Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44
  1. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Ja, stimmt. Man kann eigentlich die Sichtweise auf diese Dinge ändern, dann
    ändern sich auch die Dinge wie von Geisterhand, aber das muss man auch
    erst lernen und das geht nicht von heute auf morgen.

    Wenn ich viel Stress habe, dann mach ich das im ersten Schritt so, dass ich den Stress
    erst einmal akzeptiere und mir dann wie hier schon häufig beschrieben worden ist
    eine Liste mit Dingen erstellen, die abzuarbeiten sind und freue mich dann
    auf das Ergebniss.

  2. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Das Problem dabei ist, dass die wichtigen Dinge, die aber nicht "schreien", also nicht dringend sind, dann auf den SAnkt-Nimmerleins-Tag verschoben werden, während man damit beschäftigt ist, die ersten beiden Aufgabentypen abzuarbeiten.
    Hm, was könnte das sein? Wenn etwas immer weiter verschoben werden kann, ist es weder wichtig noch dringend.

  3. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Zitat Zitat von Zimmerbrunnen Beitrag anzeigen
    Arbeiten und seine Wäsche trotzdem waschen: Ist das wirklich ein Stressfaktor? Wenn man jetzt ständig Überstunden schiebt, kleine Kinder hat, jemanden pflegt oder seelisch stark belastet ist, ok, aber einfach nur arbeiten und seinen Kram in Ordnung halten? Müsste man da nicht mal einen etwas grundsätzlichen Blick auf sein Leben werfen? Das wird doch nicht besser, da kommt doch eher noch was dazu.

    Und "irgendein Mittel" hilft da bestimmt nicht. Und bei allen Tricks: Auch Listen nicht. Wenn man schlecht gelaunt alles nur "zu viel" findet, dann muss man irgendwo einen Schnitt ansetzen. Teilzeit, kleinere Wohnung, Bügelservice, Essen liefern lassen ...
    Ja. Oder sich fragen, ob eine Depression o.ä. dahinter stecken könnte.

  4. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Hm, was könnte das sein? Wenn etwas immer weiter verschoben werden kann, ist es weder wichtig noch dringend.
    *seufz*
    Klar, so kann man sich das auch wegdefinieren.

    Geldanlage z.b. für Altersversorgung - kann so wichtig nicht sein, sonst würden sich die Leute ja rechtzeitig damit beschäftigen.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  5. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Offensichtlich ist es den Leuten nicht wichtig genug, wenn sie es jahrelang aufschieben. Dass das möglicherweise - objektiv - anders ist, bleibt davon ja unberührt.

  6. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Offensichtlich ist es den Leuten nicht wichtig genug, wenn sie es jahrelang aufschieben. Dass das möglicherweise - objektiv - anders ist, bleibt davon ja unberührt.
    Nur weil es Menschen nicht machen, heißt es aber nicht, dass es nicht wichtig ist. Es gibt ja viele Bereiche wo Menschen alles andere als rational handeln. Warum auch immer, oft ist es einfach nur Faulheit.
    Aber wenn es um die Gesundheit geht, sollte man schon darauf achten es nicht zu weit kommen zu lassen. Stress kann sich ja auch sehr negativ auswirken. Sicherlich geht das nicht gleich bei jedem so, aber es trifft dann halt doch auch Menschen, wo Stress letztlich der Auslöser für viele weitere und auch schlimmere Probleme ist.
    Also auf die leichte Schulter sollte man das wohl nur bedingt nehmen. Man sollte sich dann aber schon hinsetzen und Strategien gegen den Stress entwickeln. Sonst helfen irgendwann solche Maßnahmen wie Yoga, Atemübungen, Sport, natürliche Mittel oder Tees nicht mehr weiter. Dann braucht man schon die starken Medikamente und ärztliche Hilfe.

  7. Inaktiver User

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Blumenkranz, schreibst Du hier noch mit oder hat sich Deine Prio in Richtung Kosmetik verschoben?

  8. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    nein. eher eine empfehlung für gegenmittel jeglicher art.

  9. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kommt gleich eine Empfehlung für ein Medikament?
    nein, das ist damit nicht gemeint.

    Zitat Zitat von izzie Beitrag anzeigen
    Ich bin ja ein Listen-Fan. Ich würde also erst mal auflisten, was alles zu tun ist und dann priorisieren. Und schauen, ob du was delegieren kannst.

    Dann einen Wochenplan und einen mittelfristigen Plan erstellen. Z.B. Wäsche und Einkaufen nur noch einmal wöchentlich an einem festen Tag, beim Einkaufen evtl. ein kurzer zweiter Einkauf für frische Dinge? Müssen die Dinge in eurer Wohnung erneuert werden, weil sie nicht mehr funktionieren oder nicht mehr gefallen?

    Den Plan nicht zu voll packen und unbedingt auch Freiräume für dich/euch einplanen. Vorher überlegen, was dich entspannt und auch das vermerken, sei es der mittägliche 20minütige Spaziergang, das einstündige Vollbad oder ungestörte 2 Stunden Lesen auf dem Sofa.

    Machst Du HomeOffice, habt ihr Gleitzeit, hast du noch Urlaubstage oder Überstunden angesammelt?
    danke! listen könnten mir tatsächlich helfen, den überblick zu bewahren und ein wenig organisation hinein zu bringen. ja, zurzeit bin ich fast immer im homeoffice, bis auf einige wenige vereinzelte tage. bei mir ist das aber nicht unbedingt von vorteil, weil ich so nie ganz abschalten kann, da müsste ich mir auch eine bessere abgrenzung schaffen.

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Es gibt nur ein Mittel gegen Stress. Stress abbauen.
    ja genau! wie machst du das? :)

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    - Verzichtsplanung.
    - Lernen, „nein“ zu sagen und „nein“ zu agieren.
    - Delegieren und auslagern (Putzhilfe anstellen)
    - Eigene Perfektionsansprüche zurückschrauben und nur bei den wirklich, WIRKLICH entscheidenden Dingen Richtung Perfektion gehen.
    lernen "nein" zu sagen. das ist wahr. daran muss ich tatsächlich arbeiten. ich tue mir schwer, meine persönlichen grenzen zu kommunizieren.

    Zitat Zitat von Zuza. Beitrag anzeigen
    Wenn es so schlimm ist, dann hilft nur ein Priorisieren der Dinge, die auf der Liste stehen, um etwas Ruhe und Entspannung reinzubringen.

    Was muss getan werden, ohne dass man flexibel agieren kann? (Arbeit)
    Was muss getan werden, kann aber zeitlich geplant werden? (Haushalt)
    Was kann getan werden, muss aber nicht, da nicht wirklich erforderlich? (evtl. die Wohnungserneuerungsmaßnahmen).

    Was momentan nicht wirklich notwendig ist - streichen bzw. auf später verschieben, wenn es wieder entspannter ist. Und die gewonnene Zeit dann nutzen, um etwas für sich zu tun: Sofa, Badewanne, Lesen, Sport, dösen, was auch immer einem gut tut und einen runterbringt.

    Nur keine zusätzlichen, unnötigen Zwänge
    da muss ich auch sagen, dass es mir schwer fällt, die prioritäten richtig einzuschätzen. bei manchen dingen ist es klar, aber das verläuft sich bei mir irgendwie. wie handhabst du das?

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Liste schreiben über Dinge, die gut gelaufen sind.
    5 sec ein - und 5 sec ausatmen. Mehrfach.
    Viel laufen, gehen, wandern,

    Ich weiß, es ist schwer, sich zu erden.
    Aber das kann dir keiner abnehmen.
    diese liste ist eine gute idee. es kommt leider häufig vor, dass ich am abend eher über die dinge nachdenke, die nicht gut gelaufen sind. dabei vergesse ich das positive.

  10. User Info Menu

    AW: welches mittel hilft gegen dauerstress? jemand erfahrungen?

    [
    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Irrelevante Dinge sollte man eh komplett lassen ;-)
    Mir machen die Dinge Sorgen, die schon wichtig sind, aber eben wie gesagt, nicht gerade heute sein müssen.
    ja mir geht es da oftmals so, dass ich dann über erledigungen nachdenke, die zwar nicht sofort sein müssen, aber es lässt mir dann doch keine ruhe.

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Mir haben folgende Dinge geholfen:

    Job:
    - Management/Vorgesetzten um Priorisierung bitten von Themen und klar signalisieren: alles auf einmal geht jetzt nicht, aber ich bin willens, alles zu erledigen
    - "Getting things done" als Methode lernen
    - Dinge sofort erledigen, wenn sie schnell gehen (ca. 5min), egal wie wichtig
    - Terminkalender blocken für Dinge wie "Mails lesen" oder "aufräumen" und auch für Mittagspausen.
    - Aufgaben aus Mails erstellen und ToDo oder eine ähnliche App nutzen, damit der Überblick bleibt, Listen nach Themen

    Ich mache mir auch immer Mail-Häufchen zu Themen, meine Ordnerstruktur ist da riesig, aber so finde ich alles gut wieder. Die Inbox ist idealerweise leer. Spätestens an Feierabend räume ich auf.

    Privat:
    mach Dir klar, auch da geht nicht immer alles. Wenn Du Familie hast: jeder muss anpacken. Bei mir sind es mangels Ehemann oder Partner die Kinder. Nach Plan, wer ist womit dran. Und nicht mit mir als Fallback-Lösung.
    Nach 20 Uhr ist Feierabend, egal was noch zu tun wäre.
    Danke! das könnte mir helfen, da meine eigenen grenzen zu ziehen. mir fällt die unterscheidung der wichtigkeit manchmal schwer. allerdings mit den dingen, die nur einen kurzen zeitaufwand benötigen: die können sich ja auch summieren. aber wäre einen versuch wert, denn auch diese "kleinen" dinge liegen mir oft im magen.


    Zitat Zitat von Fidelita Beitrag anzeigen
    Magnesium hochdosiert, beruhigt Körper und Geist, ebenso Einschlaf- und Beruhigungstees, wenn Du momentan keine anderen Möglichkeiten siehst, Deinen Stress zu reduzieren.
    magnesium kann helfen, stress zu reduzieren? hilft es da dann, einfach auf eine magnesiumreiche ernährung zu achten? z.b. bananen oder mandeln sind soch recht magnesiumreich... tee habe ich mir tatsächlich schon einen kräutertee gegen stress besorgt.

    Zitat Zitat von Zimmerbrunnen Beitrag anzeigen
    Das ist alles eine Frage der Sichtweise. Wenn hier jemand jammert, dass schon wieder geputzt werden muss, dann sage ich: Sei doch froh, so ein hübsches Heim zu haben. Wieso tut man sich leid, wenn man an der Wohnung etwas erneuert? Über mir lärmt gerade der Handwerker, aber ich freue mich auf das Ergebnis. Und freue mich auch darüber, dass wir uns endlich aufgerafft haben, die notwendigen Sachen anzugehen.

    Arbeiten und seine Wäsche trotzdem waschen: Ist das wirklich ein Stressfaktor? Wenn man jetzt ständig Überstunden schiebt, kleine Kinder hat, jemanden pflegt oder seelisch stark belastet ist, ok, aber einfach nur arbeiten und seinen Kram in Ordnung halten? Müsste man da nicht mal einen etwas grundsätzlichen Blick auf sein Leben werfen? Das wird doch nicht besser, da kommt doch eher noch was dazu.

    Und "irgendein Mittel" hilft da bestimmt nicht. Und bei allen Tricks: Auch Listen nicht. Wenn man schlecht gelaunt alles nur "zu viel" findet, dann muss man irgendwo einen Schnitt ansetzen. Teilzeit, kleinere Wohnung, Bügelservice, Essen liefern lassen ...
    ich denke, jeder mensch hat da seine individuelle belastbarkeit und persönliche stressgrenze. "irgendein" wundermittel wird es nicht geben, aber einige maßnahmen, die einem dabei helfen, besser mit dem stress umzugehen. natürlich kann es auch helfen mal wieder ein bisschen self care zu betreiben oder ideen zu sammeln und sich über das thema auszutauschen.

    Zitat Zitat von ZypZyp Beitrag anzeigen
    Nur weil es Menschen nicht machen, heißt es aber nicht, dass es nicht wichtig ist. Es gibt ja viele Bereiche wo Menschen alles andere als rational handeln. Warum auch immer, oft ist es einfach nur Faulheit.
    Aber wenn es um die Gesundheit geht, sollte man schon darauf achten es nicht zu weit kommen zu lassen. Stress kann sich ja auch sehr negativ auswirken. Sicherlich geht das nicht gleich bei jedem so, aber es trifft dann halt doch auch Menschen, wo Stress letztlich der Auslöser für viele weitere und auch schlimmere Probleme ist.
    .
    das kann ich von mir selbst auch bestätigen. mir geht es oftmals so, dass ich es lange vor mir her schiebe, einen termin beim zahnarzt auszumachen, obwohl ich genau weiß, wie wichtig das ist. aber irgendwas hemmt mich da. wahrscheinlich, weil es nicht gerade meine lieblingsbeschäftigung ist, mir in den mund schauen zu lassen ;)

Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •