+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

  1. Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    58

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Danke für die ausführliche Antwort :) Schilddrüsenprobleme hab ich tatsächlich, seit ca. 12 Jahren, niedrigen Blutdruck schon vorher - aber es kann schon sein, dass das durch die kaputte Schilddrüse etwas mehr geworden ist bzw. sich verstärkt hat.

    Mängel hab ich immer wieder mal - v.a. Vitamin D, B12, teilweise auch Magnesium. Das fülle ich aber eh auf, Sport mach ich fast täglich... und ich hab angefangen, mehr zu salzen, obwohl mir das gar nicht schmeckt. In den kommenden Wochen lasse ich mal wieder ein Blutbild machen, da sollten etwaige Mängel erkennbar sein... und die Vorsorgeuntersuchung steht an sich auch noch aus, aber wegen Corona schiebe ich die grade vor mir her.

    Was sehr schräg ist: Normalerweise ist man doch mit niedrigem Blutdruck eher müde und friert leichter, oder? Das beobachte ich nämlich gar nicht. Ich bin putzmunter und mir ist eher warm als kalt, auch, wenn die Temperaturen draußen grade wieder niedrig sein sollten. Früher hab ich leichter gefroren (meine Mutter meinte immer "Du erfrierst noch mal beim Heutrocknen *g*), das ist inzwischen weg. Möglicherweise hängt das aber mit den Wechseljahren zusammen, mir war auch im Winter dauernd warm und ich hab in der Nacht z.T. echt extrem geschwitzt, was ich so nur von heißen Sommernächten kenne.

  2. Avatar von Chuckeline
    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    226

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Misteln bei niedrigem Blutdruck - wie kommst du denn darauf?
    Ich kenne Misteln eher als Mittel gegen hohen Blutdruck.
    Es gibt Medikamente gegen niedrigen Blutdruck, Etilefrin z.B. hat mir geholfen. Einer Freundin wurde von ihrem Arzt morgens ein Piccolo empfohlen. ;-)
    Sport hilft auch.


  3. Registriert seit
    16.04.2020
    Beiträge
    23

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Mein Wohlfühlblutdruck liegt bei 70 /100 und das seit Jahrzehnten. Umso höher mein Blutdruck, umso hibbeliger werd ich.
    Sport stabilisiert meinen Blutdruck und schiebt ihn au.
    ch etwas nach oben, allerdings ohne das ich hibbelig werden.
    Kurz, wenn du dich gut damit fühlst und es kein gesundheitlichen Bedenken gibt, warum etwas daran ändern. So sieht es mein Arzt und ich durch ihn auch.

    Müde oder abgeschlagen bin ich nicht dadurch.


  4. Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    58

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Zitat Zitat von Chuckeline Beitrag anzeigen
    Misteln bei niedrigem Blutdruck - wie kommst du denn darauf?
    Ich kenne Misteln eher als Mittel gegen hohen Blutdruck.
    Es gibt Medikamente gegen niedrigen Blutdruck, Etilefrin z.B. hat mir geholfen. Einer Freundin wurde von ihrem Arzt morgens ein Piccolo empfohlen. ;-)
    Sport hilft auch.
    Das mit den Misteln hat mir eine frühere Arbeitskollegin empfohlen. Auf der Verpackung des Tees steht auch, dass der Tee den Blutdruck regulieren kann - in die eine wie die andere Richtung. In jedem Fall schmeckt mir das Zeug und es erhöht auch meine Flüssigkeitszufuhr. Sobald ich wieder arbeite, ist das Trinken sowieso kein Problem mehr - ich stelle mir in der Früh eine Karaffe mit Wasser auf den Schreibtisch, wenn die leer ist, wird nachgefüllt. So komme ich auf mindestens drei Liter am Tag. Daheim klappt das aus irgendeinem Grund nicht sooo gut, da sind es nur maximal zwei Liter.

    Gestern war ich bei meiner Hausärztin, weil der Blutdruck in den vergangenen Tagen so niedrig war, dass ich mehr Zeit in der Horizontalen verbracht habe als anders. Sie hat mir jetzt Effortil-Tropfen verschrieben (ist derselbe Wirkstoff wie in Etilefrin); ein Medikament, das ich vor Jahren mal genommen habe, gibt's nicht mehr. Ich war ziemlich grantig, weil die Pharmaindustrie ja wirklich für alles ein Mittelchen parat hat, aber bei niedrigem Blutdruck gibt's zumindest in Österreich so gut wie nichts. Nur die Tropfen.

    Zusätzlich kamen halt die üblichen Tipps: Sport machen (check), genug trinken (check). Von anderen Leuten hab ich auch schon gehört, dass ein Glas Sekt hilft, aber nachdem ich keinen Alkohol mehr trinke, fällt das weg. Ich versuch jetzt halt, noch mehr Bewegung zu machen und noch genauer auf meine Trinkmenge zu achten, morgens gibt's ab sofort auch zusätzlich die Tropfen. Seit gestern Abend ist das Ganze stabil, bei Wettereinbrüchen kippt halt wieder alles. Das war aber schon immer so.


  5. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.786

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Effortil enthält Ephedrin, das putscht den Blutdruck (das gesamte System) drastisch hoch. Wenn du so extrem niedrigen Blutdruck hast, bist du damit sehr gut beraten.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  6. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.915

    AW: Niedriger Blutdruck - Erfahrung mit Mistel-Absud?

    Beim Glas Sekt ist es weniger der Alkohol, sondern mehr die Kohlensäure, die den Blutdruck hebt.
    —> Sprudelwasser tuts auch statt Sekt.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •