+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

  1. Registriert seit
    06.05.2008
    Beiträge
    77

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    aber ein kraftverlust OHNE das typische kribbeln?
    spricht für mich auch nicht gerade für ein CTS sondern vielleicht eher für arthrose?


  2. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    21

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Dann ist die NLG normal.

  3. Avatar von mainecoon2
    Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    2.089

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Hallo Kenzia,

    eine Schiene zur Entlastung wirst du vermutlich schon haben. Das hilft im allgemeinen schon recht gut. Ich hatte ein KTS an beiden Händen mit fast exakt gleichen Werten (zwischen 4 und 5). Mein Neurologe sagte, er würde erst mal die eine Hand operieren und abwarten, denn er kennt Fälle, bei denen die andere Hand dann von selbst besser wurde. Klang für mich nicht plausibel, aber beide Hände gleichzeitig oder kurz nacheinander kam nicht in Frage. Hab also eine Hand operieren lassen. Nach drei Wochen war ich wieder arbeitsfähig. Bis ich nichts mehr gespürt habe, dauerte es fast 5 Monate.

    Interessant fand ich, dass sich das KTS an der anderen Hand tatsächlich fast komplett gegeben hat, auf keinen Fall eine weitere OP nötig ist.
    Mittlerweile bereue ich fast, die eine Hand operieren haben zu lassen. Vielleicht wäre es mit etwas Schonung und der Schiene auch wieder von selbst besser geworden. Dies ist nur meine Erfahrung, andere sehen das evtl anders.


  4. Registriert seit
    15.02.2009
    Beiträge
    11

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Schon seit ein paar Jahren hatte ich deutlichen Kraftverlust in der rechten Hand, mir sind ständig Dinge heruntergefallen, egal ob es nur ein Blatt Papier war oder ein Teller. Schmerzen hatte ich nie, nur das Einschlafen der rechten Hand in der Nacht. Die Messung beim Neurologen war noch im Referenzbereich. Deswegen bekam ich erstmal eine Schiene zur Ruhigstellung in der Nacht für 3 Monate, aber mit dem Teil konnte ich mich so gar nicht anfreunden und konnte kaum schlafen. Also habe ich mich zur OP entschlossen, diese fand letzte Woche statt, denn zu lange wollte ich nicht damit warten. Meine Mutter hat viel zu lange mit der OP gewartet, der Daumenballen ist kaum noch vorhanden und die Hand selbst erst jetzt nach 1,5 Jahren nur teilweise einsetzbar.


  5. Registriert seit
    04.07.2017
    Beiträge
    3.955

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Ich hatte ähnliche Symptome , Taubheit ,Kraftlosigkeit und es war aber kein Karpaltunnelsyndrom sondern sie kamen durch eine Spinose in der Wirbelsäule.
    Ich war einige Male beim Ostheopathen und der hat mich wieder völlig neu ausgerichtet ,seitdem wirklich weg. Und eine neue Matratze habe ich mir noch gekauft.
    Die Gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute ,welche die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt


  6. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    1.696

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Ich hatte Schmerzen und Kraftlosigkeit, also dass ich Sachen fallen ließ, Diagnose KTS. Da ich aber ein großer Schisser bin was OPs angeht hab ich nur die Schiene getragen und irgendwann war es dann auch wieder weg. Das ist jetzt Jahre her und nicht mehr gekommen.


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.005

    AW: Karpaltunnelsyndrom

    Bei mir lag die Ursache wohl in den ständigen Sehnenscheidenentzündungen im Vorfeld.

    Ich habe während meiner Erstausbildung fast durchgehend nach Banddiktat geschrieben, täglich fast 8 Stunden, an einer alten elektrischen Schreibmaschine, die noch eine ordentliche "Steigung" hatte, mit eher schlampiger Handhaltung.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •