Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77
  1. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung 😊

    Was vor allem das Thema mit Deiner Mutter angeht macht mich sprachlos.
    Du musst damit rechnen dass sie am Tag Eurer Hochzeit einfach nicht erscheint???

    Was bitte ist das ? Ich kann es kaum glauben.
    Rede mit Ihr ! "Mama, kommst Du zu meinem grossen Tag oder nicht?"
    Wenn sie zusagt und dann nicht kommt, wäre ich wohl radikal. Von mir könnte sie nichts mehr erwarten. Nur noch sporadischen Kontakt.
    So verhält man sich nicht. Nicht als Mutter, Freundin , Schwester oder überhaupt.

    Was Deine Verwandtschaft angeht..
    das war damals bei unserer Jochzeit ähnlich. Und trotz dass wir im grossen und Ganzen ein gutes Verhältnis haben , musste ich Tanten, Cousinen etc zum Teil hinterherrennen. Wir haben auf der Einladung um Rückinfo bis ... gebeten und dennoch hat so mancher nicht geschafft zu oder abzusagen.
    Unglaublich, aber da denke ich mittlerweile "die Menschen sind so" . Nicht schön , aber oft nicht zu ändern.

    Ruf nochmal hinterher , um euch unnötige Kosten zu ersparen. Und versuch Dich nicht allzu sehr zu ärgern.
    Bei uns war es zum Teil genauso und wir hatten trotzdem eine geile Feier .
    Happy Girls are the prettiest. ( Audrey Hepburn )

  2. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Ich finde, Twix hat das sehr schön zusammengefasst!

    Kann es ansonsten vielleicht sein, dass Teile der möglichen Gäste die Ausgaben für ein solches Event scheuen? Man braucht ein Geschenk, ggfs. etwas zum Anziehen, vielleicht sogar eine Übernachtung. Wenn die Beziehung eh nicht so eng ist, scheut man vielleicht den finanziellen Aufwand, will sich andererseits aber auch keine Blöße geben. Wenn Kinder im Spiel sind, stellen sich nochmal andere Themen, die die Feierlaune trüben.

    Was deine Mutter angeht, so wundert mich, dass du sie vor dem Brautmodentermin nicht gleich angerufen hast, als sie nicht kam. Oder hast du? Grundsätzlich kann da ja alles mögliche dahinterstecken, eine soziale Phobie, sonstige Ängste und psychische Probleme. Es hat nur vermutlich am allerwenigsten mit dir zu tun und wäre für mich eher Ausdruck einer Krankheit.

    Ich verstehe das Unbehagen gegenüber deinem Freund und dessen Familie. Aber hey - heute sind Familien doch in der Regel eh recht klein. Und vor allem: du hast die Chance es nun besser zu machen. Das ist toll! Und dafür wünsche ich dir auch alles erdenklich Gute!
    Pola

  3. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Zitat Zitat von SearchingHeart Beitrag anzeigen
    Ich würde sie gerne darauf hinweisen, dass ich nicht für sie umsonst bezahlen möchte und von ihr erwarte, dass sie die entsprechenden Kosten trägt, falls sie doch kurzfristig wieder zu Hause bleibt
    Da käme von mir eine Absage - definitiv.
    "Wir haben die schönste Sprache der Welt und behandeln sie wie Dreck."

    (Uwe Steimle)

  4. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Danke schon einmal für all Eure Antworten!

    Erwartungen hatten wir, wie gesagt, grundsätzlich nicht besonders hohe, da uns ja bewusst ist, dass die eigene Hochzeit nicht für alle anderen das Jahrhundertereignis ist und auch natürlich nicht sein muss.
    Ich bin wahnsinnig froh darüber, dass mein Mann eine Familie hat, die sich mit uns freut und ohne Ausnahme dabei ist – mir geht es eher darum, dass ich es auch schön finden würde, wenn Menschen dabei sind, die mich schon mein Leben lang begleiten (das soll überhaupt nicht die Anwesenheit sämtlicher Verwandten und Freunde meines Mannes herunterreden, im Gegenteil; aber die kenne ich natürlich nicht mal halb so lang wie die eingeladenen Gäaste „meiner Seite.“ Ich hoffe, was ich meine, ist einigermaßen verständlich).
    Die Bezeichnung mit „meiner“ und „seiner“ Seite verwende ich nur der Einfachheit halber, weil sich da eben in den letzten Wochen so herauskristallisiert hat, dass die seltsamen und für uns enttäuschenden Reaktionen doch eher von meinen Verwandten und Freunden, die ich halt quasi „mit in die Beziehung gebracht habe“, kam.

    Wir haben grundsätzlich nur engere Freunde eingeladen, keine sporadischen Bekannten, deswegen bin ich ja von den Reaktionen auch so enttäuscht.
    Die drei Freundinnen, mit denen der Kontakt am engsten und häufigsten ist, kommen auch sicher mit ihren Partnern.
    Bei der ältesten Freundin, die ich seit dem Sandkasten kenne, ist es so, dass sie vor ein paar Jahren jobbedingt ans andere Ende von Deutschland gezogen ist. Wir versuchen aber, uns zu treffen, wann immer es möglich ist, besonders zu besonderen Anlässen, deswegen verstehe ich nicht so ganz, dass sie plötzlich ihre Zusage, ohne einen wirklichen Grund zu nennen, revidiert hat.
    Bei den anderen beiden Familien mit den vagen Aussagen handelt es sich um langjährige Freunde meiner Familie, die ich seit meiner Geburt kenne und mit denen ich auch regelmäßig in Kontakt stehe, auch mit Treffen, usw. Daher habe ich sie eingeladen und hätte mich gefreut, wenn sie dabei sind.

    Ja, wir sind noch nicht sooo lange zusammen (man muss ja aber nicht immer vorher schon ewig zusammen gewesen sein, um zu heiraten ), aber wir kannten uns bereits im Vorfeld schon länger und daher ist mein Zukünftiger auch bei Familie und Freunden (mit denen wir uns auch regelmäßig treffen) kein Unbekannter.
    Es haben sich auch bisher alle nur positiv geäußert, da jeder merkt, wie gut wir uns gegenseitig tun und wie glücklich wir zusammen sind.
    Daran liegt es, so denke ich, nicht.
    Die Gäste, die weiter weg wohnen und für die es eventuell auch ein finanzieller Aufwand ist, zu unserer Feier zu kommen, sind bei uns zum Glück nur ein sehr geringer Teil, nämlich die Tante und zwei Cousinen meines Freundes und die haben sofort mit Freude zugesagt.

    Puh, das Verhältnis in unserer Familie ist recht schwierig. Da sind viele sehr egoistisch und unzuverlässig, ich habe mich aber dennoch immer bemüht, mit allen gut auszukommen und in Kontakt zu bleiben. Ich war halt immer der Meinung: „Was ist man schon ohne Familie?“
    Und klar habe ich ein bisschen Angst vor den Reaktionen, die Cousine meines Zukunftigen hat mich auch schon ganz erstaunt gefragt, warum denn mein Vater nicht kommt (eine recht unschöne Geschichte, an die ich selbst nicht so gerne denken mag und deshalb auch ungern jedem davon erzählen will), aber größtenteils ist das Problem da wohl eher mein eigener Wunsch, dass die Familie und die Verwandten halt dabei sind.
    Ich glaube, das wünscht sich in der Situation doch jeder irgendwie.
    Ich weiß nur nicht recht, wie ich dann mit der Situation am besten umgehe.
    Ihr habt natürlich recht damit, dass ich jetzt die Chance habe, eine „neue“ Familie dazuzugewinnen und das die Zukunft ist, aber die beschriebene Situation stimmt mich einfach trotzdem traurig.

    Ich werde auf jeden Fall nochmal alle kontaktieren und um eine Zu- oder Absage in den nächsten paar Tagen bitten. Vielleicht gestaltet sich dann ja bereits alles ganz anders, wer weiß.

  5. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Zitat Zitat von SearchingHeart Beitrag anzeigen
    Ich weiß nur nicht recht, wie ich dann mit der Situation am besten umgehe.
    Vielleicht wäre es ein erster und sinnvoller Schritt, erstmal die eigenartig klingende
    Angelegenheit mit Deiner Mutter zu klären - in erster Linie für Dich selbst.

    Ich nehme an, Ihr seht Eure Freunde von Zeit zu Zeit? Ist denn da die Hochzeit
    kein Thema?

    Darf ich fragen, um wie viele noch ausstehende Reaktionen es sich handelt?

    Ich würde wohl eine freundliche kurze Mail (nicht WhatsApp) verfassen und bis
    verbindliche Nachricht bis zum 31. März bitten. Das würde zwei Wochenenden
    zum Überlegen und Abwägen für die Eingeladenen bedeuten.

  6. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Du musst 3 Tage vor der Feier die verbindliche Gästezahl angeben? Hab ich das richtig gelesen?

    Um wieviele "vielleicht" geht es denn?

    Ich verstehe es auch nicht - im Grund weiss man doch sofort, ob es geht oder nicht geht.

    Such dir dein Hochzeitskleid halt alleine aus, plane die Feier mit deinem Partner. Ihr beide solltet im Zentrum stehen, alles andere ist doch nur Hirnerei und Stress.

    Ich glaube auch, dass du einem Ideal nachjagst, dass es nicht (mehr) gibt.

    Was gibt dir denn diese Art von Familie?

  7. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Kann es sein, dass deine Bindungen seit langem lose und wenig tragend sind und das jetzt euch vor die Füße fällt?

    Dass dir nochmal bewusster wird, dass du nicht so wahrgenommen und wertgeschätzt wirst? Weil neu, dürfte das Verhalten so vieler doch nicht sein?

  8. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Ich verstehe es aber auch, dass ich als Gast an keinen Vorbereitungen "teilhaben" will. Dnnn gibts halt keine ausgefeilte Tischdeko.

    Edit - während der Feier (bzw. im Vorfeld) biete ich gern meine Dienste an.

    Hättest du dir die Rolle deiner Trauzeugin anders gewünscht? Habt ihr darüber gesprochen? Dann musst du sie wechseln. (Sorry, wenn ich das so hart sage.)

    Ja, und bei manchen ist bestimmt, eben Gleichgültigkeit, auch ein Stückerl Neid dabei. Das sollte eurer Feier aber nicht im Wege stehen.

    Lasst euch eure Feier nicht verderben, sondern plant ohne sie. Damit du "am Tag" nicht heulend da sitzt.
    Geändert von Sugarnova (11.03.2020 um 16:28 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    Ich würde mich um die ganze Bagage nicht mehr kümmern, sollen sie sehen wo sie bleiben. Einen solchen Zirkus würde ich nicht mitmachen. Irgendetwas werden die Leute haben, dann sollen sie es behalten.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  10. User Info Menu

    AW: Familie und Verwandte verhalten sich unmöglich - wie reagieren?

    ... ich würde in Zeiten von Corona erst mal abwarten, was überhaupt möglich sein könnte.

    Fachleute erwarten im Juli/August einen Peak. Wir alle wissen noch nicht, ob sich das bewahrheitet. Aber wenn, wirst du sicherlich keine Feier machen können und wenn ja, würde ich auf den kleinen aber feinen Kreis zurückgreifen, der gerne mit dir feiern möchte. Wer rumeiern möchte, kann dies weiterhin tun, aber für sich alleine.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •