Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55
  1. VIP

    User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Den letzten Satz von Cariad, würde ich in dem Kontext auch äußern. Ich hatte gerade Hausärztin, HNO und Radiologe am Start und da hat jeder den anderen angezweifelt. Ist vielleicht auch so ein Ärzteding, keine Ahnung. Ich konnte auf Durchzug schalten und habe sie alle reden lassen.

    Du musst dich für nichts rechtfertigen. Die Frage ist, kannst du es abperlen lassen und trainierst einen inneren Lotus-Effekt oder du setzt klare Grenzen auch im Privaten. Es geht auch beides, die Frage ist, kannst du das?
    Leben ist kein Wettrennen.

  2. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Mein Lebensgefährte hat auch eine Krankheit, die bei jeder Erwähnung eine Diskussion nach sich zieht. "Hat er schon XY probiert? Er soll unbedingt mal Z versuchen! Also meiner Meinung nach ist das alles psychisch, hat er irgendwelche Probleme?"
    Bei den „gutgemeinten“ Therapievorschlägen erwidere ich, je nach eigener Laune und Identität des Möchtegerntherapeuten:
    „Du kannnst davon ausgehen, dass ich umfassend und ganzheitlich medizinisch betreut werde und die Fachleute alle Therapien kennen. Wenn ich eine probiere oder eben nicht, habe ich gute Gründe dafür.“
    „Interessant. Da du dich dermassen gut mit Krankeit x und ihren Therapien auskennst, hast du bestimmt ein supergut laufendes Selbsthilfebuch geschrieben. Gibst du mir das mal?“

  3. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Gar nicht darüber reden. Und vor allem nicht rechtfertigen.
    Ist schon unverschämt, wie Menschen reagieren.
    Vielleicht mal darüber nachdenken? Aussortieren, auf Abstand halten.

    Du hast die Krankheit aber m.E. noch nicht akzeptiert? Es kommt mir so vor, dass es Dir unangenehm ist, das zu sagen.
    Musst Du es sagen?

    Ich würde mir vielleicht ein paar Sätze überlegen, die dann für immer für Schweigen sorgen.

    Hast Du schon an eine Reha gedacht? Die hat bei mir für ein Feuerwerk der Erkenntnis gesorgt.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  4. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Bei den „gutgemeinten“ Therapievorschlägen erwidere ich, je nach eigener Laune und Identität des Möchtegerntherapeuten:
    Ich wäre anders und würde fragen: ach, Du hast Medizin studiert?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Bei den „gutgemeinten“ Therapievorschlägen erwidere ich, je nach eigener Laune und Identität des Möchtegerntherapeuten:
    Auf der anderen Seite hat aber doch auch schon mancher" Hinweise aus dem Volk" eine Hilfestellung dargestellt.
    Man könnte jetzt natürlich vorab fragen "ich hätte eine Idee, willst du sie hören?"- aber a- wer stellt schon so eine Frage und b- würde man dann nein sagen?

    Ich will das Nervige an den gutgemeinten Therapievorschlägen auch nicht abreden- es hat wie immer, mehrere Seiten.

  6. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Ich rede nur mit ganz wenigen Menschen über meine Erkrankungen. Das muss doch keiner wissen und man muss sich auch nicht ständig erklären... Damit fahre ich gut. Ich rede auch nicht über die Wechseljahre und diverse Beschwerden... Manche tun das ja auch ständig und überall habe ich gehört... Man kann sich auch hochschaukeln... Wenn mal eine Situation da sein sollte, in der man sich erklären muss, reicht es doch zu sagen, dass man gesundheitliche Einschränkungen hat und nicht darüber sprechen möchte.

    Bei Ratschlägen für andere bin ich auch sehr vorsichtig...

  7. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von lunete Beitrag anzeigen
    Ich bin jetzt in der blöden Situation, auf diese Reaktionen reagieren zu müssen.

    [...]
    Das finde ich alles unangenehm, unangebracht und sowieso mühsam.

    Aber was sage ich sonst?
    Wie wäre es mit: "Boah, ich habe echt keinen Bock (mit dir) darüber zu reden!" Und dann konsequent dabei bleiben.

  8. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von missani Beitrag anzeigen

    Ich erkläre nichts mehr. Es macht keinen Sinn. Ich sage ggf. - "Wer das selber nie hatte, kann es nicht verstehen. Das kann ich nachvollziehen."
    Das sage ich so auch zu Ärzten.

    Genauso verhält es sich meiner Meinung nach mit Bandscheibenbeschwerden. (Oft gehört hab ich während der vernichtenden Nervenschmerzen: Ja, Rücken hab ich auch."
    Missani, führt das nicht zu Distanz zu den jeweiligen Personen?

    Ich stelle mir gerade vor, mir geht es wirklich nicht gut und dann muss ich mir so einen unempathischen Kommentar anhören

    Und das von Menschen die ich im Grunde genommen gerne mag

    Wenn mir das mehrfach passiert würde ich mich stillschweigen zurückziehen und wäre verletzt
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  9. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Missani, führt das nicht zu Distanz zu den jeweiligen Personen?

    Ich stelle mir gerade vor, mir geht es wirklich nicht gut und dann muss ich mir so einen unempathischen Kommentar anhören

    Und das von Menschen die ich im Grunde genommen gerne mag

    Wenn mir das mehrfach passiert würde ich mich stillschweigen zurückziehen und wäre verletzt
    Der Mann meiner Freundin kann mich mit seiner Empathielosigkeit nicht treffen. Der ist immer so - und das belächle ich insgeheim - denn meine Freundin nimmt der auch nicht ernst.
    Ich habe ihm geantwortet: Was Frühjahrsmüdigkeit ist, das weiss ich - und antriebslos bin ich schon ein Leben lang. Damit war der Fall für mich erledigt.

    Zum ärztlichen Verständnis so viel: Nach einem LWS-MRT kam der Radiologe und sagte: Da hab ich aber schon Menschen gesehen, die hier in gebückter Haltung rein sind.
    Ich hatte einen riesigen BS-Vorfall, hab dann noch 3 Monate bis zur OP geschoben - ich konnte vom Sofa bis zur Toilette laufen. Den Rückweg musste ich gut planen.
    Aber der Radiologe hat meine Schmerzen anhand meiner Krümmung beurteilen wollen. Nicht anhand des Laseque-Zeichens z.B., denn die Schmerzen hat man vorrangig in den Beinen (Nerven) - und nicht mehr "nur" im Rücken, nachdem das Ringband gerissen ist.
    Deshalb rede ich nicht mehr über "Rücken" (muss ich auch nicht, denn mir gehts wieder gut. )
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  10. User Info Menu

    AW: Meine "Modediagnose" und der Umgang damit

    Liebe TE,

    ich kann verstehen, dass dir diese Empfehlungen und Diskussionen gegen den Strich gehen. Geht dir das allgemein mit Leuten so oder sind das immer wieder dieselben Pappenheimer?

    Ich kenn das aus dem eigenen Umfeld. Schatzis Mama hat immer so wahnsinnig tolle Tipps parat und zögert auch nicht, mir danach im Stundentakt per WA oder Mail hilfreiche Artikel und Videos, zu posten. Dabei handelt es sich dann nicht um Infos, die für die Allgemeinheit/für mich schlecht zugänglich sind, sondern i.d.R. sind das die ersten Ergebnisse bei der Googlesuche. Ich weiß, sie will helfen und meint es gut, mich nervt es aber, weil die Googlesuche kann ich schon noch selbst bedienen.

    Ich mach es inzwischen so, dass ich 1.) nicht mehr alles erzähle, 2.) mich kurz und knapp halte und 3.) sämtliche Tipps abwiegele mit dem Hinweis, dass ich das bereits weiß bzw. kenne. Ich geh da einfach gar nicht mehr groß drauf ein und lasse ihre Tipps so stehen ohne weiteren Kommentar.

    Vielleicht hilft es auch zu sagen "tut mir leid, aber ich möchte eigentlich nicht so detailliert über meine Krankheit reden, die nimmt sowieso schon soviel Raum ein"

    Über mir schwebt derzeit die Verdachtsdiagnose "Fibromyalgie" und diese Info werde ich vor Schatzis Mutter solange es geht zurückhalten. Ihre Schwägerin hat vor 2 Jahren ebenfalls diese Diagnose erhalten und wurde von ihr mit Links zu den Ernährungsdocs und Übungen zugeschüttet.

    Ich wünsch dir alles Gute
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •