+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    1

    Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    Hey liebe Community,
    ich bin 25 Jahre alt, gehe 3x die Woche ins Fitnessstudio und ernähre mich weitgehend gesund (Alkohol sowie Shisha wirklich sehr selten)

    Mein Leiden:

    Blähungen
    Ich habe konstant Blähungen, seitdem ich zurückdenken kann, muss ich meine Flatulenzen zurückhalten. Und wenn ich meine konstant Blähungen, dann in dem Maß, dass ich nach kurzer Zeit, wenn ich alleine bin, jeden Raum verpeste. Vor allem wenn ich mit anderen bin, fällt mir auf, wie oft ich "Luft" rauslassen muss, weshalb ich dann öfters nach draußen gehe. Obendrein stinken die Flatulenzen auch schrecklich, es ist also kaum möglich, mal eben unbemerkt einen "abzulassen".

    Analfissur
    Seit nunmehr zwei Jahren kämpfe ich mit einer Analfissur, der Arzt bei dem ich zuerst war, wollte diese operativ entfernen. Ich habe mich dagegen entschieden, da ich denke, dass das keine Lösung für mich ist, da ich unter festen Stuhl leide und deshalb wieder mit dem Riss zu kämpfen haben würde.

    Fester Stuhl und Fettstuhl
    Hier gibt es nicht viel zu sagen. Mein Stuhl ist zu fest, weshalb es oft beim Stuhlgang schmerzen gibt. Der feste Stuhl wird dadurch verstärkt, dass ich, um schmerzen zu verhindern, oft meinen Drang auf Toilette zu gehen unterdrücke.
    Ein weiteres Problem ist der übel riechende Fettstuhl. Ich weiß gar nicht, ob der Kot jemals oben schwamm, ich glaube aber, dass das vor der Einnahme von Ozym so war. Jedenfalls hinterlässt er oft spuren am Klo.

    Akne
    Durch die Magenbeschwerden habe ich immer Pickel, mal weniger, mal mehr


    Befunde:
    - Exokrine Pankreasinsuffizienz
    Elastaste Wert im Stuhl unter 50
    - Lactose Intoleranz
    Hab ich selber aber auch schon gemerkt, sobald ich Milch konsumiere, nehmen die Pickel schlagartig sowie die Blähungen
    - Fructose Intoleranz
    Hat der Arzt diagnostiziert, merke ich aber nicht wirklich. Äpfel gehen glaube ich schwer, aber ansonsten merke ich keine Unterschiede. Ich hoffe, dass es sich um eine sekundäre Intoleranz handelt.

    Welche Untersuchungen wurden gemacht:
    - Magen- und Darmspieglung
    - Stuhlgang untersucht
    - Ultraschall

    Welche Medikamente habe ich genommen?
    - Ozym (Kreon in billiger) 20.000
    Also 1 Tablette für 10 Gramm Fett
    - Selleriesaft
    Seit einer Woche jeden Morgen einen Smoothie, soll gegen SIBO (Fehlbesiedlung des Darms helfen)
    - Kokosöl
    EInmal am Abend 250Gramm gegessen, konnte vor Blähungen nicht schlafen, war richtig schlimm.
    - Probiotika
    Schon länger her, damals haben die nur dafür gesorgt, dass die Blähungen noch schlimmer riechen.

    Ich bin langsam verzweifelt, irgendwie scheine ich nichts wirklich gut zu vertragen und mein Magen ist irgendwie komplett durcheinander. Ich vertrage, so meine Beobachtung, weder Eier, Zwiebeln, Haferflocken, quinoa noch Knoblauch. Ob Brot ein Problem ist weiß ich nicht, Bähungen gibts eigentlich immer. Eine Glutenunverträglichkeit wurde jedenfalls nicht festgestellt.

    Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Die meisten Ärzte scheinen, auch wenn sie Gastroenterologen sind, gar keine Ahnung vom Darm zu haben oder wollen die Ernsthaftigkeit meines Problems nicht erkennen. Als ich vorgeschlagen habe, dass man doch meinen Darmbakterien Haushalt überprüfen soll, oder die Leber, wurde ich nur belächelt. Mir hat der Arzt sogar vorgeschlagen zum Heilmediziner zu gehen..
    Andere Ärzte sprachen vom Reizdarmsyndrom, was ja eigentlich keine Krankheit ist, sondern nur ein Begriff dafür, dass der Arzt selber keine Ahnung hat was los ist.

    Wenn irgendjemand weiß, was ich noch tun kann, sei es auch nur ein kleiner Tipp, bitte meldet euch. Ich will so nicht mein ganzes Leben leben müssen und muss einfach irgendwie eine Lösung finden, Diese Pankrease-Enzyme haben mir einfach überhaupt nicht geholfen. Es ist förmlich egal, was ich esse. Ich habe der Ernährungsberatung geschildert, was ich die letzten drei Tage gegessen habe und zwar: Nur Hähnchenbrust, Kartoffeln und Reis. Trotzdem hatte ich mit Blähungen und Darmbeschwerden zu kämpfen, was ja nicht sein kann.

    Komischerweise leide ich auch nicht, wie bei einer exokrinen Pankreasinsuffizienz, an Übergewicht. Eher im Gegenteil, ich bin durch den Sport muskulös. Kann es sein, dass ich zwar keine Fette aufnehmen kann und nur, weil ich viel Eiweiß zu mir nehme, dies kompeniseren kann. Vielleicht hätte ich ja ohne den Sport Untergewicht. Vor dem Sport war ich immer sehr dünn (bei 1,93m 70kg). In meiner Bestzeit Fitness habe ich 94kg gewogen, jetzt so 85 (Wegen Magenproblemen --> Keine Milch heißt auch keine Pizza:D)

    Ich freue mich auf eure Kommentare!

  2. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.165

    AW: Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    Wieviel Eiweiss nimmst du zu dir? Falls wirklich sehr viel dann kann das der Grund fuer die Flatulenz sein. Siehe: https://www.reddit.com/r/LegalAdviceUK/comments/7o3y67/sacked_for_farting/

  3. Avatar von sundays
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.739

    AW: Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Wieviel Eiweiss nimmst du zu dir? Falls wirklich sehr viel dann kann das der Grund fuer die Flatulenz sein. Siehe: https://www.reddit.com/r/LegalAdviceUK/comments/7o3y67/sacked_for_farting/
    Habe ich auch sofort dran gedacht.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.682

    AW: Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    Hast du die 08/15 Lösungen schon probiert?

    #1 Viel trinken und viele Ballastoffe
    Wobei, an Ballaststoffe muß man sich langsam ranarbeiten, weil die Darmbakterienökologie sich an die geänderten Umweltbedingungen erst mal anpassen muß. Also nicht gleich volle Kanne, sondern langsam mehr, und was zu lesen aufs Klo legen. Generell dauert es nach meiner Beobachtung bis zu zwei Wochen, bis eine Ernährungsumstellung keine Beschwerden mehr macht.
    #2 keine Rohkost. Gekochtes ist bekömmlicher.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  5. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    36.694

    AW: Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    mal das untere Ende entlasten: Einläufe (mit Klistier und lauwarmem Wasser und bisschen Gleitgel) sind schnell, unkompliziert, günstig, schonend und erleichternd. Man muss bloss die Hemmung überwinden, sich in lächerlichen Posen am Boden rumzuwälzen.

    mal all den Mist loswerden, ist kein Wundermittel, aber durchaus sinnvoll und hilfreich und entlastet den Rest des Organismus.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  6. Registriert seit
    18.09.2019
    Beiträge
    1

    AW: Exokrine Pankreasinsuffizienz - Ich weiß nicht was ich noch tun soll

    Hallo DarmSpinnt 🙂

    Ich habe ähnliche Darmprobleme durch lymphozitäre Kolitis.
    Sie wurde bei einer Darmspiegelung erkannt durch eine spezielle mikroskopische Untersuchung der Gewebeproben.
    Mein sehr netter Arzt riet mir Flohsamenschalen einzunehmen bevor er Medikamente verschreibt. Ich war skeptisch aber ich hab es versucht und es hilft wunderbar. Nach einiger Einnahmezeit setzte ich mal mit der Einnahme aus um zu kontrollieren ob es auch ohne geht. Bisher ist das Ergebnis so, daß ich ohne Flohsamenschalen nicht zurecht komme. Ist aber nicht schlimm. Es hilft und ist nicht schädlich.

    Falls Du es ausprobierst wünsche ich Dir viel Erfolg

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •