gespannt, was die TE uns über ihre Wünsche und Bedenken erzählt.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •