+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 68 von 68
  1. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.406

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    So kenne ich das aber schon seit Jahrzehnten. Warzen und Gürtelrose läßt man besprechen, das war auf dem Dorf immer so, dass da so eine Spökenkiekerin war, die das konnte.

    Und ich kenne auch niemanden, wo es nichts gebracht hätte.

    In den Wochenblättern sind immer Adressen unter Verschiedenes zu finden.

    Ich hatte den Tipp bzw. die Adresse hier in der Stadt sogar in der Apotheke erhalten. Gehen sie mal zu Frau X, die schnackt ihnen das weg....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  2. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    4.031

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Ts, da gibts also ein deutliches Nord-Süd Gefälle. Solche Anzeigen kenne ich weder aus NRW noch aus Oberbayern.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  3. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.406

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Ich war in Südamerika, wo einfache Leute gar keinen Arzt kennen. Die gehen zu einem Schamanen. Und ich habe dort Bauarbeiter erlebt, die wirklich krank waren und schnell wieder genesen sind.

    Am Amazonas bin ich dort auch einmal behandelt worden, was immer mir auch gefehlt haben mag. Kein Arzt weit und breit....Da wurde mit bestimmten Kräutern und Blättern ein Ritual gemacht, mich durchrieselte es, es floß etwas. Eine bestimmte Energie oder so.

    Bei so einer Spökenkiekerin ist es mir immer ebenso ergangen. Da fließt etwas. Gänsehaut pur..

    Und es wäre mir auch egal, wenn allein der Placeboeffekt jeweils geholfen hätte. Ich bin genesen. Immer umgehend.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    8.925

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Zur Untersuchung beim Gyn: Tochter wollte die Pille, war ihr erster Besuch bei einem Gynäkologen. Und ja, er hat eine Blutuntersuchung gemacht um zu gucken, ob der Immunschutz für die üblichen Verdächtigen ( Röteln, Masern, Mumps, Windpocken, Toxoplasmose...) vorhanden ist. Denn: Wenn wie bei ihr der Röteln Titer nicht ausreicht, ist noch genug Zeit eine Impfung ggfs nachzuholen.

    Und was das Besprechen angeht : Kenne ich auch. So bin ich eine hartnäckige Warze am Daumen losgeworden. Heute würde ich allerdings damit zum Hautarzt gehen.

    Hier gehen viele Leute bei Ruckenproblemen erstmal zum Knochenbrecher, nicht zum Orthopäden. Es gibt immer irgendwen der "einrenken" kann. Das sind aber beileibe keine Chiropraktiker oder so, sondern Leute, die das irgendwie von Opa oder Vater gezeigt bekommen haben.

    Ist mir ein Graus und es wundert mich immer, dass es nicht zu dauerhaften Schäden kommt....

  5. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.406

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Zur Untersuchung beim Gyn: Tochter wollte die Pille, war ihr erster Besuch bei einem Gynäkologen. Und ja, er hat eine Blutuntersuchung gemacht um zu gucken, ob der Immunschutz für die üblichen Verdächtigen ( Röteln, Masern, Mumps, Windpocken, Toxoplasmose...) vorhanden ist. Denn: Wenn wie bei ihr der Röteln Titer nicht ausreicht, ist noch genug Zeit eine Impfung ggfs nachzuholen.

    Und was das Besprechen angeht : Kenne ich auch. So bin ich eine hartnäckige Warze am Daumen losgeworden. Heute würde ich allerdings damit zum Hautarzt gehen.

    Hier gehen viele Leute bei Ruckenproblemen erstmal zum Knochenbrecher, nicht zum Orthopäden. Es gibt immer irgendwen der "einrenken" kann. Das sind aber beileibe keine Chiropraktiker oder so, sondern Leute, die das irgendwie von Opa oder Vater gezeigt bekommen haben.

    Ist mir ein Graus und es wundert mich immer, dass es nicht zu dauerhaften Schäden kommt....
    Titer von Antikörpern zu ermitteln und bei Bedarf zu impfen, das würde ich auch immer machen.

    Ansonsten, ich bin in Ostfriesland aufgewachsen. Meine ganze Familie ist bei Verrenkungen tatsächlich bei sog. Knochenbrechern gewesen. Da gingen die Menschen tief kriechend rein und aufrecht wieder raus.... Unserer war Kohlenhändler gewesen, mit seiner Fähigkeit hat er aber irgendwann mit der Kohle davon viel mehr verdient als mit den Kohlen selbst....

    Ich wollte einmal eine hinters Bett gefallene Nagelfeile hervorkramen, habe mir dabei den Hals verrenkt, der Kopf stand total schief und die Schmerzen waren höllisch. Der Kohlenhändler hat das schnell gerichtet....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    8.925

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Ja, genau so funktioniert das :)

    Ich hatte einmal eine solche Begegnung mit unserem ehemaligen Hausarzt. Er wollte irgendwas "rausgesprungenes" durch Einrenken behandeln. Dazu fasste er mich unter den Achseln und verschraenkte die Arme auf meinen Brustkorb. Er wollte rückwärts laufen, ich sollte mich dann einfach fallen lassen...
    Da er ein sehr dünner Mann war, zudem noch zwei Köpfe kleiner als ich befürchtete ich, er würde mich fallen lassen und floh aus dem Sprechzimmer.

    An der Haustür kollidierte ich mit dem Ortsbrandmeister, der Arzt rief nur : "Halt die Frau fest!", was der dann auch tat, also sass ich erstmal fest...

    Nachdem mir der Arzt wie einem fusslahmen Gaul zugeredet hatte und sich der Ortsbrandmeister als Helfer zur Verfügung gestellt hatte - der war zwei Meter im Quadrat und daher in der Lage mich nicht fallen zu lassen - wurde ich wie vorgesehen behandelt. Der Kleiderschrank hielt mich fest, der Arzt gab Anweisung, ich ließ mich energisch fallen, es gab ein leises Geräusch im Rücken und die Schmerzen waren verschwunden....

  7. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.686

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Und was das Besprechen angeht : Kenne ich auch. So bin ich eine hartnäckige Warze am Daumen losgeworden. Heute würde ich allerdings damit zum Hautarzt gehen.
    Warzen besprechen hat eine durchaus erfolgreiche Heilungsquote. Das lässt sich auch googeln.

    Mir wuchs mal eine kleine Warze an meinem kleinen Finger, einfach so. Die war ausgewachsen nur drei, vier Stecknadelköpfe groß, aber sie hat mich genervt. Ständig habe ich daran herumgespielt. Für einen Hautarztbesuch erschien sie mir nicht groß genug. Also habe ihr jeden Morgen und bei jeder Gelegenheit mitgeteilt, dass sie mich nervt.

    Sie hat mich dann verlassen und kam nie wieder.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  8. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.447

    AW: Gürtelrose - gefährlich

    Unser Kinderarzt hat mir mal erklärt, dass Warzen in der Regel (wie ja auch Gürtelrose) von Viren verursacht werden. Wenn man Glück hat, erkennt der Körper irgendwann, dass das ein Virus ist, das er bekämpfen will, bekämpft es, und die Warze geht von selbst weg. Alle Methoden, die man äußerlich anwendet, laufen darauf hinaus, dass die Warze sich entzündet o.ä. und der Körper im Zuge der Bekämpfung der Entzündung dann die Warzenviren gleich mitbekämpft.

    Deshalb kann ich mir gut vorstellen, das "Warzen besprechen" als eine Form von Placebo-Effekt wunderbar wirkt. Man aktiviert irgendwie durch den Glauben daran die Selbstheilungskräfte und die Warzen verschwinden.

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •