Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Zitat Zitat von Klecksfisch Beitrag anzeigen
    Für mich sind 4 Dinge am gleichen Tag zu tun, Streß und garantiert vergesse ich was.

    Zum Beispiel: Einkaufszettel schreiben, Glas mitnehmen....

    Und das merkwürdige daran ist, je mehr ich auf mich achte desto eher vergesse ich was.
    Besonders das merkwürdige fiel mir auf. Was ich angestrengt im Kopf behalten muss' fällt durch.
    Eine Zahl, auch lange Zahlenreihe, die ich zufällig nebenbei höre, bleibt im Gedächtnis
    Für den 1. Gedanken kann ich nichts,
    ab dem 2. Gedanken bin ich dafür verantwortlich.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Zitat Zitat von aurora18 Beitrag anzeigen
    wie kommt man da bloß raus .. bzw. was kann die Lage verbessern ... ?!? mehr Schlaf .. Sport .. Jobwechsel ... Kur .. Tapetenwechsel ...
    Gucken, was dich am meisten streßt, und dann gucken, was davon sich am ehesten ändern läßt.
    Manchmal stressen einen auch die schönen Sachen, weil sie sich so angesammelt haben zu viel Deko oder zu viele schöne Shirts, die toll wären, wenn man nicht zu viele davon hätte, um sie unterzubringen.

    Manchmal hilft auch, sich klarzumachen, daß man etwas gewählt hat, und es einem den Streß wert ist. Oder sich klarzumachen, daß es temporär ist. Geht natülrich nur, wenn's stimmt.

    Kur ist gut, wenn man dadurch mal komplett aus allem rauskommt und sich um nichts und niemanden kümmern muß außer um sich selber.

    Bessere Arbeitstechnik (weniger Multitasking, weniger fremdbestimmt, ...) ist eine weitere Möglichkeit. Ich weiß nicht, was Ergotherapie inzwischen alles kann... Ich war schon überrascht, daß sie überhaupt was können.

    Was mir gegen "Hirnmatsch" Streß geholfen hat.
    - besserer Chef/bessere Arbeitsstruktur
    - nicht immer nach dem Optimium zu suchen, sondern einen Plan so lange beizubehalten, bis klar ist, daß er nicht klappt. (Ich kann mich sonst über der Optimierung der Einkäufe für's Abendessen kirre machen.) Generell die Anzahl der nötigen Entscheidungen pro Tag reduzieren.
    - weniger Nachrichten im Internet lesen und weniger mit Leuten streiten, die mir schnurzpiepegal sind.
    - mehr lesen und mehr Musik hören
    - Ordnung schaffen
    - möglichst viel im Hier und Jetzt zu sein, und nur in Vergangenheit und Zukunft, wenn das Hier und Jetzt keine Infos bietet, die ich aufnehmen möchte.
    - nichts von sich erwarten, was man nicht erfüllen kann
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Gucken, was dich am meisten streßt, und dann gucken, was davon sich am ehesten ändern läßt.
    Manchmal stressen einen auch die schönen Sachen, weil sie sich so angesammelt haben zu viel Deko oder zu viele schöne Shirts, die toll wären, wenn man nicht zu viele davon hätte, um sie unterzubringen.

    Manchmal hilft auch, sich klarzumachen, daß man etwas gewählt hat, und es einem den Streß wert ist. Oder sich klarzumachen, daß es temporär ist. Geht natülrich nur, wenn's stimmt.

    Kur ist gut, wenn man dadurch mal komplett aus allem rauskommt und sich um nichts und niemanden kümmern muß außer um sich selber.

    Bessere Arbeitstechnik (weniger Multitasking, weniger fremdbestimmt, ...) ist eine weitere Möglichkeit. Ich weiß nicht, was Ergotherapie inzwischen alles kann... Ich war schon überrascht, daß sie überhaupt was können.

    Was mir gegen "Hirnmatsch" Streß geholfen hat.
    - besserer Chef/bessere Arbeitsstruktur
    - nicht immer nach dem Optimium zu suchen, sondern einen Plan so lange beizubehalten, bis klar ist, daß er nicht klappt. (Ich kann mich sonst über der Optimierung der Einkäufe für's Abendessen kirre machen.) Generell die Anzahl der nötigen Entscheidungen pro Tag reduzieren.
    - weniger Nachrichten im Internet lesen und weniger mit Leuten streiten, die mir schnurzpiepegal sind.
    - mehr lesen und mehr Musik hören
    - Ordnung schaffen
    - möglichst viel im Hier und Jetzt zu sein, und nur in Vergangenheit und Zukunft, wenn das Hier und Jetzt keine Infos bietet, die ich aufnehmen möchte.
    - nichts von sich erwarten, was man nicht erfüllen kann
    Vielen lieben Dank für die Tipps und Gedanken .. hört sich sehr gut an und ,vor allem, ist Einiges (weniger Nachrichten, Ordnung schaffen, ausmisten ...) gut umsetzbar .. also .. los geh´s ... !!!!
    „Glück ist keine Station,
    bei der man ankommt,
    sondern eine Art zu reisen.“

    Margaret Lee Runbeck

  4. User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Zitat Zitat von ponygirl85 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    in letzter Zeit ist mir aufgefalen das ich ständig was vergese oder liegenlase. Bin ständig am suchen. Bei der Arbeid vergesse ich auch ständig zur Zeit die Namen von Koleggen die ich eigentlich schon lange kene. ich denk dann manchmal ob ich langsam bescheuert bin. Auch wenn ich mich mit meinen Freunden unterhalte fallen mir manchmal zu bestimmten Dingen nicht mehr die Namen ein. Deshalb sitze ich manchmal dabei und bin dann eher meistens ruhig.
    Ich hab irgendwie Angst das es eine Form von Alsheimer ist
    Liebe Ponygirl85,
    Ich hab mir eben mal deine anderen Beiträge angesehen und mir fällt auf, das deine Rechtschreibung im aktuellen Beitrag sehr , sehr , sehr viel schlechter als sonst ist . Das beunruhigt mich ein bisschen .
    Seit wann bist du denn so vergesslich ?
    Liebe Grüße

  5. User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Hallo,

    mit dem vergesen geht jetzt so vieleicht 1 Jahr, wird aber immer etwas häftiger. Hab auch zu vilen Dingen keine Lust mer. Hab immer so gerne genät , Mache ich jetzt auch nicht mer. ich werd mich jetzt aber überwinten um mal zu einem Neurologen gehen.

    Liebe Grüse

  6. User Info Menu

    AW: Bin sehr vergesslich geworden

    Liebe Ponygirl, ich leide schon lange unter Depressionen und bin deswegen auch berentet.
    Dieses 'ich habe zu immer weniger Dingen Lust', die Wortfindungsstörungen (sind mir soooo peinlich!), die Vergesslichkeit.... kommen mir sooo bekannt vor. Ich sage oft, dass meine 2 Hauptsätze des Tages sind: Wo habe ich...? und Was wollte ich...?

    Und: wenn ich mich unter Druck setze (Mathildchen, jetzt reiß Dich aber mal zusammen!), wird es noch schlimmer.
    Und maximal ein Termin pro Tag. Genügt.
    Das kann schon der normale Einkauf sein.

    Bitte sprich mit einem einfühlsamen Arzt, am besten Neurologen/Psychiater!

    Ich grüße Dich ganz lieb.
    Das Böse, das wir tun, wird uns Gott vielleicht verzeihen,
    aber unverziehen bleibt das Gute, das wir nicht getan haben.
    Karl Heinrich Waggerl

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •