Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Viehzeuchs

  1. User Info Menu

    Ungeziefer?

    Hallo an alle,

    ich lese schon länger mal hier, mal da mit und möchte mich heute mal selber an euch wenden, denn ich weiß nicht mehr wirklich weiter.

    Ich habe seit mehreren Monaten mit starken Hautproblemen zu kämpfen. Es juckte die meiste Zeit wie Hulle und ich konnte es trotz aller Disziplin nicht vermeiden zu kratzen. Keiner weiß genau, woher dieser Juckreiz kommt; ich war bei mehreren (Haut-)Ärzten (Krätze ist ausgeschlossen - ich hätte mich da auch sehr gewundert, wo so was herkommen soll); die haben alle nichts Konkretes sagen können, ich habe auch einen Allergietest gemacht, ohne aufschlussreichen Befund).

    Die roten Punkte, die aussehen wie Stiche, sind gewandert, kann man sagen; alle paar Wochen haben sie sich eine neue Körperregion gesucht.
    Es sieht so aus, als ob das z.B. Bettwanzen wären (wo auch immer die herkämen) oder evtl. Flohstiche (wobei ich aber keinen Kontakt zu Tieren habe).

    Ich habe auch eine Heimstatt dieses Viehzeugs gefunden und sofort vorsichtig entsorgt; seitdem ist an den Beinen quasi Ruhe. Das Problem ist jedoch, dass ich den Gegenstand, in dem sie quasi gewohnt haben, in verschiedenen Räumen hier in der Wohnung liegen gehabt habe.
    Ich habe einen Kammerjäger engagiert, der vor ein paar Tagen da war; er hat gespritzt und gegast. Eine Nacht später im Schlafzimmer schlafend merkte ich, dass da wieder was kribbelte - aber mein Körper und meine Psyche sind inzwischen so "auf", dass ich kaum mehr unterscheiden kann, ob da wirklich was ist oder ob meine Haut gerade dauernd Fehlalarm meldet.

    Letzte Nacht dann hab ich erneut im Schlafzimmer in meinem (vom Kammerjäger gründlich behandelten) Bett geschlafen und habe mich gefühlt, als würde ich gerade aufgefressen. Ich konnte geradezu einzelne Bisse spüren bzw. dass da irgendwas krabbelt und piekst, sah heute nach dem Aufstehen, dass ich an verschiedenen Stellen richtige rote Einstichstellen habe, dieses Mal im Brustbereich und an den Schultern; es juckte ganz fürchterlich - das ist jetzt, nach ein paar Stunden, besser, aber es ist alles rot und sieht nach einer Allergie aus.

    Ich mag nicht mehr und ich weiß einfach nicht, was das ist. Auch der Kammerjäger wusste es nicht; er hat weder auf Fotos noch in Natura etwas erkennen können - es waren alles keine Tiere.


    Ich weiß nun nicht genau, was ich machen soll.
    Der Kammerjäger ist im Berufsverband und somit wohl seriös; ich hatte aber den Eindruck, der dachte, ich sei halb hysterisch, und wollte mich hauptächlich beruhigen.
    Ich finde auch, er hat nicht hundertprozentig gut gearbeitet, denn er hat zwei Türen von Möbelstücken in der Wohnung nicht aufgemacht, damit das Gas eindringen kann, und gerade in dem einen Möbelstück vermute ich den Ursprung der Viecher.
    Gestern, als ich mit Lupe und Schraubglas noch mal herumging, habe ich zwei schwarze tote Insekten gefunden, die mich an einen Floh erinnert haben; es kann aber unter Umständen etwas anderes sein - und ich ärgere mich, dass ich das so eklig fand, dass ich es einfach schnell im Abfluss runtergespült habe.

    Der Kammerjäger sagte, falls wider Erwarten noch etwas sein sollte, dann wäre das evtl. in ca. zwei Wochen.
    Ruf ich da jetzt morgen an und reklamiere? Oder such ich mir gleich jemand anderes?

    In der Region, in der ich hier wohne, gibt es außer ihm auch keine wirkliche Alternative; da wären weite Anfahrtswege von ca. einer Stunde, die ich mitzahlen müsste. Es gibt auch noch eine große Firma außerhalb des Verbandes, die so etwas macht, aber die haben mir astronomische Summen genannt - davon könnte ich mir glatt ein neues Auto kaufen.

    Ich wende mich mit diesem Problem an euch, weil ich a) gerne wüsste, was ihr in einem solchen Fall ratet und b) leider nicht wirklich viele Leute habe, mit denen ich darüber reden kann.
    Darüber, dass ich seit zehn Tagen meine Klamotten im Eisfach meines Kühlschranks tiefgefrieren muss, oder dass ich hier keine wirkliche Möglichkeit habe, mich zwischendurch tagsüber einfach mal mal hinzulegen oder so, mich auszuruhen. Ich fühle mich sehr allein mit all dem und kann ja z.B. bei der Arbeit, wo ich die meisten Sozialkontakte habe, nicht groß darüber sprechen. Und gleichzeitig merke ich, dass ich immer nervöser werde und mich das alles sehr anstrengt, auch, weil ich die ganze Zeit über nicht vernünftig schlafen kann.

    (Bitte keine Katastrophenszenarien ausmalen - das kann ich alleine auch so schon ganz gut. )

    Ich komm mir vor wie irgendwo gestrandet und ohne Zuhause.
    Geändert von skinhype27 (28.06.2020 um 13:24 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Liebe skinhype,
    Ferndiagnosen sind immer schwierig, besonders da du mit dem Ergebnis wahrscheinlich auch nicht so glücklich sein wirst... hast du schon einmal von Dermatozoenwahn gehört?
    Ich habe Patienten darunter erlebt und das Erleben und Verhalten war deiner Schilderung sehr, sehr ähnlich. So oder so - es geht dir offensichtlich psychisch/emotional nicht gut, du fühlst dich in deinem Heim und in deiner Haut nicht wohl, und das in einer Zeit in der man auch nicht unbedingt einfach raus, woanders hingehen kann. Da kommt jetzt gerade ganz viel auf einmal zusammen.
    ich drücke dich ganz fest und da du hier ausdrücklich um Rat fragst:
    bitte keinen Kammerjäger mehr und keine Tierchensuche!
    Suche so schnell wie möglich einen (fähigen) Allgemeinarzt auf. Schildere das Problem genauso wie du es hier getan hast. Falls du sogar das Gefühl hast dass an der Sache mit dem Dermatozoenwahn etwas dran sein könnte ist eine psychiatrische Ambulanz auch eine gute Anlaufstelle.

  3. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Ein guter Kammerjäger nimmt Exemplare dieser kleinen Tierchen mit und identifiziert sie. Wir hatten zweimal Befall in einer Ferienwohnung und zweimal wurden die Verursacher gefunden. Lass dir nicht einreden, dass das psychisch ist und du dich in deiner Wohnung nicht wohlfühlst.
    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  4. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Hallo skinhype,

    da es dir nicht so gut geht will ich meine Gedanken hierzu aufschreiben, ob sie hilfreich sind ist natürlich fraglich.
    Bzgl. Hautproblemen, aber auch Magen-Darm-Beschwerden, die durch Schulmedizin leider nicht behoben werden konnten habe ich, als meine Kinder noch jünger waren, gute Erfahrungen mit Medizinern, die auch homöopathische Ansätze angewendet haben, gemacht.
    Also eher meine Kinder, die solche Beschwerden hatten.
    Ich denke es war der psychologische Effekt, der dabei geholfen hat, vllt weniger die Mittel selbst.
    Den Anwendungen glichen sich insofern, dass die "Mittel", also Salbe oder Globuli, streng nach Plan angewendet werden mussten, und zwar eine Zeitlang "aufsteigend", dann gleichbleibend, und dann "absteigend".
    Ich bin kein absoluter Verfechter von Homöopathie, ich wusste nur damls i-wie keinen anderen Rat mehr.
    Vllt ist es aber sinnvoller zuerst den Tipp meiner Vorrednerin Katzetanzt zu befolgen.
    Ich wünsch dir gute Besserung!

  5. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Hallo Katzetanzt und Candalita,

    ja, von Dermatozoenwahn habe ich gelesen. Ich habe es eben vorsichtshalber noch einmal nachgeschlagen und es klingt vieles wirklich ähnlich. Dagegen spricht allerdings, dass a) Dermatozoenwahn sich wohl eher darauf bezieht, dass Tierchen IN der Haut leben; das ist zum Glück bei mir nicht der Fall. b) Bevor die aktuelle Problematik aufgetaucht ist, habe ich mich, parallel neben dem Juckreiz, richtig gut gefühlt - und zwar RICHTIG gut, also weder niedergeschlagen noch evtl. überdreht oder so, und in meiner Wohnung habe ich mich bis zur aktuellen Situaton sehr wohl gefühlt. Es ging alles einen ganz normalen angenehmen Gang. Es gab auch keinen besonderen Stress oder so.c) leide ich unter Corona nicht so schlimm, wie sich vielleicht annehmen lässt: Ich habe keine wirtschaftlichen Probleme oder so, habe meinen Job behalten, den ich auch jetzt nebenher mache, und mit den Lockerungen, die es gerade gibt, finde ich den Alltag ganz ok (Gut, ich mag diese ollen Masken nicht - zu warm, zu schwitzig, zu unpraktisch, aber das geht ja vielen so).
    Insofern kommt da bei mir gar nicht so viel zusammen, könnte man sagen. ;)

    @ Hilie: Nun ja... Es gab da nicht viel zum Einsammeln. Er hat sich alles vor Ort angeschaut, auch die diversen Fotos, die ich ihm geschickt hatte, und war da ganz aufgeschlossen.

    Was ich mir vorstellen könnte, wäre, dass ich ja hier in der Wohnung seit der Anwendung der Pestizide ständig in Kontakt mit dem Zeug bin, das sich (das kann man sogar sehen auf blankem Laminat, das jetzt eher stumpf aussieht, sofern man über eine Stelle nicht drübergelaufen ist) wie ein Film über alles gelegt hat. Ich bin gegen vieles allergisch und habe eine sehr sensible Haut und könnte mir vorstellen, dass die Haut evtl. auch darauf reagiert - zusammen mit dem Effekt, den fast jeder kennt: Es fängt bei vielen ja auch so schon das große Kribbeln an, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
    Darüber hinaus haben ein erfahrener Hautarzt und auch mein eigener Hausarzt, der recht gut ist, beide festgestellt, dass es sich um Tierbisse oder -Stiche handeln muss, denn sie sind in kleinen (Dreier-)Grüppchen bzw. geraden Linien angeordnet...

  6. User Info Menu

    AW: Ungeziefer?

    Zitat Zitat von skinhype27 Beitrag anzeigen
    Eine Nacht später im Schlafzimmer schlafend merkte ich, dass da wieder was kribbelte - aber mein Körper und meine Psyche sind inzwischen so "auf", dass ich kaum mehr unterscheiden kann, ob da wirklich was ist oder ob meine Haut gerade dauernd Fehlalarm meldet.

    Auch der Kammerjäger wusste es nicht; er hat weder auf Fotos noch in Natura etwas erkennen können - es waren alles keine Tiere.

    Darüber, dass ich seit zehn Tagen meine Klamotten im Eisfach meines Kühlschranks tiefgefrieren muss, oder dass ich hier keine wirkliche Möglichkeit habe, mich zwischendurch tagsüber einfach mal mal hinzulegen oder so, mich auszuruhen. Ich fühle mich sehr allein mit all dem und kann ja z.B. bei der Arbeit, wo ich die meisten Sozialkontakte habe, nicht groß darüber sprechen. Und gleichzeitig merke ich, dass ich immer nervöser werde und mich das alles sehr anstrengt, auch, weil ich die ganze Zeit über nicht vernünftig schlafen kann.

    (Bitte keine Katastrophenszenarien ausmalen - das kann ich alleine auch so schon ganz gut. )

    Ich komm mir vor wie irgendwo gestrandet und ohne Zuhause.
    @Hilie, die TE ist nervös, angestrengt, fühlt sich allein und schläft nicht...

    Da muss nichts eingeredet werden, ihre Psyche leidet, woran auch immer. Man kann das behandeln oder wenigstens lindern.

  7. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Okay, ja, das kann ich gut verstehen!

    Die Idee wäre dann eher abends mit einem beruhigenden Medikament (kann ja auch pflanzlich oder homöopathisch sein) aus diesem “großes Kribbeln” Kopfkino rauszukommen... denn diese Nervosität die du im Anfangsbeitrag beschreibst ist doch sicher unangenehm.
    Dass die Tierbisse bon Dritten bestätigt sind ist gut, denn oft kommt es auch vor dass Menschen sich im Schlaf gestresst kratzen (ohne Bisse/Stiche vorher) und man es einfach nicht unterscheiden kann ob Tiere dawaren oder die Haut nur vom Kratzen gereizt ist.

    Andere Idee: kannst du für eine Woche zu Freunden/ins Hotel? Um so einen Reset point zu schaffen? Deine ganze Wohnung vorher gründlich reinigen und ein paar Tage einfach raus?

  8. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Hallo skinhype,

    du schreibst dass du schon verschiedene Hautärzte aufgesucht hast.
    Warst du mal in einer Uniklinik?
    Ich halte ja solche Einrichtungen für sehr kompetent, also falls du da noch nicht warst.
    Bei meiner Tochter damals war es "nur" Neurodermitis, wir hatten nicht den Eindruck, dass sie sich unwohl gefühlt hat, sie war (und ist) immer ein kleiner Sonnenschein.
    Trotzdem hatte der Arzt damals erklärt dass es dazu kommen kann wenn man das "Innen" nicht stark genug vom "Außen" trennen kann, Neurodermitis sei daher keine Allergie.
    Ich hab mal bisschen gegoogelt, hab grad Zeit da sowieso 100% Kurzarbeit, und hab was gelesen dass bei einer bestimmten Art dieses Dermato-Dingsda die Symptome wie Insektenstiche aussehen.
    Falls du die Seite noch nicht kennst: Morgellons Diagnose - Biofilm Agrobakteriose

  9. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Zitat Zitat von skinhype27 Beitrag anzeigen
    Darüber hinaus haben ein erfahrener Hautarzt und auch mein eigener Hausarzt, der recht gut ist, beide festgestellt, dass es sich um Tierbisse oder -Stiche handeln muss,
    und das lassen wir mal so stehen.

    @Katzetanzt - eine psychische Diagnose ist IMMER eine Ausschlussdiagnose!

    Hier erscheint es mir, dass das nicht der Fall ist.

    @Skinhype, also dass du inzwischen von selber juckst ist nach dem Act und der Vorgeschichte nicht verwunderlich.
    Außerdem glaube ich, dass Insekten, besonders Parasiten oft mehrere Phasen der Vernichtung brauchen. Er wird halt noch nicht alle erwischt haben.

    Bettwanzen, Grasmilben aber vor allem Flöhe wären meine ersten üblichen Verdächtigen.

    Auf Flohbisse kann man 1a allergisch reagieren - was das Ganze noch schlimmer macht (nur als Beispiel! - keiner kann hier wissen, was es ist!)

    Aber, wenn 2 Ärzte einschlägiger Fachrichtungen (Haus/Dermo) sagen, das ist ein Biss/Stich, dann heißt das was!
    Bei Orthopäden oder Radiologen hätte ich jetzt nicht sooooooo das Zutrauen in die Expertise
    Aber gerade Hausärzte und Dermatologen sehen so Zeugs echt dauernd im Praxisalltag und können das daher schon einschätzen.

    Ich würde

    1. den Kammerjäger nochmal antanzen lassen und sagen: das braucht noch eine Nachbesserung

    2. Geh nochmal zum Dermatologen und sprich evtl. auch an, dass du Stichreaktionen haben könntest: Denk an atop. Reaktionen (wenn mich eine Wespe sticht bekomme ich nach ca 36 h ein riesen Ekzem und juckt und nervt dann wochenlang)

    3. Handling in der Wohnung: Wasch deine Klamotten und sauge gründlich (Filter wegschmeißen), putz auch gründlich wegen dem Zeug vom Kammerjäger - der größte Feind das Parasiten ist der Staubsauger!

    4. Dass du gerade akut nervlich angeschlagen bist und am Rad drehst halte ich für eine normale Reaktion. Ich fände es ungewöhnlicher, wenn du von all dem Ärger seelisch unbeeindruckt wärst.


    Ich hatte oft Katzenflöhe, eigentlich immer Grasmilben, sobald ich eine Wiese überquere, Zecken von März bis Dezember.

  10. User Info Menu

    AW: Viehzeuchs

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    @Katzetanzt - eine psychische Diagnose ist IMMER eine Ausschlussdiagnose!

    Hier erscheint es mir, dass das nicht der Fall ist.
    .
    @R_Rokeby - das sowieso, danke dass du es für alle anderen nochmal explizit darstellst.
    In meinem letzten Beitrag geht es nicht um die zuerst von mir angesprochene Vermutung sondern um das was du unter 4, beschreibst. Mit Stress und angegriffenen Nerven kann man sich durchaus auch mal (haus)ärztlich unterstützen lassen. Gerade da hier beschrieben wird dass die Beschwerden seit Monaten bestehen.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •