Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    leopardinski, die beste Methode, den Streß loszuwerden, ist, das alles nicht so wichtig zu nehmen.
    Muß das alles gemacht werden? Muß das jetzt gemacht werden? Von dir? Zu 100%? Reichen vielleicht auch 80% (die bekanntermaßen mit nur 20% des Aufwands zu erreichen sind).

    Alles nicht so wichtig zu nehmen ermöglicht dir, die Projekte und Aufgaben auf ein realistisches Maß zu beschränken.

    Versuchst du, zu Multitasken? Das ist eine verschwenderische Technik. Jedes Umschalten frißt mentale Resourcen. Kannst du das abstellen? Indem du deine Zeit klarer strukturierst und durchsetzt, daß das jetzt so ist, daß ein jegliches seine Zeit hat und alles Vornehmen unter dem Himmel seine Stunde? Auch Essen, Schlaf, und Meta-Orga, wo du deine Aufgaben und deinen Tag betrachtest und sie so arrangierst, daß du nicht 20 Stunden am Tag durch die Gänge rennst wie vom wilden Affen gebissen.

    Bist du für Sachen verantwortlich, über die du keine Kontrolle hast? Mach dich von der Verantwortung frei. Idealerweise "offiziell", indem du Verantwortung abgibst oder Kontrolle bekommst. Schlimmstenfalls mit Galgenhumor.

    Wird das irgendwann aufhören? Dann halte den Blick straff auf das Abschlußdatum gerichtet und überleg dir schon mal, was du dann machst a) um zu feiern, b) um dich zu erholen, c) um dafür zu sorgen, daß so etwas nicht wieder passiert.

    Außer... bekommst du für diese Aufgaben und Projekte etwas, daß du echt gerne haben möchtest? Wenn ja: Ist es das wert? Dann kannst du dir sagen, "Ist gerade gräßlich, aber ich hab's mir so ausgesucht und das mit gutem Grund."

    Teetrinken hilft insofern, als daß es Pausen schafft: Zum Teekochen, zum Tee trinken, und zum Tee wieder wegbringen -- da darf man sogar die Tür hinter sich abschließen. Nutz zumindest diese Pausen, um kurz mal mental durchzuatmen. (Mir hilft außer Tee noch Schokolade. Streß ist energieaufwendig, Schokolade trifft den Grat zwischen "sich versorgt fühlen" (gut) und "futtern wie ein kanadischer Holzfäller" (nicht so gut). Aber das ist sehr individuell und auch assoziationsabhängig).
    Geändert von wildwusel (13.07.2020 um 22:52 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zu Tinkerbellchen und 7b - kaltes Wasser trinken aktiviert den Vagusnerv. Das bremst die Nervositaet.
    Man koennte auch kurz das Gesicht in kaltes Wasser tunken.
    Geändert von frangipani (14.07.2020 um 02:19 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von farfalle61 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ja da hilft am effektivsten wohl den Stress abzubauen. Jetzt nur Pillen zu schlucken z.B. aber trotzdem im Hamsterrad weiter zu laufen unter Hochdruck bringt es nicht.
    Guck als erstes was du auf der Arbeit reduzieren kannst. Auch bei persöhnlichen Dingen Prioritäten setzen. Was ist jetzt wichtig ? Was nicht so wichtig ist nach hinten schieben. Dann nimm dir fest vor was du in der Freizeit nur für dich machen willst. Vor dem schlafen gehen Musik hören oder eine Runde um den Block z.B.
    Ich drück dir die Dauumen .

    Danke für die Tipps! Das mit den Spaziergängen um den Block werde ich umsetzen. Habe das früher nämlich regelmäßig gemacht, vor allem im Sommer und hat sicher stets positiv ausgewirkt auf meinen Schlaf. Danke für diese Erinnerung!! ☺

  4. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Kennst du "Getting Things Done"?
    Ich habe einige Dinge von dieser Methode für mich übernommen, vor allem eine: Alles,alles, ALLES in eine Todoliste zu schreiben. Ich mache das seit Jahren und seither habe ich das Gefühl, den Kopf frei zu haben. Ich muss an nichts denken, alles "weiß" die Liste. Da ich viele Dinge tue, bei denen ich auf Rückmeldung von jemand anderem warte, notiere ich mir auch den jeweiligen Zwischenstand. Jeden Abend bereite ich den nächsten Tag vor, in der ich die Todos dafür sichte und mir eine passendes Bündel schnüre. Alles andere filtere ich aus. Ich nutze dafür eine selbstgemachte Excel-Liste, aber es gibt ja diverse Anwendungen dafür (Trello z.B.).
    Hallo Agathe! Ich arbeite bereits mit einer To-Do Liste – die erscheint täglich auf meinem Laptop Bildschirm ☺ Ist eine tolle Sache, könnte ohne die Liste auch gar nicht mehr. Jedoch fallen mir leider ununterbrochen neue Sachen ein, die dann auf der Liste landen, sie länger machen und mich dann umso mehr stressen. Das Problem bei mir ist wohl, dass ich durch die Menge an Projekten, Ideen und Deadlines einfach ständig die Erinnerung an den Haufen Arbeit in meinem Hinterkopf habe und den Gedanken daran, dass der Tag auch nur 24h hat :D Danke dir trotzdem für diese Idee! Sie ist auf jeden Fall auch meiner Meinung nach empfehlenswert!

  5. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich farfalle an. Wie sieht es mit Deiner Schlafhygiene aus.
    Ich gehe meist erst gegen Mitternacht ins Bett bzw. schlafe um 1 herum ein. Das liegt daran, dass ich nachts besser/ effizienter am Laptop arbeiten kann, als untertags. In Hinblick auf die Ernährung hätte ich selbst gesagt, dass es passt. Schaue immer darauf, dass ich 3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr esse und so ernähre ich mich auch gesund und ausgewogen. Sport sollte ich wahrscheinlich mehr machen... das habe ich in den letzter Zeit eben stressbedingt völlig vernachlässigt.

  6. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    gekürzt von mir.

    Der effektivste Ansatzpunkt ist das von mir Gefettete: auf Projekte verzichten. Lernen, "nein" zu sagen. Ja, auch dann, wenn es "schade" ist, auf etwas zu verzichten oder es zumindest zu verschieben. Auch dann, wenn man mit dem Verzicht andere enttäuschen könnte.

    Es gibt gewisse Dinge, die lassen sich nicht ablehnen oder aufschieben, klar. Wenn ein Kind jetzt krank ist, ist es jetzt krank und muss jetzt betreut werden. Aber bei genauerem Hinsehen sind wesentlich mehr Dinge verzicht- bzw. aufschiebbar, als man gemeinhin glaubt.
    Da hast du wohl Recht. „nein“ ist so ein kurzes Wort/ einfaches Konzept, und dennoch gar nicht so leicht in der Anwendung. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass es ohne Nein zu sagen, nicht stressfreier wird. Danke für diese wertvolle Erinnerung!

  7. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von FrauKeks Beitrag anzeigen
    Für was soll der Kamillentee sein?
    Dem Kamillentee wird eine beruhigende Wirkung zugeschrieben.

  8. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von Maren1963 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich komme am besten mit Stress zurecht, wenn ich zum Ausgleich Sport treibe.
    Das muss nicht mal viel Zeit sein, die du täglich einplanst, genügt schon eine halbe bis eine Stunde.
    Joggen, Walken, Radeln, Schwimmen... was dir zusagt, mal so richtig ordentlich auspowern, das tut gut,
    zur Balance von Körper und Seele.
    Ja Sport ist in dieser Situation vermutlich wichtiger als gedacht.. Habe das bis dato zu wenig priorisiert bzw. in dem ganzen Chaos sportlichen Aktivitäten überhaupt keine Zeit gewidmet. Eine halbe Stunde ist auch auf jeden Fall machbar! Werde vermutlich mit Spaziergängen anfangen und das Rad aus dem Gartenhaus ziehen :D Danke!

  9. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man Kaffee mit Kamillentee ersetzt, dann dann hat der Tee schon eine Wirkung.


    Liebe leopardinski, was mir (meist) hilft, ist auch vermehrt auf Schlafhygiene achten, alles Elektronische mindestens eine Stunde vorm Insbettgehen abschalten, zwischendurch spazierengehen und mehr Sport machen. Dinge priorisieren, auch mal abgeben (was bei mir nicht immer kurzfristig geht, aber so langsam hab ich Jemanden aufgebaut, der mir mehr und mehr helfen kann).

    Sich abends aufschreiben, was man am nächsten Tag machen will, hilft auch dabei, dass der Kopf nicht zu voll ist, wenn man ins Bett geht.

    Wenn ich unter Strom stehe, dann nervt mich schonmal die Fliege an der Wand oder die dauernden Plings von irgendwelchen Messages (ich liebe Leute, die pro Satz eine Message losschicken ). Inzwischen hab ich tagsüber das Phone, wenn ich arbeite, meist auf lautlos und gucke nur alle paar Stunden mal drauf.

    Ist es mal besonders arg, dann zwinge ich mich dazu, mich zu 'erden', heisst, ich lasse alles stehen und liegen, setze mich gerade hin und fühle bewusst, wie die Füsse auf dem Boden stehen, wie ich sitze, usw. Oft hilft es, aus dem Kreisel rauszukommen.
    Mozart hören hilft auch.

    Aber über kurz oder lang musst du wohl an die Wurzeln, wenn es nicht nur eine absehbare kurze Stresszeit ist.
    Ohh danke dir vielmals für die zahlreichen Tipps. Das mit dem „erden“ habe ich öfter schon in Verbindung mit Meditation gehört, jedoch nie selbst praktiziert. Es klingt eigentlich auch ziemlich einfach und nicht allzu zeitaufwendig. Werde mir das jedenfalls im Hinterkopf behalten! Und ja bestimmt muss ich meine weiteren Projekte einfach anders zeitlich managen, oder auch auf einiges verzichten, was nicht einfach ist, wenn man sowohl mit beruflichen als auch mit persönlichen Projekten Erfolg anstrebt.

  10. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Stressabbau?

    Zitat Zitat von taggecko Beitrag anzeigen
    Wenn Du bei der gKV versichert bist, erkundige Dich mal bei Deiner Krankenkasse, die meisten bieten Kurse für Entspannung und Achtsamkeit an, heißt manchmal auch MBSR.
    Ist mir eine Neuheit - Danke dir für den Denkanstoß!

Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •