Antworten
Seite 4 von 40 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 396
  1. User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Ich war in der Grundschule in der Koch-AG. Leichte Küche, die in 35 Minuten auf dem Tisch stand, daher viel Gemüse und Salate. Für 1992 war das eine coole Sache.

    Einmal kam die Mutter eines indischen Mitschülers für einen Tag in die Klasse und hat mit uns indisch gekocht. Das war das Highlight meiner Grundschulzeit!

    Med, ich habe gern meinem Großvater über die Schulter geschaut, viel "große Küche" gelernt und auch sein Equipment geerbt. Aber weder meine Großmutter noch meine Mutter mochten, wenn er ihre Küchen verwüstet hat. Er hat raumgreifend und zeitlebens mit Küchenhilfe (Aufräumkommando) gekocht. In einer 10 m2 Familienwohnküche war das verheerend.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Interessant, in jedem Post ist die Rede davon, dass man der Mutter über die Schulter geschaut hat (so war es bei mir auch). Niemand scheint einen Vater gehabt zu haben, der gerne kochte. Schade.
    Doch, ich hatte einen Vater, der gerne kochte. Er hat es aber nur getan, wenn er Zeit hatte. Das war vor meiner Geburt, meine Mutter musste samstags arbeiten, er hatte frei.
    Dann kam ich und Mutter war die ersten sechs Jahre zu Hause. Vater machte Karriere, arbeitete lange und ging oft mit Kunden essen. Daher gab es dann samstags immer Eintopf (was habe ich das gehasst). Sonntags ist Klein-Ute mit Papi spazieren gegangen und Mutti hat gekocht.

    Etwas später dann, meine Mutter hat als ich 10 wurde wieder halbtags gearbeitet bei einer Firma, die Essensmarken ausgab. Die wurden dann sonntags beim Jugoslawen um die Ecke verprasst (was habe ich das gehasst).
    Ich hatte von 1980 bis 1982 Hauswirtschaftsunterricht am Gymnasium. Dort hat man versucht, uns bestimmte Grundlagen beizubringen (wie mach ich eine Saucenbasis, welche Töpfe braucht man wozu etc.). Ich sage bewusst versucht, denn wir waren pubertierende Hühner und haben ziemlich rumgesaut. Aber Spaß hat´s gemacht.
    Dem kann ich mich anschließen, nur war das ein bisschen früher, 1976-1979. Ein besonderes Highlight war das Käsefondue mit Kirschschnaps aus dem sonst verbotenen Schrank.
    Ich habe das sogenannte Pudding-Abitur gemacht. Aber seht, was aus mir geworden ist: Moderatorin in der Haushaltsabteilung!
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  3. User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Aber seht, was aus mir geworden ist: Moderatorin in der Haushaltsabteilung!
    Deine Hauswirtschaftslehrerin wäre stolz auf Dich!
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

  4. VIP

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Meine Mutter hat mit dem „Ich helf dir kochen/backen“ Kochbuch von Dr. Oetker lecker kochen gelernt. Ihre Mutter hat ihr wenig gezeigt, denn sie konnte es nur schwer ertragen, wenn es nicht so war, wie sie wollte.

    Wir haben als Familie zusammen gekocht, mein Vater war für das Samstagsgericht zuständig - einiges habe ich von ihnen gelernt. Ich durfte auch bei meiner Oma mehr machen als ihre Töchter. Von meinen Tanten habe ich auch einiges mitgenommen.

    Ich hatte einen anspruchsvollen Unterricht genannt „Nahrungszubereitung“ und dort habe ich die Grundlagen für diverse Teige und andere Gerichte gelernt. Ebenso wie man sich gut in der Küche organisiert, Warenkunde und „Nachhaltigkeit“ - so hieß das damals noch nicht, das Ziel war so wenig Verschwendung wie möglich.

    Meine Kinder haben Grundlagen von mir gelernt und den Rest bringen sie sich über YouTube Videos bei. Mein älterer Sohn ist ein begnadeter Bäcker und backt Kuchen und Torten vom Feinsten, inkl. Verzierung. Der jüngere Sohn probiert sich durch die asiatische und mexikanische Küche - so lange sie vegetarisch ist. Sein Veganer Seitan im KFC Style war herrlich.
    Leben ist kein Wettrennen.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    So ähnlich war es hier auch. Ich war auch noch später, als ich dann interessiert war und gut kochen konnte, oft der Schnippler.
    Wenn mein Mann Zeit zum Kochen hat, übernehme ich auch gerne die Schnippelrolle und lasse ihn braten

    Ich habe (er kommt jetzt wieder ) einen ausgeprägten Geruchs-/Geschmackssinn, der mich sehr viele Details rausschmecken lässt.
    Oooh super, dass er wiederkommt!

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Interessant, in jedem Post ist die Rede davon, dass man der Mutter über die Schulter geschaut hat (so war es bei mir auch). Niemand scheint einen Vater gehabt zu haben, der gerne kochte. Schade.
    Mein Stiefpapa hat nach seinem Renteneintritt (er war deutlich älter als meine Mutter) unter der Woche immer Mittagessen gekocht, aber da waren wir in der Schule. Seine Bratkartoffeln waren legendär

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Meine Mutter hat mit dem „Ich helf dir kochen/backen“ Kochbuch von Dr. Oetker lecker kochen gelernt.
    "Ich helf dir kochen" in der damals (vor 15 Jahren) aktuellen Ausgabe habe ich zum Auszug von meiner Mutter bekommen, das ist wirklich Gold wert, gerade für so ganz banalen Basic-Kram. Das ist allerdings nicht von Dr. Oetker - aber dessen Schul-Back- und Kochbücher habe ich auch noch, Erbstücke von meiner Oma aus den 50ern. Manches ist aus heutiger Sicht natürlich etwas überholt (und ich amüsiere mich immer köstlich, wie darin die Oetker-Produkte als neueste erleichternde Errungenschaften gefeiert werden, während ja heute der Trend wieder zum tütenfreien Kochen geht), aber einige Rezepte sind echt klasse. Vor allem der Marmorkuchen, der schmeckt wie früher bei Oma.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Interessant, in jedem Post ist die Rede davon, dass man der Mutter über die Schulter geschaut hat (so war es bei mir auch). Niemand scheint einen Vater gehabt zu haben, der gerne kochte. Schade..
    Mein Stiefvater kochte vor allem im Römertopf (Hammel, Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Kräuter, was braucht es mehr?) oder briet Heringe. Dazu Kartoffeln, wie es sich gehört. (Mein Stiefvater war der Meister im Kartoffelnschälen.) Aber da er bevorzugt Fleisch und Fisch machte und meine Mutter das nicht abkonnte, wenn sie nicht anschließend den Abwasch machen, die ganze Küche putzen und alles mindestens 30 Minuten lüften konnte, durfte er nicht so oft.

    Ich hatte aus Platzgründen nie einen Römertopf und aus Ortsgründen nie einen Eimer mit Heringen, deswegen war das nicht so übertragbar.

    Ich wünschte, ich hätte meinen Urgroßvater kennenlernen können, der war Konditor. Aber dazu bräuchte ich eine TARDIS, er ist vor dem 2. Weltkrieg gestorben.
    Geändert von wildwusel (05.05.2021 um 11:48 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Hmm ... also lecker gegessen habe ich schon immer gern; richtig kochen gelernt aber erst sehr spät. Da war ich bereits Ende 20 und hab mich bis dahin mit Fertiggerichten oder "halbfertigen" Waren (z.B. fertig eingeleges Fleisch vom Metzger) über Wasser gehalten. Mir hat meine Schwiegeroma das Kochen beigebracht , nachdem ich stets mit Hingabe ihre Schmorgerichte genossen und gelobt habe. War für sie ein hartes Stück Arbeit, denn zu der Zeit wusste ich noch nichtmal, wie man eine Zwiebel hackt .

    Sie hat mir all ihre kleinen und großen Küchengeheimnisse verraten, mir viel über Aromen, Kräuter und die Verwendungsarten div. Gemüsesorten beigebracht und welche Kochgerätschaften Sinn machen und welche nur rausgeschmissenes Geld.

    In den Jahren danach habe ich mir einen ordentlichen Vorrat unterschiedlichster Kochbücher zugelegt und hieraus immer mal wieder was nachgekocht und variiert. Klar, es gab auch mal Rückschläge oder Mahlzeiten, die von meiner Familie mit "gar nicht mal so lecker" kommentiert wurden, aber inzwischen würde ich mich wohl als gute Köchin bezeichnen. Auch "traue" ich mich an vermeintlich schwierige Zubereitungsarten oder Fleischsorten (z.B. Wild) voller Selbstbewusstsein heran und bin stolz, wenn es meiner Family und Freunden schmeckt.

    Und backen ....? Geht mir an Land !!! DA bin ich eine derartige Niete! .... Dafür kann meine 16-jährige Tochter gut backen und wenn Kuchen, Muffins, Torten, Kekse oder Ähnliches hergerichtet werden müssen, übernimmt sie das gottlob.
    Jede getrunkene Flasche Wein verkürzt das Leben um 13 Minuten. Demnach bin ich 1497 gestorben

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    @Grauburgunderfan: was ist denn das Problem beim Backen? Hübsch wird das bei mir auch nicht immer, aber wenn man sich ans Rezept hält, kann da zumindest bei den einfacheren Teigen wie Rührteig doch eigentlich gar nicht viel schiefgehen?
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  9. User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Ich habe zu Hause wenig vom Kochen abgucken können. Meine Mutter kochte immer streng nach Rezept, die war Zeit ihres Lebens nicht in der Lage, mal ein Gericht ohne Kochbuch zu kochen.

    Dafür war ich oft anwesend, wenn sie gebacken hat, auch streng nach Rezept, aber das schmeckte alles super. Da habe ich einige Dr. Oetker Rezepte übernommen.

    Ich habe mit 21 geheiratet, gekocht hat mein Mann, der hat nie in ein Kochbuch geschaut, der hat so pi mal Daumen gekocht.
    Nachdem ich als junge Mutter dann zu Hause war, sollte ich kochen. Mein Mann schenkte mir in kurzer Zeit einige Kochbücher, durch die ich mich dann durchgearbeitet habe.

    Das beste war das blaue Buch "Elektrisches Kochen". Diese Rezepte haben immer geklappt.

    Später, ich glaube in den 90ern, kam ich dann zu VOX, wo Tim Mälzer mit seiner ersten Kochshow begann. Wie der gekocht hat, hat mich unglaublich inspiriert.

    Den gucke ich heute noch immer samstags. Die Rezepte sind schlicht und haben trotzdem Pfiff....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Wie habt ihr kochen/backen gelernt?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Interessant, in jedem Post ist die Rede davon, dass man der Mutter über die Schulter geschaut hat (so war es bei mir auch). Niemand scheint einen Vater gehabt zu haben, der gerne kochte. Schade.
    Mein Vater hat nicht einmal Teewasser zustande gebracht.

    Bei mir hat niemand gern gekocht.
    Meine Mutter konnte es zwar ganz gut, aber mit einem total am Essen desinteressierten Gatten und einer lange Zeit fast genauso desinteressierten Tochter ...

    Mein Vater wollte täglich Spiegeleier. Ich eher was Exotisches, was aber wegen des Vaters gar nicht ging.
    Als ich Teenie war, hat meine Mutter dann für sich und mich spannendere Gerichte gekocht und nebenbei schnell ein paar Spiegeleier oder so für den Gatten.

    Am Sonntag kochte die Oma, die es auch ganz gut konnte, aber mit denselben Problemen zu kämpfen hatte und sich strikt nach ihrem Sohn richtete. Die Auswahl: Risotto (immer dieselbe Variante), gebratenes Huhn, Schweinebraten mit Knödeln. Das hat er lustlos gegessen.

    Unter der Woche, hat sie ab und zu Fisch mit Senfsauce gemacht oder andere Risotti, manchmal Pasta (selbstgeschnitten) mit ragù ...

    Als mein Mann und ich dann das Kochen entdeckt hatten, hat sich meine Mutter gern einladen lassen. Die Oma weniger. Ihr war vieles nicht deftig genug.
    Geändert von katelbach (05.05.2021 um 12:02 Uhr) Grund: typo
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

Antworten
Seite 4 von 40 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •