+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 74
  1. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    22.102

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von yviek Beitrag anzeigen
    Es war ein Sektempfang mit Häppchen direkt im Anschluss an die standesamtliche Trauung.
    Dann besteht wirklich kein Grund, noch was zu machen. Das wird dann schon so großzügig kalkuliert, dass Spontangäste inbegriffen sind.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  2. Avatar von Judy666
    Registriert seit
    11.01.2012
    Beiträge
    586

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Ich wäre in so einem Fall überhaupt nicht auf die Idee gekommen, noch mal etwas nachzuschieben .

    In unserem Fall war es sogar andersherum, wir haben von vielen Bekannten meiner Eltern etwas zur Hochzeit bekommen (entweder eine Karte mit Geld oder Sachgeschenke wie Blumen, Gläser oder ähnliches). Teilweise waren sie bei der standesamtlichen Hochzeit zum Gratulieren da und haben natürlich auch Sekt mit getrunken, teilweise sind sie sogar zur kirchlichen Trauung - mit anschließendem Sektempfang mit Häppchen - 250km weit angereist.

    Einige Zeit nach der Hochzeit gab es von uns nicht nur eine "schnöde" Dankeskarte, sondern zusätzlich eine kleine Aufmerksamkeit für sie.

    Also liebe TE, ich plädiere für "gar nix mehr machen"
    Kein Mensch kann in der Wüste leben und davon unberührt bleiben.
    Er wird fortan, wenn auch vielleicht kaum merklich, den Stempel der Wüste tragen.
    (Wilfried Thesiger)

  3. Avatar von powerwoman123
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    1.168

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von yviek Beitrag anzeigen
    Es war ein Sektempfang mit Häppchen direkt im Anschluss an die standesamtliche Trauung.
    Eine Hochzeitsfeier gab es nicht.
    Also öffentlich vor dem Gebäude des Standesamtes, richtig? Oder wo?
    LG
    Powerwoman

    "Irgendein Ziel muß man haben und ansteuern - der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen"
    Elke Heidenreich


  4. Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    5.461

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Hier sind Geldgeschenke, die sich auch den Kosten der Feier orientieren, üblich. Und für mich auch normal.

    Aber auch ich bin der Meinung, dass man sich über die Höhe des Geldgeschenks keine Gedanken machen muss, wenn die Feier in einem Sektempfang mit Häppchen bestand.

    Ich würde kein Geld nachschenken. Wenn es euch beschäftigt, dann eine Pflanze o.ä. mit einer Karte, dass Ihr Euch über die Einladung zum Sektempfang gefreut habt und es Euch sehr gefallen hat. Oder etwas wie selbstgemachte Marmelade, etwas aus dem eigenen Garten (hm, da ist die Auswahl jetzt nicht so üppig...) o.ä.

  5. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du würdest ein Jahr lang warten, bis Du Dich für den Sektempfang
    bedankst??

    Und da es sich lediglich um den Sohn von Bekannten handelt, würde
    es geradezu absurd anmuten, sich deren Hochzeitstag zu merken und
    dann auch noch etwas zu schenken.
    IdR wird man doch zur Hochzeit überschüttet mit Blumensträussen.

    Warum nicht zu einem netten Jubiläum eine Aufmerksamkeit?

    Darüber hinaus - ich hoffe, dass NIEMALS ein Brautpaar so garstig sein wird, dass ein spontaner Besuch übel genommen wird, oder als "Verpflichtung", die Person zu einem Sekt einzuladen.

    Sondern dass man am Hochzeitstag einfach glücklich ist, sein Glück mit allen zu teilen.

    Und idR sollte das Catering grosszügig berechnet sein, dass ein Glas Sekt und ein Häppchen (mehr würde ich aus Höflichkeit gar nicht annehmen wollen) zur Misere wird.

  6. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Unpopuläre Meinung - ich bin nicht der Meinung, dass ich als Gast die Hochzeitsfeier finanzieren muss.

    Der Sinn von "Mahlgeld" war ja, dass einem jungen Brautpaar bei einer Feier keine Schulden entstanden, und dass das Brautpaar ohne grosse Geldsorgen ins neue Leben startet. Gibts in anderen Kulturen ja auch. Da geh ich noch mit.

    Aber dass mittlerweile schon dreistellige Beträge als "angemessen" betrachtet werden, plus Anreise der Gäste und irgendwie organisierte Abreise oder Uebernachtung ... hm.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.956

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von Mandelbluete Beitrag anzeigen
    Hier sind Geldgeschenke, die sich auch den Kosten der Feier orientieren, üblich. Und für mich auch normal.
    Das ist hier auch üblich.

    Wobei es schwierig ist, als normaler Gast, der nicht in die Planungen
    eingebunden ist, die Kosten einer Feier einzuschätzen.

    Aber wenn man Geld schenkt, ohne dass seitens der Gastgeber auf einen
    bestimmten Verwendungszweck (zB Spende, Flitterwochen) hingewiesen
    wird, dann geht man automatisch wohl davon aus, dass Geldgeschenke zur
    Mitfinanzierung der Feier dienen.


    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Warum nicht zu einem netten Jubiläum eine Aufmerksamkeit?
    Weil es sich in diesem Fall "nur" um den Sohn von Bekannten handelt.
    Wäre ich an dessen Stelle, fände ich es, wie gesagt, seltsam, dass Bekannte
    meiner Eltern meinen ersten Hochzeitstag bedenken.


    Darüber hinaus - ich hoffe, dass NIEMALS ein Brautpaar so garstig sein wird, dass ein spontaner Besuch übel genommen wird ...
    Davon war aber hier auch nicht die Rede.
    Das Brautpaar hatte sich ja gefreut.

    Wäre allerdings auf meiner Hochzeit jemand "spontan" aufgetaucht,
    an dem mir rein gar nichts liegt, hätte sich meine Freude sehr in Grenzen gehalten.


    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Unpopuläre Meinung - ich bin nicht der Meinung, dass ich als Gast die Hochzeitsfeier finanzieren muss.
    Von "müssen" im Sinne von Zwang kann man bei Geschenken sowieso nicht
    sprechen.

    Aber es wäre mMn eher unhöflich, dem Brautpaar etwas anderes zu schenken,
    wenn eben Geld gewünscht ist. Die tatsächliche Verwendung dieser finanziellen
    Zuwendung kann man ohnehin nicht kontrollieren … aber, so weit ich aus
    Erfahrung weiß, dienen - vor allem bei recht jungen Paaren - Geldbeträge meist wirklich
    der Finanzierung der Hochzeit.


    Aber dass mittlerweile schon dreistellige Beträge als "angemessen" betrachtet werden, plus Anreise der Gäste und irgendwie organisierte Abreise oder Uebernachtung ... hm
    So pauschal kann man das nun wirklich nicht sagen, wenn es um ganz
    normale Hochzeiten geht.

    Und ich kenne es so undifferenziert auch überhaupt nicht.

    In manchen Gesellschaftskreisen ist es durchaus tatsächlich angemessen,
    ohne dass die Gäste finanziell überfordert wären.


  8. Registriert seit
    18.10.2007
    Beiträge
    1.513

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    MIr ist das egal, was das Brautpaar mit dem Geld macht. Aber dass ich mit meinem Geld die Feier mitfinanziere, das sehe ich nicht so - ich habe mich neulich ziemlich erschrocken, als mir mal jemand erzählte, was er als Gast schenkt - also als "normaler" Gast, nicht Familie oder enger Freund oder so. Das müsse sich so ca. mit dem decken, was man verzehrt … wenn man also mit 2 Leute hingeht, mindestens 100 Euro oder so. Gut, dass ich lange nicht zu so einer großen Feier eingeladen war - dann 100 Euro hätte ich sicherlich nicht geschenkt … vermutlich habe ich mir längere Zeit zu wenig Gedanken darum gemacht.

    Mein Sinn für Geldgeschenk war eher "Geld statt unsinnigem Kram, der nicht ausdrücklich gewünscht ist" (denke da noch an 25 Chromaganplatten zu meiner Hochzeit vor 30 Jahren!!) - aber ich habe da in früheren Zeiten immer das an Geld geschenkt, was ich auch sonst an Wert verschenkt hätte … ! Ich bin immer noch der vielleicht altertümlichen Meinung, dass man als Gastgeber einlädt und den Großteil der Zeche trägt - und nicht, dass der Gast mit seinem Geschenk quasi Eintritt bezahlt.


    Naja, mag sich alles geändert haben ….
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  9. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.476

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von 555nase Beitrag anzeigen
    MIr ist das egal, was das Brautpaar mit dem Geld macht. Aber dass ich mit meinem Geld die Feier mitfinanziere, das sehe ich nicht so.
    Ich auch nicht.

    Wer eine luxuriöse Hochzeit feiern möchte, soll die bitte auch selber finanzieren...und nicht erwarten, dass der Großteil der Kosten durch Geldgeschenke wieder reinkommt.

    Ich schenke gerne Geld, das ist gar nicht das Thema, aber der Betrag sollte doch mir überlassen bleiben. Man muss auch bedenken, dass nicht jeder Gast es sich leisten kann, ein Geldgeschenk in der Höhe zu machen, was er die Brautleute gekostet hat.

    BTW: Es wird einem echt schwindelig, wenn man sieht, was manche Paare für ihre Hochzeit ausgeben.
    Geändert von Sandra71 (20.05.2019 um 07:53 Uhr)

  10. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.476

    AW: Geldgeschenk nachträglich erhöhen?

    Zitat Zitat von 555nase Beitrag anzeigen
    Ich bin immer noch der vielleicht altertümlichen Meinung, dass man als Gastgeber einlädt und den Großteil der Zeche trägt - und nicht, dass der Gast mit seinem Geschenk quasi Eintritt bezahlt.
    Genau.

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •