+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

  1. Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.608

    Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Hallo zusammen,

    ich mache mir gerade ziemliche Sorgen um unseren jüngeren Sohn (27 Jahre alt): Er war kürzlich mit seiner chinesischen Lebensgefährtin für drei Wochen in China, wo ihre Schwester Hochzeit gefeiert hat. Während dieser Zeit ist er außerdem für eine Woche nach Thailand geflogen, um dort einen alten Freund zu besuchen, der seit längerem dort lebt.

    Er ist dann am letzten Donnerstag Abend zurückgekehrt, am Freitag haben wir ihn kurz getroffen und am Samstag ist er wieder losgeflogen, diesmal von seiner Uni aus zu einer Tagung nach Montreal in Kanada.

    Gestern rief er mich an und sagte, dass er seit der Ankunft in Montreal krank geworden sei und es ihm ziemlich schlecht ginge. Hauptsächlich hat er hohes Fieber über 39 Grad mit Kopfschmerzen und fühlt sich schwach und ihm ist übel. Stärkere Symptome einer Erkältung wie Halsschmerzen, Nase laufen, Husten usw. hat er wohl bisher kaum.

    Er ist dort mit zwei Kollegen, die ihm Zwieback und ein fiebersenkendes Mittel besorgt haben. Ansonsten liegt er bisher die meiste Zeit im Bett und ist zu schwach, um irgend etwas zu tun, er ist natürlich auch nicht auf die Konferenz gegangen.

    Wir haben überlegt, ob es nicht doch allmählich besser wäre, wenn er dort einen Arzt aufsuchen würde. Dies wäre allerdings mit einigem Aufwand verbunden und seinem Zustand eher nicht förderlich.

    Ich mache mir jetzt aus der Ferne ziemliche Sorgen und weiß nicht, was ich ihm raten soll. Mein erster Gedanke war an Influenza, aber hat man dabei nicht auch Erkältungssymptome?

    Vielleicht hat jemand von Euch noch Tipps, was er am besten tun sollte?
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!


  2. Registriert seit
    02.05.2019
    Beiträge
    5

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Es wäre wohl am vernünftigsten einen Arzt zu konsultieren. Nach einem aufenthalt in Thailand wäre ich da sehr vorsichtig. Ich nehme doch an dass er eine Reiseversicherung hat die die Koste übernimmt.

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    15.431

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Wieso kann er denn nicht in Kanada zum Arzt?

    Ich selbst hatte erst einmal eine richtige Grippe und ich hatte keinerlei Erkältungssymptome. Nur von jetzt auf gleich war mir hundeelend und ich war zu nichts mehr zu gebrauchen.
    Ist er denn geimpft?
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  4. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.173

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Ich würde da auf jeden Fall zum Arztbesuch raten, das kann ja alles Mögliche sein. Ich verstehe jetzt nicht, warum es kompliziert sein soll, in Montreal medizinische Unterstützung zu erhalten.


  5. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    4.010

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Haben die Kanadier keinen Rettungsdienst? Bei fast 40 Fieber wäre da ja durchaus angesagt.

    Und Kanada ist nicht USA, was medizinische Versorgung angeht.


  6. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.393

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Er sollte auf jeden Fall in Canada zum Arzt gehen. Vor allem, weil er davor in China und Thailand war und es alles mögliche sein könnte. Ich würde vor allem wissen wollen, dass er stark genug ist zum Fliegen und dass es nichts ansteckendes ist, was er an alle anderen Passagiere weiter geben kann.

    Haben sie ihn schon auf Parasiten untersucht (Thailand) oder Meningitis?


  7. Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.608

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Hallo zusammen,

    nein, bisher ist er nicht geimpft...obwohl ich es ihm schon oft geraten habe, aber die Jugend ist halt noch unvernünftig ;) Gestern meinte er allerdings am Telefon, dass er das künftig wohl machen lassen würde.

    Er könnte sicherlich dort zum Arzt, aber müsste erst einen ausfindig machen und schauen, ob er einen Termin bekommt und wie er dort hinkommt, und unsere Überlegung war, ob es für seinen Zustand nicht besser wäre, im Bett zu bleiben...

    Wir sind uns auch nicht sicher, ob es besser wäre, das Fieber mit Medikamenten zu senken, oder es auszuhalten. Kann solch hohes Fieber über mehrere Tage schädliche Folgen haben?

    An eventuelle andere Krankheiten oder Erreger hatte ich auch schon gedacht...und wegen der Kosten lässt sich das sicher regeln mit der Uni.

    Danke für Eure Antworten, wenn er nachher erreichbar ist, werde ich ihm dann raten, einen Arzt aufzusuchen.

    Weiß jemand, wie das in Kanada üblich ist, macht man einen Termin direkt bei einem Arzt oder geht man in ein Krankenhaus?
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!
    Geändert von harfe (22.05.2019 um 09:17 Uhr)

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    15.431

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Zitat Zitat von harfe Beitrag anzeigen
    Hallo Kleinfeld,nein, bisher ist er nicht geimpft...obwohl ich es ihm schon oft geraten habe, aber die Jugend ist halt noch unvernünftig ;) Gestern meinte er allerdings am Telefon, dass er das künftig wohl machen würde.
    Jugend? Der Mann ist 27! Ich habe da wirklich kein Verständnis.
    Es gibt auch dort Notaufnahmen und Rettungsdienste. Und ja, Fieber über längere Zeit kann natürlich Schäden verursachen.
    Fieber hat immer eine Ursache.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  9. Registriert seit
    30.07.2018
    Beiträge
    149

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Liebe TE,

    sofort zum Arzt oder der Arzt muss ihn besuchen.

    er kann gottweisswas für Infektionen sich geholt haben, z.B. Dengue-Fieber, das passiert leicht (weiss ich aus eigener Erfahrung).
    Es macht einen derartig kaputt, dass Du denkst, Du überlebst es nicht und viel machen kann man nicht...(ausser interessante traditionelle Heilmethoden ...)
    aber man kann etwas falsch machen, z.B. Aspirin einnehmen, was einen hämorrhagischen Verlauf begünstigt und dann wird es echt brenzlig.

    Man sollte bei den Reisezielen Deines Sohnes etwas weiter denken als nur bis zu "Influenza"

    Bitte sofort das mal checken lassen mit Blutentnahme/Tropeninstitut.

    Wenn Dein Sohn in einem schlechten Allgemeinzustand ist und sich z.B. nicht versorgen kann, was bei Dengue z.B. normal ist, bei Influenza auch, sollte er sinnvollerweise ins Krankenhaus zur Überwachung.

    Alles Beste und das schnell!

  10. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.173

    AW: Erkrankung des Sohnes im Ausland

    Er wird doch da wohl im Hotel sein, oder? Die werden sicherlich sagen können, wie man zum Arzt kommt, oder in eine Ambulanz. Vielleicht haben die auch einen Arzt, der für Notfälle ins Haus kommt.

    Ganz schön kompliziert für jemanden, der so viel in der Welt rumkommt.

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •