Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin ein wenig verzweifelt. Mein Sohn (13 Jahre) entwickelt immer mehr Akne in seinem Gesicht. Er hat schon einige starke Cremes u.a. mit Benzoylperoxid ausprobiert, allerdings reizt das seine Haut nur noch mehr. Mittlweile merke ich wie der arme schon nicht mehr in die Schule gehen möchte, weil er sich Sorgen um sein Aussehen macht. Es bricht mich das Herz das mit anzusehen.

    Habt ihr vielleicht Tips mit "natürlichen" Produkten. Ich habe gelesen, dass Teebaumöl ganz gut sein soll. Habt hier irgendwer Erfahrungen damit gemacht oder andere Ratschläge?

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Wo ist er in Behandlung? Kinderarzt, Hautarzt? Was sagen die?

    Wir haben mit ärztlicher Behandlung die Akne meines Sohnes bekämpft, Kinderarzt und Hautarzt in Kooperation.

    Geholfen haben Vitamin A Säure Tabletten. Dazu gehört ein monatliches Blutbild, weil diese Behandlung viele Nebenwirkungen hat u. A. Leberschäden.
    Look around, look around at how
    Lucky we are to be alive right now!

    “The Schyler Sisters“ Hamilton

  3. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Von den ganzen Hausmittel kann ich nur abraten. Im Zweifel schaden die der Haut und bewirken nichts in der beabsichtigten Richtung.

    So massive Akne gehört in ärztliche Behandlung.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  4. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Das ist fies so eine blöde Akne.
    Also ich denke hier KANN, muss aber nicht, Zink, Bierhefe-Tabletten und Zistrosentee helfen!
    Kosmetikerinnen bieten oftmals spezielle Anti-Akne Behandlungen an, da könnte er hingehen zum regelmäßigen Ausreinigen.

    Viel Wasser, Gemüse und Obst, wenig Zucker zu sich nehmen.

    Viele Grüße und viel Erfolg!

  5. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Wir haben mit ärztlicher Behandlung die Akne meines Sohnes bekämpft, Kinderarzt und Hautarzt in Kooperation.

    Geholfen haben Vitamin A Säure Tabletten. Dazu gehört ein monatliches Blutbild, weil diese Behandlung viele Nebenwirkungen hat u. A. Leberschäden.
    Ich bin auf die Weise meine starke Erwachsenenakne losgeworden. Bei mir haben sich die Nebenwirkungen sehr in Grenzen gehalten, allerdings sind mir noch nach anderthalb Jahren die Haare büschelweise ausgegangen. Und mir wird ganz flau, wenn ich an die Liste der möglichen Nebenwirkungen denke.

    Wie habt ihr das abgewogen? Einerseits hätte ich Hemmungen, einem Jugendlichen diese "Bombe" zu verabreichen, andererseits ist starke Akne wahnsinnig belastend.

  6. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Zitat Zitat von martina845 Beitrag anzeigen
    Habt ihr vielleicht Tips mit "natürlichen" Produkten. Ich habe gelesen, dass Teebaumöl ganz gut sein soll. Habt hier irgendwer Erfahrungen damit gemacht oder andere Ratschläge?
    Teebaumöl war schon en vogue, als ich selber im Alter deines Sohnes war. Vielleicht hilft es manchen, aber für mich war es verheerend. Die Haut war unglaublich gereizt und gerötet und die Akne hat weitergeblüht.

  7. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Wenn der Sohn so leidet, würde ich eine systemische Therapie mit Isotretinoin und Tetrazyklinen mit dem Hautarzt besprechen.
    Too blessed to be stressed

  8. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    (..)
    So massive Akne gehört in ärztliche Behandlung.
    Sehe ich auch so.

  9. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Wie wäre es denn mal mit einem.Besuch bei der Kosmetikerin? Am Besten Freitags, dann kann sich die Haut über das Wochenende wieder beruhigen. Die können oft auch Tipps für eine angepasste Pflege geben. Ansonsten wäre natürlich ein Besuch beim Hautarzt sinnvoll

  10. User Info Menu

    AW: Ratschläge: Pubertärer Sohn leidet enorm unter Akne

    Wenn es eine richtige Akne ist (und so hört es sich an), dann wird jede halbwegs gescheite Kosmetikerin davon die Finger lassen. Das ist eine Hautkrankheit, die in ärztliche Behandlung gehört.

    Klar muss man Nutzen und Risiko abwägen, aber bei entsprechender Kontrolle des Blutes etc kann man die Risiken minimieren.

    Von Hausmitteln und Drogerieartikeln für unreine Haut würde ich die Finger lassen, besonders, wenn zu der Akne noch eine sehr empfindliche Haut kommt.

    In meiner Familie hatten wir allesamt damit zu tun, bei mir war es am Einfachsten, die Pille hat für Normalisierung gesorgt (da war ich allerdings 18 und habe nie so schlimm ausgesehen wie mein jüngerer Bruder, bei dem sich ganze Flächen, auf dem Rücken oder der Stirn, komplett entzündet hatten).

    Bei ihm half eine weiße Paste, enthielt einen Mix aus Chlorhexidin, niedrig dosiert und Substanzen wie Zink (glaube ich. Ist fast 30 Jahre her.) nach Einnahme von Tetracyclinen, ganz gut geholfen. Die Paste konnte mit einer Zusatztube auf den Hautton angepasst werden, so dass die Akne auch nicht mehr so extrem auffiel. Und wichtig war auch, die empfindliche Haut mit Syndets zu reinigen und mit eher leichten Cremes, hypoallergen, zu pflegen.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •