+ Antworten
Seite 5 von 155 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 1542
  1. Avatar von jethrotullpe
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    1.249

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Vor so etwa 5 Jahren hab ich mit dem Färben einfach aufgehört, und abgewartet was passiert. Ich bin blond von Natur , und der nachwachsende Ansatz wurde einfach immer heller . Jetzt sieht es wie strähnchen aus, von hell bis mittelblond ,richtig weiß ist es nicht.

    Das einzigste was mlch stört: die Augenbrauen und Wimpern werden auch immer farbloser . Da muss ich täglich mit Stift und wimpertusche ran , sonst wirkt es zu blass

  2. AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von jethrotullpe Beitrag anzeigen
    Das einzigste was mlch stört: die Augenbrauen und Wimpern werden auch immer farbloser . Da muss ich täglich mit Stift und wimpertusche ran , sonst wirkt es zu blass
    Ach wirklich? Ich habe ohnehin helle Augenbrauen und Wimpern, wie eine Blondine fast.
    Ich glaube, hart wird es, wenn die Schambehaarung auch ergraut.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  3. AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von Zuza. Beitrag anzeigen
    Du, wenn du dir mit deiner Haarfarbe jetzt gefällst, dann lass sie einfach so und hör nicht auf Unkenrufe von außen, die dir einflüstern wollen, dass du mit 38 noch zu jung zum Grauwerden bist. Das entscheidest du beim Blick in den Spiegel und niemand sonst. ;-)
    Ich finde, es sieht nach reifer Frau aus (auch wenn ich mich innerlich oft anders fühle), irgendwie "rassiger". Vermutlich deshalb, weil ich vor einigen Jahren mal eine sehr hübsche Frau, ich schätze Mitte 50, in der U-Bahn gesehen habe, die wunderschön graumeliertes Haar hatte und dazu eine ähnliche Frisur wie ich, und mir dachte: so möchte ich auch einmal ausschauen!
    Irgendwie interessanter als die gefärbten und zu Tode geglätteten Haare einier junger Frauen, was halt grad so Mode ist.

    Zitat Zitat von chincat Beitrag anzeigen
    Ich bin mal ziemlich ungehörig angemacht worden von einer "älteren Dame", dass es ja wohl ungeheuerlich, unangebracht, jedenfalls unmööööööglich sei, in meinem Alter [sic!], damals Mitte bis Ende 40, noch überschulterlange Haare zu haben. Tja, jetzt bin ich noch älter und hab immer noch keine pfiffige, freche Kurzhaarfrisur. Einzelne graue Haare habe ich natürlich auch schon, und ich denke gar nicht daran, das mit menopausenrot zu überfärben. Ich hätte auch sowas von keine Lust auf alle 6-8 Wochen Färben oder häßliche graue Ansätze. Wozu auch ? Davon wird der Rest auch keine 25 mehr
    Ja genau, und ab 40 bitte auch keine kurzen Röcke und Bikinis mehr ... werden wir doch alle zum Neutrum!
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.125

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Als ich mit Ende 30 anfing, graue Haare zu bekommen, gabs für mich keine Alternative zu färben. Ich war in einer sehr jungen Branche und es war mir wichtig, dazu zu gehören. Das ist heute alles anders. Heute geht mir die ständige Nachfärberei des Ansatzes dermaßen auf den Senkel (und auf den Geldbeutel) dass ich gerne eine Lösung hätte. Großes ABER mMn:

    * ich habe schulterlange, lockige, dünngewordene Haare, dunkelbraun
    * ich habe blaue Augen und helle Haut,

    Die Kombination ist mMn ungünstig, da kann Grau schnell farblos machen und durch die lockigen Haare sieht man schnell mal ungepflegt(er) aus. Bisschen so wie Tante Käthe.

    Ich hätte liebend gerne (hell-)graues, glattes Haar. Also, ich würde dir zuraten, wenn du es dir für dich vorstellen kannst. Hab einige Kolleginnen, die graue Haare haben und damit gut aussehen.

    PS: wenn jemand weiß, wie ich da wieder rauskomme, sehr gerne.

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.125

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Ach wirklich? Ich habe ohnehin helle Augenbrauen und Wimpern, wie eine Blondine fast.
    Ich glaube, hart wird es, wenn die Schambehaarung auch ergraut.
    ...und dünner und lichter wird...


  6. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    662

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Hallo hawaiianstarline, ich kann dich nur ermutigen die Haare grau werden zu lassen.
    Ich habe zwar nie gefärbt, aber mir jahrelang Strähnchen machen lassen, um das beginnende Grau zu kaschieren.
    Bis die Haarstruktur ganz schlecht war
    durch das Strähnchen machen alle 3 Monate. Richtig struppig!
    Und ins Geld ging das auch ordentlich.
    Deshalb lasse ich jetzt seit 10 Monaten herauswachsen und nach einer harten Anfangszeit schaut es toll aus.
    Die Haarstruktur ist viel besser und die Haare sind seidig geworden.
    Also - go for grey!

  7. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.323

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Ich habe ganz dunkelbraunes, welliges bis lockiges Haar, in der Länge zwischen überschulterlang und kurz wechselnd (gerade kurzer Pixie-cut). Seit einigen Jahren kommen sehr helle, weißgraue Haare dazu, die ich interessiert beobachte.

    Bislang konnte ich mich nicht dazu entschließen, da etwas zu färben. Ohnehin kann man laut meiner Friseurin meine Naturhaarfarbe nicht färben, die ein kalter Ton ist. Es würde immer wärmer werden, was zu meiner Haut gar nicht passt. Dazu kommt die Ansatzfrage. Ich würde absolut nicht mit grau nachwachsendem Scheitel herumlaufen mögen, aber laufend Nachfärben ist mühsam und belastet vermutlich die Haare.


    Ich möchte lieber glänzendes meliertes Haar und später dann graues (eventuell auch weißes, einzelne ausgehende Haare sind sehr hell) Haar haben als künstlich und ungekonnt aussehendes braunes, habe ich für mich beschlossen.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  8. AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    * ich habe schulterlange, lockige, dünngewordene Haare, dunkelbraun
    * ich habe blaue Augen und helle Haut,

    Die Kombination ist mMn ungünstig, da kann Grau schnell farblos machen und durch die lockigen Haare sieht man schnell mal ungepflegt(er) aus. Bisschen so wie Tante Käthe.
    Diese Befürchtung hab ich bei mir auch - ich habe ebenfalls helle Augen, und meine Haut ist zwar leicht getönt bzw. bräune ich schnell, aber Winter ...
    Mein Wunsch wäre ja so überschulterlang groß gewelltes Haar, dazu müsste ich aber föhnen.

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Bislang konnte ich mich nicht dazu entschließen, da etwas zu färben. Ohnehin kann man laut meiner Friseurin meine Naturhaarfarbe nicht färben, die ein kalter Ton ist. Es würde immer wärmer werden, was zu meiner Haut gar nicht passt.
    Weil du es sagst: auch meine Haarfarbe ist eher auf der kühlen Seite, und was hab ich mich schon über Rotpigmente, die dann noch ausbleichen, in meinen Haaren geärgert! Die Spitzen sahen oft aus wie zu heiß gewaschen, in hellem Rot - ganz schrecklich. Deshalb will ich ja nicht mehr färben, weil ich es kein einziges Mal erlebt habe, dass mir Farbe nicht irgendwann bis auf diese schrecklichen Rotpigmente, "rausgekippt" ist.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  9. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.740

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Ich (bald 38) werde nach und nach grauer-weißer, ich habe brünette Haare, die mehr und mehr silber durchzogen sind.
    Mich persönlich stört es nicht, allerdings hab ich den Eindruck, man könnte erwarten, dass ich die Haare färbe, weil "man" mit un-grauen Haaren jünger wirkt, da schon ab und zu Kommentare kommen und ich ja sehe, dass andere Frauen in meinem Alter färben.
    Ich (demnächst 60) habe auch viel experimentiert, als ich jünger war. Seit sich mit Anfang 40 Silberfäden in meinen glatten kühl dunkelbraunen Haaren zeigten, habe ich mit den Farbexperimenten aufgehört und gehofft, ich würde bald so schön einsengrau sein, wie Spanierinnen oder Norditalienerinnen.
    Nix. Ich habe auch jetzt noch vorne etwas grau außerdem ein paar Fleckchen am Hinterkopf. Der Gesamteindruck ist immer noch dunkel.

    Ich habe dunkle Augen, bin ansonsten aber relativ blass, d.h. habe helle Haut, blasse Lippen sowie auch blasse Wimpern und Aufgenbrauen. Ich tusche schon seit Teeniezeiten und lasse die Augenbrauen färben. Lippenstift ist ein Must.

    Färben kommt für mich gar nicht in Frage. Sogar mein Friseur meint, dass die feinen Strähnchen ziemlich cool ausschauen. Da ich recht kurze und meist streng geometrisch geschnittene Haare habe, ist da auch keine Tante Käthe
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.510

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Wie handhabt ihr dieses Thema?
    Lies mal hier:

    Khadi Pfkanzenhaarfarbe bin zufrieden

    Da Du brünette Haare hast könntest Du die Grauen ganz einfach mit Khadi färben. Wirkt sehr natürlich und schädigt das Haar nicht. Im Gegenteil- das Haar glänzt.
    Ich mach das so, denn für graue Haare fühle ich mich noch zu jung. Vielleicht mit 70 falls ich so alt werde.

+ Antworten
Seite 5 von 155 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •