Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65
  1. User Info Menu

    Fluch und Segen von Schminke

    (falls Beitrag hier falsch, gerne verschieben)

    Liebe Gemeinde,

    zum einen ist man (Frau) doch morgens froh, wenn man die Schmisse des Lebens und sonstige Makel etwas abdecken darf, Männer dürfen das nicht (bzw. werden gleich in die Homo-Schublade gesteckt). Andererseits ist es quasi ein gesellschaftlicher Zwang, daß Frauen mittels Kosmetika das Maximale optisch aus sich rausholen. Führungsposition ohne dezentes Makeup? Schwer denkbar.

    Innerhalb 1h kann jede quasi wie ein Filmstar aussehen, es gibt Lob und Anerkennung. Nur irgendwann muß die Tünche ja wieder runter.... Gibt es da beim männlichen Gegenüber nicht nach dem Abschminken die Ernüchterung? Ist es nicht irgendwie vorspiegeln falscher Tatsachen?

    Ein Kumpel (48) von mir legt viel Wert auf aufwändiges Makeup und meint dazu, nach dem Abschminken stört ihn die ernüchterte Optik nicht, denn er weis ja, daß sie morgen wieder so (aufgetakelt) aussieht, das reicht ihm. Hmmmm...

    Mir persönlich ist es immer unangenehm, ganz ohne rumzulaufen (Aknenarben, Altersflecke, geplatzte Äderchen etc.). Mein täglicher Anspruch ist zwar nicht Filmstar, aber eben die Schmisse zu übertünchen. Schwimmen ist immer ganz übel, da hält ja nichts. Und ja, mit Schminke sehe auch ich um Längen besser aus. Bis zum nächsten Abschminken...

    Was meint Ihr dazu?

  2. Inaktiver User

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    hmm komisch, ich bin nun 50 aber ich fühle mich mit viel Make-up unwohl. Ich pudere mein Gesicht ein wenig ab, ein paar rote Stellen im Gesicht decke ich vorher ab, ja, aber dann sind nur noch die Augen dran, mit ein wenig Lidstrich und Kajal und gut ist es. Wenn ich mich abends abschminke sehe ich nicht viel anders aus...

    Falten habe ich kaum, Altersflecke auch nicht, ein paar Sommersprossen (ich bin Rothaarig) aber sonst ist das nicht viel.

    Und dann die Frage: WIESO muß ich mich aufwendig schminken? ich hatte schon Führungspositionen und lief auch nicht anders rum....Dicke Make-up schichten vertrug ich noch nie, und will ich auch gar nicht.

    Für wen auch?

    Und wenn der Unterschied zwischen geschminkt und ungeschminkt wirklich so groß ist, würde ich noch mal nachdenken wozu das gut sein soll.

    Ich fühle mich auch ungeschminkt wohl in meiner Haut.

  3. Inaktiver User

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Nochwas: 1 Stunde??? solange brauche ich nicht mal wenn ich weg gehen will und meine Haare besonders hochstecken will.....

  4. User Info Menu

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Ich finde eine Stunde als Zeitaufwand auch erschreckend, vom vermuteten finanziellen Aufwand mal abgesehen.

    Wenn man in der Stunde Sport treibt oder sich entspannt, tut man mehr für die Haut.

  5. User Info Menu

    AW: Fluch und Segen von Schminke



    Hallo Colognia,

    ich habe jetzt erstmal lachen müssen wegen deinem Satz : "Ist es nicht irgendwie vorspiegeln falscher Tatsachen?"

    Also ich sehe das so: Ich schminke mich sehr gern, aber bin da eher dezent zugange.
    Ich mag so richtig viel make-up an mir nicht, würde auch nicht passen. Egal ob in der Arbeit, daheim, oder wenn ich weg gehe.
    Also etwas Puder, etwas Rouge, ein bisschen was an den Augen gemacht, schon fühle ich mich schön geschminkt.
    Das sind bei mir ca 5 Minuten.

    Warum soll ich meine Vorzüge nicht unterstreichen?

    Zum Sport schminke ich mich generell ab. Das Gefühl dass ich (bin "Radfahrerin") dabei etwas anderes als frische Luft an meine Haut lasse, das mag ich nicht.
    Mein Mann ist noch nie erschrocken wenn ich mich abgeschminkt habe.
    Und er erkennt mich auch mit Schminke immer wieder. Wenn er aber ERWARTEN würde dass ich mich täglich aufdonnere, dann wäre er nicht "mein Mann".
    Da müssen dann schon zwei ähnlich ticken.

    Ich habe allerdings auch keine Hautprobleme, deshalb ist mir Schminke nicht so überaus wichtig.
    Wenn Frauen aber starke geplatzte Äderchen, eine Narbe oder ähnliches haben ist es doch bestimmt vor allem für ihr eigenes Wohlbefinden wichtig, dass sie dies abdecken?
    Ist das dann eine Mogelpackung?
    Hmmmm...... ich glaube ein vernünftiger, erwachsener Mann kann mit so einer Mogelpackung schon umgehen und weiß was ihn erwartet
    Schnell aufstehen und sich schminken bevor der Prinz erwacht wäre im Extremfall auch eine Lösung (nicht ernst gemeint!)

    Grüßle,
    Luzerne

  6. Inaktiver User

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Mogelpackung?
    Man sollte generell nicht so aufs Aussehen schauen, sondern danach, dass man miteinander harmoniert.
    Da ist es doch egal, in wieweit Frau geschminkt ist.

  7. User Info Menu

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    zu Dharma: wenn Du von Haus aus eine Superhauthast, ist das natürlich beneidenswert und dann brauchst Du nix draufpappen. Würd ich auch nicht pappen, wenn ich eine Pfirsichhaut hätte....

    Ich hatte schlimme Akne, inzwischen braune Altersflecken und keinen idealen Gesichtsschnitt. Da der Mensch nunmal ein soziales Wesen ist find ich das nicht so toll, schief/mitleidig oder garnicht angeguckt zu werden. Klar kann ich nur "natürlich" rumlaufen, sieht aber nicht vorteilhaft aus und die Reaktionen sind entsprechend.

    Andersrum weis ich, wie die Umwelt reagiert, wenn ich mal so richtig takel (Geglotze von den Typen, Neidanfälle der Damen). Der Mensch reagiert halt positiv auf Ebenmäßigkeit und Schönheit, da das Stammhirn damit Gesundheit, gute Gene und watt-weis-ick assoziiert. Schöne Menschen werden auch zu weniger Knast verdonnert. Es ist halt nicht wurscht, wie man auf andere wirkt. Lagerfeld sagte: "Das Äußere ist wichtig, es ist das einzige, was man von einem sieht." Ist was dran.

    Ich empfinde da den Zwiespalt zwischen Dazugehören und sich verstellen müssen, denn jedes Getünche ist halt verstellen. Bei den Männern erwartet das keiner, bei uns schon. Klar wär ich auch gern von Natur aus überirdisch glatt und perfekt, gabs aber leider nicht.

  8. Inaktiver User

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Nein ich stimme dir nicht zu Colognia. Und dem Lagerfeld schon mal gar nicht *g*

    Klar sollst du dich wohl fühlen. Allerdings finde ich es ziemlich erschreckend und kann das so gar nicht glauben, dass bei dir zwischen wenig geschminkt und voll geschminkt so ein Unterschied sein soll. Make-up ist auch nur Make-up - kein Chirurg.

    Ich kann das natürlich nicht beurteilen, weil ich dich nicht kenne, ich glaube aber, dass du mit weniger Make-up nicht weniger hübsch sein würdest - du bist nur weniger Selbstbewußt und deswegen gucken die Männer mehr wenn du voll aufgelegt hast.

    Wenn du mit diesem Selbstbewußtsein draußen wärest OHNE Make-up würde sich nichts ändern, die Männer gucken dann auch.

    Es ist die innere Einstellung.... wir strahlen von innen und kein Make-up der Welt kann das verdecken.

  9. User Info Menu

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    hmm komisch, ich bin nun 50 aber ich fühle mich mit viel Make-up unwohl. Ich pudere mein Gesicht ein wenig ab, ein paar rote Stellen im Gesicht decke ich vorher ab, ja, aber dann sind nur noch die Augen dran, mit ein wenig Lidstrich und Kajal und gut ist es. Wenn ich mich abends abschminke sehe ich nicht viel anders aus...

    Falten habe ich kaum, Altersflecke auch nicht, ein paar Sommersprossen (ich bin Rothaarig) aber sonst ist das nicht viel.

    Und dann die Frage: WIESO muß ich mich aufwendig schminken? ich hatte schon Führungspositionen und lief auch nicht anders rum....Dicke Make-up schichten vertrug ich noch nie, und will ich auch gar nicht.

    Für wen auch?

    Und wenn der Unterschied zwischen geschminkt und ungeschminkt wirklich so groß ist, würde ich noch mal nachdenken wozu das gut sein soll.

    Ich fühle mich auch ungeschminkt wohl in meiner Haut.
    genauso handhabe ich das auch, dharma (werde naechstes jahr 50). ich benutze noch nicht mal puder, abdeckstift oder concealer nur sehr sehr selten. allerdings etwas cremerouge fast taeglich. mein mann bemerkt noch nicht einmal einen grossen unterschied zwischen geschminkt und ungeschminkt.
    make-up schichten moegen zwar abdecken und zuspachteln, sind aber meines erachtens auch immer als solche erkennbar. ich finde zuviel make-up macht erheblich aelter und betont oftmals falten und unebenheiten...
    nichts fuer mich...

  10. User Info Menu

    AW: Fluch und Segen von Schminke

    Bin auch eine die sich dezent schminkt!

    Ohne Mascara und Augenbraunstift geht gar nix!
    Habe helle Wimpern und Augenbrauen und ohne ein bisschen was davon sehe ich einfach kränklich aus.

    Ansosten packe ich in den warmen Jahreszeiten nichts in mein Gesicht, ausser mal beim fortgehen, aber für den Alltag - nö

    Im Winter dann schon eher weil ich ohne ein bisschen Farbe und ohne Sonnenbräune mit der Zeit recht blass wirke.
    Aber da auch nur ein bisschen Puder und wie jeden Tag Mascara und Augenbrauenstift

    Den Genen sei Dank!
    Meine Haut ist 1A!
    Mein Oma ist über 80 und hat eine Gesichtshaut wie eine knapp 40 Jährige, ebenso meine Mum der man ihre knapp 60 Jahre absolut nicht ansieht.
    Wenn ich eines in meinem Leben gelernt habe, dann sind es diese 4 Worte:
    DAS LEBEN GEHT WEITER!

    Setze kein Fragezeichen,
    wo das Schicksal schon längst einen Punkt gemacht hat.

    © unbekannt

Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •