+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

  1. Registriert seit
    20.07.2002
    Beiträge
    965

    Kuss Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    wie sieht es denn heutzutage aus.

    diese Rituale gab es früher (bin ja schon älter) nicht.

    Die Braut fragt mich jetzt:

    Was soll gemacht werden?

    Etwas Altes,
    etwas Neues,
    etwas Gebrauchtes,
    etwas Blaues,
    etwas Geliehenes

    gibt es sonst noch was?

    ich habe keine Ahnung ob es um Schmuck oder sonstwas geht.
    Aber ich möchte bei meiner bald Schwiegertochter alles richtig machen.
    ich liebe sie.

  2. Inaktiver User

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Zitat Zitat von uzzi Beitrag anzeigen
    Aber ich möchte bei meiner bald Schwiegertochter alles richtig machen.
    ich liebe sie.
    Das ist schon mal ein super Anfang

    Bei wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hochzeitsbrauch kannst du lesen, dass das, was du schreibst, erst seit der Charles&Diana-Hochzeit hier auch gemacht wird. Also gar kein so uralter deutscher Brauch.

    Da steht noch mehr, aber es kommt ja darauf an, was deine Aufgaben sind oder seien sollen. Ich würde bei dem geringsten Zweifel, ob das Brautpaar das auch will (Brauch hin oder her), nachfragen. Zum Beispiel eine Brautentführung hat noch jede Party gesprengt auf der ich war. Viel Spaß ujnd alles Gute !

  3. Avatar von Meatloaf
    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    15.694

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Zitat Zitat von uzzi
    diese Rituale gab es früher (bin ja schon älter) nicht.
    Stimmt.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...Also gar kein so uralter deutscher Brauch...
    Also wenn das erst seit der Hochzeit von Charles und Diana gilt, dann ist es noch nicht mal ein alter.
    Und von deutschem Brauch wollen wir gar nicht erst reden.
    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, daß sich etwas ändert! (Albert Einstein)

  4. Inaktiver User

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Nuja, das ist nun auch schon über 30 Jahre her, so schnell kann sich mal was zur "Tradition" entwickeln. So schrieb es eben jemand bei Wikipedia.
    Da ich mich mit sowas selten beschäftige, dachte ich auch, das wär was urdeutsches. Drollig.

  5. Avatar von Meatloaf
    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    15.694

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nuja, das ist nun auch schon über 30 Jahre her, so schnell kann sich mal was zur "Tradition" entwickeln.
    Naja.
    Da ich mich mit sowas selten beschäftige, dachte ich auch, das wär was urdeutsches. Drollig.
    Neee...isses nicht.
    In Deutschland kann die Braut auch schon ziemlich lange alleine mit dem Bräutigaum zum Altar schreiten und muß nicht vom Vater an den Mann übergeben werden...usw...usf...
    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, daß sich etwas ändert! (Albert Einstein)

  6. Inaktiver User

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Zitat Zitat von Meatloaf Beitrag anzeigen
    In Deutschland kann die Braut auch schon ziemlich lange alleine mit dem Bräutigaum zum Altar schreiten und muß nicht vom Vater an den Mann übergeben werden...usw...usf...
    Och, da sieht man mal, was alles an einem vorbei geht, wenn man sich mit nem Thema mal 30 Jahre nicht beschäftigt. Ich persönlich hätte da ja eh keinen Brautführer mehr anzubieten.... falls das doch noch mal was wird.
    Uzzi wird sich morgen früh wundern... hilft ihr das was?

  7. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.496

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Zitat Zitat von uzzi Beitrag anzeigen
    wie sieht es denn heutzutage aus.

    diese Rituale gab es früher (bin ja schon älter) nicht.

    Die Braut fragt mich jetzt:

    Was soll gemacht werden?

    Etwas Altes,
    etwas Neues,
    etwas Gebrauchtes,
    etwas Blaues,
    etwas Geliehenes

    gibt es sonst noch was?

    ich habe keine Ahnung ob es um Schmuck oder sonstwas geht.
    Aber ich möchte bei meiner bald Schwiegertochter alles richtig machen.
    ich liebe sie.
    Der englische Reim - und aus diesem Kulturraum stammt der Brauch, er schwappt erst durch die Filmindustrie hier 'rüber - geht so:

    "Something old, (etwas altes)
    something new, (etwas neues)
    something borrowed, (etwas geliehenes)
    something blue (etwas blues)
    and a lucky penny in her shoe" bzw. "and a silver sixpence in her shoe." (und ein Geldstück im Schuh: Glückspfennig oder Silbermünze)

    Von etwas Gebrauchtem ist da nicht die Rede.

    Das sollen jeweils Glücksbringer sein:

    etwas altes: Tradition einer guten Ehe, idealerweise nimmt man einen Gegenstand von einer schon lange glücklich verheirateten älteren Verwandten
    etwas neues: Neuanfang
    etwas geborgtes: Hilfe/Unterstützung der Verwandtschaft bzw. von Freunden für das junge Paar
    etwas blaues: Blau als Farbe der Treue
    die Münze: Geldsegen bzw. zumindest keine Geldsorgen

    Mir gefällt die Symbolik, es handelt sich um einen alten Reim und um alte Bräuche in England und den USA. Ich meine, man hätte irgendwann kürzlich mal den Brautschuh von Queen Victoria (die ja übrigens das weiße Hochzeitskleid populär gemacht hat) geröntgt und darin eingearbeitet eine Münze entdeckt.
    Amerikanische Freundinnen haben - da man sich ja i.d.R. keine Schuhe mehr extra anfertigen lässt - eine Münze unten auf die Sohle geklebt oder an den Absatz, so dass sie weder der Schuh drückte noch sie drauf ausrutschten.
    Da dieser Brauch in meinem Kulturraum aber nicht 'gewachsen' ist, wäre so etwas für meine Hochzeit nicht in Frage gekommen, es hätte sich für mich künstlich, peinlich und falsch angefühlt. Ganz im Sinne des "something old" haben wir uns damals nicht an irgendwelchem Filmkitsch orientiert, sondern an den Traditionen unserer Familien. Insbesondere da diese häufig fortschrittlicher waren als das, was man so im Fernsehen sieht (dass Braut und Bräutigam gemeinsam zum Altar gehen bspw. und nicht dieser patriarchale "Tochter weggeben"-Quatsch).

    Aber wenn es den "schönsten Tag" noch schöner macht...


    Lunete

  8. Inaktiver User

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    Und das Brautpaar zerschneidet gemeinsam ein Laib Brot und verstreut Salz - damit immer genug zu Essen im Haus ist...

    Ja und das Geheule nicht vergessen wenn der Vater der Braut sagt: wir haben eine Tochter verloren aber einen Sohn gewonnen..... mein Vater konnte das super...*g*


  9. Registriert seit
    19.04.2009
    Beiträge
    679

    AW: Hochzeitsrituarale blau, alt, usw.

    @ Lunete
    Sehr interessant, was du da schreibst bzw. uneingeschränkte Zustimmung von mir!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •