+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.135

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Also du brauchst in D keine Überweisung für ein Facharzt.
    Wenn du mit deiner Krankenkasse einen Hausarzt Vertrag hast und der sich weigert sich zu überweisen, dann setze dich mit deiner Krankenkasse in Verbindung.

    Das bedeutet nur, dass du zuerst zum Hausarzt gehst. Nicht dass du nur zum Hausarzt gehst...

    Termine vereinbaren kannst du auf jeden Fall selbst!

    Magst du noch die anderen Fragen anschauen?


  2. Registriert seit
    04.03.2011
    Beiträge
    1.649

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    [editiert]

    Du benötigst keine Überweisung zum Endokrinologen, Lungenfacharzt und Kardiologen. Dass manche Fachärzte gerne eine Überweisung möchten, steht auf einem anderen Blatt. Sie haben aber kein Recht darauf. Es gibt wenige Ausnahmen wo Du eine Überweisung brauchst, Z. Bsp. zum Radiologen ( ein MRT kannst Du Dir nicht selbst verordnen). Das gilt für alle gesetzlichen Krankenkassen.
    Dein Hausarzt sollte Dir die Überweisungen ausstellen, auch wenn Du sie rechtlich gesehen nicht brauchst. IN Deinem Fall müsste er als guter Hausarzt eigentlich bei den Fachärzten anrufen, da bekämst Du eher einen Termin.
    Zur Not wechsle den Hausarzt, das klingt nicht sehr vertrauenswürdig. Ich weiß nicht, ob Du auf dem Land lebst, da ist natürlich das Problem der Ärzteknappheit.

    Es geht nicht an, dass Du Antidepressiva nehmen sollst, obwohl Dein Krankheitsbild nicht vollständig abgeklärt ist.
    Ich würde das unter diesen Umständen auch nicht nehmen. Dass der HA Dich jetzt einbestellt, um zu gucken, ob das AD angeschlagen hat, ist auch ein schlechter Witz, da Du es ja erst seit 9 Tagen nimmst, wie Du schreibst. ADs brauchen einen ziemlich langen Zeitraum, ca. 4- 6 Wochen, bis sich da eine Wirkung zeigt, da muss erstmal ein Spiegel aufgebaut werden. Das zeigt, dass Dein HA auch von der Pharmakologie praktisch null Ahnung hat.

    Dazu kommt, dass SSRI, SSRNI etc. eine Palette an Nebenwirkungen haben, die dann auch noch schwer von Deiner eigentlichen Symptomatik ( Globusgefühl etc.) abgegrenzt werden müssen. Die eigentliche Diagnosefindung wird dadurch erschwert. Die ADs kannst Du immer noch nehmen, wenn sich bei den ganzen Facharztuntersuchungen kein wegweisender Befund ergeben sollte.

    Ich würde Dir raten, einfach die genannten Fachärzte abzutelefonieren. Mach es möglichst dringlich und sage, dass Du wegen Deinen Beschwerden schon mehrfach in der Notaufnahme warst.

    Im Prinzip sind die Fachärzte verpflichtet, Dich im Akutfall auch zu behandeln. Sage denen, dass Du bereits stark an Gewicht verloren hast und unter Luftnot leidest. Sonst versuche es über die Terminservicestelle der kassenärztlichen Vereinigung. Ich weiß jetzt nicht in welchem Bundesland Du wohnst, aber jedes Bundesland hat eine solche Stelle.

    Der Nachteil ist dabei nur, dass Du dann einen Termin bekommst und Dir weder Tag und Uhrzeit, noch den Arzt aussuchen kannst. Unter Umständen hast Du da auch eine weitere Anreise zum Arzt. Hast Du jemanden der auf Deine Tochter aufpassen kann, bzw. ist Dein Kind in einer Kita? Oder Kann Dein Freund da frei machen?

    Ich hoffe wirklich sehr, dass Du bald Hilfe bekommst. Lass Dich nicht von Deinem Hausarzt abspeisen und ohne weitere, fachärztliche Untersuchungen auf die Psycho-Schiene abschieben.

    Das ist eine billige Lösung ( für Deinen Hausarzt) Hausärzte könne n eben nicht alles, dafür gibt es Fachärzte. Ein guter Hausarzt kennt seine Grenzen und schickt dann zu Fachärzten.
    Geändert von Utetiki (10.10.2019 um 07:04 Uhr) Grund: gewerbliche homepage editiert


  3. Registriert seit
    04.03.2011
    Beiträge
    1.649

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Terminservicestelle

    Das wäre hier die Terminservicestelle der KV Niedersachsen, Google einfach unter Terminservicestelle der Ärztekammer dahinter Dein Bundesland eingeben.
    Rokeby hat Recht, falls Du bei Deinem Hausarzt einen Hausarztvertrag unterschrieben haben solltest ( dafür gibt's extra Geld für Deinen HA= Vorteil für ihn) brauchst Du tatsächlich eine Überweisung zu den Fachärzten

    Falls der HA sich weigern sollte, Dir die gewünschten Überweisungen auszustellen, wende Dich an Deine Krankenkasse. Wenn Das Vertrauen gestört ist, gibt es Möglichkeiten da vorzeitig aus dem Hausarztvertrag heraus zu kommen.
    Geändert von Elixia (09.10.2019 um 23:56 Uhr)


  4. Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    71

    AW: Niemand weiß was mit mir ist


    Ich bin schockiert, mit welchem Nachdruck hier der TE das Vertrauen in ihren Hausarzt ausgetrieben wird. Ein Arzt, der die TE immerhin schon mehrfach vor sich sitzen hatte, der alle Befunde kennt und möglicherweise einen wesentlich differenzierteren Eindruck von ihr hat als die Bri-User. Einen Menschen wieder einzubestellen, dem ein neues, möglicherweise nebenwirkungsträchtiges Medikament verordnet wurde, um zu sehen, wie die TE damit zurecht kommt (nicht! ob es schon wirkt), finde ich richtig und wichtig. Und wie hier in den ersten Postings zu lesen war, ist ein Globusgefühl tatsächlich ganz häufig psychisch-funktioneller Natur, bei jungen Menschen erst recht. Also jemanden, der eh schon verunsichert ist, so vehement von der Inkompetenz des Arztes vor Ort überzeugen zu wollen - ganz ganz schlechter Stil.



    Liebe TE,
    wie hier schon einige schrieben, ein Kloß- oder Globusgefühl ist zwar sehr unangenehm aber in den allermeisten Fällen Gottseidank harmlos und vorübergehend. Die wichtigste Untersuchung ist die Magenspiegelung, die war ok bei dir. Und wenn die Schilddrüsenwerte beim Hausarzt in Ordnung waren, dann wäre es extrem ungewöhnlich, wenn deine Schilddrüse trotzdem so vergrößert oder kaputt wäre, dass sie die Beschwerden hervorrufen könnte.
    Lass dich bitte nicht verunsichern. Ein Allergietest bzw. nochmal zum HNO ist bestimmt sinnvoll, zumal der ja mal etwas (eine Entzündung?) gesehen hatte.
    Aber bitte bitte lass dich hier nicht durcheinander bringen. Das Internet ist in deinem Fall ein schlechter Ratgeber - und damit hör ich auch schon wieder auf.


    Gute Besserung.


  5. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    340

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Liebe Chrissa

    Die von dir beschriebenen Symptome waren meine, als ich vor vielen Jahren das erste Mal unter Panikattacken litt. Sobald die Angststörung diagnostiziert war und mit Anxiolytika behandelt wurde (ich war parallel dazu in einer Psychotherapie), verschwanden zumindest das Fremdkörpergefühl im Hals und die Erstickungsangst. Durch tiefes, zu hektisches Atmen kann es auch sein, dass man hyperventiliert und damit das Gefühl von Ersticken noch verstärkt.

    Ich meine nun bestimmt nicht, dass man einfach Anxiolytika verschreiben sollte ohne begleitende Therapie und ohne seriöse Diagnostik (so wie es im Moment mit deinen Antidepressiva zu laufen scheint), sondern dass man auch in diese Richtung schauen könnte.

    Alles Liebe und Gute für dich

  6. 10.10.2019, 01:31

    Grund
    OT gelöscht.


  7. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.639

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Hast Du schon mal einen Ultraschall der Schilddrüse machen lassen? Ich hatte mal Schluckbeschwerden und bei ner Magenspiegelung ne ganz leichte Entzündung, die das eigentlich nicht erklärten, aber mit Magentabletten ging das weg.
    Halsschlagader vielleicht auch per Ultraschall untersuchen lassen.


  8. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    971

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Hallo Chrissa,

    Du bist in einer belastenden Situation und bis Dezember (dem Therapeutentermin, wenn ich Dich richtig gelesen habe), ist noch Zeit.

    Du könntest in der Zwischenzeit schauen, ob Atemtherapie nach Middendorf etwas für Dich ist. Es gibt im Internet eine Therapeutenliste, musst Du mal suchen, und auch eine Seite des Ilse Middendorf Institutes.
    Egal, obs für Dich passt oder nicht, ich kann mir vorstellen, dass irgendwas mit Körperarbeit, Tanzen, Yoga - etwas wobei Du aktiv sein musst, gut wäre.
    Zusätzlich Osteopathie, wurde hier auch schon genannt, Rolfing wäre vielleicht auch gut.

    Wenn Du mit Deinem Hausarzt nicht zufrieden bist, such Dir einen anderen.
    Mir fällt noch ein, dass ein Zwerchfellkuppelhochstand auch zu Atemeinschränkungen führen kann. Ich glaube, dass es ziemlich doof ist, da hat man ein Symptom, es wird nichts gefunden und dann geht das Geratter im Kopf los. Kein Wunder, wenn sich die Gedanken verselbstständigen und dann immer mehr Gedanken zu einem Angstkloß werden.

    Ich wünsche Dir schnell Klarheit und Besserung, Gruß vom Pumpernickel

  9. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    8.333

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Ich würde die Schilddrüse und auch die Nebenschilddrüsen gründlich untersuchen lassen. Dazu reicht der "normale" Schilddruesenwert u.U. nicht. Bei mir wurde ein Nebenschilddruesenadenom durch eine Zufallsdiagnose festgestellt, und zwar zu hoher Calciumwert im Blut. So ein Nebenschilddruesenadenom beeinflusst den Hormonhaushalt und kann auch zu psychischen Störungen führen. Eigentlich bist du dafür zwar noch zu jung, aber man weiss ja nie.

    Evtl. auch gynäkologisch abklären lassen.

    Gibt es in deiner Familie irgendwelche Krankheiten gehäuft?

  10. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.279

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    Ich finde es wichtig, dass du weiter nach körperlichen Ursachen suchst. Deswegen sind die Hinweise auf Allergien, Verspannungen & Co hilfreich.

    Dennoch bin ich auch dafür die seelische Seite des Problems anzuschauen. Da mögen jetzt bis zum ersten Termin im Dezember Antidepressiva helfen. Hier fände ich es wichtig, dass auf deine Ängste und Panikattacken geschaut werden. Dein Kloßgefühl kann körperliche Ursachen haben, die Auswirkungen sind jedoch auch psychisch, das hast du selbst schön beschrieben und festgestellt.
    Sobald die Therapie beginnt, würde ich die Antidepressiva unter Aufsicht ausschleichen oder ggfs. falls es notwendig sein sollte, gemeinsam mit den Ärzten prüfen, ob dies das richtige Medikament ist.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"


  11. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    241

    AW: Niemand weiß was mit mir ist

    WICHTIG!!!

    Wurde bei Dir die Magensäure gemessen?

    Es gibt ein Phänomen, das viele Deiner Symptome abbildet, nennt sich Silent Reflux. Wenn Du den Begriff googlest, bekommst Du einige Treffer-

    Ursache ist aber oft, und das wissen auch viele Hausärzte offenbar nicht, nicht zuviel Magensäure, sondern zuwenig. Daher meine Frage, ob auch Deine Magensäure untersucht wurde.

    Ich würde das Ganze einmal dahingehend abklären lassen.

    Ein Besuch beim Osteopathen könnte Dir Aufschluss darüber geben, ob es bei Dir Wirbelkörperverschiebungen o.ä. gibt, die ebenfalls ähnliche Symptome im Gepäck haben können.

    PS: Die Verordnung eines Antidepressivums finde ich mehr als hinterfragenswert.
    Geändert von KlaraKante (10.10.2019 um 07:53 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •