+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

  1. Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Andere Ärzte sind nicht aus der Welt, aber eben weit weg. Der Hausarzt ist nur ca 5 Kilometer vom Haus entfernt. Die nächste so ähnlich wie größere Stadt eine halbe Stunde Fahrtzeit. Ist eine sehr ländliche, von Zersiedelung betroffene Region in Österreich. Falls es ihr nicht halbwegs zeitnah wieder besser geht, werde ich sie ermuntern noch zu einem anderen Arzt zu gehen. Grundsätzlich ist der Hausarzt aber vertrauenswürdig, ich war früher auch gelegentlich bei ihm.

    Meine Mama wird hier selbst eher nicht schreiben, sie hat sich dem Internet lange verweigert und tut sich nach wie vor schwer damit beziehungsweise kann damit selbst nichts anfangen. Sie weiß aber, dass ich da einen anderen Zugang habe und hat mich deshalb auch um Unterstützung gebeten.

    Zitat Zitat von R_Rokeby
    Was war denn im April?

    Was sagt denn deine Mutter selber? Was meint sie, dass sie haben könnte?

    Wie schläft sie?

    Macht sie Ausdauersport? Walken? Radeln? Schwimmen sowas?

    Gewicht? 1. Normal oder 2. verändert

    Schilddrüse - wie sieht es da aus?
    Ist sie mit dem Wechsel durch und zufrieden oder ist das noch ein Thema?

    Gibt es einen Ehemann?
    Arbeitet sie noch?
    Bis April war es bei uns eher kühl, ab Ende April (bis auf einige Tage im Mai) ziemlich heiß und schwül. Über schlechten Schlaf hat meine Mama nicht geklagt. Gewicht ist ähnlich wie immer, also Normalgewicht am oberen Ende des BMI-Bereichs etwa.

    Mit Sport ist es bei ihr schwierig, da sie es unfallbedingt seit einigen Jahren an der Hüfte hat. Schwimmen war sie dennoch früher oft, dieses Jahr allerdings wegen der Erschöpfung kaum. Sie geht wenn in Seen schwimmen und das ist sicher unangenehm, wenn man die ganze Zeit das Gefühl hat, man könnte schlapp machen.

    Ehemann... gibt es noch – aber nicht als Ehemann. Meine Eltern sind seit guten 10 Jahren geschieden. Meine Mama ist seitdem Single und eigentlich in den letzten Jahren voll aufgeblüht.

    Mit dem Wechsel ist sie durch. Die Schilddrüse sollte in Ordnung sein, sie hat da ein Auge drauf, weil meine Oma, also ihre Mutter, vor etlichen Jahren Probleme mit einem Kropf hatte.

    Arbeiten tut sie nicht mehr, aber eigentlich hatte und hat sie ausreichend Hobbys, um ihre Zeit sinnvoll zu füllen.

    Zitat Zitat von Carolly
    War ja nur ein Vitamin, welches uebrigens schon mal getestet wurde und recht niedrig war. Aber Arzt meinte es seit ja im (viel zu hohen) Normbereich und kann nicht verantwortlich sein. Danke auch. Dasselbe mit Schilddruese, uebrigens. Es hat 5 Jahre gedauert bis ich endlich behandelt wurde
    Gut, dass du dran geblieben bist! Wenn die Beschwerden nicht besser werden und sanfte Sachen nicht anschlagen, lohnt sich das auf jeden Fall. Das sehe ich auch so. Und dann eben, wenn nötig, auch eine Zweitmeinung einholen und zu Fachärzten gehen.

    Zitat Zitat von R_Rokeby
    Crattaegutt - sagen wir es mal so... es gibt schlimmeres

    Statt C. google dir mal die segensreichen Wirkungen des z. B. Johnanniskrauts (Vitasprint ist auch so ein Mittel, das wirklich was bringen kann, und sei es oft dem Hl. Placebo geschuldet - wäre ja egal)

    Ist deine Sorge eigentlich vor allem, dass dir deine Mama fremd vorkommt? Nicht mehr so ist, wie sie es bisher immer war, in deinen Augen?
    Ich wünsche mir vor allem, dass es ihr gut geht und sie ihr Leben genießen kann. Wir hatten früher ein recht angespanntes Verhältnis und sie war etliche Jahre unzufrieden mit sich und ihrem Leben. Das hat sich in den letzten Jahren entspannt und wir haben das erste Mal seit langem ein gutes Verhältnis. Auch was Hobbys angeht, ist sie wieder richtig aufgeblüht und ich wünsche mir, dass es möglichst lange so bleibt.

    Depressiv wirkt sie auf mich gar nicht und Johanniskraut wäre ja was für die Stimmung, oder? An Crataegutt dachte ich, weil man damit ja das Kreislaufsystem unterstützen kann und ich glaube, weiter vorne wurde ja auch von positiven Erfahrungen berichtet. Sie hat sich jetzt die Tropfen auf jeden Fall mal aus der Apotheke geholt und probiert es aus. Ich hoffe, dass der Herbst ihren Kreislauf auch nochmal entlasten wird. Zeitmeinung von einem anderen Arzt einzuholen ist aber auch noch nicht ganz vom Tisch.

  2. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.069

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Hat deine Mutter alle Krebsvorsorgeuntersuchungen gemacht?
    Ab 55. Lebensjahr wird die Darmkrebsvorsorge alle 10 Jahre von der Kasse bezahlt, die gynäkologische Untersuchung 1x jährlich.

    Du könntest sie höchstens fragen, ob sie irgendwelche Beschwerden hat. Beide Bereiche sind oft tabu.
    LG Ivi

  3. Avatar von kardemomma
    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    12

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Also ich kann das mit dem Arzt schon gut verstehen, wenn man sehr ländlich wohnt sind da keine zehn Ärzte so nah, dass man einfach mal schnell wechseln kann. Und wenn, sind die oft so beliebt, dass sie keine neuen Patienten mehr aufnehmen. Da mag jeder andere Erfahrungen gemacht haben, aber ich das schon öfter gehört. Und oft braucht man dann auch ein Auto weil es eventuell keine Zugverbindung gibt, und solange dafür Auto zu fahren ist gerade für die älteren Herrschaften einfach nicht so angenehm. Wie ist denn die aktuelle Lage, habt ihr was unternommen? Geht es ihr schon besser?


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.302

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Zitat Zitat von kardemomma Beitrag anzeigen
    solange dafür Auto zu fahren ist gerade für die älteren Herrschaften einfach nicht so angenehm.
    Die Frau Mama ist "Mitte 60" - ich kenne welche, die sich da nicht als "ältere Herrschaften" verorten würden

    Die allermeisten Mittsechzigerinnen, die ich erlebe fahren sicher und ohne Sorgen Auto.

    Ihr tut so, als wäre Drachenprinzessins Mama Mitte 90

    Und dass in dem Alter "Darm und Gyn" Tabu-Themen sein sollen (?)
    Gut, irgendwie Tabu ist es immer, aber doch nicht Altersbedingt. Das ist die 68er Generation. 19! 68

    Dass eine Frau mit Mitte 60 nicht mehr in der Lage sein sollte, sich einen anderen Arzt zu suchen, wenn sie das möchte, halte ich für ein Gerücht.
    Üblicherweise präsentieren sich die Damen dieser Alterskohorte gerade in der BriComm als super unabhängig, langhaarig, schlank und 30 Jahr jünger aussehend

    Und jetzt auf einmal Greisentum mit 65?

    @Drachenprinzessin,

    sie kann auch nochmal zum selben Arzt gehen und sagen: "Herr Doktor, ich brauche noch weitere Werte und Ihren Rat. Denn ich habe immer noch... (oder stärker....). Ich möchte, dass Sie..... Ich fühle mich immer so...."

    Dann kommt der schon in die Hufe. Und wenn nicht, um Überweisung zu Facharzt bitten. Wenn er das nicht will, muss er sagen wieso nicht. Und dann kommt man ins Gespräch. Oder geht heim und googelt einen anderen und macht dort einen Termin.

    Wann hat sie denn das letzte Mal richtig Urlaub gehabt?
    Ging es ihr da besser?

  5. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.069

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Ich hab bzgl. Darm und Gyn nicht geschrieben "altersbedingt tabu".
    Nur tabu.

    Ich kenne niemand, der das gerne macht, so eine Darmspiegelung

    Das hat mit 68'er Null Komma garnix zu tun.

    Du brauchst jemand, der dich hinfährt und anschließend wieder einsammelt.

    Denn: nach 2 Tagen hungern abführen fühlt man sich wie 90.
    LG Ivi


  6. Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Bei Krebsvorsorgeuntersuchungen ist sie dran, ihre Schwester war mit unter 50 von Brustkrebs betroffen. Wurde aber zum Glück rechtzeitig erkannt. Bei meiner Mama gab es vor gut einem Jahr einen Fehlalarm, der sich letzten Endes nur als Verkalkung rausgestellt hat. Wir reden da, denke ich, durchaus auch über solche Themen offen.

    Nicht mehr Auto zu fahren ist auch noch gar kein Thema. Nachts fährt sie nicht mehr gerne weite Strecken, tagsüber fährt sie durchaus noch. Eine größere Reise hat sie vor einem guten Jahr das letzte Mal gemacht, dieses Jahr war sie nicht weiter weg, weil sie sich nicht danach gefühlt hat.

    Zitat Zitat von kardemomma Beitrag anzeigen
    Wie ist denn die aktuelle Lage, habt ihr was unternommen? Geht es ihr schon besser?
    Besser, zum Glück. Sie versucht es jetzt mal mit Crataegutt und geht einmal die Woche zur Gymnastik, um den Kreislauf zusätzlich wieder in Schwung zu kriegen. In Kombination mit dem mittlerweile kühleren Wetter scheint das auch anzuschlagen.

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    sie kann auch nochmal zum selben Arzt gehen und sagen: "Herr Doktor, ich brauche noch weitere Werte und Ihren Rat. Denn ich habe immer noch... (oder stärker....). Ich möchte, dass Sie..... Ich fühle mich immer so...."

    Dann kommt der schon in die Hufe. Und wenn nicht, um Überweisung zu Facharzt bitten. Wenn er das nicht will, muss er sagen wieso nicht. Und dann kommt man ins Gespräch. Oder geht heim und googelt einen anderen und macht dort einen Termin.
    Momentan zeichnet sich ja eine Besserung ab, falls die Erschöpfung aber wieder zunehmen sollte, werde ich ihr den Tipp geben das so zu machen, wie du es vorgeschlagen hast!

  7. Avatar von kardemomma
    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    12

    AW: Mutter ist nicht mehr die gleiche. Welche Erfahrungen gibt es mit Crataegutt?

    Das war wohl ein Missverständnis, die "älteren Herrschaften" und das Autofahren waren gar nicht auf die Mama von Drachenprinzessin bezogen, sondern allgemein darauf, dass ältere Leute auf dem Land vielleicht nicht so lange waren wollen, bis sie beim nächsten Arzt sind. War nicht speziell auf diese Situation hier bezogen. Abgesehen davon, selbst ich fahre nachts nicht gerne so lange Strecken.
    Gymnastik ist eine gute Idee, ist ja auch etwas, was bei Erschöpfung hilft - genau so wie Yoga. Schön, dass es ihr wieder besser geht. Ich denke, wenn man das regelmäßig macht, kann es auch gut was bringen, ich schätze das Mittel kann man dann nach einer Zeit wieder absetzen und schauen, wie es ohne läuft? Oder ist das eher etwas, das man dauerhaft einnehmen sollte, wie Blutdruckkapseln zum Beispiel?
    Bei der Darmspiegelung stimme ich übrigens zu, wurde bis jetzt verschont und hoffe, dass das noch eine ganze Weile so bleibt...

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •