+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 61

  1. Registriert seit
    09.08.2019
    Beiträge
    2

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Moin zusammen!
    Ich fasse mich mal kurz...
    Ich habe dieses zucken seid 1987 und seid einem Jahr wird es immer schlimmer.
    Ich war auch beim Neurologen wo mir dann das Medikament ORAP verschrieben wurde.
    Dachte eine Zeit lang es würde ein bißchen helfen, aber nein fehlanzeige.
    Mir wurde auch nahe gelegt eine 3 Monatige Tour durchs Krankenhaus zu machen ( Nerven vermessen usw )
    um dann Botox gespritzt zu bekommen.
    Habe aber davon abgesehen, weil das mit erheblichen Fahrtkosten usw verbunden gewesen währe.

    Einzige was bisher geholfen hat war Canabis, aber das kann man nicht mit Auto fahren geschweige denn Arbeit verbinden
    ( so der Arzt )

    mein einziger trost ist nun zu lesen, dass ich nicht allein damit bin, denn gesehen habe ich noch nie jemand mit dem selben Problem so das man glaubt man währe der einzige.

    Also warte ich jetzt wieder ein Paar Jahre in der Hoffnung das es eine andere heilungs möglichkeit gibt.

    gruß Rocky


  2. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    290

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Mit der Diagnose kenne ich nicht aus aber hast Du schon mal nur CBD probiert, also einer der Stoffe in Cannabis, der nicht high machende?


  3. Registriert seit
    09.08.2019
    Beiträge
    2

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Hab ich alles schon durch, leider keine Wirkung...

  4. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.048

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Ich lese gerade Oliver Sacks "Erwachen". Jede einzelne hier gepostete Fallgeschichte könnte genau so als buchstäblich erstes Aufzucken einer postenzaphelitischen Parkinsonerkrankung in dem Buch stehen.

    Obwohl die hier im Thread geschilderten Zuckungen nicht unbedingt die Folge einer früheren Enzephalitis (Gehirnentzündung) wie bei Sacks Patienten sein müssen. Es ist ein handfestes körperliches (neurologisches) Problem, verquickt mit Verschlimmerung in stressigen Zeiten.

    Der Versuch des Neurologen Oliver Sacks, den Symptomen wie bei "echten" Parkinsonpatienten mit Dopamin beizukommen, endete nach wenigen Tagen mit unfassbar großem Heilungserfolg nach einigen weiteren Tagen meistens katastrophal.


    Ich gehe nicht davon aus, dass sich die Zuckungen bei den Postern hier jemals zum Vollbild des im Buch beschriebenen postenzephlatischen Krankheitsbilds auswachsen. Denn damals waren das die Folgen einer bakteriellen Enzephalitis-Epidemie. Also ganz andere Voraussetzungen.

    Trotzdem empfiehlt sich das Buch, um zu verstehen, wie solche Symptome entstehen können.

    Außenseitertipp, ohne Gewähr und ohne die Verantwortung für eventuelle Auswirkungen zu übernehmen: Statt Cannabis würde ich Mucuna pruriens Pulver ausprobieren, wenn ich dieses Problem hätte. Völlig legal und online erhältlich.

    Das Pulver enthält in die Pflanze eingebettetes L-Dopa und wird ayurvedisch bei solchen Phänomenen empfohlen. Durch das Gesamtpaket "Pflanze" wird das Dopamin anscheinend gezähmt und bekömmlicher als das bei Parkinson verwendete synthetische L-Dopa.

    Falls es jemand ausprobiert: Bericht hier wäre schön.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")


  5. Registriert seit
    29.12.2015
    Beiträge
    6

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Zitat Zitat von chilliextrakt Beitrag anzeigen
    Liebe Sahara,

    bei deinem ' Kopfwackeln ' handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen sogenannten essentiellen Tremor.
    Zinne, das ist interessant, was du schreibst, wobei ich aber trotzdem eher Obiges glaube. Die Diagnose ist auch hier nicht ganz einfach, wobei deutlich leichter (und schneller) als bei meiner Erkrankung, dem orthostatischen Tremor, der auch unter die Kategorie essentieller Tremor fällt, der aber wesentlich seltener auftritt.

  6. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.048

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Zitat Zitat von Stillstand Beitrag anzeigen
    Zinne, das ist interessant, was du schreibst, wobei ich aber trotzdem eher Obiges glaube. Die Diagnose ist auch hier nicht ganz einfach, wobei deutlich leichter (und schneller) als bei meiner Erkrankung, dem orthostatischen Tremor, der auch unter die Kategorie essentieller Tremor fällt, der aber wesentlich seltener auftritt.
    Stillstand, auch mir sind seit gestern Zweifel an meiner "Ferndiagnose" gekommen. Nicht aus objektiven Gründen, sondern weil ich beim Schreiben meines Beitrags stark unter dem Einfluss von Oliver Sacks suggestiver Schreibe stand und jedes ungeklärte Zucken unter Postenzephalitis einsortierte.

    Sacks beschreibt seine postenzephalitischen Patienten so eindringlich, dass ich beim Lesen beinahe selbst Symptome entwickelt habe.

    Ich distanziere mich hiermit von meinem Außenseitertipp bezüglich des Bohnenpulvers. Laut Sacks wirkte L-Dopa auf Postenzephalitiker vollkommen unberechenbar. Selbst eine einmal verabreichte Minidosis von 50 Milligramm konnte die parkinsonoiden Symptome vorübergehend in wilde Manie oder zum Beispiel einen Rigor in Zittern umwandeln usw.

    Trotzdem lasse ich den Tipp stehen. Denn Denkzensur bringt die Welt nicht voran. Und für austherapierte "echte" Parkinsonpatienten, bei denen synthetisches L-Dopa nicht mehr funktioniert, könnte ein Versuch mit dem Bohnenpulver ein Segen sein.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")
    Geändert von Zinne (10.08.2019 um 08:20 Uhr)


  7. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    290

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Eine Diagnose, die passen könnte und nicht leicht zu diagnostizieren ist:
    Funktionelle Bewegungsstörung.
    Falsche Kommunikation zwischen Gehirn und Körper.
    Aber nicht genau messbar wie klassische neurologische Erkrankungen.
    Es liegt irgendwo zwischen verschiedenen Feldern der Medizin, so wie ich es verstehe, können schon unterbewusste psychologische Vorgänge das Funktionieren des Körpers beeinträchtigen.
    Momentan scheint es noch wenig erforscht.
    Ich kenne jemanden durch meine Arbeit der Rollstuhlfahrer ist.
    Er hat keine Wirbelsäulenverletzung, kann aber trotzdem Beine nicht spüren und bewegen.
    Ist ein extremes Beispiel aber für mich sehr eindrücklich und ich habe mich ein bisschen eingelesen und bin fasziniert.
    Geändert von Sturmfest (10.08.2019 um 10:12 Uhr)


  8. Registriert seit
    13.10.2019
    Beiträge
    8

    Erleuchtung Unkontrolliertes Kopfzucken

    Hallo Sahara,

    zunächst: debattieren Sie sowas nicht in Laien-Chats, solange Sie wirklich Hilfe brauchen. NUR medizinische Chats können evtl. helfen. Dann: Neurologen sofort wechseln, wenn er Ihnen nicht hilft.
    Wenn das erledigt ist, hilft evtl meine Kurzgeschichte (VORSICHT! Auch ich bin kein Arzt, nur Patientin). JEDER FALL ist anders.

    Dieses nicht beeinflussbare Kopfzucken heißt in meinem Fall "Zervikale Dystonie". Unerträgliche Schmerzen. 4x2 Novalgin 600 täglich richteten fast nichts aus. Schulterhochstand rechts, fast 5 cm. Mein Neurologe brachte mich sofort zum MRT. Seit dem Tag nahm bekam ich medizinisches Heroin, also Oxycodon. Alle Schmerzen nach 5 Wochen Leidenszeit eine Stunde später weg.
    MRT schloss - obwohl die Bilder verwackelt waren - die vier lebensbedrohlichen Ursachen der Zervikalen Dystonie aus: Ischämie, Gehirntumor, Stenose und noch eins (Namen vergessen).
    In Uniklinik Eppendorf Hamburg (5 Tage stationär beobachtet) kombinierten die Ärzte Medikamente zum Oxicodon. Das ist ohne ärztliche Aufsicht lebensgefährlich.
    Sie beobachteten die Reaktionen meines Körpers sehr akribisch und entließen mich schliesslich in eine psychosomatische Klinik. Dort lernte ich in drei Monaten und vier Tagen den Umgang mit der Krankheit.
    Der dort kleinschrittig begonnene Entzug von Oxycodon war für mich sehr hart.
    Bei Entlassung war ich völlig beschwerdefrei.
    Ich lasse mich jetzt alle zwei Wochen noch psychiatrisch begleiten.
    Ausfälle wie Gangschwankungen oder täglich wechselnde Befindlichkeiten kommen oft zurück. Panikattacken kann ich jetzt schon gut händeln.
    Ich bin selbständig und immer noch nicht arbeitsfähig - seit nun fast einem Jahr.

    Ich hoffe, ich habe alles Medizinische korret beschrieben.


  9. Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    309

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Eine zervikale Dystonie ist allerdings keine psychosomatische Erkrankung sondern eine neurologisch zu behandelnde Erkrankung.

  10. Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    23.833

    AW: Unkontrolliertes Kopfzucken!!

    Und Saharas Erstbeitrag ist 12 (!) Jahre alt.
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Der Neoliberalismus lässt die Gehirne der Jungen großflächig verschimmeln.
    Henning Venske

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •