+ Antworten
Seite 6 von 88 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 872
  1. Inaktiver User

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was mich mal interessiert, Ihr Termomix-Besitzer, wie oft in der Woche benutzt Ihr das Gerät tatsächlich?
    Ich benutze den TM nahezu täglich, manchmal mehrfach täglich.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    mich treibt die frage um: wenn der TM den herd ersetzt... wie ist die dampf- und geruchsentwicklung in der küche? über dem herd habe ich ja einen dunstabzug. stellt ihr euren TM unter einen dunstabzug wenn er kocht? oder dringt da nix raus?
    Mal abgesehen davon, dass ich inzwischen eine Dunstabzugshaube bei Vorhandensein eines Küchenfensters für ziemlich überflüssig halte, und mir ganz sicher nie wieder so ein sauteures Teil kaufen werde: Der Mixtopf wird über einen Deckel fest verschlossen, es dringt nur sehr wenig Dampf heraus. Auch beim Dampfgaren ist das so - der Deckel des Varoma sorgt dafür, dass die Dampfflüssigkeit wieder in den Mixtopf wandern kann, und nicht an den Raum abgegeben wird.

    was kostet denn so ein gerät gebraucht, und v.a. wo bekommt man ein gebrauchtes her? bzw. kostet das neu echt 1000 euro?? *neugierig frag*
    Dazu kann ich wenig sagen, ich habe meinen TM neu gekauft. Ich würde aber aus Gründen der Gewährleistung Gebrauchgeräte nur über Vorwerk kaufen. Da gibt es immer mal Angebote - meine Freundin hatte bereits den Vorgänger, und hat sich zeitgleich mit mir den TM31 gekauft. Sie hat über die Repräsentantin dann ihren TM21 verkauft.

    Neu kostet er tatsächlich um die 1000 Euro, da ist richtig.

  2. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    17.693

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Miracle Beitrag anzeigen
    ...und meine Gäste begrüße ich regelmäßig mit einem leckeren Sektsorbet (das ich ohne TM nie machen würde!), gerne auch mit alkkoholfreiem Sekt, dann schmeckts auch den Kindern.
    Genau, die ganzen Desserts, die ich nie machen würde ohne Thermomix. Mousse au chocolat, Bayerische Creme, Zabaione usw.

    Meinen ersten bekam ich vor fast 25 Jahren geschenkt von meiner Mutter. In meiner Bio-Phase habe ich die Baby-Breie damit angerührt. (Und daher weiß ich auch noch, dass Kartoffelpüree wirklich zu Kleister wird; kann gar nicht glauben, dass das jetzt so empfohlen wird.)

    Nachdem das dritte Kind endlich zubeißen konnte, kam die Phase des "Wie-krieg-ich-das-Gemüse-in-das-Kind?". Also wurden die ganzen Cremesuppen gekocht. Klar, das kann ich auch auf dem Herd, aber entspannter fand ich´s mit dem Thermomix, habe auch nur 4 Platten, auf denen ja noch was anderes vor sich hindampfte.

    Meine älteste Tochter habe ich mit dem Ding anscheinend total verkorkst, was die "richtige" Kocherei anbelangt. Sie hatte als älteste die Oberaufsicht über den Wunderkessel. Wenn dadrin was schmurgelte (Achtung, nicht am Topf packen!) und das Ding zwischendurch befüllt werden musste, durfte sie das tun. Sie thronte also daneben auf der Arbeitsplatte und hatte Instruktionen, zu welcher Minute sie was da reinschmeißen durfte.
    Tja, und so kochte sie dann auch normal. Das arme Kind hatte ja nie gesehen, wie Zwiebeln glasig werden und man dann beispielsweise die Tomaten dazu gibt. Sie brauchte anfangs immer einen Kurzzeitwecker.


    Dann habe ich eine Zeitlang ganz ohne gekocht und den Mix von der Arbeitsfläche verbannt. Jetzt ist er aber wieder voll im Einsatz. Mein Mann hat bemängelt, dass es kaum noch Nachspeisen gibt, unser Sohn wollte nach einem Jahr Australien mal wieder seine geliebten Gemüsecremesuppen.

    Und ich brauche ihn ganz dringend für meine Kichererbsencräcker und mein Antipasti-Mus.


    Dass er übrigens nur auf Turbo läuft, kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe zwar auch nicht den neuesten, meiner ist, glaube ich, der TM 21. Aber ich weiß noch, dass der gerade in den Stufen 1-3 zum Brotteigkneten favorisiert wurde. Aus meiner Zeit im Thermomix-Club habe ich auch noch in Erinnerung, dass sogar Risotto damit gelingen sollte.


  3. Registriert seit
    07.06.2005
    Beiträge
    722

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Probier´s doch mal selbst aus. Warum, denkst Du, verfügt der TM über Stufen von 1 - 10, hat ausserdem eine extra Teigfunktion und einen Linkslauf?
    Ich hatte geschrieben, dass ich selber keinen habe, aber einige begeisterte Besitzer und Nutzer, bei denen ich schon in der Küche mitgeholfen habe. Und dort war dies einfach mein Eindruck - selbst auf kleiner Stufe setzt der TM mehr Power ein, als ich es gewohnt bin. Wo ich es von der Küchenmaschine her gewohnt bin, dass ich einige Sekunden/Minuten rühre, dreht man beim Thermomix einmal ganz kurz und läuft Gefahr, dass man schon zu viel 'Gas' gegeben hat.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eine Möglichkeit wäre, weil man damit sehr fein abstimmen kann, was im Mixtopf passieren soll - und das funktioniert tatsächlich. ?
    Den Satz verstehe ich nicht.

  4. Avatar von Vielzuviel
    Registriert seit
    02.01.2010
    Beiträge
    7.264

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    @ pirlipat, ich benutze ihn täglich.
    NIE WIEDER!

  5. Inaktiver User

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, sicher - wenn man zu dusselig ist, damit umzugehen, wird das nix. Ich kann selbstredend über die Wahl der Stufe dafür sorgen, dass alles, was ich in den TM einfülle, zu Brei wird. Ich kann aber auch eine geringe Stufe und den Linkslauf beispielsweise wählen - und siehe da: Gemüse bleibt stückig, und so knackig, wie man das möchte.

    Das DENKEN nimmt einem der TM halt nicht ab
    .
    Zunächst einmal, vielen Dank dass Du meinem Beitrag soviel Beachtung schenkst. Trotzdem, Deine Argumentation überzeugt mich nicht so ganz.

    Mit dusselig meinst Du nicht mich, sondern die Stiftung Warentest. Ich bin hier keineswegs gekränkt, merke aber Deinen Ärger. Ich fand die Bilder im Testheft ganz überzeugend, keineswegs ein homogener Brei, sondern undefinierbare, unterschiedlich große Gemüsestücke in einem trüben Brühe. Optisch wirklich nicht optimal, aber zugegebener Weise darauf allein kommt es nicht an und ich hätte das Gericht durchaus gegessen.


    Anders herum. Die Leute, die damit glücklich sind, sind meist sehr versierte und passionierte Köche, für die Kochen und Backen zu den Hobby ist. Für wen das "Fron" ist, der sollte sich die Ausgabe tatsächlich gut überlegen - bei dem wird der TM vermutlich ebenso in der Ecke verstauben wie anderes Gerät, das zwar hilfreich sein kann, aber eben ungenutzt bleibt, wenn man seine Zeit lieber mit anderen Aktivitäten verbringt.
    Nun ich glaube gerade für den, der täglich was auf den Tisch bringen muss, für den ist der TM sinnvoll. Immer dann, wenn es schnell schnell gehen muss. Weniger für den halbprofessionellen Hobbykoch, der nur am Wochenende hingebungsvoll seine Karotten schnitzt, und dem es auch auf die Optik ankommt.


    Scheint, scheint... hier wurde um ERFAHRUNGEN gebeten, und nun kommen lauter MEINUNGEN von Menschen, die den TM praktisch überhaupt nicht kennen. Eine meiner Freundinnen hat drei Söhne, und kocht täglich mit dem TM. Ich halte das für Familie.
    Die Tatsache, dass ich keinen besitze, heißt nicht, dass ich mich nicht damit auseinandergesetzt hätte. In meiner Umgebung gibt es mehrere TM-Besitzer, die beklagen, dass das Gerät eigentlich nur für 2 Personen geignet ist, und deshalb oft im Schrank bleibt.
    Und noch eins, es ist für einen TM-Besitzer der mehrere Hundert Euro, teilweise sogar 1000 Euro ausgegeben hat, nicht einfach zuzugeben, dass es eine überflüssige Ausgabe war. Ein bisschen Psychologie sagt einem das.

    Es ist ein Kochgerät. Was das mit Status zu tun haben soll, erschliesst sich mir jedenfalls nicht.
    Haha, eine Luxuslimousinde ist auch nur ein Auto. (Womit ich hier keinem zu nahe treten will, ich mache hier keine Pauschalunterstellungen.) Meine Erfahrungen in "Nurhausfrau"-Kreisen geht aber dahin, dass dort Statussymbole eine große Rolle spielen, aber das wäre mal Thema für einen anderen Thread.

    Überlegen kann man dann aber auch, was man spart. Beispielsweise an Stromkosten, an Zeit, an Extra-Equipment.
    Ich gebe zu bedenken, dass man das Extra-Equipment im Laufe der Zeit so peu a peu bereits angeschafft hat. Aber vielleicht, wenn mal meine Küche abbrennnt...
    Zahlt man für das Ding 1000 Euro, hält es 10 Jahre und Du benutzt es 2x die Woche kostet dich jede Mahlzeit 1 Euro mehr. Zugegebenerweise kommt es manchem nicht darauf an, man gönnt sich einfach den Luxus und ich finde das durchaus gerechtfertigt.

    Und irgendwann hat man das Teil bezahlt.
    ts, ts ich würde doch davor warnen Konsumgüter auf Kredit zu kaufen


    Du kannst die Temperatur von 37 - 100 Grad stufenweise wählen. Das Gerät hält die gewählte Temperatur
    das ist natürlich schön, ich denke bei einer Hollandaise ist das Gerät klar im Vorteil. Ich habe gehört, die neueren haben auch eine Temperaturanzeige. Frage nur, kann man das Ding auch mehrere Stunden laufen lassen, was für Fleisch garen nach der Niedertemperaturmethode von Bedeutung ist?


    Abschließend: Ich habe keinen TM, weil wir zwar ein 2-Personen-Haushalt sind, aber so richtig nur am Wochenende kochen, dann aber meist noch für Gäste und dann ist der TM zu klein.
    Vermutlich würde ich ihn ohnehin nur für Spezialsachen benutzen. Schnitzel mit Pommes geht wohl nicht.

  6. Avatar von Miracle
    Registriert seit
    27.12.2004
    Beiträge
    3.433

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    das ist natürlich schön, ich denke bei einer Hollandaise ist das Gerät klar im Vorteil. Ich habe gehört, die neueren haben auch eine Temperaturanzeige. Frage nur, kann man das Ding auch mehrere Stunden laufen lassen, was für Fleisch garen nach der Niedertemperaturmethode von Bedeutung ist?
    Ja, klar kann er mehrere Stunden laufen. Und der neue TM hat tatsächlich eine Temperaturanzeige, stufenweise ab 37 Grad, dann immer in 10er-Schritten bis 100 Grad und die Varoma-Stufe fürs Dampfgaren.

    Ich koche nicht ausschließlich mit dem Gerät, aber ich nutze es gerne und habe dadurch einige Küchengeräte weniger. Der TM ersetzt mir die Küchenwaage und den Pürierstab sowie die Küchenmaschine, die rührt und hackt und mixt. Damit habe ich ein All-in-one-Gerät auf der Platte stehen und immer griffbereit.

    Mir gefällt er, ich hätte viele tolle Ideen für eine neue Generation und ich würde ihn immer wieder kaufen. Wir sind ein 2-4 Personen Haushalt (Kinder immer nur zeitweise) und für uns 4 reicht er locker. Ich habe auch einiges für mein Weihnachtsmenü für 10 Personen (!) darin vorbereitet.

    Es kommt wohl drauf an, ob man sich auf das Gerät einlassen kann und will. Alle Nutzer, die ich kenne, sind durch die Bank weg überzeugt.
    Das Leben passiert jetzt!

  7. Inaktiver User

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal, vielen Dank dass Du meinem Beitrag soviel Beachtung schenkst. Trotzdem, Deine Argumentation überzeugt mich nicht so ganz.
    Ich habe überhaupt nicht versucht, Dich oder irgendwen zu überzeugen. Warum sollte ich?

    Mit dusselig meinst Du nicht mich, sondern die Stiftung Warentest. Ich bin hier keineswegs gekränkt, merke aber Deinen Ärger. Ich fand die Bilder im Testheft ganz überzeugend, keineswegs ein homogener Brei, sondern undefinierbare, unterschiedlich große Gemüsestücke in einem trüben Brühe. Optisch wirklich nicht optimal, aber zugegebener Weise darauf allein kommt es nicht an und ich hätte das Gericht durchaus gegessen.
    Du projizierst höchstens angenommene Empfindungen auf mich - das hat mit meinen tatsächlichen Empfindungen nicht unbedingt zu tun, wohl aber mit Dir und Deinen Fantasien. Warum sollte es mich ärgerlich machen, wenn jemand offenbar nicht in der Lage ist, mit einem Arbeitsgerät so umzugehen, dass er ansehnliche und leckere Ergebnisse produziert? Mein Problem ist das definitiv nicht - ich koche keine "trübe Brühe" und keinen Gemüsepamps.

    Nun ich glaube gerade für den, der täglich was auf den Tisch bringen muss, für den ist der TM sinnvoll. Immer dann, wenn es schnell schnell gehen muss. Weniger für den halbprofessionellen Hobbykoch, der nur am Wochenende hingebungsvoll seine Karotten schnitzt, und dem es auch auf die Optik ankommt.
    Der Hobbykoch ist also nicht derjenige, der jeden Tag etwas auf den Tisch bringt? Interessante Definition. Also deutlicher: Sowohl ich als auch die Freundinnen, die einen TM nutzen, kochen gern UND bringen täglich Mahlzeiten auf den Tisch. Und für diese Menschen zahlt sich der TM offenbar aus.

    Die Tatsache, dass ich keinen besitze, heißt nicht, dass ich mich nicht damit auseinandergesetzt hätte.
    Das heisst aber auch nicht, dass Du selbst über praktische Erfahrungen mit dem Gerät verfügst. Ich kann mir auch ausmalen, wie ein Boxster, ein Cayenne oder ein Landrover fahren. Wie sich das im Alltag anfühlt, was es zu beachten gibt, was damit geht, und was man besser lässt kann ich aber weder dieser Vorstellung, noch dem neuesten Test aus Autozeitung XY entnehmen.

    In meiner Umgebung gibt es mehrere TM-Besitzer, die beklagen, dass das Gerät eigentlich nur für 2 Personen geignet ist, und deshalb oft im Schrank bleibt.
    Und noch eins, es ist für einen TM-Besitzer der mehrere Hundert Euro, teilweise sogar 1000 Euro ausgegeben hat, nicht einfach zuzugeben, dass es eine überflüssige Ausgabe war. Ein bisschen Psychologie sagt einem das.
    Ein bisschen Psychologie ist leider oft auch ein bisschen Humbug, sagt jedenfalls meine (Berufs)Erfahrung mit dem Themenkreis, und die hat einige Jahre auf dem Buckel. Hätte sich der TM für mich nicht als sinnvolle Investition erwiesen, hätte ich ihn einfach wieder verkauft, und könnte das einräumen. Ich fasse das mal so zusammen: Du selbst hast keine praktische Erfahrung mit dem Gerät, aber offenbar viele Fantasien über Menschen, die sich den TM gekauft haben. Die darfst Du gern weiter pflegen, und ich muss Dich dabei auch nicht mit Erfahrungen aus erster Hand verwirren.

    Haha, eine Luxuslimousinde ist auch nur ein Auto. (Womit ich hier keinem zu nahe treten will, ich mache hier keine Pauschalunterstellungen.) Meine Erfahrungen in "Nurhausfrau"-Kreisen geht aber dahin, dass dort Statussymbole eine große Rolle spielen, aber das wäre mal Thema für einen anderen Thread.
    Ich bin keine Nurhausfrau, ergo kann ich dazu nichts beitragen. Bist Du eine Nurhausfrau? Oder fantasiert Du da auch wieder munter ins Blaue?

    Ich gebe zu bedenken, dass man das Extra-Equipment im Laufe der Zeit so peu a peu bereits angeschafft hat. Aber vielleicht, wenn mal meine Küche abbrennnt...
    Zahlt man für das Ding 1000 Euro, hält es 10 Jahre und Du benutzt es 2x die Woche kostet dich jede Mahlzeit 1 Euro mehr. Zugegebenerweise kommt es manchem nicht darauf an, man gönnt sich einfach den Luxus und ich finde das durchaus gerechtfertigt.
    Ich schrieb, dass ich den TM nahezu täglich nutze. Mich interessiert daher nicht sonderlich die Kosten/Nutzen-Rechnung eines Menschen, der offenbar davon ausgeht, das Teil nur sporadisch zu nutzen, und auf den DANN möglicherweise Deine Fantasien - siehe oben - zutreffen.

    ts, ts ich würde doch davor warnen Konsumgüter auf Kredit zu kaufen
    Würdest Du? Das halte ich so generalisiert für relativ simpel gestricktes Denken. Es kommt immer auf den Preis, auf die Konditionen, und auf die wirtschaftliche Grosswetterlage an. Abgesehen davon schrieb ich nirgends, dass ich das Gerät finanziert habe.

    das ist natürlich schön, ich denke bei einer Hollandaise ist das Gerät klar im Vorteil. Ich habe gehört, die neueren haben auch eine Temperaturanzeige. Frage nur, kann man das Ding auch mehrere Stunden laufen lassen, was für Fleisch garen nach der Niedertemperaturmethode von Bedeutung ist?
    Du hast gehört, dass die neueren Geräte eine Temperaturanzeige haben? Oben schreibst Du doch, Du habest Dich "mit dem Gerät auseinander gesetzt" - offenbar also wohl doch nicht, und auch bei Deinen Freunden, die angeblich einen TM besitzen, hast Du wohl nicht wirklich hingeschaut.

    Ja, der TM31 hat eine Temperaturanzeige. Und ja, man kann ihn auch lange laufen lassen. Da ich Fleisch aber ganz gern mit Röstaromen esse, nutze ich dafür, Ausnahme: Huhn, eher den Ofen.

    Abschließend: Ich habe keinen TM, weil wir zwar ein 2-Personen-Haushalt sind, aber so richtig nur am Wochenende kochen, dann aber meist noch für Gäste und dann ist der TM zu klein.
    Vermutlich würde ich ihn ohnehin nur für Spezialsachen benutzen. Schnitzel mit Pommes geht wohl nicht.
    Aha, daher der halbprofessionelle Hobbykoch, der nur sporadisch kocht. Ja, dafür ist das Gerät dann vielleicht eher nicht die richtige Wahl.

  8. VIP Avatar von Orange
    Registriert seit
    05.02.2003
    Beiträge
    50.704

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was mich mal interessiert, Ihr Termomix-Besitzer, wie oft in der Woche benutzt Ihr das Gerät tatsächlich?
    Täglich.

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.482

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Ich kenne viele, die drauf schwööören.

    Allerdings kommen einige Fragen auf -

    - warum kann man kein Eis damit machen?
    - und schmecken manche Gerichte einfach anders?

    Ich esse ab und an bei Freunden, die ihn haben - und der Kartoffelbrei schmeckt anders; die Marmelade ist nicht so fest wie die konventionell gemachte. Aber schon genial, wenn man einfach Vanillepudding und sogar Likör damit machen kann.

    Ich frag nur nach, weil es ja beispielsweise auch ein Unterschied ist, ob ich Karotten zerkleinern lasse, Wasser und Brühe dazugebe, oder ob ich Karotten mit Butter und Zwiebeln kurz andünste, mit Wasser aufkoche und püriere.

    Ich schau es mir mal an, aber fast 1000 Euro - hmmm.

    Wir haben einen genialen Zerkleinerer in der Küche (Rondo) so fällt vieles, wofür man ihn nutzen könnte, weg.

  10. Inaktiver User

    AW: thermomix - eure erfahrungen?

    Sugarnova,

    Du kannst Deine Karotten auch in Butter zubereiten, und mit Honig glasieren, wenn Du das möchtest. Man schneidet dazu die Möhren in Scheiben, gibt sie mit Butter und Gewürzen in den Mixtopf, und lässt das Ganze auf einer sehr sanften Stufe dünsten. Schmeckt wunderbar!

    Das Problem vieler, die den TM nicht aus der Praxis kennen, ist offensichtlich, dass sie das Spektrum der Möglichkeiten nicht überblicken.

    Warum Du kein Eis mit dem Thermomix machen kannst? Weil er keine Eismaschine ist, sondern ein Kochgerät - immerhin sind eisartige Desserts problemlos möglich. Aber wer weiss, vielleicht gibt es eines Tages ja auch eine Version mit einer Kühlfunktion?

+ Antworten
Seite 6 von 88 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •