+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. gesperrt
    Registriert seit
    31.01.2019
    Beiträge
    23

    von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    liebe Bricom

    Viele Jahre lang habe ich weiche Kontaktlinsen getragen. Diese muss ich nun eine Zeit lang meiden wegen Gefässeinwachsungen.

    Nun habe ich harte Linsen anpassen müssen und komme damit überhaupt nicht klar. Erstens ist immer noch, nach einer Woche, ein permanentes Fremdkörpergefühl da. Dann habe ich das Gefühl, nur scharf zu sehen, wenn ich fokussiere und am Rand ist alles verschwommen.

    Hat jemand mit Erfahrung der Umstellung?

    Liebe Grüsse

    Linse

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.465

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Ich habe etwas mehr als eine Woche gebraucht, um mich an meine hartenLinsen zu gewöhnen, und anfangs hab ich die Minuten gezählt, bis die Eintragezeit für den Tag vorbei war. Nach zwei Wochen war alles in Butter.

    Mein zweites Paar harte Linsen war eine Katastrophe, weil der Augenarzt (wo ich hin war, weil dann die Kasse zahlte, anders als beim Optiker) mir Linsen verschrieben hatte, die viel zu groß und zu wenig gekrümmt für meine Augen waren, und die Lider ständig über die Kante schubberten. Nachdem das nach Monaten nicht besser wurde (ich habe dann meist immer nur eine Linse getragen, und gewechselt, wenn das eine Auge nicht mehr konnte).

    Vielleicht würden künstliche Tränen helfen? (Die in den Einzelphiolen -- ist zwar ganz viel Plastikmüll, aber ohne Konservierungsstoffe meistens. Der Apotheker weiß mehr dazu.)

    Wenn es innerhalb der nächsten Woche und trotz standhafter Versuche nicht besser wird, würde ich noch mal gucken lassen, ob die wirklich richtig sitzen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. gesperrt
    Registriert seit
    31.01.2019
    Beiträge
    23

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Lieben Dank für die Antwort, Wildwusel,

    ich habe morgen einen Termin für eine Zweitmeinung. Fremdkörpergefühl ist ja das eine, aber ich sehe wirklich nicht richtig und vermute mal, die Linsen sind eventuell zu klein.

    Früher habe ich mal als medizinische Fachangestellte gearbeitet und ab und zu mit Patienten zu tun gehabt, die ein falsches Rezept bekommen haben. Lieber lass ich das gleich nachkontrollieren, als noch ewig rumzudocktern. Aber dass bei dir nach zwei Wochen das Fremdkörpergefühl weg war, macht mir Mut.

    Liebe Grüsse Linse

  4. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    15.929

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Ich wäre zu diesem Thema auch sehr an Erfahrungen interessiert.

    Ich trage seit rd.30 Jahren weiche Kontaktlinsen und werde darauf in Zukunft ebenfalls wegen Gefässeinwachsungen verzichten müssen.
    Ich habe bisher völlig problemlos weiche Tageslinsen getragen, die zusätzlich den Vorteil hatten "wartungsfrei" zu sein.

    Für mich steht also auch die Fragen an, ob ich auf harte Kontaktlinsen umsteige .... ich fürchte sowohl das Fremdkörpergefühl sehr als auch die Aussicht darauf wieder mit Reinigungsmitteln etc.herum zu hantieren, damit bin ich nicht gut.


    Was hat sich für euch beim Umstieg von weichen auf harte Linsen noch geändert?


    Habt ihr alternativ ein OP in Betracht gezogen?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.465

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Muß ergänzen, ich hatte nie weiche Linsen, weil mir die unheimlich waren. Ich hatte immer Angst, ich kriege so einen Glibber nicht aus dem Auge gepult.

    Mit den harten Linsen, die ich mit 20 gekriegt habe, war ich echt die Sau im Ofen. Wie lange ich die im Auge gelassen habe und wie selten gereinigt darf ich gar nicht sagen, da verhaftet mich das Gesundheitsamt. Mein Optiker meint, wenn bei allen Leuten die Kontaklinsen so lange und in so gutem Zustand hielten wir bei mir, müßten seine Kinder hungern.

    Am Ende hat mich die Computerarbeit und das Alter erwischt, ich trage die Linsen jetzt nur noch zum Sport oder wenn ich draußen unterwegs bin.

    Über eine Operation habe ich nachgedacht, seit ich Mitte 20 war. Mit 40, als ich mit Kontaklinsen nicht mehr so gut am Rechner sitzen konnte, habe ich meine Augen dafür untersuchen lassen. Tja. Hätte mir 15 Jahre Grübeln sparen können. Die einzige Operation, die bei mir gemacht werden kann ist, die natürlich Linse komplett durch eine künstliche zu ersetzen, und die machen sie nur in Ausnahmefällen bei unter Sechzigjährigen.

    Ich würde deswegen, wenn man über eine Operation nachdenkt, empfehlen: Voruntersuchung machen lassen. Trotz des negativen Ergebnisses waren das für mich gut angelegte 50 Euro, weil dann zumindest die Sache klar war.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    15.929

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Ja, die Untersuchung lasse ich Anfang März machen.

    Ich werde ja seit mindestens 27 Jahren immer wieder gefragt, warum ich mich nicht operieren lasse .... anfänglich war das für mich keine Alternative, weil sich meine Augen rapide verschlechter und ständig verändert haben.
    Seit rd.10 Jahren gibt es keine wesentliche Veränderung mehr - außer der notwendigen Lesebrille - aber ich habe immer geantwortet "solange ich das mit den Kontaktlinsen so gut ausgleichen kann, gibt es keinen Grund das OP-Risiko einzugehen".

    Tja und nun stehe ich da.

    Mein Optiker - bei dem ich seit 18 Jahren bin und dem ich rückhaltlos vertraue, der mir nach vielem (kostenlosen) Ausprobieren zu meinen aktuellen Linsen verholfen hat und der auch die Einsprossungen entdeckt hat - ist bei mir nicht so richtig zuversichtlich, dass ich mit den harten Linsen glücklich werde. Ich habe wohl irgendwie eine etwas spezielle Augen/Linsenform, dadurch war es schon schwer die richtige weiche Linse zu finden.


    Ich weiß, ich kann glücklich sein, dass ich die weichen Linsen so lange so gut vertragen habe .... und ich war da auch nicht zimperlich mit langen Tragezeiten und über Nacht etc.


    Und Brille ist bei meiner Dioptrienzahl und meinem Sport nicht wirklich eine attraktive Alternative. Ich habe zwei Brillen, die ich im Moment auch ausgesprochen häufig trage, aber der Sehkomfort ist stark eingeschränkt gegenüber den Linsen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    15.929

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Mich würden aber gerne noch weiter Erfahrungsberichte von Leuten interessieren, die von weichen auf harte Linsen umgestiegen sind. Auch gerade was die Korrektur anging, ob das Sehen genauso gut war oder auch besser oder anders.

    Dass ich zu den Linsen noch eine Lesebrille kombiniere empfinde ich nicht als Einschränkung.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  8. Registriert seit
    02.12.2014
    Beiträge
    545

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    e
    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Mit den harten Linsen, die ich mit 20 gekriegt habe, war ich echt die Sau im Ofen. Wie lange ich die im Auge gelassen habe und wie selten gereinigt darf ich gar nicht sagen, da verhaftet mich das Gesundheitsamt. Mein Optiker meint, wenn bei allen Leuten die Kontaklinsen so lange und in so gutem Zustand hielten wir bei mir, müßten seine Kinder hungern. .
    Same here.

    Da ich gerne mal mit Linsen auf der Couch einschlafe, werden die dann nur schnell rausgenommen und ohne Reinigung in den Behälter gesetzt - das erste Paar hat Jaaahre gehalten!

    Die Eingewöhnung war lästig und dauerte schon einen Moment, und ich war so lichtempfindlich, dass ich im Büro mit Sonnenbrille rumgelaufen bin - mittlerweile bin ich hart im Nehmen und abgehärtet.

    Weiche hatte ich nie, ich dachte eigentlich, die wären, sofern es keine Wegwerflinsen sind, empfindlicher was Reinigung und Handhabung betrifft.

  9. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    15.929

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Da ich die letzten zehn Jahre die Wegwerflinsen hatte, da ich vorher mehr Augenentzündungen hatte - vermutlich wegen nachlässiger Pflege - und das bei weichen Kontaktlinsen den Austausch bedeutet, kann ich nicht beurteilen, ob harte Linsen leichter zu reinigen sind.

    Sie sind meines Wissen kleiner und vermutlich aufrund der Härte auch weniger empfindlich.

    Ist euch schon mal eine Linse aus dem Auge gefallen oder irgendwie kaputt gegangen?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.465

    AW: von weichen Linsen auf harte Umsteigen - Schmerzen, verschwommen Sehen ...

    Ich habe einmal eine beim Gestikulieren mit dem Daumennagel aus dem Auge geschnippt. Aber wiedergefunden, geputzt, eingesetzt, alles gut.

    Eine habe ich in den Ausguß gekippt, als ich schwungvoll den Inhalt der vermeintlich leeren Behälters ausgekippt habe. Siphon aufgeschraubt, Linse rausgeholt, geputzt, zum Optiker gegangen und gesagt, "gucken Sie die mal an, geht die noch?"
    Die ging nicht mehr.

    Reinigen: Man reibt die Linsen zum Reinigen, dabei können sie Kratzer kriegen. Gelagert werden sie nicht in direkt-ins-Auge-Flüssigkeit, sondern in desinfizierender Lösung, im folgenden "Seife" gennannt.

    Der korrekte Ablauf ist:
    Morgens: Hände waschen. Abflußstopfen einsetzen. Linsen aus der Seife nehmen. Abspülen. Einsetzen. Erst dann den Abflußstopfen öffnen.
    Abends: Behälter mit Seife füllen. Hände Waschen. Linsen mit einem Mikro-Plümpel rausnehmen. Mit der Seife abreiben. In den Behälter tun.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •