+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48

  1. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    52

    Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Hallo zusammen,

    ich komme mir vor wie ein Alien, weil ich Anfang 40 bin und nicht weiß, was normale Haar sind.

    Also: Ich hatte mein Leben lang kurze bis sehr, sehr kurze Haare. Das steht mir ganz gut, jedoch wollte ich etwas weiblicher werden und habe sie in den letzten 2,5 Jahren wachsen und ca. alle drei Monate Spitzen schneiden lassen.

    Jetzt gehen sie vorne bis zur Schulter und hinten sind sie noch länger. Über diese Länge bin ich faktisch begeistert - wäre da nicht folgendes Problem: Ich kann sie im trockenen Zustand quasi nicht durchkämmen - nur Strähne für Strähne, was ewig dauert. Ist das normal?

    Ich schildere meine Haare kurz:
    Sie sind wellig bis lockig, das einzelne Haar ist sehr dick, insgesamt habe ich aber eine normale Haarmenge, also insgesamt keinen mega dicken Schopf. Sie sind weder fettig noch trocken (höchstens in den Spitzen).

    Ich wasche sie alle zwei bis drei Tage, habe schon unzählige Shampoos, Spülungen und Kuren (mit und ohne Parabene) ausprobiert, es hilft einfach nichts. Die Produkte habe ich natürlich nicht täglich gewechselt, sondern schon immer die Flaschen leer gemacht, um das Haar nicht dauernden Wechseln auszusetzen.
    Derzeit nehme ich Plantur 39 und habe leider den Eindruck, dass es damit noch schlimmer geworden ist.

    Ich wasche sie vorsichtig, es kommt immer eine Spülung / Kur rein, ich reibe nicht wild drin rum, rubble sie natürlich nicht trocken, sondern drücke sie vorsichtig mit einem Handtuch aus. Dann kämme ich sie mit einem grobzinkigen Kamm im nassen Zustand, was schon eine Ewigkeit dauert, aber noch halbwegs geht. Mir kommt es so vor, als ob ich dabei viel zu viele Haare verliere (faktisch denke ich aber, die Menge ist normal).
    Mittlerweile benutze ich fast 1/3 Flasche Spülung!

    Dann föhne ich sie mit einem Diffusor auf kühler Stufe, aber auch nicht, bis sie total trocken sind.
    Sobald sie dann von der Luft ganz trocken sind, habe ich dann überhaupt keine Chance mehr, sie irgendwie zu kämmen.

    Ich färbe sie aufgrund erster grauer Haare nur alle drei Monate am Ansatz nach (dunkelblond) und trage aufgrund der optischen Katastrophe immer einen lockeren Zopf.

    Mittlerweile bin ich so weit, dass ich sie wieder abschneiden lassen will. So ist das auch keine Lösung

    Kennt jemand das Problem, der ähnliche Haare hat? Stelle ich mich vielleicht nur an?
    Wenn man kurze Haare hatte, ist man es halt gewöhnt, dass man in 5 Minuten fertig ist, vielleicht dauert es bei längeren Haaren einfach länger und man muss viel Zeit aufwenden, um sie Strähne für Strähne zu entwirren?

    Habe auch ziemlich Angst, mir zu viele Haare rauszureißen, deswegen würde ich auch z.B. nie eine richtige Frisur machen, bei der man über eine Rundbürste föhnt oder ein Glätteisen verwendet.

    Hoffe auf Hilfe :-(

    Butterfly

  2. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.110

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Ich habe meine Haare auch wachsen lassen. Ich hatte lange lange sehr kurze Haare.

    Mein Schnitt ist auch fast Schulter lang, habe aber etwas stufig schneiden lassen. Sie fallen schöner, eine Stufe gefällig auf Tiefwangenhöhe, sieht besser aus.
    Alle 3 Wochen lasse ich die Ansätze färben. Ich wasche alle 2-3 Tage, eher 3. Vorher arbeite ich schon mal Öl ein (Argan Camelia-Öl / Garnier. Als Spülung verwende ich nach der Wäsche so alle 3 Wäschen eine Spülung / auch Garnier "Ahorn-Balsam Intensiv Spülung. Da ich zu Schuppen neige wasche ich mit dem Schuppenshampo von Head & Shoulders.

    Kämmen geht gut.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  3. Registriert seit
    08.01.2018
    Beiträge
    186

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Hallo Butterfly,

    Du schreibst deine Haare sind wellig bis lockig.

    Locken wollen wenn sie länger sind anders behandelt werden, so meine Erfahrung.

    Ich Kämme meine Haare nur nass unter der Dusche mit einem Grobzinkigen Kamm und viel Spülung. Dann nicht mehr bis zur nächsten Wäsche ein paar Tage spöter. Auch Handtücher und trockenreiben sorgen dafür das die Locken Frizz bekommen, ich trockene meine Haare mit Mikrofasertüchern ab, es tun auch ganz normale gut saugfähige Putztücher oder als erste Hilfe ein altes t Shirt nur kein Frotteehandtuch.

    Ansonsten kann ich bestätigen je länger die Haare desto mehr Pflegeprodukte brauche ich gerade bei Locken. Viel Kuren, Spülungen, kämmen dagegen wirklich nur unter der Dusche.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    31.714

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Eine Bürste mit weit stehenden Noppen statt Borsten ist eine Alternative zum grobzinkingen Kamm, bin ich besser mit klargekommen.

    Fang unten an mit dem Kämmen/Bürsten, und wenn es geht, setzt du weiter oben an.

    Wenn die Haare lang genug sind, flechte sie, ehe du schlafen gehst, damit sie nicht verfilzen. Laß regelmäßig Spliß rausschneiden. Versuche, sie feucht zu kämmen und luftzutrockenen statt zu föhnen -- vom Föhnen habe ich einen Afro gekriegt, wo nicht mal ein Afro-Kamm noch durchkam.

    Verwende feuchtigkeitsspendende Haarkuren, oder bei sehr trockenen Haaren ein Pflegeprodukt zum Einmassieren. (Ich zweckentfremde dm Macadamia Bodylotion für sehr trockene Haut.) Wirkt nach meiner Erfahrung besser als Spülung. Ich habe nur einmal die Woche mit Shampoo gewaschen, sonst nur lauwarm ausgespült.

    Bei "Pferdehaaren" (dick, aber nicht kraus) können die "täglich hundert Bürstenstriche" von der Großmutter helfen, sie zu pflegen. Probier's mit einer Naturborstenbürste.

    Ansonsten, Geduld und Technik/Übung...
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Avatar von _Melinda_
    Registriert seit
    03.07.2015
    Beiträge
    359

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Ich hatte noch nie wirklich kurze Haare. Meine gehen jetzt bis zur Taille. Ist aber alles kein Hexenwerk.
    Außer, dass wirklich alle Haare verscheiden sind und es nicht DIE Lösung gibt. Ausprobieren....

    Bei mir funktioniert am besten, wenn ich abends die Haare wasche, dann im feuchten Zustand nur die Haare zusammenbinde (niemals kämme) und erst am nächsten Morgen meine Haare bürste, wenn sie trocken sind.
    Zudem kommt noch, dass ich so gut wie keine Spülung oder so verwende, sondern meine Haare nur kalt ausspüle (nachdem alles an Seife raus ist). Das schließt die Schuppenschicht und macht die Haare glatt. Funktioniert nach langem ausprobieren wirklich am besten (bei mir).


  6. Registriert seit
    05.02.2018
    Beiträge
    14

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Hallo.
    Habe selber sehr lange Haare (knapp über dem Po)
    Also ich wasche meine Haare alle 2 Tage. Vor dem Haare waschen die Haare gut durchkämmen.
    Ich wasche meistens mit Babyshampoo. Finde ich persönlich am besten für die Haare.
    Ich shampooniere die Haare nur am Ansatz. Das Shampoo verteilt sich beim Ausspülen sowieso in den Längen. Das reicht zur Reinigung vollkommen aus.

    Wenn ich meine Haare kämme, dann fang ich bei den Spitzen an. So kann ich verfilzte Haare optimal entwirren.

    Natürlich ist gute Pflege ein Muss bei langen Haaren.
    So oft wie möglich Luft trocknen lassen und so wenig wie möglich Hitze. Also kein Glätteisen etc.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

    Julie

  7. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    5.733

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Hmm, eigentlich finde ich schon, dass die Haare nach der Behandlung, die Du beschreibst, kaemmbar sein muessten, ich kenne mich aber nicht mit Locken aus!

    Ansonsten fiele mir noch ein:
    Was heisst kaemmen? Vielleicht kann man lange Locken wirklich nicht seidig-glatt mit einem super-feinzinkigen Kamm durchkaemmen, sondern muesste das in kleineren Straehnen machen ? Ich habe superglatte schulterlange Haare, aber so "mit einem Rutsch" durchkaemmen geht mit einem feinen Kamm auch nicht, da haengt es an den Spitzen und man muss etwas vorsichtiger bzw. geduldiger vorgehen. Normales Buersten geht aber schon.

    Hast Du schonmal Deine(n) Friseur(in) gefragt? Das waere fuer mich die erste Anlaufstelle. Meine hat mir geholfen, die richtige Pflege fuer meine Haare zu finden, mit dem, was ich selbst in der Drogerie aus dem Regal gegriffen habe, war ich nicht ganz richtig bedient. (Und sie hat kein teures friseurexklusives Produkt empfohlen, sondern halt einfach das richtige fuer mich.)

    Ansonsten haette ich bei Dir auch trockene oder splissige Spitzen vermutet, halte das aber fuer unwahrscheinlich, da du recht oft die Spitzen schneiden laesst.

    Ich wuerd tatsaechlich mal bei der Fachfrau bzw. beim Fachmann fragen.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  8. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    19.022

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Sie sind wellig bis lockig,

    Dann föhne ich sie mit einem Diffusor auf kühler Stufe ...
    Hast Du schon mal versucht, nur an der Luft zu trocknen und den
    Diffusor wegzulassen? ich könnte mir vorstellen, dass eben er ein
    Teil des Problems ist.


  9. Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.688

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Das klingt nach ziemlich trockenen Locken. Kenne ich. Meine gehen bis zur Taille.

    Bei mir funktioniert es wie folgt: Shampoo nur am Kopf, nicht in die Längen. Die Längen bekommen beim Ausspülen genug ab. Nie über Kopf waschen, sondern nur nach hinten (also unter der Dusche). Spülung kommt nicht an den Kopf, sondern nur, als würde ich die Haare zum Zopf zusammen nehmen und dann in die Längen. Abtrocknen nur mit dem Microfasertuch; natürlich nicht rubbeln, sondern nur ausdrücken; geht mit Microfaser aber auch sehr gut. Dann kommt je nach Tagesform entweder die Entwirrbürste oder der breitzinkige Kamm zum durchkämmen. Bei langen Haaren geht das aber eben nicht in einem Rutsch, sondern strähnenweise. Im Winter und auch sonst, wenn es beschwerlich ist, kommt noch etwas Haaröl in die Längen. Ich föhne nie, sondern lasse immer lufttrocknen. Mit dem Microfasertuch bekommt man die Haare aber auch recht gut trocken und das reicht mir.

    Wenn mir meine sehr trocken erscheinen, mache ich über Nacht ordentlich Haaröl rein und wasche dann morgens. Dann brauchen sie aber auch nur Shampoo und keine weitere Pflege.

  10. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    22.264

    AW: Mit 40 erstmals lange Haare - und überfordert :-(

    Butterfly, bei dickeren lockigen Haaren ist weniger mehr. Nur alle drei oder vier Tage waschen. Keine schweren Spülungen, sondern ein Feuchtigkeitsprodukt, das leicht ins handtuchtrockene Haar gestrichen wird und drin bleibt. Auch wenig davon. Es sind die Inhaltsstoffe, die lockige Haare (hab ich auch) ruinieren. Nur anföhnen und dann möglichst von selbst trocknen lassen.

    Wenn sie so schwer kämmbar sind, nimm einen Tangle Teezer. Ist besser, als sie dauernd mit einem Kamm zu strapazieren. - Eine Beratung beim Friseur und dort mal komplett machen lassen, schadet sicher auch nicht.

    Sieh's positiv. Viele beneiden einen um solche Haare. Dass die Dinger aber manchmal machen, was wir nicht wollen, gehört dazu.^^
    Empörungsmob
    John Malkovich über Social Media und Co, Interview Augsburger Allgemeine Zeitung, 15.12.2018

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •