Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. User Info Menu

    Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Hallo zusammen,

    ich leide andauernd unter Magenschmerzen, Übelkeit und Aufstoßen (Luft), war deshalb auch schon bereits beim Doc, darauf folgte eine Magenspieglung, jedoch ohne Befund...
    Es kann doch nicht sein das da nichts auffälliges ist und ich bilde mir ganz sicher nicht die Beschwerden ein.

    Kurz noch zu meinem Lebenstil:

    ernähre mich ausgewogen, esse aber eher weniger über den Tag.
    trinke auch kein Alkohol mehr, rauche dennoch, doch vom Rauchen alleine können die Magenbeschwerden auch nicht kommen.
    Stress habe ich auch oft, lässt sich nie halt nie ganz meiden, habe diese Beschwerden aber auch unabhängig vom Essen und Stress...

    Ich habe es schon versucht mit Pantoprazal (40 mg) in den Griff zu bekommen, die Beschwerden wurden danach auch tatsächlich besser, aber kaum als ich die Säureblocker wieder abgesetzt habe, fing alles von vorne an.

    Und was ich noch vergessen habe zu erwähnen, ich hab auch immer wieder so ein "schleimiges Kloßgefühl im Hals" und brennen im Oberbauch.
    Ist aber kein richtiges Sodbrennen.


    Bin euch für jede Antwort dankbar & vielleicht gibt's hier auch noch welche die unter den selben Beschwerden leiden?:unterwerf:

  2. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Informiere dich mal über Heliobacter.

    Allergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit?

  3. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Zitat Zitat von Wildeblume Beitrag anzeigen
    Informiere dich mal über Heliobacter.

    Allergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit?

    Den Heliobacter hätte man doch schon längst bei der Gastroskopie gesehen oder nicht?
    Allergien sind mir keine bekannt, und eine Nahrungsmittelunverträglichkeit schließe ich ebenso aus, weil ich die Schmerzen besonders auf nüchteren Magen verspüre, dachte da schon eher an ein Magengeschwürr.

    Wäre es denn gut nochmal eine Magenspieglung machen zu lassen?
    Vielleicht wurde ja was übersehen...

  4. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Könnte es nicht einfach Hunger sein?
    Du schreibst, Du isst über den Tag eher wenig und verspürst die Schmerzen eher im nüchternen Zustand.

    Ich kenne jemanden, der hatte genau dieselben Beschwerden.
    Seit er regelmäßig (4-5 Mal am Tag) etwas (und insgesamt ausreichend) isst, geht es ihm deutlich besser. Außerdem nimmt er einmal täglich als Zwischenmahlzeit einen Naturjoghurt mit Lein- und Flohsamen zu sich.
    Sein Magen verträgt es einfach überhaupt nicht, länger anhaltend zu leer zu sein, und auch nicht, zu viel auf einmal zu bekommen.
    Glück ist Talent für das Schicksal


  5. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Ich habe schon mein ganzes Leben lang Magenprobleme. Erst einmal: Kaffee, Alkohol und Rauchen können durchaus Magenprobleme bringen.

    Versuche mal von Kaffee auf Tee umzusteigen und Alkohol und Rauchen zu lassen.

    Dann, ruhig etwas mehr während des Tages essen. Für einen Reizmagen ist es am Besten, 3 grössere Mahlzeiten zu sich zu nehmen als oft zu snacken.

    Wenig Fett und lieber etwas langweiliges Essen: keine Zwiebeln, Knoblauch, wenig Oel. Alles lieber gekocht als roh.

    Ehrlich gesagt kann ich nicht ohne die Säurepumpenstopper leben. Aber ich versuche sie immer wieder abzusetzen.

    Ich hatte auch schon Pancreatitis, von einem Gallenstein ausgelöst. Also, ich habe schon alles durch.

    Aber in Deinem Stadium ging es mir noch ganz gut. Ich nahm eben immer Säurepumpenstopper. Ob das auf ewig eine Lösung ist?

    Mein Arzt sagte damals: Besser als Esophagus-Krebs. Weil meine Speiseröhre immer so gereizt war. Das stört mich heute am wenigsten. Es sind diese grässlichen Schmerzen, die man im Magen hat, wenn der z.B. wegen Kopfschmerztabletten weh tut.

    Jetzt habe ich gelernt, dass meine Galle auch noch zugewachsen war, da kamen die Krämpfe eher von dort (Galle raus). Jetzt macht der Pancreas (Bauchspeicheldrüse) Theater. Ich habe das Gefühl, ich werde wie eine Gans ausgenommen.

    Ich hoffe, Du schaffst es ohne diese Magen-Medikamente zurecht zu kommen. Nur mit einer Essens Umstellung.

    Hätte ich das früher gewusst wie schlimm das mal wird hätte ich mir früher mehr Mühe gegeben!

  6. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Da die Magenspiegelung unauffällig war, würde ich erst noch mal dein Essverhalten genau unter die Lupe nehmen. Schreibe doch mal auf, was du isst - und ob dann die Beschwerden schlimmer oder besser sind.
    Manchmal können es auch kleine Dinge sein - irgendwas harmloses - ich habe z.B. schlimmes Sodbrennen nach Baguette-Brot. Weißbrot, Toastbrot, sonstiges helles Brot - alles geht ... aber Baguette ist die die innerliche Hölle. Keine Ahnung, warum.

    Selbst wenn man denkt, dass man sich "ausgewogen" ernährt, kann es da einige Tücken geben. Außerdem ändert sich auch einiges im Leben - was man bislang gut vertragen hat, das geht plötzlich gar nicht mehr. Und Rauchen und Stress sind natürlich auch nicht gut für den Magen - aber das weißt du ja selbst.

    Gute Besserung!
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  7. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Zitat Zitat von michellehm Beitrag anzeigen
    Den Heliobacter hätte man doch schon längst bei der Gastroskopie gesehen oder nicht?
    Allergien sind mir keine bekannt, und eine Nahrungsmittelunverträglichkeit schließe ich ebenso aus, weil ich die Schmerzen besonders auf nüchteren Magen verspüre, dachte da schon eher an ein Magengeschwürr.

    Wäre es denn gut nochmal eine Magenspieglung machen zu lassen?
    Vielleicht wurde ja was übersehen...
    Meinen ehem. Heliobacter hat man nur gezielt gesucht, nachdem ich davon im Internet las und einen jüngeren Arzt darauf hin ansprach. Der kannte den fiesen Teufel. Hab recht gehabt, ich hatte einen. Von älteren Ärzten wurde ich daraufhin nicht hingewiesen, geschweige denn untersucht. Dabei ist der Helibacter weit verbreitet und kann richtig fies werden.

    Das Weizenmehle, also helles Mehl usw. nicht gesundheitsfördernd sind, um es nett auszudrücken, dass ist doch inzwischen allgemein bekannt. Stress, Rauchen usw. schlägt halt auf den Magen, alte Sprichwörter gibt es ja nicht umsonst.

    Ich schwöre übrigens auf gute Tees, wie Kamille, zum Frühstück warme Haferflockensuppe usw. Eine Heilpraktikerin hat mich vor zig Jahren, hatte aber auch viel berufliche Stress, gut eingestellt. Seitdem ich nur noch esse, wie ich es zu Kindheitstagen kenne, also Saisongemüse/Saisonobst, keine Südfrüchte, viel ungespritze, wenig indurstrieel verarbeitete Lebensmittel, soweit es geht Bio, sind meine Magenprobleme weg. Ach ja, Milch trinke ich schon lange nicht mehr und Käse, Joghurt nur noch wenig, aber dann sehr gute Qualität ohne Zucker.

    Meine Atemübungen mache ich auch immer wieder regelmässig, wenns dicke kommt. Die beruhigen das ganze System.

  8. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Könnte es nicht einfach Hunger sein?
    Du schreibst, Du isst über den Tag eher wenig und verspürst die Schmerzen eher im nüchternen Zustand.

    Ich kenne jemanden, der hatte genau dieselben Beschwerden.
    Seit er regelmäßig (4-5 Mal am Tag) etwas (und insgesamt ausreichend) isst, geht es ihm deutlich besser. Außerdem nimmt er einmal täglich als Zwischenmahlzeit einen Naturjoghurt mit Lein- und Flohsamen zu sich.
    Sein Magen verträgt es einfach überhaupt nicht, länger anhaltend zu leer zu sein, und auch nicht, zu viel auf einmal zu bekommen.

    Ich wäre ja beruhigt wenn es nur davon kommen würde.
    Mein Magen übersauert auch sehr schnell, können die Schmerzen auch eventuell von der Säure kommen?
    Weil ich habe wie gesagt gemerkt das es mir nach der Pantoprazol Einnahme beser ging.
    Die Schmerzen fühlen sich zu erst wie Hunger an, gehen aber dann jedesmal über in so einen bohrenden, drückenden Schmerz, wie wenn Dir jemals mit der Faust rein drücken würde.... da muss doch irgendeine Entzündung sein

  9. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Im anderen Strang hast du geschrieben, dass du „abgemagert“ aussiehst? Was sagt denn der Arzt zu deinem Gewicht?

    Que sera sera...

  10. User Info Menu

    AW: Ständig Magenprobleme, was kann das nur sein???

    Zitat Zitat von michellehm Beitrag anzeigen
    Mein Magen übersauert auch sehr schnell, können die Schmerzen auch eventuell von der Säure kommen?
    Da gilt abzuklären, warum dein Magen sehr schnell übersäuert? Ich denke, dass die Schmerzen schon von der Säure kommen können.

    "Übersäuerung des Magens (Hyperazidität) | Ursachen & Behandlung

    Viele Menschen klagen regelmäßig über Sodbrennen, Völlegefühl oder saures Aufstoßen. Mögliche Ursache ist eine Übersäuerung des Magens, wo Symptome dieser Art häufig auftreten. Schuld an einer Magenübersäuerung, in Fachkreisen auch Hyperazidität genannt, ist eine übermäßige Produktion von Magensäure. Diese kann in Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten auftreten. Auch das Gegenteil ist möglich: eine zu geringe Produktion von Magensäure. Bei einer Untersäuerung des Magens sind die Symptome ähnlich denen einer Hyperazidität. Für die richtige Behandlung der Beschwerden ist daher eine differenzierte Diagnose nötig.
    Übersäuerung des Magens: Symptome und Ursachen

    Im Magen herrscht grundsätzlich ein saures Milieu. Dieses wird durch sogenannte „Belegzellen“ im Magen erzeugt, die Salzsäure produzieren. Die Magensäure übernimmt wichtige Aufgaben im Verdauungsprozess. Einerseits sorgt sie dafür, dass mit der Nahrung zugeführte Krankheitserreger abgetötet werden. Andererseits brauchen die Verdauungsenzyme ein saures Milieu, um die Nahrung richtig aufspalten zu können. Die Belegzellen werden durch spezielle Reize zur Produktion von Magensäure stimuliert, etwa beim Duft von Essen oder bei der durch den Speisebrei verursachten Dehnung der Magenwand. Nimmt die Magensäureproduktion jedoch überhand, entstehen durch die Übersäuerung Symptome im Magen, die das Wohlbefinden stark beeinträchtigen können.

    Typische Symptome einer Hyperazidität:

    Übelkeit und Erbrechen
    Bauchschmerzen und Blähungen
    Sodbrennen
    Völlegefühl
    Saures Aufstoßen

    Auslöser dieser Beschwerden ist eine Schädigung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms. Zu dieser Schädigung kommt es durch eine dauerhafte Übersäuerung des Magens. Die Gründe können unterschiedlichster Natur sein. So überfordern hastiges Essen, zu große Nahrungsmengen, ein Zuviel an Alkohol, Nikotin oder Kaffee beispielsweise den Magen. Auch Stress und Ärger, ein Befall der Magenschleimhaut mit dem Bakterium Helicobacter Pylori oder die langzeitige Einnahme bestimmter Medikamente (etwa Acetylsalicylsäure) können zu einem Säureüberschuss führen.
    [the_ad id=“7869″]

    Problematisch ist, dass auch eine Untersäuerung des Magens Symptome wie Sodbrennen, Blähungen, Übelkeit, Völlegefühl und saures Aufstoßen hervorrufen kann. Steht beim Verdauungsprozess keine ausreichende Menge an Magensäure zur Verfügung, wird die Nahrung nicht fein genug aufgespalten und der Speisebrei im Darm ist zu grob, wodurch es zu oben genannten Beschwerden kommt.
    Übersäuerung: Symptome im Magen behandeln

    Für die Behandlung einer Übersäuerung des Magens und der Symptome ist es daher unabdingbar, von Anfang an klarzustellen, ob eine Übersäuerung oder eine Untersäuerung des Magens die Symptome verursacht. Wenn eine Übersäuerung die Symptome im Magen hervorruft, wird der Arzt eine ausführliche körperliche Untersuchung und möglicherweise eine Magenspiegelung anordnen. Die Therapie erfolgt dann in Zusammenhang mit der festgestellten Krankheit. Es gibt jedoch gängige Behandlungsmethoden, die dem Patienten schnelle Linderung verschaffen können."

    Kennst du diese Fakten schon?

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •