+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.104

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Ich würde auch zu bomull für das Untergewand raten und für das Obergewand entweder den Leinenstoff von einer der Römerseiten mit Shop nehmen ( ich fand die Preise vernünftig bis günstig für die Meterware) oder auch mal bei Resten nach was vergleichbarem gucken. Man braucht doch nur gerade Säume bei den Togen.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  2. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.256

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Nachtrag: Bomull färbt sich auch ganz wunderbar in der Waschmaschine. Ich würde wahrscheinlich (wenn ich nicht nähen würde) so ein einfaches Unterkleid in naturweiß kaufen, dann drei Meter Bomull kaufen, irgendwen mit Nähmaschine lieb angucken zum versäumen, in der Wunschfarbe in der Waschmaschine einfärben (Waschmaschinenreiniger für hinterher nicht vergessen), dann über das Unterkleid den gefärbten Bomull wie auf Sarianas Link als Toga umhängen, Gürtel drum, ferddisch.

    Und beim Deichmann oder ähnlich teuren Läden ein paar günstige Römersandalen für die Füße.
    *lost in the woods*

  3. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.495

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Hallo Bunte!

    "ganz einfach geschnitten" ist, glaube ich, ganz richtig. Eine einfache Tunika lässt sich aus zwei Leinenrechtecken, unter Aussparung Kopf- und Armlöchern aneinandernähen.
    Gürtel oder Kordel drum: fertig.

    "Bomull" heißt, soweit ich weiß, Baumwolle (habe ich öfter in Waschanleitungen gelesen)... Also, der Stoff heißt wohl auch so, aber das ist natürlich nicht original. Vielleicht tut es tatsächlich das alte Leinenlaken aus der großmütterlichen Aussteuer?

    Welchen Stand strebst du denn an?
    Danach richtet sich dann die weitere Oberbekleidung.
    Toga würde ich nicht empfehlen, das tragen allenfalls Hetären, jedenfalls keine ehrbaren Matronen und auch keine anständigen Frauen aus dem Volk.
    So schwer sollte es nicht sein, eine Palla wäre ja auch nur ein rechteckiges Stück (Woll)Stoff, das als Schleier/Mantel getragen wird.

  4. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.256

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Ich hab hier auch noch was gefunden: Faustina – Fjalladis


    Ist auch wieder das Gleiche: Zwei Stoffstücke, die schlauchförmig aneinander genäht werden und dann an den Schultern irgendwie zusammengetackert. Ich finde auch die Trageidee für das zusätzliche Stück Stoff (wie immer es auch heißen mag) ganz gut.

    Oder guck mal nach "Peblos". Das ist auch wieder der Schlauchschnitt, nur vorne und hinten ein gutes Stück übergeschlagen und oben an der Schulter mit zwei Fibeln (lass sie dir von dem tapferen Legionär an deiner Seite schenken ) zusammengehalten.



    Nachtrag: Wenn du sagst, du kriegst das nicht hin... ich bin jetzt nicht die allergrößte Näh-Heldin, aber für nen Peblos oder ne Tunika reicht es und ich hab da diesen Ballen im Keller... bis wann bräuchtest du es denn?
    Wir können da gerne Naturalientausch machen - Peblos gegen Avatar-Bildchen
    *lost in the woods*
    Geändert von Rowellan (06.10.2017 um 09:59 Uhr)

  5. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.104

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?



    OH

    Seit wann kann man Bilder einbinden?

    BOAH!
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  6. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.256

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Geht glaub ich nur hier im Hobby-Forum, wahrscheinlich, damit man die Erzeugnisse besser vorstellen kann.
    *lost in the woods*

  7. Inaktiver User

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Danke für eure Anregungen, ich werd noch so was von klassich-römisch hier... (Und "selber nähen" is nich, denn ich kann genau das absolut nicht. Darum wollte ich ja Bezugsquellen wissen.)


  8. Inaktiver User

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    ... Seit wann kann man Bilder einbinden?

    BOAH!
    Wie meinen? Ich hab nach wie vor nur die üblichen Links hier...

  9. Inaktiver User

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Schöne Seiden- und Baumwollstoffe (Schals, Stolas, Saris) gibt es bei "Out of India" in Berlin.

    Neben mit Pailetten und Lurexfäden durchzogenen, knallbunten Polyesterteilen gibt es dort nämlich auch gedecktere Töne und "grobere" Stoffe.



    Ich habe jetzt einen Sari aus Baumwolle; die endlose Stoffbahn wird einfach halbiert und ergibt dann zwei Schleier/Palla für mein römisches Outfit. Den glatten Abschnitt für den Alltag, den bestickten Teil "für schön".

    Und eine Stola aus Seide, die ebenfalls nicht glatt und makellos (maschinell gewebt) ist, sondern so aussieht, wie das, was edle Damen in der Antike, im Mittelalter und vermutlich auch noch in der Renaissance trugen. Die kann ich als Gürtel, Schleier oder locker herumflatterndes Accessoire einsetzen.


  10. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.256

    AW: Historische Gewänder - welche Epoche kauft wo am besten ein?

    Böser Link. Ganz böser Link. Ich brauch keine Stoffe... ich brauch keine Stoffe... ich brauch keine....
    *lost in the woods*

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •