Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 83
  1. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen

    @Borghild: Plötzblog habe ich mal beim Brotbacken gelesen. Nett.
    Da habe ich auch ein Rezept für Streuselkuchen gefunden. Mal sehen, wann ich Lust habe das auszuprobieren.

  2. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Warum benutzt du nicht ganz klassisch Kochbücher? Meine Favoriten: die von Gräfe und unzer
    Hund: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich. Sie müssen Götter sein!

    Katze: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich. Ich muss ein Gott sein!

  3. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Zitat Zitat von Annilein Beitrag anzeigen
    Dr Oetker Backbuch habe ich nach mehreren Fehlversuchen entsorgt und meide auch jetzt noch deren Rezepte.
    Danke!!!
    Ich dachte schon, ich wäre doof, oder mein Ofen würde ein Komplott gegen mich aushecken.

    Bei vielen Backrezepten aus dem Internet reduziere ich die Zuckermenge. Sonst gibt's einen Sugar Rush, der mich bis in die Nachtstunden wachhält.

    Es kursieren auch viele fade Auflaufrezepte. Wenn da steht, dass ein Gemüseauflauf nur mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat gewürzt werden soll, weiß ich schon vorher, dass der so aufregend schmeckt wie eine drei Tage abgestandene Tasse Kamillentee.

    Auch hat es erstaunlich lange gedauert, bis ich einen schmackhaften Kartoffelgratin zustandegebracht habe.
    Schlagsahne, Milch, "geriebener Käse" ohne Spezifizierung war für mich als Kochanfängerin ein Trip in die kulinarische Langeweile.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Ich habe in den letzten Jahren einige sehr leckere Rezepte im Netz aufgetan, aber in den letzten Wochen hatte ich gleich mehrere solcher Reinfälle. Erwarte ich zu viel? Bin ich zu alt für diese Darreichungsform? Sind das eben nur Backversuche von 19-jährigen, die ihren ersten Kuchen ganz, ganz toll finden? Wie muss man drauf sein, um solch ein schlampig zusammengeschustertes Rezept zu veröffentlichen?
    Auf mich wirkt das oft wie die auch im Wissenschaftlichen berühmt-berüchtigte "Generation Google + Copy&Paste".
    Die haben es nie besser gelernt und verstehen gar nicht, daß es auch noch andere Ansprüche geben kann.

    Wenn man eben weiß, wie etwas auch sein kann.

    Wie macht ihr das? Netz nein danke? Oder nur "seriöse" Quellen (chefkoch o.ä.)? Bloß nicht den bunten Bildchen glauben?
    Ich hole mir im Netz sehr gerne Anregungen und kann aufgrund meiner Koch-und Back-Künste dann auch einschätzen, ob etwas funktioniert und mir oder uns schmeckt.

    Was ich aber schon immer am liebsten tat, ich schnorre mir gute Rezepte zusammen.
    Wenn ich irgendwo etwas esse, was richtig lecker ist, dann versuche ich immer, an das Rezept zu kommen oder es eben mit dem eigenen Koch- und Backwissen zu analysieren und nachzubasteln.

    Ich habe in der ganzen Welt Rezepte gesammelt von Freunden, Bekannten, Restaurants, bei allen Gelegenheiten.
    Meist wurden die mir auch gerne gegeben, gerade wenn klar war, daß

    Meine Lieblingskuchen-Rezepte habe ich gesammelt, weil ich als Jugendliche im Kindergarten gejobbt habe und dort damals noch ständig Kindergeburtstags-Kuchen mitgebracht wurden.
    Vieles nicht so doll, aber auch einige echte Perlen, die mich heute noch bereichern.



    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    12 Eier?
    Cholesterinschock
    Eines meiner Lieblings-Nußkuchen-Rezepte besteht aus nur 9 Eiern, Nüssen und ein bißchen Zucker.
    Macht man besser nicht jede Woche, aber das habe ich z.B. auch schon nach Thailand mitgebracht, weil ein lieber Bekannter vor Ort Nußkuchen liebt.


    Ansonsten mache ich es wie Xanidae, ich orientiere mich auch bei Erstversuchen zwar am Rezept, wandele das aber irgendwie fast automatisch gleich auf unsere Vorlieben ab.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  5. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das? Netz nein danke? Oder nur "seriöse" Quellen (chefkoch o.ä.)? Bloß nicht den bunten Bildchen glauben?
    Ich schaue, ob mir die Zutaten zusagen.
    Wenn ja, probiere ich das Rezept aus.
    Kuchenrezepte klicke ich weg, wenn sehr viele Eier darin vorkommen oder künstliche Backaromen.

    Bei indischen Rezepten achte ich darauf, ob sie das Anbraten der Gewürze vorsehen. Falls nein - wegklicken.

    Die Auswahl entscheidet sich oft nach Lust, Appetit und Bauchgefühl. Abonniert habe ich keine bestimmten Blogs oder Seiten, aber wenn ich auf einer einmal ein Highlight gefunden habe, schaue ich öfter vorbei. Slowly Veggie beispielsweise hat mich auf wirklich leckere fleischlose Gerichte gebracht. Auf der Lecker-Seite gab es tolle Grillmarinaden.

  6. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Komisch....

    Ich hatte noch nie Malesche mit irgendwelchen Rezepten aus dem Dr. Oetker Backbuch. Gelang immer.....

    Heute backe ich eher Rezepte low carb aus anderen Quellen. Da verändere ich schon manchmal was, weil ich meine, dies oder das könnte ich noch nach meinem Gusto verbessern....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    @Pia, die Qualität von Rezepten ist eben sehr unterschiedlich. Nur weil jemand kochen kann, kann er nicht notwendigerweise gut Rezepte schreiben. Ich habe meine "das kann doch alles nicht wahr sein"-Erfahrungen mit der Tageszeitung gemacht, die zu Weihnachten Rezepte von Konditormeistern so komprimiert, daß man die mit einer Streichholzschachtel abdecken kann, und da fehlen einfach oft Sachen, die jemand, der kein Konditormeister ist oder immense Mengen an Erfahrung hat, nicht automatisch ergänzt.

    Wobei das Highlight war in einem Dr Oetker-Backbuch, wo sie ungerührt einen Rührteig "gesünder" gemacht haben und das Rezept begann mit "Pflanzenöl und Ahornsirup schaumig rühren." Das Ergebnis war nicht der auf dem Bild dargestellte Rührkuchen, sondern ein übersüßer und fettiger Pfannkuchen.

    Auf gleicher Stufe, aber aus weniger würdiger Quelle, kam ein hochgelobtes Paläo-Bananen-Schokoladenkuchenrezept (ja, alle Lebenstmittelhistoriker liegen jetzt schreiend oder lachend unterm Tisch, ich weiß). Sah so aus, als könnte es klappen. Lauter leckere Zutaten, und Eier, die halten ja alles zusammen.
    Es fühlte sich im Mund an wie Wattenmeer und sah auch so aus, und schmeckte undefiniert. Ich bin sehr kreativ in der Verwertung geworden, schließlich waren das (bis auf die Bananen) hundsteure Zutaten.

    Die Fähigkeit, beim Lesen eines Rezepts zu sehen, ob es was taugt, erwirbt man mit der Erfahrung, und die Erfahrungen muß man machen. Wenn ich von einem Autor drei Rezepte lese, und jedes sieht verdächtig aus, würde ich woanders gucken. Es ist ja nicht so, daß Mangel herrscht.

    Ich hangel mich lieber an Zeitschriften als an Blogs entlang.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Komisch....

    Ich hatte noch nie Malesche mit irgendwelchen Rezepten aus dem Dr. Oetker Backbuch. Gelang immer.....
    Ich hatte bis dahin Dr. Oetker auch als zuverlässige Quelle eingestuft. Vielleicht hatten sie irgendwann mal eine Auflage mit einem Druckfehler drin? Weil Bisquitboden ja eigentlich ein Klassiker ist, sollte man meinen.
    *lost in the woods*

  9. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Du bist nicht zu alt.

    Nur die anderen zu blöd. Oder unpräzise.

    Bei chefkoch bin ich schon mehrmals reingefallen.

    Und, leider, beim Backen eher weniger Spezialwünsche wie "vegan". Haut mich, aber das schmeckste raus.
    (Beim Kochen klappt das allerdings weitaus besser.)

    Lieber ein echtes Kochbuch, oder eine echt etablierte Blogger(in). Gerne älteren Semesters, wobei wir wieder beim Thema wären.

  10. User Info Menu

    AW: Ich bin zu alt!

    Mein Backbuch von Dr. Oetker ist von 1963. Buiskuitrolle: es sind 3 Rezepte, die aufgeführt sind.

    Zig Jahre bewährt.....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •