+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 64

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.367

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Ach ja und alle sind sich einig: je weniger du den hörst, desto besser! Also bewusst für andere, überlagernde Geräusche sorgen!

  2. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.635

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Ich denke, du solltest auch mal zu einem Zahnarzt/Kieferorthopäden gehen und die Occcusion überprüfen lassen.
    Auch Richtung Bruxismus (nächtl. Knirschen) denken!

    Eine gute! Aufbissschiene kann echt einen Tinnitus, der aus Verspannung etc. entstand heilen.

    Wie schaut es aus mit Atemaussetzern des Nachts? Dein Kompagnon soll mal bewusst darauf achten, ob du Aussetzer hast - kann auch beitragen...
    Eine leichte Kieferfehlstellung ist da, hatte ich bereits einmal mit einer Aufbissschiene zu kurieren versucht - no way.
    Das spielt als Auslöser möglicherweise auch mit rein, die Nackenprobleme sind aber deutlich schlimmer. Zudem schlafe ich eigentlich immer mit entspannter Kiefermuskulatur ein und wohl auch durch (wenn ich nachts aufwache, hab ich meist den Mund offen) und achte auch tagsüber immer mal wieder auf meinen Kiefer, beiße die Zähne nicht aufeinander.

    Zähneknirschen und Atemaussetzer kann ich ausschließen, auch wenn der Kompagnon im Nebenzimmer pennt.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  3. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.635

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Frage an die Tinnitus-Erfahrenen: Hat sich denn der Ton, den Ihr hört, im Laufe der Zeit mal geändert?
    Würde das Fiepsen, das ich jetzt höre, so bleiben, könnte ich damit vielleicht umgehen.
    Aber ich habe ein wenig Sorge, dass es lauter wird oder andere Töne dazu kommen.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.892

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Erste Hilfe: Wärme (Dinkelkissen). Schlafposition ansehen: Kann man sie so ändern, daß die Schulter sich nicht verkantet, vielleicht gedehnt wird, warm bleibt? Manchmal hilft schon ein zusätzliches Kissen. Wie trägst du deine Taschen?

    Dann würde mich der Weg zum Physiotherapeuten führen. Erst mal die Verspannungen lösen, erfahren, was los ist, und Übungen lernen, die ein Wiederkommen unwahrscheinlicher machen. Wer seine Muskeln anspannen kann, dem fällt es leichter, sie zu ent-spannen!

    Deswegen: Was vielleicht auch helfen könnte wäre Progressive Muskelentspannung (Jacobsen).

    Next. Zahnarzt wegen Kieferfehlstellung?
    Wenn das nichts hilft, Orthopäde. (Nach meiner Erfahrung sind die meisten Orthopäden unbrauchbar. Frage im Freundes- und Bekanntenkreis nach Empfehlungen für Erfolge und einleuchtende Behandlungskonzepte.)

    Wovon ich die Finger lassen würde, wären Chiropraktiker und Osteopathen, die an der HWS herumrupfen wollen. (Ich bin Zeuge eines sehr abschreckenden Beispiels gewesen, deswegen würde ich schreiend in die andere Richtung laufen, wenn einer damit kommt.)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  5. Registriert seit
    20.10.2019
    Beiträge
    487

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Ich hatte etwas dazu geschrieben, ja, aber es wieder gelöscht. weil ich dich nicht sorgen wollte.

    Es ist bei mir - dauerhaft - kein weiterer Ton hinzugekommen. Der zweite Ton ist glücklicherweise immer wieder verschwunden, denn mit dem hätte ich wohl nicht umgehen können. Es war ein tiefes Wummern wie von einem LKW.

    Doch der bisherige Tinnitus ist unabhängig davon lauter geworden und ich habe ihn inzwischen zeitweise auch auf beiden Ohren.

  6. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.635

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    die an der HWS herumrupfen wollen. (Ich bin Zeuge eines sehr abschreckenden Beispiels gewesen, deswegen würde ich schreiend in die andere Richtung laufen, wenn einer damit kommt.)
    Von der Brachialbehandlung in der Chiropraktik halte ich auch nichts.

    morcheeba, danke Dir, dass Du mich nicht sorgen wolltest. Im Grunde kann man ja auch nicht von den Erfahrungen des einen auf den anderen schließen. Ich hab´s seit drei Tagen auf beiden Ohren, was ich besser zu ertragen finde, als auf einem (am Anfang hatte ich es nur links, da fühlte ich mich so "schief".).
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.367

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    (wenn ich nachts aufwache, hab ich meist den Mund offen)
    meiner ist auch des Gemaches verwiesen

    Obiges im Zitat... warum ist das so?
    bekommst du durch die Nase schlecht Luft?

    Es ist halt so... Das Ganze (Nacken, Kopf, Kiefer, Zähne, Nase,....) hängt zusammen. Eine verspannte Kiefermuskulatur führt immer zu Nackenverspannungen (vice versa). Und dass du das selber nicht so wahrnimmst, kann bedeuten, dass nix ist, kann aber auch bedeuten, dass du den schlechten status quo so gewöhnt bist, dass es dir gar nicht mehr so auffällt....

    Und länger beim Schlafen offen stehender Mund ist eh schlecht. einerseits für die Zähne - andererseits ergibt das eine ungute "Kraft-Hebel-Wirkung", wenn einem der Unterkiefer so runterhängt (sorry - aber es ist so, wie es sich anhört )

    Lass es echt nochmal checken. Meiner Ansicht nach ist die Hauptursache von Tinnitus ein Kieferproblem. Das wiederum durch Nacken zumindest verschlechtert wird. Henne-Ei-Problem.
    Und dann kann das Hirn das Geräusch irgendwann nicht mehr runterregeln. Aber "technische" Ursache (Witz!) ist meiner Ansicht nach was an der Hardware und nicht "Durchblutung" etc. wie man früher oft dachte und dann diese Infusionen gab...


    Wenn du mit Nacken/Kiefer Probleme hast - wie schaut es mit den Füßen aus? Fehlstellungen? Quer/Längsgewölbe schon bissl durchgelatscht (kommt oft durch sinkende Hormone). Das hängt auch oft zusammen.
    Geändert von R_Rokeby (10.01.2020 um 13:13 Uhr)

  8. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.635

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Rokeby,
    ja, wenn man mit der ersten gelungenen Kreuzung zwischen einem Menschen und einem Sägewerk zusammenlebt, ist ein eigenes Schlafgemach alternativlos.
    Da dieser Zustand aber nicht von Anfang an so war (und der Kompagnon noch nicht so viele Jahre in meinem Leben ist), weiß ich vom Liebsten und seinen Vorgängern, dass ich eine sehr ruhige Schläferin bin.

    Füße sind okay, Beine und Becken auch, als Läuferin lass ich das recht regelmäßig angucken.
    Aber die HWS ist echt Schrott.

    Nein, ich bekomme prima Luft durch die Nase, ich lasse meinen Unterkiefer einfach "hängen".
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.367

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Nein, ich bekomme prima Luft durch die Nase, ich lasse meinen Unterkiefer einfach "hängen".
    Da würde ich rangehen...
    Das würde ich mit einen Zahnarzt/KO besprechen, der sich mit Bruxismus auskennt - auch wenn du nicht knirscht!
    Die haben einfach mehr Erfahrung mit dem Ganzen, wie jemand der fast nur Aligners macht ...

    Der Unterkiefer und seine Muskeln (super Kräfte...) sind genau das, was an einem Ende am Ohrbereich ansetzt. Google dir mal "Muskulatur Kiefer/Kopf"... dann siehst du was ich meine.

    Und der Nacken gleicht das dann die ganze Zeit aus und irgendwann: Voila!
    Haben die einen Dauerkopfweh und die anderen Tinnitus und wieder andere Schwindel oder so (die meisten haben natürlich gar nix...)


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.405

    AW: Tinnitus aufgrund HWS-Syndrom mit Muskelverspannung

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Wovon ich die Finger lassen würde, wären Chiropraktiker und Osteopathen, die an der HWS herumrupfen wollen. (Ich bin Zeuge eines sehr abschreckenden Beispiels gewesen, deswegen würde ich schreiend in die andere Richtung laufen, wenn einer damit kommt.)
    Ein Chiropraktiker mag "herum rupfen", weil er mit Gewalt einrenkt.
    Ein Osteopath macht sowas überhaupt NICHT!

    Zwischen den Anwendungen liegen Welten.

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •