+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 65 von 65

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.407

    AW: Fersenschmerzen

    Ach je

    ja, Östrogen fehlt halt an allen Ecken und Enden.
    Gerade wenn dann auch noch andere Sehnen zicken, deutet es schon auf WJ hin...

    Wie stehst du zu HT? Könnte lindern.
    Was mir nach 1,5 Jahren () geholfen hat (glaube ich, könnte auch einfach Zufall sein!):
    Dehnen, also so Ferse rauf/runter auf Treppenstufe. Ich war da mal dermaßen engagiert/traumatisiert, dass ich quasi überall wusste, wo geeignete Stufen sind

    UND

    und das hielt ich immer für das entscheidende Zusammenspiel: KÄLTE

    Ich hatte (auch "überall") eine kl. 0,5l Plastikflasche eingefroren, die ich dann mehrmals täglich benutzte: Ich habe meine Füße (der eine blieb mit seinem Problem nicht lange alleine) darüber gerollt bzw. daheim beim TV auch mal einfach drauf gelegt.

    Und Fußgynmastik: Gewölbe raufziehen. So sich vorstellen, darunter sei ein xyz (Küken, Eiswürfel, Reißnagel) der nicht berührt werden soll. OHNE die Zehen rauf zu ziehen!
    Bis ich einigermaßen intus hatte, wie das gehen soll, waren die ersten 3 Wochen eh schon rum

    Sonst hatte ich (wie du) Ultraschall "normal"
    Einlagen
    Schüssler # 11
    Wobenzym
    Rhus tax. D30
    Weihrauch
    Luffa D irgendwas
    Ibuprofen, Diclofenac
    und einmal habe ich tatsächlich mal um göttlichen Beistand gebeten in einer Wallfahrtskirche, die grad am Weg lag.


    Im wieder ernster: sind bei dir z. B. Erkrankungen des Rheuma ausgeschlossen? Oder sonstige Autoimmun-Geschichten?
    Frage, weil manchmal (selten!!!) sich sowas auch durch sowas anzeigen kann. Bzw. besser macht es das nicht.

    Mal auch hinsichtlich dessen durchchecken lassen?



    PS. Eine Bekannte ist überzeugt, ihre Achillessehne durch Manukahonig-Wickel geheilt zu haben.
    Wer heilt hat Recht.
    Aber leider will immer jeder Recht haben


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.407

    AW: Fersenschmerzen

    Ach je

    ja, Östrogen fehlt halt an allen Ecken und Enden.
    Gerade wenn dann auch noch andere Sehnen zicken, deutet es schon auf WJ hin...

    Wie stehst du zu HT? Könnte lindern.
    Was mir nach 1,5 Jahren () geholfen hat (glaube ich, könnte auch einfach Zufall sein!):
    Dehnen, also so Ferse rauf/runter auf Treppenstufe. Ich war da mal dermaßen engagiert/traumatisiert, dass ich quasi überall wusste, wo geeignete Stufen sind

    UND

    und das hielt ich immer für das entscheidende Zusammenspiel: KÄLTE

    Ich hatte (auch "überall") eine kl. 0,5l Plastikflasche eingefroren, die ich dann mehrmals täglich benutzte: Ich habe meine Füße (der eine blieb mit seinem Problem nicht lange alleine) darüber gerollt bzw. daheim beim TV auch mal einfach drauf gelegt.

    Und Fußgynmastik: Gewölbe raufziehen. So sich vorstellen, darunter sei ein xyz (Küken, Eiswürfel, Reißnagel) der nicht berührt werden soll. OHNE die Zehen rauf zu ziehen!
    Bis ich einigermaßen intus hatte, wie das gehen soll, waren die ersten 3 Wochen eh schon rum

    Sonst hatte ich (wie du) Ultraschall "normal"
    Einlagen
    Schüssler # 11
    Wobenzym
    Rhus tax. D30
    Weihrauch
    Luffa D irgendwas
    Ibuprofen, Diclofenac
    und einmal habe ich tatsächlich mal um göttlichen Beistand gebeten in einer Wallfahrtskirche, die grad am Weg lag.


    Im wieder ernster: sind bei dir z. B. Erkrankungen des Rheuma ausgeschlossen? Oder sonstige Autoimmun-Geschichten?
    Frage, weil manchmal (selten!!!) sich sowas auch durch sowas anzeigen kann. Bzw. besser macht es das nicht.

    Mal auch hinsichtlich dessen durchchecken lassen?



    PS. Eine Bekannte ist überzeugt, ihre Achillessehne durch Manukahonig-Wickel geheilt zu haben.
    Wer heilt hat Recht.
    Aber leider will immer jeder Recht haben


  3. Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    27

    AW: Fersenschmerzen

    Hallo,

    Was meinst du mit HT?

    Ich mache verschiedene Übungen immer auch wieder zwischendurch. Die Treppe kann ich noch mit aufnehmen. Rheuma usw. wurde noch nicht getestet.

    Kälte habe ich eher als unangenehm empfunden. Deshalb habe ich das nicht mehr gemacht. Medikamente habe ich bisher nicht eingenommen. Habe aber die Lavendelsalbe und Hekla Lava probiert. Beides ohne Wirkung.

    Die Übungen mache ich von Anfang an auf beiden Seiten gleichermaßen.


    Liebe Grüße


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.407

    AW: Fersenschmerzen

    H ormon T herapie.....

    Bei der Kälte-Ding geht es darum, auch so einen Reiz zw. Wärme und Kälte zu schaffen, das regt den Stoffwechsel an und damit werden die Entzündungsbotenstoffe schneller abgebaut (einfach gesagt).

    Aber wenn es dir nicht gut tut, bringt es auch nix.

    Vielleicht doch mal eine Weile Ibu? Bin ja sonst eher dagegen, aber es kann helfen, alleine weil du dann wieder "normaler" gehen würdest, also ohne Schonhaltung, die selber wieder noch mehr Ärger bringt.

    Was sagt denn eigentlich der Onkel Doktor? Bist du nur beim Orthopäden oder auch mal beim Physio?
    Letzerer könnte mehr helfen oder auch ein Osteopath... Kostet zwar viel, kann aber auch viel nutzen.

    Weil die das Geschehen halt insgesamter betrachten. (ich pflege aber Vorurteile gegen Orthopäden)


  5. Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    27

    AW: Fersenschmerzen

    Hallo,

    also ich bin beim Hausarzt in Behandlung. Hier wurden mir die Einlagen und die Therapien verschrieben. Zwischendurch war ich bei einer Ärztin für PysikalischeMedizin und Rehamedizin. Die hat mir die Blutegeltherapie angeraten. Das hat mich nicht überzeugt und war praktisch für mich auch nicht umsetzbar.

    Ich überlege ob ich einen Termin beim Orthopäden mache oder eher doch bei einem Osteopath oder Chiropraktiker.
    Beim Physiologen war ich natürlich für den Ultraschall und die manuelle Therapie.

    Wahrscheinlich werde ich erst noch mal zum Hausarzt gehen und fragen ob ich ev. noch mal MT verschrieben bekomme.
    Wenn nicht mache ich einen Termin beim Osteopathen. Bis dahin kann ich ja noch 2/3 Termine MT privat bezahlen.

    Die "Eisflasche" probiere ich noch mal aus.

    Mit Hormontherapie habe ich mich noch nicht beschäftigt, da sich ansonsten die Beschwerden im gut erträglichen Rahmen halten. Eine Zusammenhang mit meinen Beschwerden hatte ich ja bisher nicht vermutet.

    Schöne Grüße

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •