Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. Inaktiver User

    Mini-Muffin-Maker

    Ich überlege mir einen Mini-Muffin-Maker anzuschaffen - diese Woche ist so ein Teil bei Tchibo im Angebot.

    Da ich eine begeisterte Muffinbäckerin bin aber seit meiner Trennung auch meine Backleidenschaft verloren habe, wollte ich fragen, ob so ein Gerät für einen Single-Haushalt überhaupt Sinn macht. Einfrieren kann ich nicht viel, da ich aus Platzgründen nur ein kleines Gefrierfach im Kühlschrank habe.

    Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit einem solchen Gerät? Wie sieht die Energiebilanz aus im Gegensatz zum Elektroherd - das Teil von Tchibo hat 1400 Watt?

    Ich würde mich sehr über Eurer Tipps, Hinweise und Kommentare freuen.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    wildcat60
    Geändert von Inaktiver User (11.03.2012 um 18:25 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Mini-Muffin-Maker

    Ich habe auch schon davor gestanden, aber da auch schon der "Donutmaker" im Schrank verstaubt, habe ich ihn dagelassen. Ich backe viel und gerne, aber von diesen Geräten halte ich nicht viel. Irgendwie ist es mir immer zu aufwändig sie aus dem Schrank zu holen.....

    Muffins backe ich nach wie vor mit normalen Papierförmchen und einem Muffinblech (das gibts auch in der Miniversion). Bei mir hat sich das mehr bewährt als die elektrischen Helferlein.
    Wir sind übrigens fünf Personen und lieben alle Muffins und Co.

  3. User Info Menu

    AW: Mini-Muffin-Maker

    Schau dir mal dieses Thema an:
    >>>??? Backautomat f. Muffins, Pasteten<<<
    Geändert von WinterHeart (13.03.2012 um 22:19 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: Mini-Muffin-Maker

    Liebes schnee-haserl, liebe WinterHeart,

    vielen Dank für euere Beiträge und Hinweise.

    Ich habe mir bei Tchibo den Mini-Muffins-Maker geholt und nach dem Studieren der Gebrauchsanleitung das Gerät wieder zurückgegeben.

    Die Backzeit für sieben Minimuffins beträgt ca. 20 Minuten. Die Rezepte, die ich verwende, haben immer nur ein Ei als Zutat, ich kann also schlecht die Zutaten durch drei teilen. Wenn ich den Teig also auf dreimal abbacke, komme ich schon auf eine Backzeit von ca. über einer Stunde. Zwischen den einzelnen Backvorgängen sind die Vertiefungen zu säubern und gegebenenfalls leicht zu fetten. Es kommt somit auch noch die Abkühl- und erneute Aufheizzeit hinzu.

    Und den wichtigsten Aspekt habe ich bei meinen theoretischen Überlegungen gänzlich ausser Acht gelassen. Der Muffinsteig darf nicht stehen, weil er sonst quillt - er muss sofort gebacken werden.

    Im Übrigen hat das Teil von Tchibo eine Leistungsaufnahme von 1400 Watt.

    Somit hat sich das Thema für mich erledigt.

    Schönen Sonntag und liebe Grüße

    wildcat60
    Geändert von Inaktiver User (25.03.2012 um 14:35 Uhr)

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •