+ Antworten
Seite 4 von 155 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 1542
  1. Inaktiver User

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von Bestagewoman Beitrag anzeigen
    Ich bin von Natur aus aschblond und mittlerweile oben und vorne fast weiß und der Rest ist so Aufnehmerschmutziggrau.....
    Ja, ich auch. Färben kommt nicht infrage, die Chance, dass das viel dämlicher aussieht als die Natur, ist einfach zu groß. Außerdem mag ich meine Haare so, wie sie sind.

  2. Inaktiver User

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von ilazumgeier Beitrag anzeigen
    es gab/gibt doch so eine Linie "re-natur" - oder so ähnlich, die angeblich die eigenen Farbpigmente wieder sichtbar macht; soll auch nur von brünett abwärts funktionieren.
    Naja ... wer "graue" Haare hat - eigentlich ist das weiß, nicht grau - hat gar keine Farbpigmente, die wieder sichtbar gemacht werden könnten. Das "renaturieren" ist nur ein Verkaufsgag für Leute, die nicht "färben" wollen.

  3. Avatar von Zuza.
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    16.608

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen

    Ich hab gerade Selfies zur Kontrolle gemacht - meine Haare sind schulterlang, naturgewellt und fein, aber viele. Die Farbe ist so straßenköterig-brünett, aber mir gefällt das jetzt.
    ...

    Zuza, mit den kurzen Haaren geht es dir gut, da kannst du schön experimentieren! Ich bin leider überhaupt kein Kurzhaarschnitt-Typ - hatte ich auch schon zweimal, aber mit meinen Proportionen passt das nicht. Am praktischsten fände ich den Sinead O'Connor-Style - wenn er mir stehen würde.
    Und bei mir ist es genau umgekehrt. Ich träumte früher öfter von langem Haar, aber jeder Versuch endete damit, dass ich letztendlich wieder bei kurz landete, weil es mir einfach viel besser steht. Längeres Haar (richtig lang hatte ich nie) erdrückt mein Gesicht, sieht auch langweilig aus bei mir.

    Du, wenn du dir mit deiner Haarfarbe jetzt gefällst, dann lass sie einfach so und hör nicht auf Unkenrufe von außen, die dir einflüstern wollen, dass du mit 38 noch zu jung zum Grauwerden bist. Das entscheidest du beim Blick in den Spiegel und niemand sonst. ;-)
    .
    Glück ist ein Tuwort.


  4. Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    7.502

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Wenn man gleichmäßig grau wird ist das schön.
    Bei mir besteht das Problem, das sich z.B. um die Gesichtskonturen ganz weiß bin. Ansonsten grau meliert. Das sieht überhaupt nicht gut aus und das weiß macht vor allem deutlich älterer. Deshalb färbe ich in meinem Naturton, sehr dunkel braun.
    - == Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte == -


  5. Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.781

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Mir stehen sowohl Kurz- als auch Langhaarfrisuren. Ich lasse ständig lang wachsen, sehr kurz schneiden, nur um es dann wieder wachsen zu lassen, weil es schlicht sehr viel handlicher ist. Ich wasche max. 2x pro Woche, lasse die Haare am liebsten über Nacht trocknen, föhne sehr ungerne, habe mit Schaumfester/Haarspray/Gel/whatever nichts am Hut - all das macht eine Kurzhaarfrisur nicht unbedingt mit, auch nicht, wenn man entweder sehr viele oder sehr dicke Haare (die Friseure können sich nie entscheiden was es nun ist) hat, die zu Locken & Wellen und gelegentlich mal Wirbeln neigen.

    Ich züchte gerade eine silberne, unproblematische Wallemähne nur das Silber könnte sich etwas mehr beeilen. Warum die Haare immer kürzer werden, je älter Frauen werden, verschließt sich mir. Ausgehend von mir kann es an einer einfacheren Handhabung der Frisur kaum liegen.

    Vielleicht werde ich irgendwann mal dazu übergehen silbergraue Strähnchen setzen zu lassen, damit der weitere Übergang mehr ineinander fließend vonstatten geht.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.766

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Nicht mal meine Friseurin rät mir zum Haarefärben. Ich werde seit Mitte Dreißig weiß/silber zu meinem dunkelbraun, und durch die Wusellocken verteilt sich das so, daß die meisten Leute es kaum wahrnehmen, selbst jetzt mit Ende 40 sagen manche Kollegen noch auf mein "Aaargh! Von diesem Server krieg' ich graue Haare" mit "Du hast doch gar keine-- oh." (Männer! )

    Der Effekt ist allerdings, daß meine Kontraste geringer werden, und mir die klaren Winterfarbschemas nicht mehr so gut stehen wir früher.

    mMn ist eine gute Färbung, die wirklich die unterschiedlichen Töne die in Naturhaar vorkommen, aufgreift, und auch einen grauen Ansatz tarnt, aufwendig und teuer, und nichts sieht älter aus, als wenn Leute zu ihrer durch die Jahre veränderten Hautfarbe eine durchgefärbte Mütze ihrer Teenie-Haarfarbe tragen. So was ist bei jungen hundsblonden schwarzgefärbten Goths OK, weil sie jung sind und Goths sind.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.779

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Ich bin mal ziemlich ungehörig angemacht worden von einer "älteren Dame", dass es ja wohl ungeheuerlich, unangebracht, jedenfalls unmööööööglich sei, in meinem Alter [sic!], damals Mitte bis Ende 40, noch überschulterlange Haare zu haben. Tja, jetzt bin ich noch älter und hab immer noch keine pfiffige, freche Kurzhaarfrisur. Einzelne graue Haare habe ich natürlich auch schon, und ich denke gar nicht daran, das mit menopausenrot zu überfärben. Ich hätte auch sowas von keine Lust auf alle 6-8 Wochen Färben oder häßliche graue Ansätze. Wozu auch ? Davon wird der Rest auch keine 25 mehr

  8. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.779

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    @ wildwusel: durchgefärbte Mütze =

  9. Avatar von LulaMae
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    4.384

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Zitat Zitat von chincat Beitrag anzeigen
    Ich hätte auch sowas von keine Lust auf alle 6-8 Wochen Färben oder häßliche graue Ansätze. Wozu auch ? Davon wird der Rest auch keine 25 mehr
    Das kann ich bestätigen.

    Ich find grau bei vielen anderen Frauen klasse, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich damit wohlfühle bzw. dass es bei mir auch nur annähernd so gut aussieht, wie bei den besagten Damen, also muss ich diese ständige Färbeprozedur auf mich nehmen.

  10. Avatar von Marl54
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    568

    AW: Grau werden, grau bleiben?

    Diese durchgefärbten Mützen finde ich auch unschön. Ich habe dunkelblondes Haar und zunächst hat mein Friseur mein weißes Haar mit sehr feinen Strähnen im Naturton übergefärbt, damit das Gesicht mehr Kontur hat. Inzwischen ist der Weißanteil so groß, dass er beim letzten Mal eher in hellere Strähnen übergegangen ist. Der Vorteil ist, dass man es nur zweimal pro Jahr machen muss, die Ansätze sind durch diese Technik nicht sichtbar. Der Nachteil: Ich bezahle für die Strähnen 150 Euro und der Effekt lässt nach, da das Haar eh nun immer heller wird. Frage ich Freundinnen nach ihrer Meinung steht es fifty fifty. Ich glaube, ich lass es und kaufe mir für das Geld lieber etwas Schönes.

+ Antworten
Seite 4 von 155 ErsteErste ... 234561454104 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •