Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 87
  1. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Ich versteh irgendwie nicht, dass manche Menschen nicht nachvollziehen können, dass es dem Arzt eben nicht nur darum geht, für seine Leistung genauso bezahlt zu werden, wie alle anderen Menschen auch, die arbeiten gehen, sondern er eben auch schauen muss, dass ihm keine Mehrkosten entstehen. Er also obendrein noch draufzahlen muss.

    Ein Arzt wird pro Patient und Quartal pauschal bezahlt. Heißt schonmal, dass er jeden Kassenpatienten, der mehrfach kommt ab dem zweiten mal kostenlos behandelt. Darüber hinaus gibt es extra Zahlungen bei chronischen Patienten, beim Dmp, bei Hausarztverträgen oder unter speziellen Voraussetzungen für spezielle Untersuchungen. Das wird ziemlich streng kontrolliert. Alles darüber hinaus, wird nicht bezahlt. Trotz der benötigten Arbeitsmaterialien, Personalkosten, etc.

    Diese Lücke wird geschlossen durch die Privatpatienten. Der ein oder andere übertreibt es da mit Sicherheit, andere erarbeiten sich hierüber schlussendlich ihren Arbeitslohn aufs Quartal bezogen.

    So, dann kommt aber, wie schon beschrieben, der Regress oben drauf. Sprich eine ganz persönliche Strafe, wenn man nicht im bestimmten Rahmen arbeitet. Gemessen wird das an den Vorjahren und den Ärzten in der Region.

    So, und jetzt mal an all die, die sich hier über einen Hunderter beschweren:

    Arbeitet ihr für lau? Erwartet ihr, dass eure Arbeitsleistung bezahlt wird? Oder reicht euch ein Lohn für 1/3 der geleisteten Arbeit? Möchtet ihr am Ende noch nachzahlen müssen? 30.000€/Quartal?

    Das Problem sind nicht die Ärzte sondern das System dahinter. Es ist meiner Meinung nach wichtig, sich das klar zu machen.

    Ärzte im Krankenhaus unterliegen anderen Strukturen. Deshalb ist es da einfach Empfehlungen für den Hausarzt auszusprechen. Die Versicherungen versprechen eh erstmal alles und zahlen nachher nicht. Und derjenige Arzt, der es dem Kollegen überlässt bestimmte Rezepte oder ähnliches auszustellen, macht das ggf deshalb, damit sich der andere dann mit dem Budget rumärgern kann und man selber ist fein raus (und dann noch hochgelobt vom Patienten, weil man all die ach so guten Empfehlungen gegeben hat).

    Ich will ja nicht sagen, dass niedergelassene Ärzte am Hungertuch nagen. Aber wir haben 11 Jahre Ausbildung hinter uns, zahlen hohe Beiträge in Versicherungen und die Ärztekammern, arbeiten uns teils wirklich den pöpes auf, und müssen uns dann vorhalten lassen, dass wir für diese Arbeit anständig vergütet werden wollen?!
    Der Niedergelassene hat jeden Stress eines Selbstständigen und gleichzeitig ein strengeres Reglement als die meisten Arbeitnehmer durch die KV.

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Genauso, jubidu.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Wenn ich mich hier so umlese, bin ich mal wieder verdammt froh darüber, Privatpatientin zu sein.

  4. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    für Jubidu!
    So ist es.
    Sternzeichen Murmeltier, Aszendent Fressack
    Nieder mit low-carb...es lebe die neolithische Revolution!!!

  5. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Zitat Zitat von jubidu Beitrag anzeigen
    So, und jetzt mal an all die, die sich hier über einen Hunderter beschweren:

    Arbeitet ihr für lau? Erwartet ihr, dass eure Arbeitsleistung bezahlt wird? Oder reicht euch ein Lohn für 1/3 der geleisteten Arbeit? Möchtet ihr am Ende noch nachzahlen müssen? 30.000€/Quartal?
    100 Euro für einen Blutwert? Ich bitte dich.

    Es wurde eh Blut abgenommen, das steht für mich in keinem Verhältnis mehr.

  6. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Zitat Zitat von Sandra71 Beitrag anzeigen
    100 Euro für einen Blutwert? Ich bitte dich.

    Es wurde eh Blut abgenommen, das steht für mich in keinem Verhältnis mehr.
    Eben und nur über das rege ich mich ja auf. Die Ärzte sollen gut verdienen, das stellt ja niemand in Frage. Die Verhältnismäßigkeit ist einfach völlig daneben.

  7. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Ich muss jetzt 250 Euro für den Hormonstatus zahlen. Und 15 Euro Laborkosten für die Urinprobe.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  8. User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Mich nervt an diesem ganzen Theater vor allem, dass Arzt A es macht und Arzt B es anders macht.

    Ich bin chronisch erkrankt und regelmäßig bei einer Fachärztin, die z.B. alle 6 Wochen mein Blut checkt (ist geboten wegen Medikation) und entsprechend ein großes Blutbild mit lauter Sonderwerten erhebt. Sie muss da wirklich nur ein Kreuz setzen für Vitamin D, mir werden sowieso vier Kanülen (oder wie auch immer das heißt) Blut abgezapt, ob mit oder ohne Vitamin D ist der Vorgang identisch. Ich muss dafür nichts extra zahlen.

    Jetzt ist das Thema Impfen ganz akut, es wird nun bei mir Wert darauf gelegt, das wirklich alles aktuell und durchgeimpft ist, insbesondere auch lauter Dinge, die ich normalerweise als Nicht-Chronisch-Patientin gar nicht gratis bekäme. Nun ging die Armada also los. Unter anderem ist bei mir Impfung gegen Pneumokokken und Hepatitis geboten. Die kosten normalerweise einen Haufen Geld. Ob meiner Erkrankung zahlt die die Kasse.

    Ärztin A, bei der ich ja nun nicht so oft bin, schlug vor, ich könnte mir die Impfungen auch bei Hausarzt B holen, damit es wegen Corona ein bisschen schneller geht. Dort habe ich das Ganze auch vorgebracht. Und, Arzt B sieht sich nicht in der Lage, Pneumokokken und Hepatitis gratis zu impfen, das müsste ich selbst zahlen. Das sind bei Hepatitis A+B wohl derzeit rund 350-400 Euro. Arzt B liegen sämtliche Arztbriefe und auch die Blutbilder vor.

    Es bleibt mir also nichts anderes übrig, als mich bei Ärztin A impfen zu lassen. Arzt B impft mich derweil gegen all das, was jede/r gratis bekommt.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Wobei das Problem bei der Abrechnung über die Krankenkassen liegen dürfte, weil Fachärzte andere Budgets haben als Hausärzte - sprich es liegt nicht am Willen der Ärzte, sondern an der Möglichkeit der Abrechnung.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Hausarzt verweigert Kassenleistung

    Mich erstaunt immer wieder, dass das die Kassenärzte nicht vernünftig ihren Patienten mitteilen können. Dann, so könnte ich mir vorstellen, gäbe es evtl. nicht so ein Gemecker über die Ärzte, sondern eher über die KK.
    Es gibt natürlich genügend Patienten denen das völlig egal ist. Ich weiß.
    Grüßlis
    mkr

    ________________________________

Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •