+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    2

    (Leber) Metastasen Wirrwarr ..

    Hallo,

    Es geht um meine Mutter (55 j.) sie war vor rund 4 Wochen im Krankenhaus, wegen Darmkoliken. Vor 3 Jahren wurde ihr die Milz entfernt, da sie voller (gutartiger) tumore war, sie erlitt letztes dort ein Narbenbruch.

    Jedenfalls wurde aufgrund der Darm Beschwerden Ultraschall gemacht, die Leber ist voller Tumore, extrem geschwollen/vergrößert. Das war anscheinend ein Zufallsbefund.
    Erst 2 Tage später erfuhr ich als Tochter von dem Krankenhaus Aufenthalt.

    Als es dann hieß, dass es metastasen sind.
    Gemacht wurde in 2 Wochen : zwei mal Ultraschall mit Kontrastmittel, Lunge geröntgt, Magen - Darm Spieglung, MRT mit Kontrastmittel, dann hieß es sie wären sich nicht mehr sicher mit den metastasen!! Die ganzen Untersuchungen waren „nicht eindeutig“, dabei hat’s der Chefarzt persönlich gemacht. . Tumor Marker negativ?!?

    Am Ende wurde es eine Biopsie
    3 Wochen hat es gedauert, meine Mutter sollte über den Hausarzt informiert werden. Dann wurde seitens den Chefarzt ein Termin zum Gespräch vereinbart um das Ergebnis zu besprechen.
    Dieser Termin war gestern.
    Das einzige was mein Vater mir geschrieben hat war „nix bösartiges gefunden, alles ok“

    Ich bin mehr als skeptisch! Wieso lädt der Chefarzt zum termin, wenn die Biopsie völlig normal ist?
    Ich fragte meinen Vater wie es weitergeht, denn OP ist unmöglich, die (vielen!!)Tumore sind teils bis 10 cm groß.
    Er antwortete „keine Ahnung, wurde nicht besprochen, ich nehme an es wird beobachtet“

    Mein Bauchgefühl sagt mir das da was nicht stimmt!! Was passiert denn mit der Leber wenn die Tumore so weiter wachsen??
    Ich glaube einfach nicht das „alles gut“ ist.
    Ich habe Angst das sie mich anlügen.

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.318

    AW: (Leber) Metastasen Wirrwarr ..

    Dass der Chef zur Besprechung bittet, ist nicht abwegig. In der Bildgebung war ja was zu sehen, was abgeklärt bzw. besprochen werden muss.

    Es gibt mehr Ursachen für Leberherde als Metastasen, vielleicht muss man weitersuchen. Und man muss darüüber nachdenken, ob die richtigen Stellen biopsiert wurden (wovon ich eigentlich ausgehe).

    Worauf gründet sich das Bauchgefhl? Wer lügt dich an? Dein Vater? Ärzte tun das in der Regel nicht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  3. Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    2

    AW: (Leber) Metastasen Wirrwarr ..

    Nach dem Termin mit dem Chefarzt ist keine weitere Untersuchungen geplant o.ä.

    Nein die Ärzte werden wohl nicht lügen aber mein Vater.

  4. VIP Avatar von mkr
    Registriert seit
    20.01.2002
    Beiträge
    4.720

    AW: (Leber) Metastasen Wirrwarr ..

    Wieso sollte er lügen?
    Und wenn, dann ist das immer noch ein Gesundheitsproblem deiner Mutter . Du solltest sie fragen. Wenn auch sie sagt, alles kein Problem, dann musst du es so hinnehmen.
    Grüßlis
    mkr

    ________________________________

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •