Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. User Info Menu

    Termine jenseits von Gut und Böse

    Hallo,

    ich muss einmal fragen welche Erfahrungen Ihr so gemacht habt. Vielleicht hat jemand eine Idee was man noch machen könnte. Vielleicht ins europäische Ausland gehen? Ginge das?
    Gehört hat man schon öfter, dass es inzwischen fast unmöglich ist zeitnah bei einem Facharzt einen Termin zu bekommen. Jetzt trifft es uns mal persönlich.
    Meine Mutter hat eine Verhärtung, ne richtig fiese Beule im Unterarm. Man kann es fast wachsen sehen. Plötzlich war es da und wächst nun seit ca. 3 Wochen munter weiter. (Zuerst meinte ihr Arzt das ginge wieder weg und sie hätte sich nur gestoßen, was sie aber bestreitet.)
    Sie wollte einen Termin beim MRT haben und der nächste, den sie bekommen kann ist Anfang August. (3 Möglichkeiten wurden angerufen von denen 2 nur Privatpatenten annehmen, Kopfschütteln)

    Auf den Hinweis, dass es sich bei dem Ding schließlich um etwas Bösartiges handeln könnte kam eine genervte Antwort, dass das in den meisten Fällen so wäre und es trotzdem keine früheren Termine gibt.

    Ich hab ja so meine Schwierigkeiten mit meiner Mutter, aber so etwas hat ja wohl niemand verdient. Zahlst dein Leben lang in die Solidargemeinschaft ein und wenn du selbst Hilfe brauchst interessieren weder deine Ängste jemanden, noch zählen die vielen Tausender die du im Laufe deines Lebens eingezahlt hast. Das passt in meinen Augen vollkommen zu all dem anderen was in D irgendwie nicht mehr funktioniert, aber diese Erkenntnis ändert leider nichts an der Misere in der wir nun stecken. Meine Mutter macht sich große Sorgen und kann nicht mehr schlafen und ruft mich ständig an. Sie darf das MRT natürlich selbst bezahlen, was zwischen 400 und 500 Euro kosten soll. Ich bin schon fast so weit, aber kann es das sein?
    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel." Bertrand Russel, Philosoph (1872-1970)


    Make love - not war!

    Auch Ökostrom tötet!

  2. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Die Fachärzte sind überlaufen, weil so gut wie alles ambulant geregelt werden soll, da kein Mensch momentan ins KH möchte. Genau das wäre im Fall deiner Mutter eine Idee, wenn das Ding so schnell wächst. Schick sie mal in die nächste Notaufnahme damit.

    Que sera sera...

  3. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Ich kenne viele Menschen, die ein MRT haben wollen. Ohne, dass der Arzt das verordnet.
    Viele Menschen nehmen ihre Krankheit selbst in die Hand und bestimmen, was als nächstes zu tun ist.

    Ja, man wartet monatelang, weil jeder will ja

    Das ist leider so. Wobei August noch zügig ist. Ich muss einmal im Jahr ins MRT. Ich warte länger auf einen Termin.

    Ich habe mal einen Termin in einer Uniklinik bekommen, Wartezeit 9 Monate.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  4. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    Sie wollte einen Termin beim MRT haben ...
    Was bedeutet das?
    Hält der Arzt das für notwendig?

    Welche Untersuchung wird sonst gemacht bzw. empfohlen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einem schnell wachsenden Tumor 3 Monate nichts gemacht wird, weil MRT-Termine knapp sind.

  5. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Notaufnahme Krankenhaus - oder, falls möglich, Termin in der Onkologie des Krankenhauses vereinbaren, falls wirklich der Tumorverdacht an erster Stelle steht.
    Und MRT ... kann man wirklich als medizinischer Laie beurteilen, ob dies die vordringlichste Diagnosemöglichkeit ist? Wäre eine Biopsie nicht ebenso gut möglich, schneller und auf jeden Fall günstiger, jedoch ebenso aussagekräftig? Man sollte sich nicht auf eine Untersuchungsmethode versteifen, sondern mit dem Arzt offen durchsprechen, was möglich und zweckmässig ist.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  6. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Ich finde jetzt einen August Termin auch nicht soooooo lang

    Schließe mich aber @Elfe an, KH Ambulanz wäre auch mein Vorschlag.

    Was sagt denn der Arzt?

    ich meine, "gestoßen" ist keine Diagnose - das ist eine Vorgangsbeschreibung

    @Ausland
    wäre bei dir Dänemark? Hm. ich glaub, da wartest du noch länger.

    Ich würde

    1. mit der Mama nochmal zum HA gehen und selber () hören (so sie dem zustimmt, dass du mit ins Sprechzimmer mitgehst natürlich) was der Arzt sagt.

    Was er als weitere Vorgehensweise vorschlägt.

    (das dann tun)

    2. mit der Mama ins KH und sie dort in der Ambulanz vorstellen.
    (Wartezeiten dort können einem aber auch so vorkommen, wie wenn man bis August dort hockt ....)

  7. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Auch meine erste Frage wäre: Was empfiehlt denn der Hausarzt? Wenn er die Sache für dringlich hält, kann er das auf der Überweisung an den Facharzt vermerken.
    Wenn es dennoch so schwierig sein sollte, zeitnah einen Termin zu bekommen, solltet ihr euch an die kassenärztliche Vereinigung wenden. Dort gibt es Terminservice-Stellen, die innerhalb von vier Wochen einen Termin beim Facharzt besorgen. Es kann dann durchaus einer sein, zu dem man sonst vielleicht nicht gegangen wäre, oder einer, der etwas weiter weg ist. Aber es geht schnell!

    Die Notaufnahme ist vielleicht nicht die richtige Anlaufstelle. Die ist, wie gesagt, für zeitkritische Notfälle da. Aber eventuell kann der Hausarzt eine Einweisung in eine Klinik zur Abklärung veranlassen.

    Noch eine Frage: Warum meinst du, dass deine Mutter die MRT selbst bezahlen muss? Ich bin gesetzlich versichert, und bisher hat das immer die Kasse übernommen.

  8. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Zitat Zitat von Elfenseeschwalbe Beitrag anzeigen
    Die Fachärzte sind überlaufen, weil so gut wie alles ambulant geregelt werden soll, da kein Mensch momentan ins KH möchte. Genau das wäre im Fall deiner Mutter eine Idee, wenn das Ding so schnell wächst. Schick sie mal in die nächste Notaufnahme damit.
    Das macht sie nicht. Sie sagt sie ist doch kein Notfall. Es geht nur um einen näheren Termin.

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Ich kenne viele Menschen, die ein MRT haben wollen. Ohne, dass der Arzt das verordnet.
    Viele Menschen nehmen ihre Krankheit selbst in die Hand und bestimmen, was als nächstes zu tun ist.

    Ja, man wartet monatelang, weil jeder will ja

    Das ist leider so. Wobei August noch zügig ist. Ich muss einmal im Jahr ins MRT. Ich warte länger auf einen Termin.

    Ich habe mal einen Termin in einer Uniklinik bekommen, Wartezeit 9 Monate.
    9 Monate? Mal ganz ehrlich. Was ist das für eine medizinische Hilfe, auf die man 9 Monate warten muss. Es ist keine.
    Das kann nicht normal sein, dass man auf ärztliche Versorgung monatelang warten muss. Vielleicht ist es normal hier, aber nicht richtig.

    Und man braucht doch eine Überweisung zum MRT, sonst musst du doch die Untersuchung selbst bezahlen, oder?

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Notaufnahme Krankenhaus - oder, falls möglich, Termin in der Onkologie des Krankenhauses vereinbaren, falls wirklich der Tumorverdacht an erster Stelle steht.
    Und MRT ... kann man wirklich als medizinischer Laie beurteilen, ob dies die vordringlichste Diagnosemöglichkeit ist? Wäre eine Biopsie nicht ebenso gut möglich, schneller und auf jeden Fall günstiger, jedoch ebenso aussagekräftig? Man sollte sich nicht auf eine Untersuchungsmethode versteifen, sondern mit dem Arzt offen durchsprechen, was möglich und zweckmässig ist.
    Von einer Biopsie wurde nicht gesprochen. Ansonsten eher nur Fragezeichen und no idea was das sein könnte. Der Arzt selbst hatte nichts von Tumorverdacht geäußert. Das sagt nur meine Mutter. Wir hatten mal so etwas in der Familie und das endete mit dem Tod. Deshlab macht sie sich natürlich besonders verrückt.

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Auch meine erste Frage wäre: Was empfiehlt denn der Hausarzt? Wenn er die Sache für dringlich hält, kann er das auf der Überweisung an den Facharzt vermerken.
    Wenn es dennoch so schwierig sein sollte, zeitnah einen Termin zu bekommen, solltet ihr euch an die kassenärztliche Vereinigung wenden. Dort gibt es Terminservice-Stellen, die innerhalb von vier Wochen einen Termin beim Facharzt besorgen. Es kann dann durchaus einer sein, zu dem man sonst vielleicht nicht gegangen wäre, oder einer, der etwas weiter weg ist. Aber es geht schnell!

    Die Notaufnahme ist vielleicht nicht die richtige Anlaufstelle. Die ist, wie gesagt, für zeitkritische Notfälle da. Aber eventuell kann der Hausarzt eine Einweisung in eine Klinik zur Abklärung veranlassen.

    Noch eine Frage: Warum meinst du, dass deine Mutter die MRT selbst bezahlen muss? Ich bin gesetzlich versichert, und bisher hat das immer die Kasse übernommen.
    Ihr Hausarzt hatte gemeint er wüsste auch nicht ... und hat auf ihr Drängen ein Rezept für MRT ausgestellt. Hatte die Lymphknoten abgetastet. Sie hält sich nicht für einen akuten Notfall. Sie will einfach nur einen früheren Termin für die Abklärung.

    Meine Mutter hat die Nummer von dieser Terminvergabestelle, aber nie jemanden erreicht (Warteschlaufe) und sie hinterlässt nie irgendwo ihren Namen oder persönliche Angaben. Das hätte sie wohl für einen Rückruf tun müssen. Ich werde das jetzt mal machen mit meinen Angaben. Vielleicht bringt es etwas.

    Sie hatte bei der Praxis nachgefragt die nur für Privatpatenten arbeitet, was sie bezahlen müsste, wenn sie es selbst zahlen wollte.
    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel." Bertrand Russel, Philosoph (1872-1970)


    Make love - not war!

    Auch Ökostrom tötet!

  9. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    Ja, wenn man eine Untersuchung auf eigenen Wunsch haben möchte, dann muss man sie selbst zahlen.

    Der Hausarzt hält ein MRT augenscheinlich nicht für nötig, ein Facharzt (Orthopädie?) wäre vielleicht sinnvoll, da ist der Terminservice hilfreich.

    Mit Verordnung übernimmt die KK dann auch die Kosten.

    Notaufnahme-kann klappen, kann auch, weil solche Verfahren nicht günstig sind, dazu führen, dass man der Mutter einen Verband verpasst und wieder weg schickt. Akut ist das ja nicht.

    Zumal die bildgebenden Verfahren wie MRT, CT... oft ausgelagert sind.

    Die Dauer bis zum Termin finde ich völlig im Rahmen. Schneller geht es in hiesiger Gegend selbst mit Überweisung mit "Ausschluss Raumforderung", sprich, es besteht ein Tumorverdacht, nicht.

  10. User Info Menu

    AW: Termine jenseits von Gut und Böse

    nun @Bellatrix, nach deinen weiteren Schilderungen stellt sich die Lage aber doch etwas anders dar oder?

    Es ist auch nicht gesagt, dass ein MRT gleich zur Klärung beitrüge.
    Hat sie sich denn wenigstens den Augusttermin geben lassen?

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •