+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

  1. Registriert seit
    04.10.2016
    Beiträge
    55

    Windpocken - Gürtelrose

    Hallöchen!

    Ich habe 2 Fragen zu Windpocken:

    Situation:

    Mein Neffe hat derzeit Windpocken. Ich hatte sie als Kind.
    Mir ist klar dass mein Neffe mich nicht erneut mit Windpocken antecken kann. Auch versteh ich, dass ich aufgrund dessen dass ich die Pocken bereits als Kind hatte jederzeit an Gürtelrose erkranken kann.

    Was ich nun nicht weiß ist:

    Erhöht ein Kontakt zum Neffen nun die Gefahr dass ich an Gürtelrose erkranke, oder hat seine akute Windpockenerkrankung auf mich generell keine Auswirkung?


    2.)
    Wenn mein Mann noch keine Windpocken hatte und ich den Neffen mit Windpocken (ohne meinen Mann) besuche, kann ich meinem Mann die Windpocken übertragen?

    Ziemlich fachspezifisch, ich weiß, aber vlt ließt ja ein Arzt mit oder jemand dessen Bekannter Arzt ist und das für mich fragen kann.

    Vielen Dank und liebe Grüße.

  2. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    20.215

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Zitat Zitat von Wolfsjunges Beitrag anzeigen
    Mir ist klar dass mein Neffe mich nicht erneut mit Windpocken antecken kann. Auch versteh ich, dass ich aufgrund dessen dass ich die Pocken bereits als Kind hatte jederzeit an Gürtelrose erkranken kann. .

    Irrtum. Ich hatte die Windpocken nicht nur einmal.
    Viel später bekam ich Gürtelrose, wahrscheinlich durch den Kontakt mit einem Windpockenkind im Kindergarten.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.038

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Irrtum. Ich hatte die Windpocken nicht nur einmal.
    Viel später bekam ich Gürtelrose, wahrscheinlich durch den Kontakt mit einem Windpockenkind im Kindergarten.
    War bei mir auch so. 1 x Windpocken als Kind, 1 x als Jugendliche, später Gürtelrose, wobei der Auslöser dafür bei mir eher Stress war.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .


  4. Registriert seit
    04.10.2016
    Beiträge
    55

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Seltsam, das haben mir bisher alle Ärzte versichert dass nicht der Fall ist. 😰😰

    Wer dennoch die 2 Fragen beantworten kann, bitte gerne.
    Start 04.10.16
    OK 01/30
    UK 01/30


  5. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    14.502

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Also - den Ehemann ohne Windpocken kannst du tatsächlich durch den Kontakt mit dem Neffen anstecken, die Dinger sind hochansteckend. Daher auch der Name Windpocken.

    Wenn es nicht unbedingt sein muss würde ich den Neffen derzeit nicht besuchen, Windpocken sind für Erwachsene nicht lustig.

    Vielleicht denkt der Ehemann über eine Impfung nach?

    Was die Gürtelrose angeht - Mein Wissensstand ist, dass Gürtelrose durch Streß ausbricht.

    Trotzdem kann man Windpocken (oder Masern.. Oder Mumps) durchaus mehrfach bekommen, wenn der Körper nach Impfung oder Infektion keinen Immunschutz aufbaut. Das geht durchaus.

  6. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.915

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Wir hatten im erweiterten Familienkreis eine ähnliche Situation: darf die Urgrossmutter, vor Urzeiten wahrscheinlich mal an Windpocken erkrankt - ihre windpockenkranke Urenkelin gefahrlos sehen?

    Arzt meinte „better not“. Weil in seltenen Fällen beide Varianten schon vorgekommen seien: nochmals an Windpocken erkranken, oder eine Gürtelrose provozieren (wobei er diese Szenario für unwahrscheinlicher hielt als das andere, da für Gürtelrose va der Zustand des eigenen Immunsystems entscheidend ist)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  7. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.038

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Also in Zeiten von Corona würde ich ja sicherstellen, mein Immunsystem (oder das meines Mannes, weil du das erwähnt hattest) nicht unnötig zu belasten und deshalb vom Kontakt mit jemandem, der krank ist, absehen.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .


  8. Registriert seit
    04.10.2016
    Beiträge
    55

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Ich bin gerade mitten im Umzug und müsste von meiner Familie das Sofa abholen. Daher möchte ich einfach wissen wie gefährlich mir die Gürtelrose werden kann und meinem Lebensgefährten die Pocken, da wir nicht wissen ob er diese als Kind sicher hatte.
    Das Corona macht mir absolut keine Angst. Ich halt mich an alle Vorschriften - hab da aber meine eigene Meinung dazu.

    Noch bin ich mir nicht ganz sicher wie ich diese Antworten werte, danke euch aber schon mal!
    Start 04.10.16
    OK 01/30
    UK 01/30

  9. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.961

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Die Herpesviren, zu denen die Varizella-Zoster-Viren gehören, persistieren im Körper ohne besondere Symptome und können bei verändertem (geschwächtem) Immunstatus als Gürtelrose (Herpes zoster) wieder ausbrechen.

    Ein weiterer Kontakt bei bereits früher erfolgter Varizella-Infektion sollte bei normalem Immunstatus eigentlich nicht zum Ausbrechen einer Gürtelrose führen.

    Im Grunde muss man davon ausgehen, dass man öfter mit diesem Virus konfrontiert ist, es ist ja ziemlich verbreitet.

    Insofern wäre der Grund, auf den Kontakt jetzt zu verzichten, der ungeklärte Status deines Partners.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    14.502

    AW: Windpocken - Gürtelrose

    Wobei ich nicht weiß, inwieweit das Sofa als "Überträger" taugt...

    Ich muss dazu sagen, dass unsere Töchter die Windpocken quasi gleichzeitig, leicht zeitversetzt, hatten, es war nervig aber nicht gefährlich. Zu der Zeit war es noch keine allgemein empfohlene Impfung, nur für Neurodermitiker.

    Obwohl ich meinem häuslichen Lazarett gerne stundenweise entflohen wäre galten Windpocken im Haushalt als absolutes No Go für mein Ehrenamt (Rettungsdienst). Nichts schienen die Krankenhäuser mehr zu fürchten als Windpocken, weil man sie kaum "rausbekommt".
    Und für Vorerkrankte ist ja jede zusätzliche Infektion gefährlich.

    Keine Ahnung, was an der Sache dran ist - vielleicht kann anwesendes Fachpersonal mehr dazu sagen?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •