Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. User Info Menu

    Stirnrunzeln Calligraphy Cut Desaster

    „Mein Baby war beim Friseur und nun mag ich sie nicht mehr…“

    Hallo zusammen,

    ich habe circa schulterlanges Haar und es war vor ein paar Tagen mal wieder Zeit für einen Spitzenschnitt.
    Da ich vor einigen Monaten umgezogen bin und mit meinem Dorffriseur auch nicht unbedingt zufrieden war, habe ich mal ein wenig gegoogelt und einen Friseur in der Nähe gefunden, der einen Calligraphy Cut anbietet. Dabei werden die Haare mit einem speziellen Messer in einem genauen Winkel so angeschnitten, dass es eine Revolution im Friseurhandwerk darstellen soll. Feines Haar erhält mehr Schwung, Fülle, ist frei von Spliss, ist einfach zu frisieren und fällt immer super. So zumindest das vollmundige Versprechen im Netz.

    Beim Friseur sagte ich, ich bräuchte einen Spitzenschnitt, die jetzige Frisur wäre mir auch zu langweilig und die Haare würden auch nur gerade herunterhängen.
    Daraufhin folgte quasi eine Verkaufsveranstaltung, bei der mir alle tollen Vorteile des Calligraphy Cuts angepriesen wurden. Es wäre genau das Richtige für mich und meine Haare.
    Der Preis mit Waschen, Haarkur, Schnitt und Frisieren wurde mir vorab genannt und war drei Mal so hoch wie das, was ich sonst so bezahle. Aber ich dachte mir, ich bin mal mutig und komme von meinen platten Spaghettihaaren weg…
    Das Ergebnis beim Friseur war zwar für mich ungewohnt, riss mich nicht vom Hocker, war aber noch OK.
    Jetzt nach dem ersten Waschen zuhause bin ich verzweifelt. Die Haare sehen und fühlen sich an wie Watte. Es ist keine Frisur, sondern eine unförmige, „fluffige“ Masse.
    Es sieht ein wenig aus, als hätten mir Mäuse die Haare abgeknabbert.
    Von „natürlichem Schwung“ und Glanz kann keine Rede sein. Ja, es ist „Volumen“ in den Längen, aber es sieht wie toupiert und nicht gesund aus…

    Wie verfahre ich nun? Zu einem anderen Friseur und mit der Schere nachschneiden lassen, auch wenn ich dann quasi kurze Haare haben werde?
    Oder bringt eine Kur schon etwas?

    In den Salon, der mir das eingebrockt hat, werde ich keinen Fuß mehr setzen und womöglich noch mehr Geld und Nerven lassen! Es ist ja schön und gut, dass die Chefin „schon so viele Fortbildungen in dieser exklusiven Schneidetechnik“ gemacht hat und „sie ja auch die Einzige im Umkreis ist, die diese tolle Sache anbietet“. Da steckte aber eigentlich null Kompetenz dahinter.
    Ständig lief sie während des Schnitts weg, die Azubis stellten zwischendurch alle möglichen privaten Fragen, die man eigentlich in der Kaffeepause klären sollte. Und während sie schnitt, versuchte sie noch, mir gleich eine neue Farbe und eine ganze Pflegeserie anzudrehen („Ihre Naturkosmetik aus der Drogerie, das bringt alles nichts! Das müssen hochwertige Friseurprodukte sein. Schmeißen Sie das alles zuhause weg!“)

    Gibt es vielleicht jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir helfen kann?

  2. Inaktiver User

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Also ich komme ja ursprünglich aus dem Friseurgewerbe und bin trotz Ausstieg immer noch neugierig, was andauernd unter irgendwelchen exotisch und natürlich englisch klingenden Begriffen auf den Markt geworfen wird.

    Ich habe mir jetzt mal ein Video angeschaut von dem sensationellen Caligraphy Cut angeschaut und vor Lachen fast vom Hocker gefallen. Das, was der Typ im Video macht, ist einfach ein schnöder Messerschnitt, den ich in der Lehre auch lernen musste und das Messer mag zwar ein tolles geschwungenes Design haben, aber das als neue Erfindung zu verkaufen ist schon dreist!

    Den Preis des Messers konnte ich auf die Schnelle nicht raus finden, aber Vorher/Nachher Bilder. Von vorher zerfransten Spitzen und die sahen nachher super aus. Dass das am Messer liegt, wage ich zu bezweifeln, alte Spitzen, die dünn geworden sind, sehen nach einem Schnitt immer besser aus.

    Wir zumindest haben gelernt, dass man gerade bei feinem und dünnem Haar mit dem Messer eher vorsichtig sein sollte, weil das die Haare noch mehr ausdünnen kann und in der Richtung ist bei Dir wohl was schief gelaufen. Wobei da schon einiges an den Haaren vermurkst worden sein muss, wenn die sich jetzt wie watte anfühlen.

    Ich kann Dir nur raten, Menschen in Deiner Umgebung zu fragen, wohin sie zum Haaremachen gehen und dann lass Diene Haare wieder in Form bringen - ganz normal mit der Schere. Viel Glück bei der suche, das scheint immer schwieriger zu werden, wenn man die Katastrophen hier so liest, die Friseure anrichten.

  3. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Danke für's Feedback.
    Das Besondere soll ja sein, dass die Haare in einem ganz speziellen Winkel geschnitten werden und das so ein Zauberergebnis bringt. Ja, ja...
    Das Messer bekommt man übrigens nur mit Lizenz, wenn man mehre Kurse besucht hat etc.
    Allmählich hab ich das Gefühl, das bieten nur High-Class-Friseure an, um ihre trendgeilen Kundinnen zu bedienen oder kleine Provinzfriseure, die versuchen, Glamour in den Laden zu bringen um nicht unter zu gehen.

    Okay, ich werde dann wohl nochmals zum Friseur und danach wieder mühsam wachsen lassen müssen... 😭
    Geändert von Julikind123 (11.08.2017 um 16:56 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Ich bin nun überhaupt keine Friseurtechnik-Kennerin. Mich wundert aber, dass sich das Haar sich nach einem Schnitt anders anfühlt und keinen Glanz mehr hat. Kann das überhaupt am Schnitt liegen oder sind das Reste von irgendwelchen Shampoos oder Pflegeprodukten?
    Nach einem Schnitt kann man zwar wie gerupft aussehen, aber das Haar ist doch noch immer gleich.

    Wenn der Schnitt nicht "passt", hilft wohl wirklich nur (konventionell) nachschneiden lassen oder Geduld, bis das falsch geschnittene Haar nachgewachsen ist und sich wieder einordnet. Leider ziemlich blöd.

    (Ich habe viel und welliges Pferdehaar, da ist ein Messerschnitt super. Leider machen das nach meiner Erfahrung nur noch wenige, eher ältere Friseure.)

  5. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Ach ja...dann bin ich also gar nicht alleine mit meiner Unzufriedenheit mit dem dollen Calligraphie-Cut....

    Ich hatte den 2 mal. Ich bin sogar noch freiwillig hingegangen, den ich hab mich mit meinem dünnnen Fisselhaar auch von der Werbung anstecken lassen - ha...volles Haar, liegt immer, natürlicher Fall...Ihr wißt, was ich meine.

    Mich störte allerdings schon vorher dieser "Exklusiv"-Scheiß, der ja durchsichtigerweise nur den Preis in die Höhe treiben soll. Mir war es damals trotzdem egal - obwohl ich echt wenig Geld habe, wollte ich es zumindest einmal ausprobieren, weil mein Mann und ich zu einem Fotoshooting eingeladen waren und ich erhoffte mir den Wow-Effekt.

    Nun muß ich sagen, dass ich zunächst begeistert war, was aber auch daran liegen kann, dass mir die Friseurin kurzerhand und ohne weitere Absprache die Haare fast raspelkurz schnitt. Na gut, ich hatte auch gesagt, ich wolle so in Richtung Pixie, aber bitte nicht zu kurz....seufz....

    Ich seh ohne Brille nix, schloß vertrauensvoll die Augen, sie riß mit diesem besagten Spezialmesser an meinem Schopf rum, ich kämpfte jeglichen Gedanken an " ich renn jetzt einfach weg" nieder und ergab mich meinem Schicksal. Brille auf, im ersten Moment fast ein Heulkrampf, dann aber gleich das Gefühl von Supersupersuper.

    Haare lagen nahezu perfekt, fönen dauerte 3 Sekunden, ich ging nach Hause und machte Selfies und konnte es nicht fassen.

    Bis zur ersten Haarwäsche. Da sah das dann schon ganz anders aus. Natürlicher Fall? Hm...die Natur ist unberechenbar, das wissen wir ja. Auf meinem Kopf schienen sich plötzlich viel weniger Haare zu befinden, die Spitzen schienen ausgefranst - was auch, nach genauerer Recherche durchaus sein kann, denn dieser "spezielle Winkel" beim Schneiden existiert wirklich - wo ein Messer die Spitzen gerade absäbelt, macht das Calli-Messer noch einen mehr draus und schneidet schräg und so sieht es dann auch aus.

    Noch schlimmer wurde es, als das Haar wuchs. Ich sah fast schon zottelig aus und wollte es nicht glauben. Bei meiner normalen Friseurin braucht es nahezu 5 Monate, bis ich wirklich wieder hin muß, weil das Haar zu lang ist, vorher kriege ich das immer noch geföhnt, ohne auszusehen wie Sofakissen geplatzt 2.0 - aber jetzt war es nach 3 Wochen eigentlich schon wieder soweit.

    Da das Fotoshooting ausfiel, ich aber wieder so toll wie ganz am Anfang nach dem Calli Cut aussehen wollte, bin ich dann wieder hin. Und diesmal war es richtig Kacke, die Olle ließ das Haar oben viel zu lang, sodass ich auch noch zum Nachschneiden mußte. Dies ging dann nur noch mit dem normalen Messer, da man mit dem Spezialteil eben nicht korrigieren kann, wie sie mir sagte.

    Na und das war letztendlich die Offenbarung: das Messer war viel besser und meine Haare lagen super.

    So, Fotoshooting gemacht, alles prima und jetzt bin ich wieder bei meiner normalen Friseurin, die mir jetzt einen ganz normalen Pixie schneidet. Und das Haar liegt auch nach 4 Monaten noch.

    Kann man was draus lernen? Ich konnte es. Für feines Haar taugt effilieren und schräger Anschnitt der Spitzen nix. Es wird unweigerlich irgendwie platt, wenn man wenig Stand in den Haaren selbst hat. Im Grunde völlig logisch.

    Und mir braucht keiner mehr mit irgendwelchen Revolutionen des Friseurhandwerks kommen. Schon gar nicht mit Preisen, wo einem die Haare schon von ganz alleine zu Berge stehen.

    EIN gutes hatte die ganze Aktion - ich habe gemerkt, wo mein natürlicher Scheitel ist - und der ist tatsächlich auf der anderen Seite als der, die ich sonst gescheitelt habe. Das bekommt meinem Gesicht außerordentlich und ich habe keine Ahnung, warum weder ich noch meine normale Friseurin da nie drauf gekommen sind. Aber es ist eine teure Erkenntnis gewesen.

    Decken wir mal ganz schnell den Mantel der Liebe über all das.

  6. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    @Lea1958: Alles, was gesliced wird, wird ja nicht unten waagerecht abgeschnitten, wie mit der Schere, sondern diagonal gekürzt. Die Spitzen sind also dünner als der Rest des Haars. Ähnlich wie ein frisch gewachsenes Haar feiner aussieht und sich weicher anfühlt als ein rasiertes, abgeschnittenes Haar. Und wenn dann auch noch Stützhaare eingearbeitet werden, also einzelne Strähnen stärker gekürzt werden, sieht man den Effekt nicht nur unten, sondern auch in der Mitte der Frisur.
    Blöd nur, wenn dadurch alles abgeknabbert und splissig aussieht, weil das Haar vielleicht nicht geeignet ist, die Klinge alt oder der Friseur unfähig ist...

    Ja, ich werde um einen Nachschnitt nicht herum kommen, auch wenn ich dann vielleicht eine Kurzhaarfrisur habe.
    Ich habe jedenfalls gelernt: Nie wieder!!!

  7. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Hallo
    Ich bin Friseur und wende den Calligraphy-cut bereits seit vielen Jahren an und habe mit meinen Kundinnen viele wunderbare Erfahrungen damit gemacht. Sicherlich gab es auch Kundinnen , die sich bei dem nächsten Besuch doch für die Schere entschieden haben, aus meiner persönlichen Erfahrung bleiben ca. 9 von 10 Kundinnen bei dem Calligraphy-cut, da die Vorteile einzigartig sind, da das Haar einfacher zu stylen ist und mehr Volumen entwickelt. Es tut mir sehr leid , daß Sie keine solche Erfahrungen machen konnten und da ich von der Technik so begeistert bin , möchte ich Ihnen gerne dabei helfen , einen Kollegen oder Kollegin zu finden, die diese Technik auch in Ihrer Nähe anbietet.
    Ohne Ihr Haar zu sehen , kann ich mir leider kein Urteil zu der Ursache machen , ob es an der Pflege oder and ganz anderen Ursachen lag.
    Auch meine Kundinnen sind Anfangs skeptisch, ob man mit einer Klinge solche Ergebnisse erzielen kann. Aber die Sache mit dem Blumenanschnitt ist logisch und dieser Calligraph ist eben kein Messer , sondern hat eine patentierte Technik, die eben genau diesen Effekt des ausdünnend verhindert durch die Schrägstellung der Klinge und den geringen Ausschnitt der Klinge . Noch dazu darf nur ein geschulter Friseur diesen Calligraphen benutzen. Ein Friseurmesser hingegen hat all diese patentierten Innovationen nicht. Ein Friseur-Messer kann jeder Anwenden, auch ohne jegliche Ausbildung.
    Wie ich aus der Fachpresse erfahren konnte, so kommt jetzt die nächste Innovation des Calligraphen, bei der es sogar wissenschaftlichen Belege geben wird, dass daß Haar nach dem Anschnitt mit dieser Innovation wesentlich später erst splissen soll und so elastisch wird, das es spielend leicht zu stylen ist. Ich freue mich bereits darauf. Ich hoffe, ich konnte informativ helfen und hoffe, daß ich Ihnen mit meinen Erfahrungen Lust machen konnte, gerne helfe ich Ihnen mit Empfehlungen

  8. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Ich habe nur gute Erfahrungen mit dem Calligraphy-cut gemacht. Meine feines Haar fällt super gut. Es liegt wohl daran, dass ich einen Friseur gefunden habe, der bestens geschulte Angestellte hat. In dem Salon können es nur 2 oder 3 Friseurinnen. Der Preis für diesen Schnitt ist nicht wesentlich teurer als ein Normalschnitt.( und nicht wie Julikind schrieb dreimal so teuer ).

    Ich war sehr oft unzufrieden mit dem Ergebnis nach einem Friseurbesuch. Jetzt habe ich den Friseur gefunden, der mich gut berät und mir nichts aufschwatzt.

  9. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Hallo Ihr Lieben, ich verfolge die Diskussion um den Calligraphy cut hier und bin doch überrascht ob der schlechten Kritik. Ich selbst habe schon seit etwa 3 Jahren ein Calligraphy cut. Eine Kollegin hat mir damals einen Friseur in Darmstadt/Hessen empfohlen.Ich habe leider sehr feines Haar und war immer Unglücklich über meine Frisur. Ich hatte mich im Internet vorab informiert und einige Berichte im Netz gelesen. So habe ich es getestet und war sehr begeistert!!! Ich habe bereits 4 Bekannte und Kolleginnen den cut empfohlen und alle waren begeistert. Mein Haar fühlt sich viel fluffiger an und der Haarschnitt hält viel länger. Da ist es mir egal das dieser Schnitt etwas teurer ist. Der Friseur hat mir verschiede Optionen empfohlen und ich habe mich für den Calligraphy Cut entschieden. Danke das es diese Technik gibt. Liebe Julikind...dann versuche es doch mal bei meinem Calligraphy Cut Spezialisten!

  10. User Info Menu

    AW: Calligraphy Cut Desaster

    Ganz bestimmt ist diese Schneidetechnik für andere Frauen / Haare super geeignet und ich freue mich, dass andere Kundinnen so zufrieden sind.

    Ich allerdings habe für über 100 € eine Frisur erwartet, die zumindest besser aussieht als vorher und nicht wie zerkaute, kaputte Strähnen. Das hätte ein 10 € Friseur auch geschafft.

    Nein, vielen Dank, für mich kommt das nicht mehr in Frage!

    Ich werde nun sehen, was ein anderer Friseur von meinen Längen retten kann.
    Ja, es sind nur Haare, es gibt schlimmeres auf der Welt! Aber ich glaube, viele Frauen mit langen Haaren trauern schon darum, wenn sie sich durch die Inkompetenz eines Friseurs davon trennen müssen.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •