+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
  1. Avatar von Schweinderl
    Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    965

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Ich habe jetzt angefangen, meine Haare rauswachsen zu lassen. Bin gespannt, was da noch so kommt. Mit meiner Friseurin habe ich über Bleichen oder Färben Richtung grau gesprochen, aber davon hat sie mir strikt abgeraten, da es das Haar extrem schadet.
    Einmal ein Schweinchen, immer ein Schweinchen

  2. Avatar von Isis65
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    380

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Ich gehöre leider auch zu den Betroffenen, die schon in jungen Jahren (ich glaube das erste graue Haar wurde mit 25 gesichtet) erst zur Tönung und dann zum Färbemittel gegriffen haben. Mein Naturhaar war dunkelbraun, fast schwarz, und daher war das Nachfärben des Ansatzes nach drei Wochen notwendig. Die Haarlänge ist schulterlang und die Struktur wellig, manchmal auch lockig, je nach Feuchtigkeitsgehalt in der Luft. Leider konnte mir mein Friseur auf die Schnelle auch keine Hilfe anbieten; abschneiden kommt für mich auch nicht in Frage.

    Da sich nach diesem Sommer meine Haare durch die Sonne allerdings insgesamt ziemlich aufgehellt haben, konnte ich das Färbemittel um eine Stufe in Richtung hellere Farbe (bin jetzt bei hellbraun) verschieben. Und so will ich versuchen von Tube zu Tube die Nuance immer mehr in Richtung meiner jetzigen natürlichen Haarfarbe (silber? grau? grau mit unbestimmtem Anteil dunkel?) zu lenken. Wie lange ich dafür brauche und ob mich nicht doch der Frust packt und ich wieder dunkler werde, lasse ich mal auf mich zukommen.
    Du musst dir schon selber Konfetti in dein Leben pusten.

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Zum Strangtitel...warum?
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  4. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.046

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Ich bin gerade 50 und kann mir weiße Haare für mich nicht vorstellen und ich sage Dir auch weshalb. Es ist ja Trend und so sehe ich einige Damen mit ähnlichem Naturton, wie ich ihn habe und weißen Strähnen darin und es sieht einfach Schxxe aus. Erklären kann ich mir das damit, dass ich ein warmer Farbtyp bin mit Haaren so richtig ins mittel- bis dunkelgoldblonde. Weiß wiederum ist vom Farbton eher kühl und steht mir so schon nicht. Jünger würde ich damit auch nicht aussehen, obwohl mir das wahrscheinlich sogar egal wäre, aber definitiv unvorteilhaft.
    Auf der anderen Seite, wenn Du den Versuch startest, es ist auch schnell wieder überfärbt, dann ggf, heller, so das der weiße Ansatz weniger schnell auffällt. Dass Du keine Lust mehr hast den Ansatz ständig zu färben, kann ich gut nachvollziehen, da kann man sich, wenn es ein passendes gibt, mit Ansatzspray helfen, auch wenn man dadurch sicherlich nicht ums Färben rumkommt.


  5. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.044

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    @Kleinfeld
    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Zum Strangtitel...warum?
    Deshalb :-)

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    doch seit die weiße Haarfarbe in Mode ist, reizt sie mich.
    @Hair, mich reizt das aktuelle Grau auch, aber ich traue mich nicht ran.

    Ich hab mal meine Friseurin dazu gefragt. Sie meint, das Älteraussehen wäre
    eher nicht das Problem. Aber damit die Farbe eben ein schönes Grau bleibt und
    nicht blass oder gelbstichig wird, muss man auch da sehr regelmäßig komplett
    nachfärben und es braucht intensive und spezielle Pflege.

    Für mich zu viel Aufwand.

    Wenn dir das Älterwirken keine Angst macht und du den Aufwand nicht scheust,
    dann probier es doch aus. Mit einem modernen Schnitt dazu (keine Kaltwell-Locken
    bitte! DAS macht alt ) sieht das bestimmt kein bisschen altbacken aus.


  6. Registriert seit
    21.06.2019
    Beiträge
    11

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Mir saß am Samstag auf der Wiesn eine Frau gegenüber, ca. 50, Haare ganz kurz geschnitten, Annie Lenox Typ. Die hatte die Haare weiß, und das sah suuuuuuper aus. Ist aber glaube ich echt ne Typ-Frage.


  7. Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    1.459

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    ..... aber nix ist mit total silbernem Haar. Ich habe eine Mischung von straßenköterblond und silber auf dem Kopf.
    Genau davor hatte mich meine Friseurin auch gewarnt, nachdem sie sich meinen "Ansatz" mal näher angesehen hat.
    Bei mir wäre es nämlich auch kein schönes Weiß, oder schönes Grau. Und das Färben sei eben doch noch schonender als das Aufhellen. Deswegen bleibt im Moment (bin 57) noch alles so wie es ist. Wobei ich in den letzten Jahren schon ein paar Töne heller färbe als früher.


  8. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.046

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Zitat Zitat von Soto Beitrag anzeigen
    Und das Färben sei eben doch noch schonender als das Aufhellen. .
    Das kann ich mir vorstellen. Ich bin zwar nicht vom Fach, könnte mir aber vorstellen, dass dies nur über eine starke Blondierung möglich ist und klar macht die was mit dem Haar. Das dürfte nachher viel Pflege brauchen.

  9. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.547

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Im Moment habe ich sehr hellblonde Haare.
    Blondieren brauche ich also nicht.

    Ich färbe ja nur immer den Ansatz im den hellblondesten Tönen nach, die noch färben. Also bei der Marke l‘oreal ist das 9.
    Noch heller färbt nicht, das heißt, ich kann mir die Mühe sparen.

    Wie es aussieht und wirkt, kann man einfach nur sagen, wenn man es an mir sieht.
    In einer app habe ich es ausprobiert, ist halt ein Bild, ob es mir steht, kann ich nicht sagen.

    Eine junge Frau mit silbrigen Haaren habe ich gefragt, wo sie es hat machen lassen.

    Sie meinte, sie hätte es selbst gemacht, da sie blondierte Haare hatte, Silberschampoo gekauft und lange einwirken lassen.

    Jetzt überlege ich.

    Tja, warum ich es mache. Hm.

    Es sieht so wie es jetzt ist eigentlich gut aus.

    Anscheinend reicht aber Haare wachsen lassen nicht aus für mich, um meinen Drang nach Abwechslung zu befriedigen.

    Außerdem habe ich einen Hang zu umweltfreundlichem Verhalten und Konsum von Bio Dingen.

    Dazu passt chemische Haarfarbe eigentlich nicht. Naturhaarfarbe färbt nicht blond (jedenfalls nicht schön).

    Ich kämpfe schon länger mit mir. Habe auch schon einen Strang aufgemacht „für immer Farbe“, weil die jetzige Farbe mir sehr gut steht.

    Aber man soll ja nie nie sagen. Meine Naturfarbe müßte ich mir wirklich erst mal anschauen. Und dafür wäre eine silberne Tönung gut geeignet, damit das Rauswachsen nicht so auffällt.


  10. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.046

    AW: Ü 50, Haare weiß färben?

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Im Moment habe ich sehr hellblonde Haare.
    Blondieren brauche ich also nicht.

    Ich färbe ja nur immer den Ansatz im den hellblondesten Tönen nach, die noch färben. Also bei der Marke l‘oreal ist das 9.
    Noch heller färbt nicht, das heißt, ich kann mir die Mühe sparen.
    Da wäre ich mir sogar ziemlich sicher, dass da Wasserstoffperoxid drin ist, wie soll das sonst ein gleichmäßiges Ergebnis bringen und aufhellen?

    Um Bio zu werden in Sachen Haarfarbe in Richtung Silber, hilft in der Tat nur rauswachsen lassen. Pflanzenhaarfarben kriegen das nicht hin. Wahrscheinlich nicht mal einen Hauch ins Silber. Indigo dürfte ebenfalls schwierig sein, denke ich. Da würde ich an Deiner Stelle mal in entsprechende Foren reinlesen. Bleichen geht ein wenig mit Kamille und Honig z.B..

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •