Antworten
Seite 4 von 63 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 628
  1. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Die Hochzeits-Band, die die Musik beim Fest macht, bestand aus dem Brautvater und seinen Kumpels, die hobbymäßig Musik machten.

    Weil sie alle es nicht so richtig draufhatten, haben sie alle Lieder nicht im Original-Tempo, sondern halb so schnell gespielt.
    da hatte sich das Tanzen auch erledigt.


    Leider hat die Band bis weit nach Mitternacht ausgehalten...die Einzigen, die nicht merkten, wie schlecht die Musik war, waren sie selbst.

    Fand ich schrecklich.

  2. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Noch eine Sache, die mir einfällt und mir nicht zusagte.
    Das Brautpaar hatte sich nach dem Tod des Bräutigamvaters kennengelernt.
    Für die Hochzeit hatten Freunde eine Bildmontage (sicherlich gutgemint) angefertigt, auf der das Brautpaar und die Bräutigamseltern in Herzform und umarmend gemeinsam zu sehen waren. Auf meiner Hochzeit würde ich das nicht wollen.

    Gruß
    Saloei

  3. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Bei der Musik scheiden sich die Geister! Bei den beiden Hochzeiten, auf denen ich in diesem Jahr war, kostete die Band einmal 2700, einmal 3400 Euro!
    Dann doch lieber ein Laptop mit guter Musik - und einem halbwegs begabten DJ, der auf Wünsche der Gäste eingeht.
    Ich hab meine Ernährung umgestellt.


    Die Chips stehen jetzt links von der Tastatur.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Zitat Zitat von Tabea Beitrag anzeigen
    Wobei ich persönlich gerade Bilder (Dias oder Powerpoint..) sehr mag - wenn es nicht zu lange dauert - maximal 10 bis 12 Minuten.
    Das Ritual geht so:

    1. 20 Minuten VOR Beginn des exquisiten Diavergnügens die Tanzfläche räumen und die Musik ausstellen lassen - große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Musik etc. könnte die Konzentration des Maestro stören.

    2. Dann jede Menge eigentlich unbeteiligte Leute, gerne auch die gutgläubigen Schwiegereltern oder das Brautpaar selbst, herumscheuchen bis alles steht (Leinwand, Projektor, Kabel verlegen...) - das läuft nicht freundlich und verbindlich, sondern ruppig bis unhöflich ab: Kasernenhofton.

    3. Feststellen, dass der Projektor zu niedrig ausgerichtet ist

    4. Die Schuld für dieses Fiasko der ersten Helfergruppe zuweisen. Weitere unbeteiligte Leute herumscheuchen, um Bücher oder sonst irgendwas zu holen, auf das man den Projektor aufbocken kann (dito).

    5. Licht ausstellen

    6. Licht wieder anstellen, da der Projektor nicht funktioniert

    7. Diverse Reparaturversuche, die in der Feststellung gipfeln, dass der Stecker nicht korrekt eingesteckt war. Neuerliche Schuldzuweisungen.

    8. Licht ausstellen

    9. Heureka, der Projektor fuktioniert!

    10. Dias einschieben

    11. Dias wieder entnehmen, da sie auf dem Kopf stehen.

    12. Dias neu ordnen (jetzt sind sie nur noch seitenverkehrt) und wieder einschieben.

    13. Dias zeigen, und zwar
    a) viel zu viele, viel zu lang
    b) versehen mit einem vollkommen charme- und espritlosen Kommentar "das ist der Bräutigam vierjährig vor unserem Haus, das ist der Bräutigam vierjährig hinter unserem Haus, das ist der Bräutigam vierjährig vor dem Haus der Großeltern..."
    c) auch gern mal ohne jeden Bezug zu den Hauptpersonen "das ist die Schwester des Bräutigams am Tag ihrer Einschulung" Supi.

    14. Die Gäste sind je nach Promillegrad erheitert bis irritiert, die Kinder des Maestro schämen sich in Grund und Boden. Die Frau des Maestro schießt in eiserner Loyalität böse Blicke in alle Richtungen, da die Vorführung nicht ausreichend gewürdigt wurde. Stimmung versaut.

    (Genauso geschehen auf der Hochzeit der großen Schwester meines Bald-Mannes. Da in dieser Familie stark auf Gleichbehandlung geachtet wird, wird es bei uns auch eine Diavorführung geben.)

    Glücklicherweise hat uns der Herr Schwiegervater gerade seine kostbare Gnade entzogen, weil mein Bald-Mann doch tatsächlich gewagt hat, in die Einladungen zu schreiben, dass er meinen Namen annehmen wird (wohlbemerkt an sehr dezenter Stelle in der u.A.w.g.-Adresse). Nun redet er nicht mehr mit uns. (Wir genießen das.)
    Vielleicht kommen wir so auch um den Diazirkus herum...*hoff*

    LG
    Lunete

  5. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Lunete - aber die Punkte 1 bis 8 hast Du bei "Kabel durschneiden" etc. trotzdem ... mit zunehmend schlechter Laune und "zurück zu Punkt 2".

    Vielleicht doch lieber durchstehen, evtl. kürzen?
    "Eine Treppe: Sprechen - Schreiben - Schweigen"mmmmmmmmmmKurt Tucholsky

  6. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Also bei der Hochzeit am Wochenende gab es GAR nichts persönliches. Alles irgendwie Schema F- es wäre vollkommen egal gewesen, wer da in Brautkleid und Anzug vorne steht.
    Das Brautpaar hat mit Leichenbittermiene einen Wiener Walzer getanzt.
    Das war das persönlichste der ganzen Hochzeit.
    Ich hab meine Ernährung umgestellt.


    Die Chips stehen jetzt links von der Tastatur.

  7. Inaktiver User

    AW: Die Horrorhochzeit

    Ich war mal als Gast auf eine Hochzeit eingeladen, wo das Essen nicht gereicht hat. War nur ein sehr kleiner Kreis, ca. 40 Personen insgesamt und es gab kalt-warmes Buffet (in einer Gaststätte).

    Als höflicher Gast vom Tisch "Sonstiges" lässt man den Gästen 1. Grades (Verwandte) ja gern den Vortritt am Buffet. Ich hab dann versucht, mich an der Dekorationspetersilie satt zu essen, ist aber nicht wirklich gelungen (wir mussten die Petersiliensträußchen ja auch noch gerecht aufteilen).

    Anschließend wurden von der Verwandschaft organisierte Spiele gespielt, eine Runde getanzt und um kurz vor 24 Uhr war der Zauber dann vorbei.



    Das Brautpaar schwärmt heute noch von der tollen Feier und "das Essen war ja sooooooo lecker".

  8. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    @ Similana:
    Die Sache mit dem Essen kenne ich nur von Erzählungen.
    Freunde waren bei Freunden zur Hochzeit auf einem Schloss eingeladen. Das Essen war derart übersichtlich, so dass es nach der Feier zu MacDo ging.
    Also, ich möchte mir nicht nachsagen lassen, dass meine Gäste nach meiner Hochzeit nicht satt geworden sind.

  9. Inaktiver User

    AW: Die Horrorhochzeit

    Ich konnte mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, dass sowas tatsächlich passiert.

    Es war wirklich unangenehm, da saßen wirklich etliche Gäste mit knurrenden Mägen. Es hätte doch eigentlich auch auffallen müssen, dass wirklich ALLES vom Buffet aufgegessen war. Jede Deko-Tomate, jedes Deko-Salatblatt, wirklich alles.

    War mit Abstand die schlimmste Hochzeit, auf der ich je war.

  10. User Info Menu

    AW: Die Horrorhochzeit

    Mir wurde von ner Hochzeit erzählt, bei der ein Teil der Gäste um 22 Uhr Pizza bestellt hat! Das Essen war scheinbar sehr furchtbar - und eigentlich ungenießbar!
    Ich hab meine Ernährung umgestellt.


    Die Chips stehen jetzt links von der Tastatur.

Antworten
Seite 4 von 63 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •