Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Inaktiver User

    Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Hallo zusammen!

    Da ich hier und da mit einem genervten Darm zu kämpfen habe, habe ich überlegt es mal mit Gelsectan zu probieren. Medizinisch wurde schon vor Jahren alles abgeklärt, es blieb Reizdarm als Ausschlussdiagnose übrig.
    Das würde auch erklären, warum ich das nicht immer habe, sondern nur alle paar Wochen mal.
    Das Medikament soll eine Art Schutzgel auf der Schleimhaut bilden, so dass entzündliche Prozesse gemildert werden. Jetzt sind die Kapseln nicht gerade billig und bevor ich sie ausprobiere, wollte ich mich gerne mal hier umhören, ob jemand von Euch damit Erfahrung hat.

    Bringt das was? Wie oft muss man die nehmen? Kann man die bei Bedarf nehmen oder muss das dann dauerhaft sein? Habt ihr Nebenwirkungen? Habt ihr überhaupt eine Wirkung?

    Ich bin gespannt, ob sich Antworten finden.
    Danke schonmal im Vorraus!

  2. User Info Menu

    AW: Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Nein, das Präparat kenne ich nicht. Ich denke jedoch, wenn es Dir weiter helfen könnte, wäre es einen Versuch wert und die Kosten finde ich nicht überteuert.

    Du könntest zunächst noch anderes ausprobieren. Beispielsweise die Aminosäure Glutamin, die ganz ähnliche Wirkungen auf die Darmschleimhaut hat. Sie verringert die Darmpermeabilität. Kostet aber auch.

    Ein weiterer Kandidat wären Huminsäuren, z.B. Activomin, um ein Präparat zu nennen.

    Sehr günstig wäre die gute alte Moro-Suppe. Die darin enthaltenen Oligogalakturonide verhindern sehr effizient, dass sich Bakterien überhaupt an die Darmwand heften können. Rezept ist super einfach, sollte jeder kennen und im Falle von Bauchungemach auch anwenden. Man kocht 500 g Möhren/Karotten mit einem Liter Wasser eine Stunde. Dann giesst man die Möhren ab und fängt das Kochwasser auf. Man füllt es wieder auf 1 Liter auf, gibt es zu den Möhren hinzu, ergänzt einen TL Salz, püriert das Ganze - fertig.

    Das kann man auch kurweise täglich essen.

    Ich würde es einfach ausprobieren.

  3. Inaktiver User

    AW: Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Oh, vielen Dank für die vielen Tips, Klara!
    Ich komm ja sonst auch ganz gut zurecht, ich suche halt etwas, was ich dann bei Bedarf, wenn es mal wieder rumpelt, machen kann, das zwickt nämlich manchmal ganz schön und nervt dann.

    Mag sein, dass es sein Geld wert ist und somit nicht über-teuert, aber wie die meisten Menschen muss ich eben ein wenig haushalten und könnte mir das Präparat sicher nicht auf Dauer leisten, da müsste ich dann eher auf die Möhren zurückgreifen.

  4. User Info Menu

    AW: Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Das könntest Du ja zunächst mal tun und schauen, wie es Dir damit geht. Bei Infekten ist die Moro Suppe auf jeden Fall Gold wert. Auch die Aminosäure Glutamin könntest Du testen. Die gibt es vergleichsweise günstig. Das Präparat Gelsectan könntest Du ja im Hinterkopf behalten .- und vielleicht einmal mit Deinem behandelnden Arzt und Deiner Krankenkasse sprechen, ob man es in Deinem Fall nicht ggf. verordnen könnte, respektive Du die Kosten erstattet bekommst.

  5. User Info Menu

    AW: Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Reizdarm war bei mir auch vor vielen Jahren die Diagnose
    Erst mehrere Arztwechsel und viele Untersuchungen später kam dann raus, dass ich an einer Sorbitintoleranz leide.
    Hat man auch mit dir schon H2-Atemtests gemacht?
    Dieses Medikament kenne ich allerdings nicht. Ich hatte mich damals mit Buscopan kurzfristig beholfen.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  6. Inaktiver User

    AW: Gelsectan - hat jemand Erfahrung damit?

    Es wurde alles getestet, was zu testen ging. Es ist Reizdarm.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •