+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

  1. Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    5

    Ohropax - abhängig

    ​Hallo!
    Vor ca. 4 Jahren habe ich mir angewöhnt mit Ohropax zu schlafen. Anfangs aufgrund von den dünnen Wänden in unserer WG, mittlerweile habe ich mich so daran gewöhnt und kann ohne nur noch sehr selten einschlafen.
    Ich würde mir gerne wieder abgewöhnen ohne Ohropax zu schlafen, da ich nicht mein ganzen Leben damit schlafen möchte und ich das Gefühl habe, ich habe einen leichteren Schlaf dadurch.

    Hat jmd Erfahrungen damit und ev. Tipps? Denkt ihr ich muss mich durch ein paar schlaflose Nächte schlagen?


    Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.
    Danke,
    Amelie

  2. Avatar von Sonnenblume_205
    Registriert seit
    27.01.2015
    Beiträge
    443

    AW: Ohropax - abhängig

    Da hänge ich mich mal mit rein.

    Ich hab auch nen extrem empfindlichen Schlaf und brauche auch sehr oft meine Ohropax

    Mit "muss ich mich wohl einfach mal durch ein paar schlaflose Nächte schlagen" kam ich allerdings leider nicht weit - nach guten 10 Tagen war ich von der Schlaflosigkeit mehr als fix und fertig und regelrecht blöd im Kopp...
    Öhrchen wieder zugestopft - Schlaf war wieder gut.

    Vielleicht hat noch jemand eine Idee außer dem Weg den ich momentan gehe - "ich habe halt einen empfindlichen Schlaf, damit arrangiere ich mich und greife auf Ohropax zurück und kämpfe nicht länger mit mir selbst"

    Viele Grüße
    das Blümchen
    ~ Du bist der Himmel. Alles andere- ist nur das Wetter (Pema Chödrön)~

  3. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    969

    AW: Ohropax - abhängig

    Ist denn tatsächlich eine Geräuschkulisse da?

    Ich benutze auch häufig Ohrstöpsel, aber nicht dieses Ohropax-Zeugs, sondern solche mit Belüftung.

  4. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.391

    AW: Ohropax - abhängig

    Hmh - ich lebe in einem sehr hellhörigen Haus und hatte mir über Jahre angewöhnt Ohropax zum Einschlafen zu nehmen. Irgendwann vertrug ich die Dinger nicht mehr, wahrscheinlich wegen mangelnder Belüftung. Ich bekam Juckreiz.
    Ich konnte sie problemlos absetzen, wohl auch weil ich inzwischen ein besseres Nervenkostüm hatte.
    Mittlerweile kann ich sogar bei offenen Fenster schlafen. Zwar wohne ich an keiner Hauptstraße aber es fahren immer wieder Autos durch und Kopfsteinpflaster ist nicht gerade geräuscharm.

    Ich glaube, es ist wichtig sich nicht hineinzusteigern und die Überzeugung abzulegen es geht nicht ohne. Ich kann mir gut vorstellen das man anfangs jedes Geräusch extra laut empfindet, weil ungewohnt.
    Eine Möglichkeit sehe ich auch darin sich tagsüber in Meditation zu üben. Dabei lernt man u.a. Geräusche zu überhören.


  5. Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: Ohropax - abhängig

    Ich denke auch, dass man sich vor allem nicht so reinsteigern darf, außer man hatte immer schon einen leichten Schlaf.
    Bevor ich angefangen habe mit Ohropax zu schlafen, hatte ich auch keine Probleme beim Einschlafen. Es gibt auch keine Geräuschkulisse, schlafe zwar mit offenem Fenster, jedoch wohne ich am Land.
    Bei mir ist es also wirklich nur Gewohnheit. Es ist einfach so, sobald ich die Ohropax in meinen Ohren „fühle“, kann ich super einschlafen. Ohne fehlt mir etwas.

  6. Inaktiver User

    AW: Ohropax - abhängig

    Dann hat es bei Dir eigentlich gar nichts mit Lärmdämmung zu tun, sondern Du hast diesen leichten Druck im Ohr ritualisiert.

    Vielleicht kannst Du übergangsweise nur ein bisschen Watte ins Ohr stecken oder Windwolle, auch von der Marke Ohropax.

  7. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    20.777

    AW: Ohropax - abhängig

    Zitat Zitat von amilie131 Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass man sich vor allem nicht so reinsteigern darf, außer man hatte immer schon einen leichten Schlaf.
    Bevor ich angefangen habe mit Ohropax zu schlafen, hatte ich auch keine Probleme beim Einschlafen. Es gibt auch keine Geräuschkulisse, schlafe zwar mit offenem Fenster, jedoch wohne ich am Land.
    Bei mir ist es also wirklich nur Gewohnheit. Es ist einfach so, sobald ich die Ohropax in meinen Ohren „fühle“, kann ich super einschlafen. Ohne fehlt mir etwas.
    Einfach raus mit den Dingern.
    Spaß beiseite, ich habe jahrelang (Mann schnarcht) mit Wellnoise im Ohr geschlafen und war sicher, ohne geht nicht. Jetzt mache ich es so: ich tue sie erst rein, wenn mein Mann loslegt.
    Ich kann wunderbar ohne schafen.

  8. Avatar von Syriana
    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    7.511

    AW: Ohropax - abhängig

    Zitat Zitat von amilie131 Beitrag anzeigen
    ​Hallo!
    Vor ca. 4 Jahren habe ich mir angewöhnt mit Ohropax zu schlafen.
    Ich würde mir gerne wieder abgewöhnen ohne Ohropax zu schlafen, da ich nicht mein ganzen Leben damit schlafen möchte und ich das Gefühl habe, ich habe einen leichteren Schlaf dadurch.
    Hat jmd Erfahrungen damit und ev. Tipps? Denkt ihr ich muss mich durch ein paar schlaflose Nächte schlagen?
    Hmm ich schlafe seit --- gut 30 Jahren -- mit Ohropax, zumindest fast immer. Warum ich mir die damals angewöhnt habe, weiß ich nicht mehr so recht...

    Da wir seit etlichen Jahren in einem eher ruhigen Viertel wohnen, bräuchte ich sie auch eigentlich gar nicht mehr. Sie einfach wegzulassen - da hätte ich Probleme. Was mir seit einigen Jahren gut gelingt, ist sie in die Hand zu nehmen, Licht aus - und dann schlafe ich (meistens) ein. Wenn ich dann nachts oder gegen Morgen wach werde, liegen sie irgendwo um mich herum oder ich hab' sie noch lose in der Hand - dann stopfe ich sie meist für sie letzte Schlafphase in die Ohren.

    Ich hatte nie das Gefühl, dass ich damit einen leichteren Schlaf hätte, sondern wenn eher einen ungestörteren.

    Solange die Firma die Produktion dieser Dinger nicht einstellt, mache ich mir keine Sorgen. Alle anderen Ohrstöpsel liegen mir nicht. Ich hatte sogar mal profesionellen Hörschutz, extra für mich angefertigt, kam ich nicht mit klar. Es müssen bei mir diese Original fetten Teile sein .
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Du hast mich in Licht getaucht -
    Hast mir gezeigt, dass wenn ich glaub`
    Meine Sehnsucht Sterne schmelzen kann."
    Halleluja - M. M. Westernhagen


  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.179

    AW: Ohropax - abhängig

    Ich hatte selber auch mal eine lange Phase, wo ohne Oropax nix ging.
    Jetzt nehme ich sie selten zum einschlafen und tu sie dann raus, wenn ich das erste Mal aufwache...
    Ich muss aber bisweilen tagsüber schlafen...

    Ich bin inzwischen kritisch gegenüber dem habituellen Gebrauch - mir hat mal ein HNO gesagt, seiner Ansicht nach seinen viele Ohrgeräuschproblere oder Hyperakusis auch auf die Gewohnheit quasi im komplett Stillen zu schlafen, zurückzuführen.
    Weil einem dann folgerichtig, jedes hörbare Alltagsgeräusch als "laut" und "störend" vorkäme.

    Er meinte, man solle versuchen, den Geräuschen lieber das "Drama" zu nehmen.
    Und obwohl ich auch dachte "du hast gut reden " habe ich im insgeheim auch zugestimmt.

    Ein Dauergetrage von Sonnenbrillen soll einen ähnlichen Effekt haben.

    Wie ist denn die objektive Lärmlage? Also Neubau/Trittschall/Auto/Party tatsächlich Problem oder eher so eine Art Prophylaxe, weil es ja sein könnte, dass ....

    Bei letzterem sähe ich ein Problem. Vor allem, weil diese Art von vorauseilenden Befürchtungen dazu neigen ein schlimmer werdendes Eigenleben zu entwickeln.

  10. Inaktiver User

    AW: Ohropax - abhängig

    Sie hat doch geschrieben, dass es gar keinen Lärm gibt.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •